Website Builder vs. WordPress: Was bietet das beste Erlebnis?

Website Builder vs. WordPress: Was bietet das beste Erlebnis?

Einer der besten Aspekte beim Erstellen einer Website mit WordPress ist die Vielzahl der Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sie können die von WordPress bereitgestellten Tools verwenden oder auch einen Website-Builder verwenden. Es kommt wirklich auf die persönlichen Vorlieben an.

Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass einer für bestimmte Webentwickler besser geeignet ist. Lassen Sie uns also analysieren, welches für Sie möglicherweise besser ist.

Website Builder vs. WordPress: Übersicht

Bevor wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, werfen wir einen Blick darauf, was die einzelnen Anbieter den Benutzern bieten. Bedenken Sie jedoch, dass nicht alle Plattformen Website-Builder unterstützen. WordPress ist keine dieser Plattformen, Sie können Website-Builder und die Standardtools problemlos verwenden.

Übersicht über den Website-Builder

Website-Builder gibt es in verschiedenen Formaten. In der Regel handelt es sich um ein Tool eines Drittanbieters, das Ihnen die notwendigen Tools zum Aufbau auf einer bestimmten Plattform bereitstellt. In den meisten Fällen stimmen Benutzer darin überein, dass diese in der Regel einfacher sind und mehr Funktionen bieten als Standardtools auf einer Plattform.

In anderen Fällen kann es sich um eine eigene Plattform handeln und andere Dienste wie Webhosting zu sehr hohen Preisen anbieten. Diese Typen können als Software as a Service (SaaS) klassifiziert werden und konkurrieren normalerweise direkt miteinander.

Wir werden die Tools von Drittanbietern behandeln, die mit WordPress zusammenarbeiten. Daher benötigen Sie den Website-Builder und eine WordPress-Installation. Die gute Nachricht ist, dass WordPress über eine riesige Bibliothek von Website-Buildern verfügt.

WordPress-Übersicht

Ist WordPress ein Website-Builder?

Nein, WordPress ist ein Open-Source-CMS, das an die Spitze der Branche gelangt ist. Es dominiert die Branche mit einem Marktanteil von über 40 % und bietet den Benutzern viel. Konzentrieren wir uns jedoch aus gestalterischer Sicht einfach auf das, was es bewirkt.

Themes fungieren als wichtigstes Rückgrat des WordPress-Designs. Hierbei handelt es sich um Sammlungen von Stylesheets und Vorlagen, die das Erscheinungsbild Ihrer Website bestimmen. Im Wesentlichen wählen Sie eines aus, das Ihnen gefällt, und installieren es. Jedes kann mit verschiedenen Einstellungen weiter angepasst werden.

Sie können auch zusätzliche Funktionen mit Plugins hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise einen Slider hinzufügen möchten, können Sie ein Slider-Plugin installieren. Es ist ziemlich einfach. Allerdings könnte eines dieser Plugins auch ein Website-Builder sein, sodass Ihnen eine Menge Optionen zur Verfügung stehen.

Was ist der Unterschied?

Einfach ausgedrückt ist WordPress die Plattform, auf der Sie aufbauen, während der Website-Builder das Tool ist, mit dem Sie auf dieser Plattform aufbauen. Obwohl Sie ohne einen Website-Builder auf WordPress aufbauen können, fällt es vielen möglicherweise schwerer, als wenn sie ein spezielles Tool verwenden würden.

Diese Tools verfügen außerdem über weitaus mehr Optionen als die Standardoptionen, was den Kauf durch jeden rechtfertigt.

Benutzerfreundlichkeit

Anfänger werden sich sofort fragen, ob es einfacher ist, das Standardtool zu verwenden oder ob sie den Website-Builder verwenden sollten. Obwohl es größtenteils von der Website abhängt, die Sie erstellen, ist im Allgemeinen eine vom Design her einfacher als die andere.

Lesen:  Die 6 wichtigsten Gründe für Ihr Unternehmen, Ressourcen für die Weiterleitung von Leads bereitzustellen

Barrierefreiheit des Website-Builders: Gewinner

Website-Builder gibt es in verschiedenen Formen mit unterschiedlichen Schnittstellen und Toolsets. Daher fällt es mir ziemlich schwer, auf Einzelheiten einzugehen. Im Kern handelt es sich jedoch um Tools, die Benutzern dabei helfen sollen, auf einfachere Weise bessere Inhalte zu erstellen.

In vielen Fällen verwenden diese Tools eine Drag-and-Drop-Schnittstelle, die es Ihnen ermöglicht, Seiten schnell zu erstellen, indem Sie vorgefertigte Elemente verwenden, die nach dem Hinzufügen angepasst werden können. Darüber hinaus verwenden die meisten Redakteure eine Designphilosophie „What You See Is What You Get“ (WYSIWYG).

Mit anderen Worten: Die Seite, die Sie beim Bearbeiten sehen, ist genau das, was ein Besucher sehen wird, wenn er sie besucht. Aufgrund der Beschaffenheit dieser Tools sind sie normalerweise mit mehr als dem Doppelten der Funktionen von Standard-WordPress ausgestattet.

In vielen Fällen gibt es sogar Add-ons, die Sie kaufen können, um weitere Funktionen hinzuzufügen.

WordPress-Barrierefreiheit

WordPress ist eines der, wenn nicht sogar das einfachste CMS auf dem Markt. Und das Erstellen von Seiten und Beiträgen ist in WordPress wirklich einfach. Dies alles ist dem Gutenberg-Editor zu verdanken, der blockbasiert ist. Das bedeutet lediglich, dass Sie den Block hinzufügen, den Sie verwenden möchten, und dann den Inhalt ausfüllen.

Wenn das schwierig klingt, können Sie sicher sein, dass dies nicht der Fall ist. Wenn Sie beispielsweise einen Schieberegler auf einer Seite hinzufügen möchten, fügen Sie einfach einen Schiebereglerblock hinzu. Müssen Sie einen Absatz schreiben? Kein Problem, starten Sie einen Absatzblock. Es ist intuitiv.

Sie können zwar tolle Ergebnisse erzielen, es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass es eine leichte Lernkurve gibt. Das meiste davon ist jedoch einfach auf die Anzahl der Optionen zurückzuführen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sobald Sie wissen, wo sich alles befindet, ist es ziemlich einfach.

Ergebnisse

Das ist ziemlich einfach. Website-Builder sind so konzipiert, dass sie einfacher sind als die Standard-WordPress-Tools, daher sollte es nicht überraschen, dass ein Premium-Tool einfacher zu verwenden ist. Allerdings sind nicht alle Website-Builder gleich.

Einige sind möglicherweise aufgrund schlechter Schnittstellen tatsächlich schwieriger.

Design

Der Hauptgrund, warum viele WordPress-Entwickler ein Website-Builder-Plugin wie Elementor verwenden, besteht darin, Zugang zu mehr Optionen zu erhalten. Ähnlich wie bei der Barrierefreiheit sind diese Tools so konzipiert, dass Benutzer einzigartigere Designs erstellen können. Sie können wahrscheinlich erraten, wer der Gewinner ist.

Website-Builder-Design: Gewinner

Website-Builder sind darauf ausgelegt, Websites effizienter zu erstellen als die Plattform, auf der sie arbeiten. Sie bieten viel mehr Anpassungsoptionen, mehr Funktionen und viele verfügen über Vorlagen, die mit nur wenigen Anpassungen einsatzbereit sind.

Im Gegensatz zum Standard-WordPress sind Sie nicht durch das Thema eingeschränkt. Die meisten Website-Builder überschreiben Themen, um sicherzustellen, dass Sie mit diesem Tool alles tun können, was möglich ist. Dadurch können Sie Seiten erstellen, die sich stark vom Rest Ihrer Website unterscheiden.

Sogar die Standardtools werden bei einem Website-Builder erweitert. Wenn Sie sich beispielsweise dafür entscheiden, ein Bild hinzuzufügen, stehen Ihnen wahrscheinlich doppelt so viele Optionen zur Verfügung, mit denen Sie es optimieren können. Allerdings können die Ergebnisse aufgrund der Unterschiede zwischen Seiten- und Website-Buildern variieren.

Lesen:  Integrieren Sie Ihre WordPress-Site mit Slack

WordPress-Design

WordPress bietet Benutzern eine Vielzahl von Anpassungsoptionen. Und wenn Sie nicht über das benötigte Tool verfügen, können Sie es hinzufügen, indem Sie ein Plugin installieren, das über diese Funktion verfügt.

An Plugins mangelt es nicht, denn es stehen Tausende zur Auswahl.

Angenommen, Sie möchten ein Kontaktformular für Ihr Unternehmen erstellen. Um die Aufgabe zu erledigen, würden Sie ein Kontaktformular-Plugin wie Contact Form 7 installieren. Und das gilt für nahezu jede Situation in WordPress.

Auch Themes spielen bei der Gestaltung eine große Rolle und es stehen über 4.000 kostenlose Themes zur Auswahl. WordPress verfügt außerdem über Tausende von Premium-Themes. In vielen Fällen ist bei Premium-Themes ein Seitenersteller installiert.

Dies erweitert die Möglichkeiten von WordPress erheblich.

Ergebnisse

Das ist dem Huhn und dem Ei ziemlich ähnlich. Man kann das eine nicht ohne das andere haben. In diesem Fall sind Website- und Seitenersteller darauf ausgelegt, bessere Ergebnisse zu erzielen als die Standard-WordPress-Tools. Doch ohne WordPress sind diese Tools nutzlos.

Website-Builder erzielen qualitativ hochwertigere Ergebnisse als Standard-WordPress-Tools, daher gebe ich ihnen den Vorzug.

SEO

Wenn es eine Sache gibt, die jeden Websitebesitzer nachts schläft, dann ist es SEO. Sicherzustellen, dass Ihre Website einen hohen Rang einnimmt, ist entscheidend für den Erfolg, aber nicht jede Plattform bietet Ihnen die dafür notwendigen Tools.

Mal sehen, welche Option Ihnen eine bessere Kontrolle bietet.

Website-Builder SEO

Website-Ersteller konzentrieren sich auf das Design Ihrer Website und verfügen daher nicht über eine Reihe von SEO-Tools. Dafür sind sie einfach nicht gemacht, können aber dennoch einen sehr starken Einfluss auf Ihr SEO-Ranking haben.

Einer der negativen Aspekte bei der Verwendung einer Website oder eines Seitenerstellers besteht darin, dass diese WYSIWYG-Editoren normalerweise mit zusätzlichem Code geladen sind. Dadurch werden Ihre Seiten manchmal langsamer geladen. Letztendlich verringern sie Ihr Page-Rank-Potenzial.

Vergleicht man Website-Builder mit dem vom CMS generierten oder noch besser mit der Hand eingegebenen HTML, kann es zu gravierenden Geschwindigkeitsunterschieden kommen.

Es ist jedoch nicht alles schlecht. Die Möglichkeit, ein wirklich tolles Navigationssystem zu erstellen, kann SEO definitiv unterstützen. Sie verfügen einfach nicht über spezielle SEO-Tools.

WordPress SEO: Gewinner

WordPress ist ein vollständiges CMS, tatsächlich ist es eines der besten CMS, weil es Ihnen die vollständige Kontrolle über Ihre SEO gibt. Vom Backend-Code bis zur URL-Struktur ist in WordPress alles anpassbar. Und das Beste daran ist, dass es so viele Plugins gibt, die kostenlos helfen können.

Es ist zum Beispiel schwer, das Yoast SEO-Plugin nicht zu erwähnen. Dieses Plugin hilft Ihnen, WordPress für SEO in nahezu jedem Bereich zu optimieren. Es erstellt automatisch eine Sitemap, die Sie an Google übermitteln können, bietet beim Schreiben von Inhalten hilfreiche Tipps, um nicht nur die SEO, sondern auch die Lesbarkeit zu verbessern, und vieles mehr.

Yoast ist nur eines der Tools, die Ihnen zur Verfügung stehen. Es gibt Hunderte von kostenlosen SEO-Tools, aus denen Sie in WordPress wählen können. Und die Standardtools selbst sind hervorragend. Es gibt einen Grund, warum 40 % des Internets mit WordPress erstellt wird.

Lesen:  Die beste ergonomische Maus für 2023

Ergebnisse

Hier gibt es wirklich keinen Wettbewerb; Mit WordPress erzielen Sie einen höheren Rang als mit einem Website-Builder. Allerdings ist die Verwendung eines Website-Builders zusammen mit WordPress eine großartige Möglichkeit, erstaunliche Ergebnisse zu erzielen.

Preisgestaltung

Einer der wichtigsten Faktoren bei jeder Geschäftsentscheidung ist der Preis. Obwohl Sie den Preis oft rechtfertigen können, bedeutet das nicht, dass Sie über die nötigen Ressourcen verfügen, um ihn zu decken. Mal sehen, welche Option für eine Website mit kleinem Budget besser ist.

Preise für Website-Builder

Der Preis eines Website- oder Seitenerstellers hängt vom Tool selbst ab. Im Allgemeinen sind sie für das, was man damit machen kann, ziemlich vernünftig. Sie können von kostenlos bis zu mehreren hundert Dollar reichen. Und viele von ihnen verkaufen auch zusätzliche Zusatzpakete.

Während ich mich auf Website- und Seitenersteller konzentriert habe, die in Verbindung mit WordPress funktionieren, gibt es viele, die dies nicht tun. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um das Problem mit ihnen wirklich hervorzuheben.

Sie sind überteuert.

Die meisten zwingen Sie, für ihre Webhosting-Dienste zu zahlen, die in der Regel zwei- bis dreimal teurer sind als normale Webhosting-Unternehmen. Darüber hinaus können die Pläne mehrere Stufen umfassen.

Beispielsweise können E-Commerce-Funktionen mehrere hundert Dollar zusätzlich kosten.

WordPress-Preise: Gewinner

WordPress ist eine Open-Source-Software, was bedeutet, dass die Nutzung völlig kostenlos ist. Der einzige tatsächliche Preis, der mit der Nutzung von WordPress verbunden ist, sind die erforderlichen Webhosting-Dienste. Sie können jedoch jeden auswählen, den Sie möchten.

Noch besser ist, dass Webhosting wirklich günstig ist. In den meisten Fällen geben Sie für eine Tasse Kaffee mehr Geld aus als für einen Monat Webhosting. Der einzige Haken ist, dass Webhosting-Unternehmen Ihnen in der Regel ein Jahr oder länger auf einmal in Rechnung stellen.

Dennoch ist ein hochwertiges Webhosting-Unternehmen von großem Wert, da es auch einen Kundenservice bietet, der Ihnen den Einstieg erleichtert. Abgesehen vom Webhosting können Sie am Ende auch Geld für Premium-Plugins oder Themes ausgeben, die Preise hängen jedoch von den Paketen selbst ab.

Ergebnisse

Das ist ziemlich geschnitten und getrocknet. Zwar gibt es einige kostenlose Website- und Seitenersteller, die meisten verlangen jedoch Geld, während die Nutzung von WordPress kostenlos ist. Somit holt sich WordPress den Sieg in dieser Kategorie.

Die genauen Preise entnehmen Sie bitte dem Tool selbst, da diese Preise nicht allgemeingültig sind.

Website Builder vs. WordPress: Endgültige Ergebnisse

Wenn Sie einen Website-Builder und WordPress zusammen verwenden, werden Sie erstaunliche Ergebnisse erzielen. Die eigentliche Frage ist, welchen Website-Builder sollte ich in WordPress verwenden? Und das hängt wirklich von der persönlichen Entscheidung und der Website ab, die Sie erstellen.

Meine Empfehlung ist Elementor, da es viele Anpassungsmöglichkeiten bietet und sich in die meisten WordPress-Themes und Plugins integrieren lässt.

Erzielen Sie bessere Ergebnisse, wenn Sie zusätzlich zu WordPress einen Website-Builder verwenden? Reichen die Standardtools in WordPress aus?