Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Was ist ein Bad Request Error 400 und wie kann man ihn beheben?

Was ist ein Bad Request Error 400 und wie kann man ihn beheben?

Ist es nicht super ärgerlich, wenn Sie in einer hektischen Routine stecken und die von Ihnen genutzte Website nicht lädt? Wie werden Sie Ihr Online-Projekt bzw. Ihre Recherche fristgerecht abschließen? Es kann Ihren Zeitplan stören und die Arbeit an einem Projekt sehr stressig machen.

Bei der Nutzung des Internets kann es zu einer Reihe von Fehlern kommen. In diesem Beitrag werden wir darüber sprechen Fehler 400, einer von vielen 4xx-Statuscodes. Es hindert Benutzer daran, auf die gewünschte Website oder Webressourcen zuzugreifen.

Wir werden einen umfassenden Blick darauf werfen Fehler 400. Danach werden wir verschiedene Methoden zur Lösung des Problems besprechen Fehler 400 Nachricht.

Beginnen wir also mit einer einfachen Frage: Was ist ein 400-Fehler bei einer fehlerhaften Anfrage?

Was ist Fehler 400?

Man kann es ein nennen Fehler 400 Nachricht oder 400: Bad Request. Der Fehler 400 wird auch als „HTTP Fehler 400” in einigen Browsern, kann aber bei anderen anders sein.

Der Fehler „Bad Request“ tritt auf, wenn der Server, den Sie erreichen möchten, Ihre Zugriffsanforderung als allgemeinen Clientfehler ansieht. Daher wird Ihre Anfrage abgelehnt und nicht überprüft. Das wiederum führt dazu Fehler 400 Antwort in Ihrem Browser.

Es wird häufig angezeigt, wenn der Server den Fehler nicht in andere Kategorien von Statuscodes einordnen kann. Es generiert die Antwort „400 Bad Request“ in Ihrem Browser. Dieser Fehler zeigt an, dass die von Ihnen gesendete Anfrage vor der Verarbeitung einige Probleme (z. B. mit dem Benutzer) mit dem Server hatte.

Der Server könnte ihn aufgrund eines ungültigen Anforderungsnachrichten-Framings oder sogar einer fehlerhaften Anforderungssyntax als clientseitigen generischen Fehler einstufen.

Ein weiterer möglicher Grund für die Fehlermeldung 400 Bad Request ist eine irreführende Weiterleitung der Anfrage. Der Server betrachtet alle diese Probleme als vom Client initiierte Fehler. Der Server kann und wird Ihre Zugriffsanfrage in diesem Fall nicht bearbeiten.

In den meisten Fällen a 400 Ungültige Anfrage ist auf clientseitige Probleme zurückzuführen. Es ist jedoch auch möglich, dass auf dem Server eine schlechte Konfiguration oder andere Probleme aufgetreten sind.

Werfen wir einen Blick auf einige der Fehler-400-Varianten.

Mehrere Variationen des Fehlers 400

Der Fehler 400 stammt aus der HTTP-Statuscode-Familie. Daher wird der Benutzer darüber informiert, warum er nicht auf eine bestimmte Website zugreifen kann. In seltenen Fällen wird in der Fehlermeldung der Fehlercode möglicherweise nicht angezeigt oder die Meldung kann variieren.

Das liegt an den Variationen der Fehler von 400 Nachricht.

Zu diesen Variationen des Bad Request-Fehlers 400 gehören:

  • Ungültige Anforderung – Fehler 400
  • Ungültige Anfrage – Ungültige URL
  • 400 Ungültige Anfrage
  • HTTP Fehler 400 – Ungültige Anforderung
  • HTTP Fehler 400
  • 400 – Ungültige Anfrage
  • Ungültige Anfrage – Ihr Browser hat eine Anfrage gesendet, die dieser Server nicht verstehen konnte
  • 400 Bad Request – Anforderungsheader oder Cookie zu groß
  • HTTP Fehler 400 – Der Hostname der Anfrage ist ungültig
Lesen:  Auswahl der richtigen E-Mail-Marketing-Software

Warum erhalten Sie einen Fehler 400?

Ihr Computer sendet eine Anfrage an einen Webserver, wenn Sie nach der Eingabe einer URL die Eingabetaste drücken. Der Server empfängt die Anfrage, liest sie und überprüft sie anschließend. Anschließend sendet es die angeforderte Webseite an Sie zurück.

Also, die Fehler 400 Tritt auf, wenn der Server ein Problem in Ihrer Anfrage erkennt.

Es wird weder die Anfrage verarbeiten noch die angeforderte Webressource senden. Stattdessen wird lediglich eine Fehlermeldung wie „400 Bad Request“ gesendet. Hier sind einige Gründe, warum Sie es sehen könnten Fehler 400:

  • Fehlerhafte URL-Syntax
  • Veralteter/beschädigter DNS-Cache
  • Veraltete Browser-Cookies und Cache
  • Große Dateigröße

6 Methoden zur Behebung des Fehlers 400

Hier ist ein nützlicher Tipp, bevor wir uns mit einigen Lösungsmöglichkeiten befassen Fehler 400. Es wäre hilfreich, wenn Sie versuchen würden, die Seite neu zu laden/aktualisieren. Manchmal können sich die Probleme, die Ihre Zugriffsanfrage verweigern, von selbst beheben.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie durch einfaches Neuladen/Aktualisieren keinen Zugriff auf die Website oder Webressource erhalten. Sie können schnell einige der folgenden Methoden ausprobieren, um das Problem zu beheben Fehler 400

1. Löschen Sie den veralteten DNS-Cache

Betrachten wir es so: Ihr Gerät scannt schnell verschiedene DNS-Einträge, wenn Sie eine Website besuchen. Ihr Gerät sucht in den DNS-Einträgen nach IP-Adressen, Servernamen und zuvor besuchten Domänenadressen/-namen. Der Inhalt, nach dem Ihr System im DNS-Cache sucht, sollte sich auf den Domänennamen beziehen, auf den Sie zugreifen möchten.

Anschließend ermittelt und speichert Ihr Gerät die IP-Adresse der Server in seinen DNS-Einträgen. Auf diese Weise muss Ihr Gerät nicht viel Zeit mit der Berechnung und Suche nach einer Domänennamenübereinstimmung im DNS-Cache verbringen.

Danach werden nachfolgende Besuche der Website noch schneller geladen.

Das Hauptproblem besteht darin, dass der DNS-Cache über vorab zugewiesenen Speicherplatz im internen Speicher Ihres Geräts verfügt. Und wenn Sie viele verschiedene Websites besuchen, muss Ihr DNS-Cache manuell gelöscht werden, da er veraltet oder beschädigt sein kann.

Aufgrund eines beschädigten DNS-Cache lehnt der Server die Anfrage Ihres Browsers ab, da offenbar ein Fehler vorliegt. So sehen Sie das Fehler 400 Ungültige Anforderungsnachricht.

Um das Problem zu beheben, müssen Sie den beschädigten/veralteten DNS-Cache manuell von Ihrem Gerät entfernen.

Sie finden diesen DNS-Cache im Betriebssystem Ihres Geräts.

Löschen Sie den veralteten DNS-Cache auf Ihrem MacOS X-Gerät

  1. Drücken Sie die Taste F4 auf der Tastatur/dem Tastenfeld
  2. Öffnen Sie das Terminal
  3. Führen Sie das Befehlsterminal aus
  4. Geben Sie den Befehl „sudo killall -HUP mDNSResponder“ ein.

Löschen Sie den veralteten DNS-Cache auf Ihrem Windows 10-Gerät

  1. Gehen Sie zum Windows-Startmenü und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf
  2. Klicken Sie auf „Suchen“ und geben Sie „Eingabeaufforderung“ ein.
  3. Führen Sie die Eingabeaufforderung aus
  4. Geben Sie den Befehl „ipcongif/flushdns“ ein.
  5. Drücken Sie die Eingabetaste und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist
  6. Wenn die Aktion abgeschlossen ist, wird die Meldung „DNS-Resolver-Cache erfolgreich geleert“ angezeigt

Löschen Sie den veralteten DNS-Cache in Google Chrome

  1. Öffnen Sie Google Chrome
  2. Klicken Sie ohne Anführungszeichen auf die Adressleiste und geben Sie „chrome://net-internals/#dns“ ohne Anführungszeichen ein.
  3. Klicken Sie auf „Host-Cache leeren“.

Wenn Sie einen anderen Browser verwenden, löschen Sie unbedingt den veralteten DNS-Cache darin, um das Problem zu beheben Fehler 400 Mitteilungen.

Sie finden auch viele Reparaturtools speziell für WordPress-Sites. Solche Tools können Ihnen als Administrator bei der Lösung vieler Probleme mit Ihrer Website helfen.

Lesen:  Was sind die kreativen und technischen Aspekte des Internet-Marketings?

2. Deaktivieren Sie die Browsererweiterungen

Das Deaktivieren von Browsererweiterungen ist eine oft übersehene Methode zur Lösung des Problems Fehler 400 Ungültige Anforderung. Sie können versuchen, die derzeit vorhandenen Erweiterungen zu deaktivieren oder sogar zu entfernen. Überprüfen Sie anschließend, ob das Problem dadurch behoben wird.

Zahlreiche Browser-Erweiterungen bringen zusätzlichen Code in den Arbeitsrahmen des Browsers. Dies beeinträchtigt die Art und Weise, wie der Browser eine Anfrage an einen bestimmten Webserver sendet.

Kurz gesagt, Ihre Webbrowser-Erweiterungen können die Hauptursache dafür sein Fehler 400.

Da die Erweiterungen die Anfrage Ihres Browsers beeinträchtigen, kann es sein, dass der Server Ihre Anfrage ablehnt und nicht überprüft. Darüber hinaus wirken sich viele Erweiterungen auf Browser-Cookies und den Cache aus. Das kann auch dazu führen Fehler von 400 Mitteilungen.

Daher empfehlen wir Ihnen, die Erweiterungen Ihres Browsers zu deaktivieren und zu prüfen, ob das Problem dadurch behoben wird. So machen Sie das im Google Chrome-Browser:

  1. Führen Sie Google Chrome aus
  2. Klicken Sie oben im Browser (rechts) auf das Menü mit den drei Punkten.
  3. Klicken Sie auf „Weitere Tools“.
  4. Wählen Sie Erweiterungen aus
  5. Deaktivieren Sie alle Erweiterungen manuell, indem Sie auf den Ein-/Ausschalter klicken
  6. Aktualisieren Sie die Webseite oder geben Sie die URL erneut ein
  7. Wenn das Problem nicht behoben wird, wechseln Sie zu einer anderen Methode

Wenn die Browsererweiterung das auslöst Fehler 400 Bei Nachrichten wird die Webseite normal geladen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Suche nach der Übeltätererweiterung einzugrenzen. Sobald Sie bestätigt haben, dass Erweiterungen das ausgelöst haben Fehler 400finden Sie den Verantwortlichen.

Schalten Sie alle Erweiterungen erneut ein und laden Sie die Seite neu. Wenn Fehler 400 erneut angezeigt wird, schalten Sie die Erweiterungen nacheinander aus, um diejenige zu finden, die den fehlerhaften Anforderungsfehler auslöst.

Deaktivieren Sie diese Erweiterungen oder entfernen Sie sie aus Ihrem Browser.

3. Überprüfen Sie die Domänenadresse

Wir haben bereits erwähnt, dass der HTTP 400-Fehler aufgrund von clientseitigen Fehlern auftritt. Einer der größten und häufigsten Fehler ist die Eingabe einer falschen URL.

Wenn Sie die falsche URL eingeben, um zu einer bestimmten Website zu gelangen, kann es zu einer Auslösung kommen Fehler 400.

Möglicherweise ist Ihnen bei der Eingabe der URL in die Adressleiste des Browsers ein Tippfehler unterlaufen. Möglicherweise enthält die Adresse eine fehlerhafte Syntax. Ebenso haben Sie bei der Eingabe der URL möglicherweise illegale oder irrelevante Zeichen eingefügt.

Überprüfen Sie unbedingt die Schreibweise des Domainnamens, den Sie erreichen möchten. Achten Sie darauf, ob Ihre URL einen Dateinamen, eine Abfragezeichenfolge, einen Verzeichnispfad oder spezielle Symbole enthält.

Die falsche Platzierung eines einzelnen Bindestrichs (-) reicht aus, um das Problem auszulösen Fehler 400 Mitteilungen.

Eine schlecht codierte URL kann ebenfalls dazu führen Fehler 400. Der Kodierungsprozess wandelt die URL in ASCII-Zeichen um. Dies erleichtert die Übertragung der URL-Anfrage über das Internet an den Server.

Aber ein einzelnes falsch platziertes Zeichen, wie beispielsweise ein doppeltes Prozentzeichen (%%) anstelle eines einzelnen, fällt unter einen fehlerhaften Syntaxfehler. Das reicht aus, um das auszulösen Fehler 400.

Kurz gesagt, Sie erhalten das Fehler 400 wenn Sie eine schlecht codierte URL verwenden.

4. Bereinigen Sie beschädigte/veraltete Browser-Cookies und Cache-Daten

Ihre Browser-Cookies speichern Daten über Ihr Verhalten auf mehreren Websites. Sie verbessern das Benutzererlebnis und die Personalisierung der Website, sodass Sie sie weiterhin besuchen können. Das Gleiche gilt für Browser-Cache-Daten.

Lesen:  Wie viele Backlinks sollte die Seite haben?

Die Cache-Daten speichern Informationen, um das Laden von Websites zu beschleunigen. Zu diesen Komponenten gehören Bilder und Text.

Sowohl Cookies als auch Cache-Daten sorgen zusammen für ein personalisiertes Surferlebnis für den Benutzer. Allerdings gibt es bei beiden Arten von Browsing-Funktionen ein ernstes Problem.

Cookies und Cache können beschädigt oder veraltet sein.

Veraltete Cookies und Cache sind häufige Ursachen dafür Fehler 400. Wenn Ihr Browser große Cookie-Dateien sendet, antwortet der Server möglicherweise mit einem Fehler 400 Meldung „Ungültige Anfrage“.

Um das zu lösen Fehler 400 und auf die Webseite zuzugreifen, sollten Sie veraltete Browser-Cookies und -Cache löschen.

Beschädigte Cookies und Cache in Google Chrome löschen:

  1. Klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke von Google Chrome
  2. Klicken Sie auf Einstellungen
  3. Gehen Sie zur Registerkarte „Datenschutz und Sicherheit“.
  4. Wählen Sie „Browserdaten löschen“.
  5. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen „Zwischengespeicherte Bilder und Dateien“, „Cookies“ und „Andere Websitedaten“.
  6. Klicken Sie auf „Daten löschen“ und warten Sie, bis Chrome den Vorgang abgeschlossen hat

Beachten Sie, dass Sie durch das Befolgen dieser Schritte von mehreren Websites abgemeldet werden. Es kann auch sein, dass Sie für einige Zeit persönliche Einstellungen verlieren.

Darüber hinaus kann sich die Ladezeit bei einigen Websites leicht verlängern. Versuchen Sie die folgende Methode, wenn das Löschen veralteter Caches und Cookies nicht funktioniert.

5. Überprüfen und stellen Sie die richtige Dateigröße sicher

Das Senden großer Dateien an den Server wird ausgelöst Fehler 400. Wenn Ihre Anfrage das Datei-Upload-Limit des Servers überschreitet, wird möglicherweise die Fehlermeldung „400 Bad Request“ angezeigt.

Die einfachste Lösung für dieses Problem besteht darin, Ihre Dateien zu komprimieren.

Sie können die Größe der großen Datei ändern, um sie an die Upload-Größenbeschränkung des Servers anzupassen. Dennoch kann die Größenänderung einer Datei zu einer geringeren Qualität führen. Dies ist häufig bei Bild- und PDF-Dateien der Fall, da der Inhalt unleserlich und unscharf werden kann.

6. Versuchen Sie, den PC oder die entsprechende Hardware neu zu starten

Als letzten Ausweg starten Sie Ihren PC neu, um das Problem zu beheben. Starten Sie außerdem Ihre Netzwerkverbindung neu, da dadurch möglicherweise auch der Fehler bei der fehlerhaften Anfrage behoben wird.

Sie können sogar versuchen, Ihren Router oder andere Verbindungen zurückzusetzen.

Durch einen Neustart Ihres PCs oder Ihrer Internet-Hardware wird etwas Speicherplatz in Ihrem Direktzugriffsspeicher (RAM) freigegeben. Indem Sie Speicherplatz in Ihrem RAM freigeben, wird die Fehler 400 Das Problem kann möglicherweise behoben werden.

Abschluss

Sie können eine Kombination von Methoden ausprobieren, um das Problem zu lösen Fehler 400 Ungültige Anforderungsnachricht. Wenn das Problem weiterhin auftritt, sprechen Sie mit einem erfahrenen Fachmann. In den meisten Fällen handelt es sich um ein clientseitiges Problem, weshalb es leicht zu lösen ist.

Viele clientseitige Probleme können die von Ihnen übermittelte Anfrage beeinträchtigen. Beispielsweise könnten bei Ihrer Anfrage lokale Caching-Probleme vorliegen.

Sie können die oben genannten Methoden leicht verstehen und anwenden. Sie erfordern nur minimale technische Kenntnisse, sodass Sie Ihre Arbeit in kürzester Zeit wieder aufnehmen können.