Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Was können wir von WordPress 6.0 nach der Veröffentlichung erwarten?

Was können wir von WordPress 6.0 nach der Veröffentlichung erwarten?

Erst vor ein paar Monaten hat WordPress den Sitewide-Editor in Version 5.9 eingeführt, aber 6.0 steht schon vor der Tür. Die Veröffentlichung ist derzeit für den 24. Mai 2022 geplant und wird unter anderem die Funktionalität zur Website-Bearbeitung erweitern.

Der Schwerpunkt dieses Updates liegt auf der Anpassung, die den Benutzern zur Verfügung steht. Dem Site-Editor, den Blöcken und dem Seitendesign (über Muster) werden weitere Optionen hinzugefügt. Dadurch haben Benutzer mehr Freiheit bei der Erstellung von Inhalten als je zuvor.

Und wenn Sie Interesse daran haben, einen Blick auf die Neuheiten zu werfen, können Sie die nutzen WordPress-Beta-Tester-Plugin um die Beta zu testen. Wie bei allen Versionsaktualisierungen für WordPress gibt es viele Leistungs- und Lebensqualitätsaktualisierungen, auf die man sich freuen kann.

Werfen wir einen tiefen Einblick in die Beta und sehen, welche neue Funktion Sie begeistern dürfte.

Was ist neu in WordPress 6.0?

In fast jedem Abschnitt von WordPress gibt es neue Änderungen, aber einige sind größer als andere. Aus diesem Grund werde ich versuchen, an den wesentlichen Änderungen festzuhalten. Ich empfehle jedem dringend, die Betaversion zu nutzen, um herauszufinden, was an den Tools, die Sie normalerweise verwenden, anders ist.

Beginnen wir mit den Änderungen am Site-Editor.

Site-Editor

Im Vordergrund und in der Mitte stehen die Änderungen am Site-Editor. Das Team konzentrierte sich darauf, Einschränkungen des Systems zu beseitigen. Diese beinhalten:

  • Das Wechseln des Themas hat keine Auswirkungen mehr auf die Vorlageneinstellungen. Richtig, Sie können beim Theme-Wechsel alle Vorlageneinstellungen beibehalten!
  • Sobald Sie die Vorlagen- und Stileinstellungen Ihres Themes angepasst haben, können Sie sie jetzt exportieren, um sie auf einer anderen Website zu verwenden. Es ist ein großartiges Tool für diejenigen, die mehrere Websites verwalten. Dies ist jedoch nur für Blockthemen verfügbar.
  • Die Vorlagenanpassung wurde erweitert. Sie können jetzt Optionen für Taxonomie, Autor und Kategorie finden.
  • Sie können jetzt globale Stile hinzufügen und zwischen ihnen wechseln. Dadurch können Benutzer Stile hinzufügen, ohne dass sich dies auf den aktuell verwendeten Stil auswirkt. Es wird sehr nützlich sein, wenn Sie Ihre Website während saisonaler Ereignisse ändern möchten.

Dies sind nur einige der Änderungen, die Sie in der Beta erleben können. Zu den erwarteten Änderungen gehört auch ein neuer Cursormodus. Durchsuchen-Modus. Dadurch können Benutzer im Editor selbst durch die Website navigieren.

Allerdings würde ich es bei der Veröffentlichung nicht erwarten, da es noch nicht in der Beta verfügbar ist. Aber es wird sicherlich ab WordPress 6.1 verfügbar sein.

Änderungen an Blöcken in WordPress 6.0

Der Blockeditor erhält in diesem Update viele Änderungen. Wenn Benutzer bisher Text in verschiedenen Blöcken auswählten, war das Endergebnis, dass beide Blöcke ausgewählt wurden. Dies ist jedoch in WordPress 6.0 nicht der Fall. Sie können jetzt einfach den gewünschten Text wie folgt auswählen:

Dies ist aus verschiedenen Gründen von Bedeutung. Eine davon ist die Tatsache, dass Sie jetzt Tastaturkürzel verwenden können, um den Text zu ändern, z. B. STRG+B, um ihn zu erstellen Deutlich.

Lesen:  Die besten SaaS-Produktideen, die Sie 2024 ausprobieren sollten

Eine weitere bedeutende Änderung an Gutenberg ist die Möglichkeit, Blöcke zu sperren. Während es in WordPress 5.9 eingeführt wurde, macht es 6.0 zugänglicher. Sie können die Option jetzt finden, wenn Sie die Blockeinstellungen wie folgt erweitern:

Dadurch wird ein kleines Dialogfeld geöffnet. Hier können Sie auswählen, ob alles rund um den Block gesperrt, nur die Bewegung deaktiviert oder nur das Entfernen verhindert werden soll.

Sie können jetzt mehrere Blöcke in der Listenansicht verschieben! Wählen Sie dazu die Listenansicht aus und klicken Sie auf einen Block. Verwenden Sie dann Umschalt+Klick, um weitere Blöcke auszuwählen. Es ist etwas versteckt, aber es ist eine wirklich nützliche Funktion, um mehrere Blöcke in einem Beitrag oder einer Seite zu verschieben.

Dies sind nur einige der wichtigsten Änderungen. Es wurden mehr als ein Dutzend kleinere Änderungen an verschiedenen Blöcken und anderen Elementen in Gutenberg vorgenommen.

Natürlich sind es nicht nur die Änderungen am Editor, die Benutzer erwarten können. Es stehen auch viele neue Blöcke zur Auswahl. Bei diesen neuen Blöcken steht das Design im Vordergrund. Und das alles kann innerhalb von Gutenberg erledigt werden.

Zu den neuen Blöcken gehören:

Kommentare-Abfrageschleife

Mit diesem Block kann der Benutzer Kommentare innerhalb eines Beitrags oder einer Seite anzeigen und dabei verschiedene visuelle Anpassungen vornehmen. Es ermöglicht Benutzern sogar, zwischen bestimmten Kommentarseiten zu wechseln.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Kommentarbereich hervorzuheben.

Noch wichtiger ist, dass Sie es an einer anderen Stelle als unten auf der Seite platzieren können. Denken Sie daran, den Kommentarbereich unten tatsächlich zu entfernen, da er sonst möglicherweise überflüssig erscheint.

Wenn Sie keine Kommentare haben, wird die Meldung „Keine Ergebnisse gefunden“ angezeigt.

Mehr lesen

Während wir derzeit einen Block „Excerpt and More“ haben, ist der Block „Read More“ eine überlegene Version, da er Ihnen mehr Anpassungsmöglichkeiten bietet. Dadurch wird die Schaltfläche „Mehr lesen“ stärker hervorgehoben, was zur Verbesserung der Klickrate beiträgt.

Sie finden unter anderem Optionen zum Anpassen der Typografie, Hintergrundfarbe und Rahmenoptionen. Und ja, Sie können diesem und allen neuen Blöcken Ihr eigenes benutzerdefiniertes CSS hinzufügen.

Es ist ein großer Schritt nach oben.

Biografie des Avatars und des Beitragsautors

Obwohl die Blöcke „Avatar“ und „Biografie des Beitragsautors“ getrennt sind, lohnt es sich, gemeinsam über sie zu sprechen, da sie von den meisten Benutzern auf diese Weise verwendet werden.

Mit dem Avatar-Block können Sie den Avatar des aktuellen Benutzers zu einem Beitrag oder einer Seite hinzufügen. Der Block „Biografie des Beitragsautors“ hingegen fügt die Biografie des Benutzers zum Beitrag oder zur Seite hinzu.

Wie Sie sehen, passen sie sehr gut zusammen. Für jedes stehen zahlreiche Anpassungsoptionen zur Verfügung, sodass Sie sie so auffällig wie nötig gestalten können.

Wenn Sie derzeit ein Plugin verwenden, um diese Informationen anzuzeigen, benötigen Sie sie möglicherweise nicht mehr, wenn der Patch live geht.

Mehr Individualisierung als je zuvor

Während ich bereits erwähnt habe, dass es eine Menge neuer Anpassungsmöglichkeiten für bestehende Blöcke gibt, gilt dies für die gesamte Plattform.

Zu den bedeutendsten Ergänzungen gehören zweifellos die Reihen- und Stapelblöcke. Diese sind bei der Auswahl mehrerer Blöcke zugänglich und ermöglichen Ihnen, Blöcke auf eine bestimmte Weise zu gruppieren.

Lesen:  Vorteile der Gründung eines Eiswagengeschäfts

Im Falle eines Row-Blocks können Sie mehrere Blöcke als Teil einer einzelnen Zeile platzieren, während die Stack-Blöcke sie in einer Spalte zusammenfassen. Dies ist eine wirklich effektive Möglichkeit, das Erscheinungsbild Ihrer Beiträge und Seiten anzupassen.

Viele Benutzer waren verärgert darüber, dass die Webfonts-API es nicht in die 5.9-Updates geschafft hat, wohl aber in 6.0.

Dies gibt sowohl Inhalts- als auch Theme-Entwicklern Zugriff darauf, Webschriftarten als Teil der globalen Einstellungen einzubinden. Der Grund dafür, dass dieses Update so lange gedauert hat, war, dass die Entwickler eine hervorragende Leistung von WordPress bei der Verwendung von Webfonts wollten.

Das war vor diesem Framework-Update einfach nicht möglich. Jetzt können Sie eine größere Auswahl an Schriftarten genießen, ohne dass die Geschwindigkeit darunter leidet.

Eine weitere bemerkenswerte Verbesserung, die viele Websites nutzen können, ist der aktualisierte Galerie-Block. Sie können jetzt den Abstand zwischen Bildern anpassen. Dadurch haben Sie mehr Kontrolle über Ihre Galerie-Layouts.

Und auch hier kratzen wir nur an der Oberfläche dessen, was 6.0 in Bezug auf die WordPress-Anpassungsfunktionen bringt.

Seitenmuster sind hier

Eine der interessantesten Ergänzungen in WordPress 6.0 sind Seitenmuster.

Wenn ein Benutzer eine neue Seite startet, handelt es sich standardmäßig um eine leere Leinwand, die er mit Blöcken füllen muss. Und obwohl dies den Benutzern völlige Freiheit bei der Gestaltung gibt, ist es für den Anfang auch keine Hilfe.

Wenn man bedenkt, dass viele Seiten dazu neigen, ein ähnliches Design zu verwenden, kann das sehr ärgerlich sein. Manche halten es vielleicht sogar für einen Mangel.

Mit Seitenmustern wird dieses Problem behoben, da Sie jetzt ein Muster für einen bestimmten Seitentyp auswählen können, den Sie erstellen möchten.

Sie könnten beispielsweise ein Muster hinzufügen, das perfekt für eine Kontaktseite geeignet ist. Die dafür notwendigen Blöcke werden hinzugefügt und formatiert, Sie müssen sie nur noch ausfüllen.

Im Kern sind Muster den Seitenvorlagen sehr ähnlich und werden immer dann angezeigt, wenn Sie eine neue Seite erstellen. Allerdings ist keines davon nativ in WordPress verfügbar. Das bedeutet, dass Sie sie manuell codieren müssen, was etwas ärgerlich ist.

Allerdings wird das eigentlich nicht nötig sein.

Um die Erweiterung dieser neuen Funktion zu unterstützen, haben Entwickler eine eingeführt Musterverzeichnis auf der Hauptwebsite. Dadurch können Benutzer Muster hoch- und herunterladen, die sie verwenden können.

Ohne Zweifel wird dies die Landschaft der Seitenerstellung in WordPress verändern.

Letztendlich glaube ich, dass die Auswahl von Mustern genauso wichtig sein wird wie die Auswahl eines Themas oder eines Plugins.

Dennoch bin ich bereit zu wetten, dass diese Funktion in der Plugin-Community großen Anklang finden wird, wenn sie verfügbar ist. Ich bin zuversichtlich, dass es eine Vielzahl von Plugins geben wird, die diese Funktion sinnvoll nutzen können.

Saubererer Code für Bilder ist da

Code mit Bildern wird deutlich übersichtlicher, da Sie den DIV-Tag nicht mehr um Bilder herum platzieren müssen. Während dies vor allem bei Bildern auffällt, ist es auch erwähnenswert, dass alle Blöcke, die über Ausrichtungsoptionen verfügten, auch in ein DIV-Tag eingeschlossen waren.

Lesen:  Wie Sie starke und effektive Backlinks erstellen

Dadurch wird der Code in WordPress 6.0 deutlich sauberer, was dazu beitragen kann, langsame Ladezeiten zu vermeiden.

Beachten Sie jedoch, dass diese Änderung nur für Themes gilt, die die neue Datei theme.json unterstützen. Eine weitere bemerkenswerte Änderung, die in gewissem Zusammenhang steht, ist eine Änderung des ALT-Textes in vorgestellten Bildern.

Wenn Sie vergessen, ALT-Text zu einem vorgestellten Bild hinzuzufügen, verwendet WordPress jetzt den Titel des Beitrags als ALT-Text. Dies soll dazu beitragen, die SEO einer Website zu verbessern.

Apropos vorgestellte Bilder: Sie können sie jetzt für die Verwendung im Cover-Block auswählen. Es ist eine wirklich schöne Abwechslung.

Phase 2 des Gutenberg-Projekts beginnt gerade erst

Für diejenigen, die mit der WordPress-Roadmap vertraut sind: Wir sind weit in Phase 2 des Plans. Zur Auffrischung hier die vier Stufen von Gutenberg:

  1. Einfachere Bearbeitung: Die Einführung des Gutenberg-Editors soll die Bearbeitung von Beiträgen, Seiten und Widgets erleichtern.
  2. Anpassung: Verbesserungen der verfügbaren Anpassungsfunktionen beim Erstellen von Inhalten für Beiträge und Seiten.
  3. Zusammenarbeit: Der Schwerpunkt dieser Aktualisierungen liegt darauf, die Plattform zu einer besseren Option für die Zusammenarbeit und die Verwaltung mehrerer Standorte zu machen.
  4. Mehrsprachig: Um sicherzustellen, dass die Plattform weltweit zugänglich ist, werden mehr Sprachoptionen nativ verfügbar sein.

Allerdings ist Phase 2 noch lange nicht abgeschlossen und Sie können immer noch mit neuen Funktionen und Verbesserungen im Hinblick auf das Anpassungspotenzial rechnen. Das eigentliche Ziel von Phase 2 besteht darin, sicherzustellen, dass Benutzer nicht das Gefühl haben, ein Page Builder-Plugin verwenden zu müssen.

Mit Patterns wird das definitiv Realität. Obwohl es noch länger dauern wird, bis die Basis-WordPress-Tools mit einem Seitenersteller vergleichbar sind, bedeutet das nur, dass wir uns auf mehr freuen können.

Sobald dies erreicht ist, werden wir sicherlich eine Verschiebung der Prioritäten erleben, weg von der Individualisierung und hin zu einer stärkeren Fokussierung auf Tools für die Zusammenarbeit.

Das ist sehr spannend, da Sie normalerweise auf umfangreiche Plugins angewiesen sind, um WordPress effektiv als Plattform für die Zusammenarbeit zu nutzen. WordPress entwickelt weiterhin Innovationen und es sind noch viele spannende Updates auf dem Weg.

WordPress 6.0 ist das riesige Update, auf das wir gewartet haben

Die WordPress-Plattform hat ihre Funktionsauswahl ständig aktualisiert, es handelte sich jedoch definitiv um kleinere Aktualisierungen.

Aber WordPress 6.0 ist anders. Es handelt sich um ein gewaltiges Update, das die Plattform in Bezug auf Leistung, Anpassung und Zugänglichkeit erheblich erweitert.

Und das ist ein wichtiger Grund, warum die Plattform so beliebt ist. Entwickler entwickeln ihre Systeme ständig weiter, um sicherzustellen, dass den Benutzern die meisten verfügbaren Optionen zur Verfügung stehen und sie gleichzeitig leicht zugänglich sind. In diesem Update ist für jeden etwas dabei.

Denken Sie daran, dass Sie es frühzeitig ausprobieren können, indem Sie das WordPress Beta Tester Plugin auf Ihrer Website installieren.

Auf welche Funktionen von WordPress 6.0 freuen Sie sich am meisten? Wie wichtig werden Ihrer Meinung nach WordPress-Muster beim Entwerfen von Seiten sein?