Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Wie viel kostet es wirklich, eine Website zu erstellen?

Wie viel kostet es wirklich, eine Website zu erstellen?

Zweifellos ist die größte Frage, die sich die Leute stellen, wenn sie eine Website starten, wie viel kostet sie? Die Website-Kosten können stark variieren und hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab, z. B. dem von Ihnen gewählten CMS, dem von Ihnen gewählten Webhost, ob Sie Premium- oder kostenlose Tools verwenden und mehr.

Heute zeige ich Ihnen die wahren Kosten für die Erstellung einer WordPress-Website von Grund auf.

Lassen Sie uns einige Grundregeln aufstellen

Es gibt viele bewegliche Teile, die beim Erstellen einer Website Geld kosten können. Daher müssen wir zunächst genau klären, was wir abdecken werden.

Dies wird sich auf zwei verschiedene Szenarien konzentrieren, in denen WordPress.org-Sites verwendet werden. Die erste besteht darin, eine Website mit allen verfügbaren kostenlosen Tools zu erstellen, während die zweite darin besteht, gängige Premium-Tools zum Starten einer Website zu verwenden.

WordPress.org wird selbst gehostet, was bedeutet, dass Sie einen Webhost benötigen. Allerdings variiert der Preis für Webhosting stark, je nachdem, welche Art von Plan Sie wählen und welchen Host Sie wählen. Wir decken die gängigsten Tarife mit unseren eigenen Preisen ab.

Bei keiner der beiden Methoden wird es in Betracht gezogen, einen Webentwickler mit der Erstellung für Sie zu beauftragen. Dies allein würde mehrere tausend Dollar kosten. Und ehrlich gesagt ist es in WordPress völlig unnötig. Die Plattform ist so einfach, dass ein Kind eine Website erstellen kann.

Nachdem das erledigt ist, fangen wir an.

Web-Hosting

Die wahren Kosten für die Erstellung einer Website fallen im Webhosting an.

Ein Webhosting-Unternehmen ist für den Betrieb und die Wartung Ihres Webservers verantwortlich. Immer wenn ein Besucher eine Verbindung zu Ihrer Website herstellt, stellt er tatsächlich eine Verbindung zu diesem Server her. Daher ist es wichtig, einen kompetenten Webhoster zu haben.

Hostinger ist eines der weltweit führenden Hosting-Unternehmen für WordPress-Websites. Und wir können dies erreichen, während wir gleichzeitig unserem Engagement für die Umwelt treu bleiben.

Beim Webhosting stellt es jedoch eine Herausforderung dar, einer Website ein Preisschild anzubringen.

Webhoster bieten mehrere Pläne an, um den Anforderungen Ihrer Website gerecht zu werden. Jeder davon verfügt über unterschiedliche Mengen an Serverplatz und unterschiedliche Umgebungen. Die günstigsten Pläne sind beispielsweise Shared-Hosting-Pläne und sie sind eine gute Wahl für eine neue Website mit kleinem Budget.

Monatlich sind sie günstiger als Ihr täglicher Kaffee.

Auf der anderen Seite können Sie zu einem höheren Preis auch Ihren eigenen privaten Server mit unbegrenzten Ressourcen haben. Dies ist für größere Websites gedacht, die über eine etablierte Einnahmequelle verfügen. Allerdings sind sie in beiden Fällen ziemlich erschwinglich.

Lesen:  Top 10 Spieleentwicklungsunternehmen im Jahr 2024

Domainname

Der Domainname ist eigentlich ein ziemlich kniffliger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt.

Obwohl Sie unbedingt einen Domainnamen benötigen, besteht eine gute Chance, dass Sie zumindest anfangs nicht dafür bezahlen müssen. Hier bei Hostinger stellen wir Ihnen im ersten Jahr tatsächlich einen Domainnamen zur Verfügung, sodass dieser nicht zu den anfänglichen Kosten für die Erstellung einer Website beiträgt.

Allerdings tut dies nicht jeder Webhost.

Ihre Domain-Registrierung könnte Ihre jährlichen Kosten leicht um weitere 20 US-Dollar erhöhen, aber auch hier ist es nicht übermäßig teuer. Da wir einen kostenlosen Domainnamen anbieten, spielt dies in beiden Fällen keine Rolle im Anfangspreis.

Plugins

Plugins tragen wesentlich dazu bei, dass WordPress so zugänglich ist, aber sie können einen großen Einfluss auf den Preis haben, zumindest wenn Sie Premium-Plugins verwenden. Die Wahrheit ist, dass es für nahezu jedes Plugin eine kostenlose Alternative gibt, die Entwickler nutzen können. Das wirft also die Frage auf:

Was ist der Unterschied zwischen einem kostenlosen und einem Premium-Plugin?

Nun ja, im Grunde kommt es auf zwei Faktoren an: Funktionen und Support. Die meisten kostenlosen Plugins bieten nur eingeschränkten Support über einen FAQ-Bereich. Premium-Versionen bieten normalerweise irgendeine Form von E-Mail-, Live-Chat- oder Telefon-Support. Auch hier kommt es wirklich auf das Werkzeug und den Preis an.

Jetzt sind die Funktionen eine andere Geschichte.

Die zusätzliche Funktion, die Sie erhalten, hängt wirklich vom Plugin selbst ab. In einigen Fällen haben Sie in der kostenlosen Version nur eine bestimmte Anzahl an Nutzungen und in der Premium-Version unbegrenzte Nutzungsmöglichkeiten. In anderen Fällen kann es sich bei einigen davon um einzigartige Merkmale handeln.

Es ist auch wichtig, Erweiterungen (Add-ons) von Premium-Versionen zu unterscheiden. Diese fügen einzigartige einmalige Funktionen hinzu, die einem bestimmten Website-Archetyp oder einem bestimmten Unternehmen helfen können. Auch diese sind nicht ausschließlich kostenpflichtig, da es viele kostenlose Add-ons gibt.

Sehen wir uns zwei der wichtigsten Plugins an, über die die meisten Websites verfügen.

Yoast SEO

Yoast SEO ist ein großartiges Plugin, das jeder Websitebesitzer verwenden sollte. Es ist auf die Verbesserung der SEO Ihrer Website spezialisiert und bietet Entwicklern sowohl eine kostenlose als auch eine Premium-Option. Darüber hinaus sind zahlreiche Add-ons für noch mehr Flexibilität enthalten.

Die kostenlose Version ist äußerst robust und ehrlich gesagt, viele Website-Besitzer werden sie nur brauchen. Mit der kostenlosen Version können sie mehrere SEO-Variablen auf ihren Websites überwachen und, was noch wichtiger ist, sie können SEO- und Lesbarkeitsempfehlungen anzeigen, während sie schreiben.

Somit trägt es nicht nur dazu bei, das Erlebnis der Suchmaschine, sondern auch des Besuchers zu verbessern.

Die Premium-Version verbessert alle Funktionen der kostenlosen Version und bietet gleichzeitig eine Vielzahl neuer Funktionen wie Vorschläge für interne Links, einen Weiterleitungsmanager und Zugriff auf den Support rund um die Uhr. Ein Jahr kostet Sie nur 89 $.

Lesen:  14 Websites wie Watchnewslive im Jahr 2024

Einige Erweiterungen sind auf lokales SEO, Video-SEO und WooCommerce-SEO spezialisiert. Jeder kostet zusätzlich 69 US-Dollar und setzt Premium-Yoast-SEO voraus.

WooCommerce

Wenn Sie eine E-Commerce-Site erstellen, gibt es kein besseres Plugin als WooCommerce. Tatsächlich bezeichnen viele Leute es als die Geheimwaffe von WordPress. Es betreibt derzeit über 5 Millionen Shops und bietet eine Vielzahl kostenloser und Premium-Funktionen.

Mit der kostenlosen Version können Sie ein voll funktionsfähiges Schaufenster erstellen, in dem Sie Produkte anzeigen, Zahlungen akzeptieren und vieles mehr können. Und was am wichtigsten ist: Es lässt sich mit Ihrem Geschäft skalieren, wenn es größer wird.

Anstatt jedoch eine Premium-Version anzubieten, werden Premium-Add-Ons vollständig genutzt. Tatsächlich verfügt es möglicherweise über die meisten Add-ons aller anderen Plugins in WordPress.

Jedes dieser Add-ons fügt Woocommerce eine bestimmte Funktion oder eine Reihe von Funktionen hinzu. Sie können beispielsweise Folgendes hinzufügen WooCommerce-Produktsuche als erstaunliches Add-on, das Ihrem Shop vollständige Suchfunktionen hinzufügt. Dies hilft Besuchern, Produkte zu finden.

Es beginnt bei 49 $, wie viele andere Premium-Add-ons.

Themen

Themes machen das Entwerfen einer Website in WordPress einfach. Im Kern ist ein Theme eine Sammlung von Vorlagen und Stylesheets, mit denen Sie die verschiedenen Aspekte Ihrer Website anpassen können. Und genau wie bei Plugins gibt es einige, die kostenlos sind, und andere, die es nicht sind.

Was unterscheidet diese Themen?

Einer der Hauptunterschiede zwischen kostenlosen und Premium-Themes besteht darin, dass Premium-Themes häufig mit Premium-Plugins gebündelt sind. Und das sind auch keine Wegwerf-Plugins. Einige davon sind großartig und könnten für sich genommen genauso viel kosten wie das Thema selbst.

Allerdings sind viele dieser Beispiele Teil von Planstrukturen.

Kostenlose Themes haben oft ein einfaches Design und erfordern mehr Feinabstimmung und Anpassung, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Während Premium-Themes oft über Vorlagen verfügen, die Ihnen den Einstieg erleichtern. In manchen Fällen kann bereits eine geringfügige Bearbeitung der Vorlage zu einem gebrauchsfertigen Design führen.

Es gibt auch die Support-Seite. Kostenlose Themes bieten Benutzern lediglich einfache FAQs, die in vielen Fällen hilfreich sind. Die Unterstützung von Premium-Themes hingegen ist fantastisch, weshalb sich viele Anfänger dafür entscheiden, mit einem Premium-Theme zu beginnen.

Die zusätzliche Hilfe ist die Erhöhung der endgültigen Website-Designkosten durchaus wert.

Im Gegensatz zu Plugins finden Sie für Themes normalerweise keine Add-ons. Sie sind meist von Anfang an das Gesamtpaket.

Kosten für die Erstellung einer WordPress-Site mit kostenlosen Tools

In diesem Abschnitt verwenden wir nach Möglichkeit nur kostenlose Tools. Und im Fall von WordPress ist das fast immer eine Option. Tatsächlich sind die einzigen Kosten für die Erstellung einer Website in WordPress Ihr Hosting-Plan.

Schauen wir uns ohne weitere Umschweife die Preise an:

WordPress-Funktion Erforderlich? Preis Einzelheiten
WordPress-Software ✔️ 0 $ Die alleinige Verwendung der WordPress-Software ist völlig kostenlos.
Netz Hosting ✔️ 2,49 $ – 8,95 $ pro Monat
oder
106,20 $ – 322,20 $ für drei Jahre
Webhosting ist ein notwendiger Bestandteil aller WordPress.org-Websites. Während die meisten eine monatliche Aufschlüsselung der Kosten anbieten, akzeptieren nur sehr wenige tatsächlich monatliche Zahlungen. Sie zahlen also ein bis fünf Jahre im Voraus.

Im Fall von GreenGeek zahlen Sie dafür 3 Jahre des Webhostings.

Plugins ✔️ 0 $ Plugins sind wie Apps für Ihr Smartphone, sie fügen WordPress Funktionen hinzu. Obwohl es sowohl kostenlose als auch Premium-Optionen gibt, werden wir nur kostenlose Optionen verwenden.
Themen ✔️ 0 $ Themes bestimmen das Erscheinungsbild Ihrer Website und auch hier stehen kostenlose und Premium-Optionen zur Auswahl. In diesem Abschnitt werden nur die kostenlosen angeboten.
Gesamt 106,20 $ – 322,20 $ Tatsächlich hängt der Preis nur von dem Webhosting-Plan ab, für den Sie sich entscheiden. Und in diesem Fall deckt es die Kosten für drei Jahre.

Wie Sie sehen, können Sie für die Kosten des Webhostings tatsächlich eine WordPress-Website erstellen. In den meisten Fällen ist dies der empfohlene Ansatz, da es einige Zeit dauern kann, bis Websites stabile Einnahmen verzeichnen.

Lesen:  Namecheap-Bewertung: Sind die Domain- und Hosting-Dienste gut?

Kosten für die Erstellung einer WordPress-Site mit Premium-Tools

In diesem Abschnitt stellen wir nun Premium-Tools vor. Das einzige Problem hierbei ist, wie viele Werkzeuge Sie verwenden oder wie teuer diese sind. Wir gehen davon aus, dass die Website ein Premium-Theme und drei Premium-Plugins kauft.

Bedenken Sie jedoch, dass der Preis mit mehr Werkzeugen exponentiell steigen kann.

Hier ist eine Aufschlüsselung der Preise:

WordPress-Funktion Erforderlich? Preis Einzelheiten
WordPress-Software ✔️ 0 $ Die Nutzung der WordPress-Software bleibt weiterhin kostenlos.
Netz Hosting ✔️ 2,49 $ – 8,95 $ pro Monat
oder
106,20 $ – 322,20 $ für drei Jahre
Die Kosten für hochwertige Webhosting-Dienste bleiben gleich.
Plugins ✔️ 100-300 $ Die Preise für Premium-Plugins können stark variieren, viele beginnen jedoch im Bereich von 49 bis 79 US-Dollar. Angenommen, Sie kaufen drei davon, liegen Sie wahrscheinlich in dieser Preisklasse. Um genauere Daten zu erhalten, addieren Sie die Preise der Plugins, die Sie verwenden möchten.
Themen ✔️ 57,54 $ Der Der durchschnittliche Preis eines Premium-Themes beträgt 57,54 $, aber man könnte leicht mehr oder weniger ausgeben. Während die meisten Premium-Themes ewig gültig sind, sind einige Teil eines Jahresplans.
Gesamt 263,74 $ bis 679,74 $ Dies ist ein realistischerer Preis für den Start einer Website, die Premium-Plugins und Themes verwendet. Es kann sicherlich günstiger sein, es kann aber auch teurer sein. Die meisten Websitebesitzer werden nicht mit Premium-Plugins beginnen. Es ist jedoch üblich, von Anfang an ein Premium-Theme zu verwenden.

Wie Sie sehen, kann der Preis für die Erstellung einer Website mit Premium-Tools leicht das Doppelte betragen. Dies ist jedoch kein normaler Weg. Die meisten Websitebesitzer beginnen einfach und fügen mit zunehmender Größe Premium-Tools hinzu. Dies trägt dazu bei, die Baukosten auszugleichen.

Allerdings beginnen viele mit einem Premium-Theme, um weitere Anpassungsoptionen für Designzwecke hinzuzufügen.

Auch die Zeit ist eine Überlegung wert

Eine Sache, die ich nicht erwähnt habe, ist die Zeit, die Sie für die Erstellung Ihrer Website aufwenden.

Manche halten es vielleicht nicht für eine Ausgabe, aber die Gestaltung einer Website von Anfang bis Ende kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Zumindest für einige. Und das ist technisch gesehen Zeit, die Sie für andere Projekte aufwenden könnten.

In vielen Fällen können Websites in weniger als zehn Stunden erstellt werden, vorausgesetzt, sie sind sehr einfach, wie ein Blog. Bei komplexeren Websites, insbesondere bei E-Commerce-Shops, könnte die Erstellung deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Daher sollten Sie auch den Zeitaufwand berücksichtigen.

Die Renditen können enorm sein

Es könnte einfach sein, den Website-Preis als Ausgabe abzuschreiben, was Sie in der Steuersaison unbedingt tun sollten. Aber für viele ist es ein Hindernis. Aber wie Sie sehen, ist es ziemlich günstig, eine Website zu starten, die über Jahre hinweg kontinuierlich Einnahmen generieren kann.

Und wenn Sie Ihre Karten richtig ausspielen, kann die Rendite das Tausendfache betragen.

Während Sie sicherlich viel Geld ausgeben können, damit sie auf eine bestimmte Art und Weise aussieht oder funktioniert, werden die meisten Websites zu einem geringen Preis erstellt. Die Erstellung von Websites kostet nur dann Tausende von Dollar, wenn Sie jemand anderen damit beauftragen oder in die Auslagerung von Inhalten investieren.

Und glücklicherweise hat das Website-Design das Preismodell drastisch verbessert. Der Wettbewerb zwischen CMS ist hart. Dadurch sind ihre Leistungen gezwungen, sich zu verbessern, andernfalls werden sie von der Konkurrenz überholt.

Wie viel haben Sie für die Erstellung einer Website ausgegeben? Glauben Sie, dass es sich lohnt, einen Entwickler damit zu beauftragen?