Was ist Reseller-Hosting? – Alle Fragen beantwortet

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Was ist Reseller-Hosting? – Alle Fragen beantwortet

 Was ist Reseller-Hosting?  – Alle Fragen beantwortet

Nach Angaben von veröffentlicht SiteefyAlle drei Sekunden wird eine neue Website gestartet, was ungefähr einer Gesamtzahl von derzeit 200 Millionen aktiven Websites entspricht.

Um der Nachfrage nach mehr Websites gerecht zu werden, ist die Webhosting-Branche weiter gewachsen und wird voraussichtlich mehr als 100.000 Websites generieren 90 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2023 mit einem jährlichen Wachstum von 12,42 %.

Im Jahr 2022 gab es eine Schätzung 5,3 Milliarden Internetnutzer auf der ganzen Welt, daher ist es leicht zu verstehen, warum so viele Menschen es für eine aufregende Zeit für die Webhosting-Welt halten.

Viele Geschäftsinhaber sind natürlich daran interessiert, in den Webhosting-Markt einzusteigen, sind sich aber möglicherweise nicht sicher, wie sie anfangen sollen.

Denn etablierte Webhosting-Anbieter verfügen über riesige Server und Rechenzentren für deren Speicherung und vielen mittelständischen Unternehmen fehlen die nötigen Ressourcen, um im Wettbewerb bestehen zu können.

Aber was wäre, wenn Sie keine eigenen Webhost-Server aufbauen würden, sondern stattdessen die bereits vorhandene Infrastruktur nutzen könnten? Und anstatt zu versuchen, namhafte Webhosting-Dienstleister herauszufordern, könnten Sie mit ihnen zusammenarbeiten?

Die Antwort auf diese Fragen gibt es bereits: Es heißt Reseller-Hosting und könnte die Lösung sein, wie Ihr Unternehmen seinen Einstieg in die Webhosting-Branche schaffen kann.

Sehen wir uns an, was Reseller-Hosting ist, welche Vorteile es bietet und wie Sie den richtigen Reseller-Hosting-Anbieter für Ihr Unternehmen auswählen.

Was ist Reseller-Hosting?

Beim Reseller-Hosting vermietet ein Webhosting-Anbieter seine Hosting-Dienste und einen Teil seiner Infrastruktur an ein Unternehmen, das als Reseller bezeichnet wird. Dieser Wiederverkäufer verpackt diese Hosting-Dienste dann als seine eigenen und verkauft sie zu einem erhöhten Preis an einzelne Kunden oder kleine Unternehmen. Diese Art der Transaktion wird auch als White-Label-Reseller-Hosting bezeichnet.

Stellen Sie sich eine typische Geschäftsvereinbarung im Groß- und Einzelhandel vor. Der Wiederverkäufer kauft die Webhosting-Dienste in großen Mengen von einem Webhosting-Unternehmen, das als Großhändler für diese Dienste fungiert.

Anschließend benennt der Wiederverkäufer diese Dienste um und verpackt sie in kleinere Einheiten, die er an Kunden verkaufen kann. Diese Kunden treffen ihre Vereinbarungen dann mit dem Reseller und nicht mit dem Webhost-Manager, von dem der Reseller die Dienste ursprünglich bezogen hat.

Dieses Hosting-Arrangement ist bei Entwicklern und Designagenturen beliebt, die ihren Kunden Komplettpakete anbieten. Und bei manchen Unternehmen dreht sich ihr gesamtes Geschäftsmodell um den Weiterverkauf von Webhosting.

Welche Vorteile bietet Reseller-Hosting?

Nachdem Sie nun verstanden haben, was Reseller-Hosting ist, ist es an der Zeit, genauer zu betrachten, wie und warum Ihr Unternehmen von einer solchen Geschäftsvereinbarung profitieren könnte.

Lesen:  Regelmäßige Bewegung kann die Schmerztoleranzschwelle erhöhen

Bezahlbarkeit

Ein traditionelles Webhosting-Unternehmen zu gründen ist kein billiges Unterfangen. Die hohen Kosten für die Sicherung des physischen Speichers für Ihre Hosting-Infrastruktur, den Kauf teurer Server und Netzwerkausrüstung sowie die Einstellung von Personal für die Verwaltung und Vermarktung Ihrer Dienste stellen für viele Markteintrittsbarrieren dar.

Wenn Sie jedoch als Wiederverkäufer Ihr eigenes Hosting-Unternehmen gründen, müssen Sie sich nicht um all die Vorabkosten für die Infrastruktur kümmern. Die meisten davon übernimmt der Hosting-Anbieter, sodass Sie sich auf das Wachstum Ihres Unternehmens und die Betreuung Ihrer Kunden konzentrieren können.

Verwaltbarkeit

Im Gegensatz zu virtuellen privaten Servern (VPS) und anderen Hosting-Plänen mit mehreren Domains erleichtert Ihnen Reseller-Webhosting die Verwaltung Ihrer Kunden. Jedem von ihnen werden eindeutige Konten für seine Website-Hosting-Pläne zugewiesen.

Sie können jedes dieser Konten verwalten, ohne jedes Mal nach Ihren Anmeldeinformationen fragen zu müssen, wenn ein Problem auftritt. Sie müssen lediglich Kunden verwalten und Ressourcen zuweisen.

Skalierbarkeit

Das Tolle an Reseller-Hosting-Programmen ist, dass sie mit dem Wachstum Ihres Hosting-Geschäfts erweitert werden können. Sie können mit einem kleineren, günstigeren Plan beginnen und zu einem höheren Tarif wechseln, wenn Ihre Kundenanforderungen Ihre aktuelle Kapazität übersteigen.

Verantwortung

Wenn Sie Ihre Hosting-Infrastruktur selbst aufbauen und verwalten würden, würde dies bedeuten, dass Ihr Unternehmen allein für deren Wartung und Sicherheit verantwortlich wäre.

Aber als Wiederverkäufer müssen Sie sich nicht um die Wartung und Aktualisierung Ihrer Server auf der ganzen Welt kümmern. Diese Aufgabe übernimmt der Webhosting-Anbieter, der dafür sorgt, dass die gesamte Hardware immer sicher und auf dem neuesten Stand ist.

Nachdem wir nun die Vorteile eines Reseller-Hosting-Anbieters besprochen haben, ist es an der Zeit, darüber zu sprechen, was diese Art von Geschäftsvereinbarung eigentlich mit sich bringt.

Wie funktioniert Reseller-Hosting als Unternehmen?

Das Ziel des Reseller-Hostings besteht darin, einen Gewinn zu erzielen, der auf den Einnahmen der Kunden basiert, die Ihre neu zusammengestellten Hosting-Pläne kaufen. Scheint einfach zu sein, oder?

Vielleicht. Das bedeutet aber auch, dass Ihr Reseller-Unternehmen genügend Mehrwert und Marketingmagie bieten muss, um potenzielle Kunden zum Kauf bei Ihnen und nicht direkt beim Webhoster zu bewegen.

Lassen Sie uns untersuchen, wie der Weg zur Gründung eines Reseller-Hosting-Unternehmens aussieht.

Wählen Sie Ihren Plan

Zunächst müssen Sie entscheiden, welche Art von Reseller-Plan Sie wählen möchten. Einige Webhoster bieten möglicherweise grundlegende Reseller-Hosting-Pakete an, während andere möglicherweise Agenturpläne verwenden.

Wenn Sie derzeit eine Beziehung zu einem Webhosting-Anbieter haben, sollten Sie prüfen, ob dieser Reseller-Pläne anbietet. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise das Webhosting-Unternehmen wechseln.

Bei der Betrachtung von Reseller-Plänen ist es wichtig, über die Gesamtmenge an Serverressourcen nachzudenken, über die jeder verfügt. Beachten Sie, dass Sie diese Zahl auf die Kunden aufteilen müssen.

Entwerfen Sie Ihr Hosting-Paket

Sobald Sie sich für einen Reseller-Hosting-Plan entschieden haben, der für Sie geeignet ist, besteht der nächste Schritt darin, die Hosting-Pakete zu entwerfen und zu konfigurieren, die Sie an andere verkaufen.

Lesen:  So zeigen Sie Großhandelspreise in WooCommerce an

Die Struktur und der Preis Ihrer Pläne sollten Ihre Zielgruppe ansprechen und für Sie profitabel sein. Unabhängig davon, ob Ihr Ziel E-Commerce-Websites oder kleine Unternehmen sind, die eine Online-Präsenz über die sozialen Medien hinaus wünschen, sollten Ihre Hosting-Pakete auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Erstellen Sie eine Storefront

Abschließend müssen Sie Ihre Storefront einrichten. Die Storefront wickelt Kundenkäufe und die Kontoerstellung für Neukunden ab. Die meisten Hosting-Anbieter können Ihnen eine „leere“ Storefront zur Verfügung stellen, die Sie in Ihre eigene umbenennen.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, bieten einige Reseller-Hosting-Programme Zugriff auf Dienste wie Webdesign oder benutzerdefinierte Webentwicklung.

Nachdem Sie nun wissen, wie Reseller-Hosting funktioniert, können Sie mit der Vermarktung und dem Verkauf von Hosting-Diensten unter Ihrem eigenen Markennamen zu Ihren eigenen Preisen beginnen.

So wählen Sie den besten Reseller-Hosting-Anbieter aus

So viele Webhoster bieten Reseller-Hosting-Pläne an, aber die Auswahl des richtigen Anbieters für Ihr Unternehmen erfordert Zeit und Mühe. Hier sind die wesentlichen Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Reseller-Hosting-Plans und -Anbieters beachten sollten.

Kosten

Wir haben bereits festgestellt, dass Reseller-Hosting-Pläne eine günstigere Alternative zum Aufbau einer Infrastruktur für ein Webhosting-Unternehmen darstellen. Da die Kosten für Reseller-Programme jedoch erheblich variieren, ist es wichtig, die Liste der Pläne einzugrenzen, die Ihrem Budget entsprechen.

Um die Sache noch komplizierter zu machen, bieten die meisten Webhosting-Unternehmen mehrere Preisstufen für ihre Reseller-Hosting-Pläne anstelle eines einzigen Standardpreises an.

Auch die Dauer der Amtszeit ist ein wichtiger Faktor, über den man nachdenken sollte. Beispielsweise gilt der niedrige Einführungspreis, den Sie heute zahlen, möglicherweise nur für die ersten Monate oder bis zur nächsten Verlängerungsperiode.

Serverressourcen und -funktionen

Genau wie bei regulären Hosting-Plänen geben Webhost-Anbieter die Serverressourcen an, die sie jedem ihrer Reseller-Hosting-Pläne zuweisen.

Sie sollten diese Informationen sorgfältig lesen, da einige Reseller-Pläne die Anzahl der unterstützten Websites oder Domains einschränken, während andere eine unbegrenzte Anzahl von Websites zulassen.

Außerdem ist es wichtig, technische Aspekte des Plans zu berücksichtigen, wie z. B. die Art des Festplattenspeichers, die Menge der zugewiesenen Bandbreite und die Menge an Festplattenspeicher.

Die im Hosting-Reseller-Plan enthaltenen zusätzlichen Funktionen können ebenso wichtig sein wie die Serverkonfiguration, da sie die Führung Ihres Unternehmens erheblich erleichtern.

Wenn das Hosting-Unternehmen beispielsweise keine automatischen Backups oder kostenlosen SSL-Zertifikate in seine Reseller-Pläne einbezieht, müssen Sie möglicherweise in Erwägung ziehen, diese Funktionen selbst anzubieten.

Management-Dashboard

Über das Management-Dashboard steuern Sie alle Aspekte Ihres Hosting-Plans, von der Zuweisung von Ressourcen bis zur Verwaltung von Kundenkonten.

Es ist der zentrale Kontrollpunkt für Ihren Reseller-Hosting-Plan. Je einfacher dieses Control Panel für Sie zu verwenden ist, desto einfacher ist die Verwaltung Ihres Hosting-Geschäfts.

Es stehen mehrere beliebte Verwaltungs-Dashboards zur Verfügung, z. B. cPanel für die Verwaltung von Linux-Servern und Plesk für Windows. Einige Hosting-Anbieter wie Hostinger bieten sogar eigene benutzerdefinierte Dashboards für die Verwaltung Ihres Hosting-Kontos an.

Aufrüstbarkeit

Die meisten Reseller möchten beim Start ihres Reseller-Hosting-Geschäfts klein anfangen. Aber was passiert, wenn das Geschäft irgendwann wieder anzieht und Sie über Ihren aktuellen Plan hinauswachsen?

Lesen:  So fügen Sie Social-Media-Logins zu einem WooCommerce-Shop hinzu

Um Ihre Kunden nicht durch Verzögerungen bei der Skalierung Ihres Hosting-Pakets zu frustrieren, sollten Sie einen Hosting-Anbieter wählen, der Reseller-Kunden einen einfachen Upgrade-Pfad bietet.

Idealerweise sollten Sie einen Hosting-Anbieter wählen, der Ihnen die Durchführung von Plan-Upgrades über Ihr Kontoverwaltungsportal ermöglicht.

Schließlich sollte ein Downgrade Ihres Plans genauso einfach sein wie ein Upgrade. Sie möchten auf keinen Fall für mehr Hosting-Ressourcen bezahlen müssen, als Sie benötigen.

Kundendienst

Sie sollten einen Hosting-Anbieter wählen, der rund um die Uhr ein technisches Support-Team bietet. Probleme können im Handumdrehen auftreten, und Sie möchten nicht, dass Ihr Unternehmen dabei in der Klemme steckt.

Einige Anbieter gehen darüber hinaus und bieten den Kunden eines Wiederverkäufers auch technischen Support an. Abgesehen von diesem tollen Verkaufsargument für Ihre Dienstleistungen bedeutet es auch, dass Sie sich als Wiederverkäufer um eine Sache weniger kümmern müssen.

Überprüfen Sie unbedingt die Details der angebotenen Supportdienste, z. B. welche Supportkanäle der Host nutzt und ob jeder Kanal rund um die Uhr verfügbar ist.

Hostinger bietet jederzeit verfügbaren Telefon-, Chat- und E-Mail-Support sowie eine umfangreiche Wissensdatenbank, die Kunden nach Antworten durchsuchen können.

Ruf

Es ist wichtig, dass Sie sich ansehen, was andere Kunden über die Qualität des Reseller-Programms des Hosting-Unternehmens sagen. Ein Paket, das auf dem Papier gut aussieht, kann nach Vertragsunterzeichnung zu einem Albtraum werden.

Einige Websites fassen diese Bewertungen für Onlinedienstanbieter zusammen, sodass Sie eine gute Vorstellung davon bekommen, welche Art von Erlebnis Sie erwarten können. G2 und Trustpilot sind beliebte Bewertungswebsites, auf die Sie verweisen können.

Zusätzlich zu Kundenrezensionen sollten Sie auch Expertenmeinungen von Technologieplattformen Dritter einholen, um aktuelle Branchennachrichten und -daten zu erhalten. Diese können dazu beitragen, von Kunden hinterlassene Lücken zu schließen, und liefern außerdem mehr Kontext dazu, ob ein Plan für Ihr Unternehmen geeignet ist.

Abschließende Gedanken: Eine vollständige Anleitung zum Reseller-Hosting

Die Ausweitung Ihres Geschäfts auf den Webhosting-Markt kann entmutigend sein. Aber die Gründung eines Reseller-Hosting-Unternehmens ist eine kostengünstige und skalierbare Möglichkeit, in diese wachsende Branche einzusteigen, ohne große Vorabinvestitionen in die Infrastruktur zu tätigen.

Nachdem Sie nun verstanden haben, was Reseller-Hosting ist, welche Vorteile es bietet und wie Sie damit beginnen können, ist es an der Zeit, Ihre eigene Webhosting-Reise voranzutreiben.

Denken Sie immer noch über Ihr Endergebnis nach?

Schauen Sie sich die vollständig verwalteten Enterprise-Hosting-Pläne von Hostinger an. Sie bieten Ihnen erstklassige Geschwindigkeit und Support zu einem Preis, der zu Ihrem Unternehmen passt.

Kontaktieren Sie uns bei Hostinger, um mehr zu erfahren.