Wie viel kostet eine Website im Jahr 2024?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Wie viel kostet eine Website im Jahr 2024?

Wie viel kostet eine Website im Jahr 2024?

In der heutigen wettbewerbsintensiven Wirtschaft ist es unerlässlich, eine Website zu erstellen und zu pflegen, unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen offline oder online stattfindet. Glücklicherweise können Sie eine Website ganz einfach auf drei Arten erstellen: mit einem Website-Builder, mit WordPress oder durch die Beauftragung eines qualifizierten Designers.

Obwohl diese Methoden nicht schwierig sind, kosten sie oft Geld. Wenn Sie sich fragen: Wie viel kostet die Erstellung einer Website? Dann sind Sie hier genau richtig.

Dieser Leitfaden gibt Ihnen eine Vorstellung davon, welche Designs, Funktionen und Plattformen Ihre Website haben kann und wie viel sie kosten wird. Auf diese Weise können Sie Ihr Budget intelligent planen, das Geld zur Seite legen und bei der Umsetzung Ihrer Vision zuversichtlich sein.

Also ohne weitere Umschweife: Wie viel kostet eine Website?

Typische Kosten im Zusammenhang mit der Erstellung einer Website

Im Durchschnitt kostet die Erstellung einer Website zwischen 12.000 und 150.000 US-Dollar und die Wartung zwischen 400 und 60.000 US-Dollar pro Jahr. Ja, das ist eine große Bandbreite.

Die Kosten Ihrer Website hängen davon ab, wer sie erstellt, welche Art von Website Sie entwickeln, welches Hosting-Unternehmen Sie verwenden und welche Vorlagen und Erweiterungen Sie installieren. Sie müssen diese Variablen verstehen, bevor Sie genau abschätzen können, wie viel eine Website kostet.

Da die Website-Kosten in das Budget jedes Unternehmens einfließen, sind sie für die Entscheidungsträger Ihres Unternehmens und Ihres Teams von entscheidender Bedeutung.

Benötigen Sie lediglich eine grobe Schätzung, wie viel eine Website für ein vergleichbares Unternehmen kostet? Unten sehen Sie eine Tabelle mit den durchschnittlichen Kosten für die Erstellung und Pflege von Websites, basierend auf der Größe Ihres Unternehmens.

Größe der Website Geschätzte Designkosten Geschätzte jährliche Wartungskosten
Website für kleine Unternehmen (8 bis 16 Seiten) 2.000 bis 9.000 US-Dollar 400 bis 1.200 US-Dollar
Große Unternehmenswebsite (25 bis 75 Seiten) 10.000 bis 35.000 US-Dollar 2.000 bis 15.000 US-Dollar
E-Commerce-Website (100 bis 1000 Produkte) 5.000 bis 55.000 US-Dollar 15.000 bis 30.000 US-Dollar
Website-App oder datenbankgesteuerte Website (20 bis 2.000 Seiten) 6.000 bis 75.000 US-Dollar 30.000 bis 60.000 US-Dollar

Betrachten Sie nun die folgende Tabelle mit den wichtigsten Website-Designkosten und Website-Wartungskosten. Dadurch erhalten Sie ein noch genaueres Bild davon, wie viel es kostet, eine Website zu erstellen, je nachdem, welche Leistungen Sie benötigen.

Website-Anforderung Ungefähren Kosten
Domain Registrierung 10 bis 25 $/Jahr
Abonnement für den Website-Builder 120 bis 600 $/Jahr
Webhosting-Plan 300 bis 4.800 $/Jahr
SSL-Zertifikat 10 bis 1.500 $/Jahr
Webdesigner 30 bis über 10.000 US-Dollar pro Jahr
Plugins, Erweiterungen und Apps 0 bis 200 $/Zuschlag
Website-Pflege 400 bis 60.000 US-Dollar pro Jahr
Themen 100 bis 200 $/Thema
E-Commerce-Funktionen 180 bis 300 $/Jahr

Domainname

Ein Domainname ist der Name, den Benutzer in ihren Browser eingeben, um auf Ihre Website zuzugreifen. Zum Beispiel: www.IhreDomain.com. Die typischen Kosten für den Erwerb eines neuen Domainnamens für Ihre Website liegen zwischen 10 und 25 US-Dollar pro Jahr.

Registrieren Sie Ihren Domainnamen, wenn Sie sich für einen entschieden haben. Normalerweise kann Ihr Domainname ein Jahr lang verwendet werden und muss dann erneuert werden. Als jährliche Ausgabe ist die Registrierung eines Domainnamens ein wichtiger Teil der Kosten für die Erstellung einer Website.

Obwohl für die Registrierung einer Domain die Angabe personenbezogener Daten erforderlich ist, können Sie den Zugriff der Öffentlichkeit auf diese Informationen verhindern. Domain-Registrare bieten ihren Kunden Datenschutzmaßnahmen, die ihre Identität schützen und ihre Anonymität wahren – aber das kostet normalerweise zusätzliche Kosten.

Hosting-Plan

Wenn Sie für Webhosting bezahlen, mieten Sie im Wesentlichen Speicherplatz auf einem Computerserver, der dafür verantwortlich ist, Ihre Website-Daten an Browser auf der ganzen Welt zu senden.

Lesen:  So zeigen Sie eine Vor- und Nachteile-Liste für Beiträge in WordPress an

Jede Art von Unternehmen erfordert einen anderen Ansatz für das Webhosting. Hostinger ist beispielsweise auf WooCommerce-Hosting für Unternehmen spezialisiert, bei dem Sicherheit, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit im Vordergrund stehen, um im E-Commerce erfolgreich zu sein.

Andererseits laufen einige Unternehmen mit einem vollständig verwalteten Hosting-Plan besser, da die Infrastruktur einfach ist und alle technischen Aspekte berücksichtigt werden.

Die Wahl eines dedizierten Server-Hosting-Plans ist die beste Option, wenn Ihr Unternehmen seine Geschäfte ausschließlich online abwickelt. Da ein Website-Absturz katastrophale Folgen haben kann und Sie auch die Daten Ihrer Kunden schützen müssen, benötigen Sie die erweiterten Sicherheitsfunktionen, die mit einem dedizierten Server-Hosting einhergehen. Darüber hinaus können Sie einen Anstieg des Datenverkehrs bewältigen, ohne dass Ihre Server offline gehen.

SSL-Zertifikat

Ein SSL-Zertifikat sichert Informationen zwischen dem Browser eines Besuchers und Ihrer Website. Dies ist eine entscheidende Ergänzung, da sie den Datenschutz kritischer Daten wie Zahlungsdetails und Passwörter verbessert. Ihre Website sollte mit dem HTTPS-Protokoll gesichert sein, auch wenn Sie nicht beabsichtigen, online etwas zu verkaufen.

Was trägt ein SSL-Zertifikat zu den Kosten für die Erstellung einer Website bei? Nicht viel: Durchschnittlich zwischen 10 und 25 US-Dollar pro Jahr.

Aber warum bezahlen? Hostinger bietet mit jedem vollständig verwalteten WordPress-Hosting-Plan einen kostenlosen Verschlüsselungsdienst an. Alternativ können Sie ein SSL-Zertifikat kaufen.

Plugins, Erweiterungen und Apps

Websitebesitzer installieren in der Regel Add-ons, die eine bessere Betreuung ihrer Kunden ermöglichen. Sie können beispielsweise Plugins, Erweiterungen und Apps installieren, die als Kontaktformulare, Add-to-Cart-Schaltflächen oder File-Sharing-Portale fungieren.

Für alle wichtigen Website-Plattformen sind sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Add-ons verfügbar. Im Allgemeinen kosten kostenpflichtige Plugins zwischen 0 und 200 US-Dollar pro Jahr. Bezahlte Apps kosten oft zwischen 3 und 60 US-Dollar pro Monat.

Inwieweit beeinflussen Add-ons die Kosten für die Erstellung einer Website? Du wählst. Bezahloptionen beinhalten oft mehrere Pläne, sodass Sie den Betrag, den Sie für die Aktualisierung Ihrer Website ausgeben, besser kontrollieren können. Oder Sie können eine Website nur mit kostenlosen Add-ons erstellen.

Themen und Vorlagen

Ebenso sind Themes sowohl in der kostenlosen als auch in der Premium-Version verfügbar. Im Verzeichnis Ihrer Website-Plattform finden Sie mehrere stilvolle kostenlose Themes.

Bedenken Sie, dass kostenlose Themes oft weniger Funktionen haben als kostenpflichtige Themes. Dies kann dazu führen, dass die Website auf mehr Plugins angewiesen ist, als Sie erwartet haben.

Die durchschnittlichen Kosten für Premium-Themes liegen zwischen 100 und 200 US-Dollar. Hierbei handelt es sich um eine einmalige Gebühr. Danach können Sie das Thema so lange ändern und bearbeiten, wie Sie möchten. Der Vorteil der Verwendung eines Premium-Themes besteht darin, dass es in der Regel mehr Support und häufige Updates bietet, um zu verhindern, dass es kaputt geht oder veraltet.

Darüber hinaus enthalten Premium-Themes häufig integrierte Funktionen, mit denen Sie Geld für Premium-Plugins sparen. Stellen Sie sich das so vor: Die besten Themes funktionieren auch als tolle Plugins.

Die Verwendung eines vorgefertigten Themes ist die schnellste und einfachste Methode für den Einstieg – Website-Builder bieten normalerweise eine große Auswahl an Themes an. Da die Kosten für Website-Design und -Entwicklung sehr hoch sein können, insbesondere wenn Sie sich für eine individuell erstellte Website entscheiden, kann es sinnvoll sein, einfach ein Premium-Theme zu kaufen und weiterzumachen.

Website-Pflege

Dazu gehört die Behebung defekter Links, die Behebung von Sicherheitslücken, das Patchen von CMS- und Serversoftwareproblemen, die regelmäßige Sicherung der Website sowie die Überprüfung aller Website-Formulare und E-Commerce-Funktionen. Diese Aufgaben werden in der Regel von spezialisierten Agenturen, Hosting-Anbietern oder Webentwicklern ausgeführt.

Durch die Pflege Ihrer Website bleibt diese sicher und effizient, was für den Erfolg Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die monatlichen Wartungsgebühren für eine Website einzuplanen. Je nach Größe und Komplexität der Website variieren die Kosten.

E-Commerce-Funktionen

Die E-Commerce-Funktionalität umfasst eine Reihe von Aufgaben. Sie werden wahrscheinlich ein Zahlungsabwicklungssystem einrichten und ein Zahlungsgateway installieren. Ohne das kann ein Online-Geschäft einfach nicht überleben. Dann ist es eine gute Idee, Warenkörbe, Zahlungsoptionen, Versandsysteme, Produktseiten usw. zu testen.

Lesen:  Warum ist Webhosting-Sicherheit ein so kritischer Faktor?

Da E-Commerce-Funktionen für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind, sollte Ihr Team in eine E-Commerce-Plattform investieren, die den Kunden das beste Erlebnis bietet. Ebenso wichtig ist es, die Kosten in Ihr Geschäftsbudget einzubeziehen.

Abonnements für E-Commerce-Tools können einen Großteil der monatlichen Kosten für die Erstellung einer Website ausmachen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie anspruchsvollere Funktionen benötigen, beispielsweise ein individuelles Design oder die Interaktion mit externer Software. Die gute Nachricht ist, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, die Entwicklungskosten zu senken: Schauen Sie sich beispielsweise um und holen Sie mehrere Angebote ein, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Optionen für das Website-Design: WordPress vs. Designer vs. Website-Builder

Am häufigsten werden Websites entweder mithilfe von WordPress, durch die Beauftragung eines Designers oder mithilfe eines Website-Builders erstellt. Die Wahl Ihres Ansatzes wirkt sich auf die gesamten Kosten für die Entwicklung Ihrer Website aus. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie.

WordPress

WordPress ist eine großartige Plattform zum Entwerfen einer Website, wenn Sie eine vollständige Anpassung wünschen. Die Plattform ist kostenlos und Sie finden über 10.000 Themes zur Nutzung sowie über 60.000 Plugins. Viele davon sind kostenlos, sodass Sie Ihre Ausgaben möglicherweise niedrig halten können. Andererseits stoßen Sie möglicherweise auf ein kostenpflichtiges Theme oder Plugin, das Ihnen wirklich gefällt.

Die Gesamtkosten Ihrer Website können schnell steigen, wenn Sie einen WordPress-Entwickler engagieren. Blogs haben in der Regel geringere Entwicklungskosten. Abhängig von einer Reihe von Faktoren können die Kosten für die Erstellung eines Blogs zwischen 80 und 5.000 US-Dollar liegen. Wie viel Individualisierung Sie wünschen, wirkt sich erheblich auf den Preis aus. Ein akzeptabler Preis für einen einfachen persönlichen Blog liegt bei etwa 100 bis 200 US-Dollar pro Jahr.

Auf der anderen Seite des Spektrums können die Kosten für eine E-Commerce-Website zwischen 300 und 1.000 US-Dollar oder mehr liegen, insbesondere wenn Ihre Website ein Open-Source-Framework wie WooCommerce verwendet. Die Entwicklungskosten einer Unternehmenswebsite können zwischen 100.000 und 250.000 US-Dollar liegen.

Vorteile:

  • Reduzierte jährliche Kosten für die Website-Wartung.
  • Mit Open-Source-Software stehen zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Spezialisierte WordPress-Experten für Entwicklung und Wartung.
  • Am besten geeignet für Nebenprojekte und kleine E-Commerce-Unternehmen.

Nachteile:

  • Dauert länger als die Verwendung eines Website-Builders.
  • Für Sicherheit und Leistung benötigen Sie WordPress-Plugins. Es ist standardmäßig nicht optimiert.
  • Begrenzte Programmierkenntnisse können die Funktionalität und das Erscheinungsbild der Website beeinträchtigen.

Einen Designer einstellen

Dies ist die teuerste Option, aber die beste, wenn Sie sicher sein möchten, dass Ihre Website den Industriestandards entspricht. Sie haben außerdem die vollständige Kontrolle darüber, wie die Website erstellt und angepasst wird – dies kann von entscheidender Bedeutung sein, wenn Ihr Unternehmen auf anspruchsvolle Funktionen angewiesen ist.

Erfahrene Designer setzen Ihre Ideen in die Tat um und verbessern das Design. Sie können sogar Funktionen empfehlen, die Ihrem Unternehmen zugute kommen, und Sie durch den stressfreien Start Ihrer Website begleiten.

Ein typisches Webdesign kostet zwischen 3.000 und 8.000 US-Dollar. Die Preise für Website-Designer liegen zwischen 60 und 80 US-Dollar pro Stunde. Die Erstellung einer Website für ein kleines Unternehmen dauert zwischen 50 und 100 Stunden. Es ist keine gute Idee, einen Designer damit zu beauftragen, mit einem einzigen Webdesigner eine Unternehmenswebsite von Grund auf zu erstellen. Es kann jedoch sinnvoll sein, bestimmte Entwicklungsaufgaben an Webdesigner auszulagern, beispielsweise die Integration von UX-Design-Zahlungsprozessoren.

Vorteile:

  • Ohne großen Aufwand Ihrerseits wird eine ausgefeilte, professionell aussehende Website erstellt.
  • Sie müssen nichts über Webdesign-Richtlinien oder Codierung wissen.
  • Einige Designer können Ihnen bei der Verwaltung des Website-Starts helfen.
  • Designer können für Sie personalisierte, benutzerdefinierte Erweiterungen erstellen.
  • Ihre Website wird einzigartig und stark mit Ihrer Marke verbunden sein.

Nachteile:

  • Es braucht Zeit, um erschwingliche Preise für professionelle Website-Designer zu finden.
  • Wenn das Projekt komplex ist, erfordert die Zusammenarbeit mit einem Designer einen erheblichen finanziellen Aufwand.
  • Wenn Sie in Zukunft Änderungen benötigen, müssen Sie entweder den ursprünglichen Designer ausfindig machen oder einen neuen beauftragen, der Zeit braucht, um sich an Ihre Website zu gewöhnen.
Lesen:  So bestehen Sie eine Beschäftigungsüberprüfung

Webseitenersteller

Website-Builder machen es wirklich einfach, eine Website zu entwerfen, egal ob Sie ein Anfänger oder ein Experte mit viel Fachwissen sind. Die monatlichen Kosten für Website-Ersteller können zwischen 0 und über 500 US-Dollar liegen, während die jährlichen Wartungsgebühren zwischen 0 und 5.400 US-Dollar liegen können.

Bei der Verwendung eines Website-Builders stehen zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung, sodass Sie eine Website genau nach Ihren Wünschen erstellen können. Wichtige Funktionen wie Plugins und SEO-Tags können ebenfalls integriert werden, was hilfreich ist.

Vorteile:

  • Standardpreise, oft gestaffelt.
  • Erstellen Sie mit einer intuitiven Drag-and-Drop-Methode.
  • Für diesen einfachen Website-Erstellungsprozess sind keine technischen Fachkenntnisse erforderlich.
  • Integrierte Tools, die gut aussehen und einfach zu bedienen sind.
  • Integrierte Zahlungsabwicklung und Sicherheit.
  • Das schnelle Entwerfen und Entwickeln von Seiten hilft Ihnen, schneller zu starten.
  • Die Pläne umfassen häufig technische Unterstützung und Fehlerbehebung.

Nachteile:

  • Normalerweise haben Sie keinen Zugriff auf den Quellcode.
  • Plugins und andere Apps von Drittanbietern können nicht zu allen Website-Buildern hinzugefügt werden, was deren Upgrade- und Integrationsmöglichkeiten einschränkt.
  • Benutzerdefinierter Code und Integrationen werden nicht von jeder Website-Erstellungsplattform unterstützt.
  • Bei größeren Geschäften kann es sein, dass die eingeschränkte Funktionalität zu groß wird.

Ein Website-Builder ist eine ausgezeichnete erste Wahl für die Erstellung eines bescheidenen Blogs, Portfolios oder Shops. Das Backend des Blogs wird für Sie verwaltet und Sie können schnell mit intuitiven Website-Entwicklungstools arbeiten. Wenn Sie Wert auf niedrigere Website-Designkosten und Website-Wartungskosten legen, ist dies möglicherweise der richtige Weg für Sie.

Hostinger StoreBuilder

Hostinger bietet StoreBuilder, einen intelligenten Website-Assistenten. Es unterstützt Sie dabei, einen WooCommerce-Shop schneller zu starten und zu starten als jede andere Lösung auf dem Markt. StoreBuilder vereint Website-Erstellung, Hosting und Support in einem Angebot.

Da es von WordPress unterstützt wird, können Sie Plugins installieren und Ihre Website mit praktisch unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten konfigurieren. Der benutzerfreundliche Onboarding-Assistent von StoreBuilder führt Sie Schritt für Schritt durch den Einrichtungsprozess Ihrer WordPress-Website. Natürlich müssen Sie keine einzige Codezeile schreiben.

Vorteile:

  • Vollständig benutzerdefinierte Vorlagen.
  • Einfach zu verwendende Webdesign-Tools.
  • Schnelle Seitenladegeschwindigkeiten.
  • Keine Codierung erforderlich.
  • Intelligente Vertriebs- und Performance-Tools.
  • Automatische Updates.
  • Sicherheitsüberwachung.
  • E-Commerce-Support rund um die Uhr.

Für 5 US-Dollar pro Monat können Sie die Branchenkenntnisse von StoreBuilder nutzen, um schnell eine Storefront für Sie zu entwickeln.

Zusammenfassung der Kosten für das Website-Design

Wenn es um die Kosten geht, hat der Grad der gewünschten Individualisierung den größten Einfluss darauf, wie wertvoll die Website ist. Wenn Ihr Unternehmen auf bestimmte Funktionen angewiesen ist oder diese nutzen könnte, um mehr Geld zu verdienen, lohnt es sich, ein Budget für diese Funktionen einzuplanen.

Rechnen Sie mit regelmäßigen Zahlungen, um den Betrieb Ihrer Website aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet konsistente Kosten für Wartung, Domainnamenregistrierung, Premium-Plugins und Hosting-Pläne. Budget für diese vorhersehbaren Ausgaben, die häufig jährlich anfallen.

Wenn Ihr Unternehmen eine individuelle Infrastruktur, zusätzliche Sicherheit oder eine umfassende Integration benötigt, beauftragen Sie einen Entwickler oder eine Agentur, die sich um einen Teil der Einrichtung kümmert. Dieser personalisierte und maßgeschneiderte Ansatz kostet Sie etwas, aber schauen Sie sich um, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten.

Was Design und Branding angeht, können Sie mit einem Website-Builder oder WordPress viel erreichen, da sie Zugriff auf unzählige kostenlos anpassbare Themes bieten. Wenn Sie am Ende doch für ein Thema bezahlen, beachten Sie, dass es sich bei vielen davon um eine einmalige Ausgabe handelt.

Wenn Sie eine WordPress-Website haben, verwenden Sie einfach StoreBuilder. Innerhalb weniger Tage können Sie eine professionelle Website mit einem speziellen, vollständig verwalteten WordPress-Hosting-Plan starten.