Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Warum Conversion-Tracking für Ihre WordPress-Site wichtig ist

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Warum Conversion-Tracking für Ihre WordPress-Site wichtig ist

Warum Conversion-Tracking für Ihre WordPress-Site wichtig ist

Im Marketing gibt es eine alte Maxime: „Testen und verfolgen“.

Das Testen verschiedener Variablen und das Verfolgen der Leistung sind von größter Bedeutung, unabhängig davon, in welcher Branche Sie tätig sind oder welche Kampagne Sie durchführen. Und da Conversions einen direkten Bezug zu Ihrem Erfolg haben, sind sie einer der wichtigsten Key Performance Indicators (KPIs), die Sie in Ihrem Unternehmen verfolgen sollten.

Das WordPress-Conversion-Tracking ist ein eigener Prozess und kann sich geringfügig von anderen Plattformen unterscheiden. Unabhängig davon ist es für Ihr Unternehmen wichtig, dass Sie Conversions korrekt und genau verfolgen.

Da der Prozess für Ihr Unternehmen so wichtig ist, werfen wir einen detaillierten Blick darauf, wie Sie das Conversion-Tracking in WordPress richtig durchführen. Jeder einzelne Lead und Verkauf in Ihrem Unternehmen ist zu wichtig, um es nicht zu tun.

So richten Sie das Conversion-Tracking ein

Jede große Plattform verfügt über ihren eigenen, einzigartigen Prozess zum Einrichten des Conversion-Trackings. Das Verfahren zum Einrichten des Google Ads-Conversion-Trackings in WordPress unterscheidet sich erheblich von den Schritten zum Konfigurieren des Facebook- oder Twitter-Conversion-Trackings.

Sie können Google Tag Manager und WordPress ganz einfach über das WordPress-Plugin verbinden. Bei den anderen Kanälen sind diese Schritte etwas anders.

Verschiedene Plattformen, die Sie über Ihre WordPress-Site verfolgen können

Das Conversion-Tracking von WordPress deckt die folgenden Plattformen ab:

  • Google-Anzeigen
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Analytics

Erhalten Sie vollständig verwaltetes WordPress-Hosting

Versorgen Sie Ihre Website mit dem branchenweit am besten optimierten WordPress-Hosting

Beispiele für Conversion-Ziele

Die erfolgreiche Verfolgung Ihrer Conversions beginnt mit der Verbindung von Google Analytics und WordPress. Bevor Sie beginnen können, müssen Sie GA4 auf Ihrer Website installieren.

Nachdem Sie Google Analytics eingerichtet und Ihre Website verlinkt haben, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Navigieren Sie zum Admin-Menü in Google Analytics.
  2. Wählen Sie als Nächstes Ziele aus.
  3. Klicken Sie auf „Neues Ziel“.
  4. Wählen Sie die Webseite aus, die Sie verfolgen möchten. Dies kann eine Bestellseite, ein Kontaktformular usw. sein.
  5. Nennen Sie Ihr Ziel. Alle Ziele werden auf der Seite „Ziele“ in GA4 angezeigt. Geben Sie daher jedem Ziel einen spezifischen und erkennbaren Namen.
  6. Vor diesem Schritt müssen Sie eine „Dankeschön“-Seite für das Formular erstellen, das Sie verfolgen möchten. Dies ist das Formular, das Benutzern angezeigt wird, nachdem sie ihre Informationen eingegeben und auf „Senden“ geklickt haben. Sie wählen diese Seite als eindeutige Kennung einer erfolgreichen Conversion auf Ihrer Website aus. Sie können jeder Conversion sogar einen Geldwert zuweisen. Wenn Ihnen beispielsweise jede erfolgreiche Conversion 100 US-Dollar wert ist, können Sie dies in GA4 verfolgen.
    1. **Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre „Dankeschön“-Seite in Ihrem SEO-Plugin als „No-Index“ markieren. Sie möchten nur, dass Personen auf dieser Seite landen, wenn es sich um eine Conversion handelt. Sie sollte daher für Google verborgen bleiben.
Lesen:  Was ist HSTS und wie kann ein HSTS-bezogener Fehler behoben werden?

Hier bietet sich die Möglichkeit an, Google Analytics zu WordPress hinzuzufügen.

Sobald das Ziel festgelegt ist, können Sie dessen Fortschritt in Google Analytics überwachen. Navigieren Sie zum Menü „Conversions“, klicken Sie auf „Ziele“ und wählen Sie dann „Übersicht“ aus.

Von hier aus können Sie den Namen des Ziels sehen und sehen, wie oft es erfolgreich abgeschlossen wurde (d. h. wie viele Conversions daraus resultierten).

Schritte zum Einrichten des Conversion-Trackings in WordPress

Nachdem Sie Ihre Google-Ziele festgelegt haben, können Sie Ihr Conversion-Tracking in WordPress installieren. Da wir bereits über Google sprechen, Lassen Sie uns zuerst Google Ads in Angriff nehmen.

Um das Google Ads-Conversion-Tracking einzurichten, müssen Sie lediglich Ihre Ziele mit Google Analytics verknüpfen. Navigieren Sie in Google Analytics zu „Admin“, klicken Sie dann auf „Google Ads“ und dann auf „Verknüpfung“. Wählen Sie dort Ihr Google Ads-Konto aus und aktivieren Sie den Link für die Standardansicht Ihrer Website.

Jetzt müssen Sie nur noch Ihr ausgewähltes Ziel in Google Analytics importieren. Wählen Sie in Google Ads „Tools“ aus und klicken Sie dann auf „Google Analytics“. Auf diesem Bildschirm sollte Ihre Zielliste angezeigt werden. Wählen Sie das Ziel aus, das Sie für diese bestimmte Kampagne verfolgen möchten, und klicken Sie auf „Importieren“.

Das ist es. Jetzt werden Conversions für jeden angezeigt, der die Aktion ausführt, die Sie für diese Kampagne verfolgen.

Da Google aus dem Weg ist, Kommen wir nun zu den anderen Plattformen, die das Conversion-Tracking von WordPress abdeckt.

Wie bereits erwähnt, haben die anderen großen Plattformen – Twitter und Facebook – jeweils ihre eigenen spezifischen Schritte zum Hinzufügen eines Conversion-Tracking-Tags zu WordPress. Es lohnt sich jedoch, bei beiden Plattformen einige Schritte zu kennen. Sie sind:

  1. Erstellen eines Pixels für die jeweilige Plattform
  2. Einrichten Ihres Pixels in WordPress

Es gibt feine Unterschiede in den einzelnen Schritten Twitter Und Facebook, aber die Prozesse sind weitgehend gleich. Befolgen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die wir zur Verfügung gestellt haben, und Ihre Conversion-Pixel sollten reibungslos funktionieren.

Best Practices für das WordPress-Conversion-Tracking

Das plattformübergreifende Einrichten Ihrer Pixel ist nur der Anfang des Prozesses. Sobald Ihr Pixel-Setup abgeschlossen ist, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Tracking ordentlich und organisiert bleibt, um genau zu bestimmen, welche Leads von welcher Quelle stammen.

Lesen:  Warum Sicherheit beim WordPress-Unternehmenshosting wichtig ist

Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass sich Trends abzeichnen. Mit bestimmten Kampagnen erzielen Sie mehr Conversions als mit anderen. Dies ist der „Tracking“-Teil der „Test and Track“-Maxime, die wir zu Beginn dieses Leitfadens erwähnt haben. Mit diesen Informationen können Sie verlustbringende Kampagnen schnell reduzieren, bevor sie zu viel Geld kosten, durchschnittliche Kampagnen neu kalibrieren und neue Variablen in den Bereichen Messaging, Creative oder Medium mit Ihren erfolgreichen Kampagnen testen.

Um Ihre Tracking-Pixel so effektiv wie möglich zu gestalten, sollten Sie die folgenden Best Practices für das Conversion-Tracking berücksichtigen:

  • Verwenden Sie Tracking-URLs – Wenn ein Benutzer auf diese URL klickt, erhalten Sie einen zusammengestellten Bericht mit detaillierten Daten darüber, wie er mit Ihrer Website interagiert.
  • Verkäufe messen – Es ist wichtig zu wissen, dass eine Umwandlung nicht in jedem Fall einen Verkauf bedeutet. Aber Hostinger-Kunden sind im E-Commerce-Geschäft tätig, wo die Verfolgung von Verkäufen von entscheidender Bedeutung ist. Die gute Nachricht ist, dass Sie mit den meisten WordPress-E-Commerce-Plugins, wie WooCommerce, Ihre Verkaufsleistung einfach messen und verfolgen können.
  • Nutzen Sie Analysetools von Drittanbietern – Mit WordPress-Plugins für Conversion-Tracking können Sie Ihr KPI-Tracking an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen. Dank Tracking-URLs können Sie Ziele anpassen und detailliertes Targeting und Tracking durchführen. Obwohl Verkäufe die wichtigste Kennzahl im E-Commerce sind, sind sie nicht die einzige Kennzahl. Mit Analysetools können Sie andere wichtige Zahlen wie die auf der Website verbrachte Zeit, die Absprungrate, die Warenkorbabbruchquote und mehr verfolgen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was ein Tracking-Pixel ist.

Die 4 besten Tools für WordPress-Conversion-Tracking

Wenn Sie sich fragen, wo Sie mit Analysetools anfangen sollen, sollten Sie die folgenden vier Tools in Betracht ziehen, die Sie auf Ihrer Website implementieren sollten:

Erweiterte WordPress-Conversion-Tracking-Techniken

Ihre Pixel sind richtig eingerichtet. So was jetzt? Sie denken vielleicht, dass wir fertig sind, aber mit erweiterten Strategien können Sie den ROI Ihrer Conversion-Tracking-Bemühungen noch steigern.

A/B-Tests

Beim A/B-Testing manipulieren und testen Vermarkter verschiedene Variablen in ihren Kampagnen. Nehmen wir an, Sie vermarkten ein bestimmtes Produkt. In jeder Anzeige haben Sie Ihre Marketingkreative, Texte, Nachrichten, Handlungsaufforderungen usw., die Sie manipulieren können, um zu sehen, was die beste Leistung erbringt.

Der Trick bei effektiven A/B-Tests besteht darin, jeweils nur eine Variable zu manipulieren. Wenn Sie beispielsweise A/B-Tests für Marketing-Creatives durchführen, sollten Sie Ihren Text, Ihre Nachrichten und alle Call-to-Actions beibehalten.

Mit der Zeit werden Sie feststellen, welche Elemente die beste Leistung erbringen, und Sie können sie alle kombinieren, um Ihre bisher leistungsstärkste Anzeige zu erstellen.

Personalisierungs- und Segmentierungsstrategien

Jedes Mal, wenn eine Person mit Ihrer Website interagiert oder eine Conversion erfolgreich ist, wächst Ihre Liste potenzieller Kunden. Mit der Zeit werden Sie jedoch eine große Liste von Kunden haben, die sich alle in verschiedenen Phasen ihrer Customer Journey befinden. Einige haben möglicherweise mit Ihrer Marke interagiert, aber noch nicht gekauft, andere haben möglicherweise zum ersten Mal gekauft und wieder andere sind möglicherweise schon seit Jahren Stammkunden.

Lesen:  WordPress-Benutzer: Ein Leitfaden für Anfänger

Da sich alle diese Kunden an unterschiedlichen Punkten der gesamten Customer Journey befinden, wird nicht bei jedem von ihnen die gleiche Sprache ankommen. Sie müssen auf ihre ganz eigene Art und Weise behandelt werden.

Listensegmentierung und Personalisierung ermöglichen Ihnen genau das. Sie können Ihre Kunden nach eindeutigen Kennungen segmentieren und ihnen das Marketing oder die Botschaft senden, die bei ihnen am wahrscheinlichsten ankommt.

Die Personalisierung innerhalb des E-Commerce-Ökosystems kann tatsächlich zweierlei sein. Sie können die E-Mail-Kommunikation so personalisieren, dass sie bei der Kontaktaufnahme eindeutige Daten über einen Kunden enthält. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass er die von Ihnen gesendeten E-Mails öffnet und darauf reagiert. Die Personalisierung kann sich aber auch auf das gesamte E-Commerce-Erlebnis eines Kunden ausweiten.

Moderne E-Commerce-Tools und Plugins ermöglichen es Ihnen, das Einkaufserlebnis eines Benutzers basierend auf seinem Surfverhalten individuell anzupassen. Marken und Produkte, die sie lieben, können ihnen sofort beim Besuch Ihrer Plattform im Vordergrund angezeigt werden. Das Ergebnis ist eine noch höhere Anzahl an Conversions und gesteigerter Umsatz.

Erweiterte Analysen

Sobald Sie mit der Verfolgung und Verwendung Ihrer Basis-KPIs vertraut sind, können Sie mit der Verfolgung erweiterter Kennzahlen fortfahren, um den ROI Ihrer Kampagnen zu verbessern. Faktoren wie Werbeimpressionen, Reichweite, Anzahl der in den Warenkorb gelegten Artikel, Absprungrate und mehr können genutzt werden, um ein noch klareres Bild des Kundenverhaltens zu zeichnen. Sie können sogar Video- oder Fotoaufrufe verfolgen und so ein Gefühl für die Stimmung Ihrer Marke bei Ihrer Zielgruppe gewinnen.

WordPress-Hosting von Hostinger

Um ein effektives WordPress-Conversion-Tracking sowohl auf der Basis- als auch auf der Fortgeschrittenenebene zu ermöglichen, benötigen Sie einen starken Hosting-Anbieter, auf den Sie sich verlassen können. Hostinger bietet nicht nur WordPress-Hosting für Unternehmen an, sondern wir sind auch Ihre Experten für die WordPress-Implementierung.

Wenn Sie sich ernsthaft mit der Verfolgung Ihrer Conversions in WordPress befassen möchten, kontaktieren Sie uns noch heute. Wir sind immer für Sie da und tun alles Notwendige, um Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben.