Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Vollständige WordPress-Site-Bearbeitung: Eine ausführliche Anleitung …

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Vollständige WordPress-Site-Bearbeitung: Eine ausführliche Anleitung …

Vollständige WordPress-Site-Bearbeitung: Eine ausführliche Anleitung ...

WordPress 5.8 ermöglichte erstmals die vollständige Bearbeitung einer Website mit dem Vorlageneditor. Und jetzt können Sie mit der neuesten WordPress-Version 5.9 alle Aspekte dieses großen Updates umfassend erleben.

Die visuellen Bearbeitungsmöglichkeiten und benutzerfreundlichen Funktionen von FSE erleichtern die Arbeit mit verschiedenen Teilen Ihrer Website erheblich. Aber wie lange dauert es, sich mit diesen neuen Änderungen vertraut zu machen und das nahtlose Bearbeitungserlebnis zu genießen? Lesen Sie weiter, um in diesem Blog alles zu erfahren, was Sie über die vollständige Bearbeitung von WordPress-Sites wissen müssen.

Bevor wir uns mit den neuen Änderungen befassen, die mit der vollständigen Bearbeitung von Websites einhergehen, lernen wir etwas über die vollständige Bearbeitung von WordPress-Seiten.

Was ist WordPress Full Site Editing?

Die vollständige Bearbeitung einer Website basiert grundsätzlich auf dem Konzept der Blöcke. Bisher konnte der Inhaltsbereich der Site über Blöcke bearbeitet werden. Bei der vollständigen Bearbeitung der Website wird jeder Teil Ihrer Website als Block behandelt.

Dieses große Update ermöglicht es Benutzern, mit den globalen und Seitenelementen auf einer einzigen Oberfläche zu arbeiten. Außerdem wurden neue Entwicklungstools und eine neue Theme-Konfigurationsdatei eingeführt.

Sobald Sie Ihre WordPress-Version auf 5.9 aktualisiert haben, müssen Sie ein vollständiges Site-Bearbeitungsthema aktivieren, z. B. Twenty Twenty-Two. Und danach können Sie eine ganze Website nur mit den Gutenberg-Blöcken erstellen.

Erleben Sie die neueste WordPress-Version

Starten Sie Ihre Website auf WordPress 5.9 mit unserem superschnellen Managed Hosting.

Welche Vorteile bietet Ihnen die vollständige Bearbeitung Ihrer Website?

Die vollständige Bearbeitung der Website macht das Erstellen und Entwerfen einer WordPress-Website einfacher als je zuvor. Mit demselben Editor können Sie die globalen Elemente definieren und etwaige Änderungen auf der Seite vornehmen.

Was sind globale Elemente?

Globale Elemente sind die Elemente, Container und Spalten, die bei Zuweisung auf Ihrer gesamten Website bereitgestellt werden können.

Diese neue Methode spart Zeit, da Sie Änderungen auf der Website oder einer einzelnen Seite vornehmen können. Während der Bearbeitung sehen Sie alle Live-Änderungen, sodass Sie nicht zwischen den Editoren wechseln müssen, um diese Änderungen zu verfolgen.

Folglich verbessert sich das Design Ihrer Website, da Sie gleichzeitig auf globaler Ebene und auf Seitenebene arbeiten.

So aktivieren Sie die vollständige Website-Bearbeitung in WordPress 5.9

Die vollständige Website-Bearbeitung ist in der WordPress 5.9-Version standardmäßig nicht aktiviert. Sie können die Funktionalität jedoch aktivieren, indem Sie die folgenden einfachen Schritte ausführen:

  • Gehen Sie zum Dashboard Ihrer Website.
  • Sie sehen Ihre aktuelle WordPress-Version und Ihr aktuelles Theme.
  • Wie das Bild oben zeigt, verwenden wir das „Zwanzig einundzwanzig”-Theme, also müssen wir es aktualisieren.
  • Klicken Aussehen > Themen.
  • Suchen Sie „Zwanzig zweiundzwanzig”-Theme oder ein anderes FSE-Theme und klicken Sie aktivieren Sie.
  • Klicken Sie nach der Aktivierung auf „Darstellung“, um die neue Option „Editor“.
  • Klicken Editor.
  • Nun ist es soweit: Die vollständige Website-Bearbeitungsfunktionalität wurde aktiviert. Fangen Sie nun an, mit den Bausteinen herumzuspielen und Ihre Website zu gestalten.

Vollständige WordPress-Site-Bearbeitung: Was ist neu?

Die vollständige Bearbeitung der Website hat die Erstellung und Gestaltung von WordPress-Websites vereinfacht, sodass Benutzer ihre Website von Grund auf ohne Programmieraufwand erstellen können.

Mit dem Site-Editor können Sie die Vorlagen erstellen, in der Vorschau anzeigen und bearbeiten. Sie können die Standardstile über die Stiloberfläche auswählen und die Blöcke zum Erstellen Ihrer gesamten Website verwenden. Und es gibt noch mehr: Erfahren Sie mehr über die neuen Änderungen, die mit dem vollständigen Site-Editor eingeführt wurden.

Site-Erstellung

Wie bereits erwähnt, wird bei der vollständigen Bearbeitung einer Website jeder Teil einer Seite oder Vorlage als Block behandelt. Sie können eine Seite über Vorlagenteile aufbauen oder einzelne Vorlagen verwenden.

Darüber hinaus können Sie die Vorlagen und Vorlagenteile im neuen Site-Editor erstellen, bearbeiten und in der Vorschau anzeigen. Außerdem finden Sie die Vorlagenliste:

Links zum Customizer- und Widget-Menü

Wenn Sie das vollständige Website-Bearbeitungsthema aktivieren, verschwinden der Customizer und die Widgets von der Registerkarte „Darstellung“ im WordPress-Dashboard.

Dies liegt daran, dass das gesamte Website-Bearbeitungsthema nur auf Blöcken basiert und die Registerkarten „Customizer“ und „Widgets“ ausgeblendet sind. Sie können sie jedoch wieder anzeigen lassen, wenn Sie ein Plugin aktivieren, das einen Customizer verwendet.

Standardtypografie und -farben

Der Site-Editor führt ein neues Seitenleistenfeld namens „Styles“ ein, das sich oben rechts auf dem Bildschirm befindet. Klicken Sie darauf, um Typografie, Farben und Layout auszuwählen.

Lesen:  Was ist Bandbreite beim VPS-Hosting? Und warum unbegrenzter Datenverkehr eine Lüge ist!

Mit der Option „Blöcke“ auf der Registerkarte „Stile“ können Sie das Erscheinungsbild bestimmter Blöcke und Ihrer gesamten Website anpassen. Optionen wie Absätze, Bilder, Überschriften, Schaltflächen, Listen usw. finden Sie in Blöcken.

Was gibt es Neues für Theme-Autoren?

Vor FSE verwendeten Entwickler PHP, um für ein WordPress-Theme zu programmieren. Jetzt können sie sich mehr auf HTML konzentrieren und Markup blockieren.

Anstelle des Customizers haben die Blockmuster und globalen Stile beim Design eine größere Bedeutung.

Blockmuster

Blockmuster sind eine Gruppe von Komponenten/Blöcken, die ein wiederverwendbares Layout erstellen. Außerdem bietet FSE einen Muster-Explorer an, mit dem Sie Muster in der Vorschau anzeigen und über einen Block-Inserter in Ihren Inhalten verwenden können. Auf diese Weise können Sie mehrere Kopien eines Musters zu jeder Seite hinzufügen und diese auch bearbeiten.

Darüber hinaus beschränkt Sie der Muster-Explorer nicht auf die Themenmuster auf Ihrer Website, sondern Sie können jedes beliebige Muster auswählen WordPress-Repository-Musterbibliothek.

Blockmuster sind für Theme-Entwickler nützlich, da die Schriftart- und Farboptionen über „Stile„, wodurch es einfacher wird, Muster zu erstellen, ohne dass eine Codierung im Customizer erforderlich ist.

So erstellen und registrieren Sie die Blockmuster

Bevor Sie das Blockmuster erstellen, sollten Sie den Zweck Ihres Blocks festlegen. Wäre es ein Formular, ein Funktionsabschnitt oder ein Heldenabschnitt? Wenn Sie sich entschieden haben, kombinieren Sie die Blöcke im Editor zu einem Muster. Verwenden Sie abschließend das Block-Markup als Wert, um das Blockmuster zu registrieren.

Sie können die Blockmuster mithilfe einer PHP-Funktion register_block_pattern mit einem Init-Hook registrieren. Folgen Sie den unteren Schritten:

  • Erstellen Sie einen Ordner in Ihrem Theme und benennen Sie seine Muster.
  • Erstellen Sie die PHP-Datei mit dem folgenden Code darin:

Funktion prefix_block_pattern() register_block_pattern( … ); add_action( 'init', 'prefix_block_pattern' );

  • Fügen Sie diese Datei in Ihre „functions.php“ ein.

Sollten Sie den Standardinhalt in Blockmustern verwenden?

Benutzer bevorzugen einige Demo-Inhalte, um diese durch ihre eigenen zu ersetzen und so den Prozess zu vereinfachen. Fügen Sie Demobilder hinzu, um „Benutzer zu benachrichtigen“, um sie zu ersetzen. Da die Bilder lokal im Theme gespeichert werden, gehen die Demobilder verloren, wenn ein Benutzer das Theme ändert.

Um mehr über das Erstellen von Mustern zu erfahren, lesen Sie die Schulungsunterlagen des WordPress-Schulungsteams ausführliche Dokumentation.

Themenblöcke

Vor FSE erfolgte die Elementplatzierung über die Vorlagen im Blockeditor. Sie können jedoch alle diese Elemente hinzufügen und ihre Position über Themenblöcke mit dem vollständigen Site-Editor festlegen.

Sie können das Seitenlayout über Theme-Blöcke steuern und sich so von den durch Ihr Theme und seine Vorlagen gesetzten Grenzen befreien. FSE geht mit dieser Funktionalität sogar noch einen Schritt weiter, indem es Ihnen ermöglicht, unterschiedliche Themenelemente auf verschiedenen Seiten zu verwenden.

Darüber hinaus können Sie den Blockeditor und die Themenblöcke kombinieren, indem Sie benutzerdefinierte Vorlagen erstellen und die vollständige Kontrolle darüber haben, wie Ihre Website-Besucher auf Ihre Inhalte zugreifen.

Plugins reaktivieren und aktualisieren

Plugins verbessern das Benutzererlebnis und erleichtern den Entwicklern schnelle Änderungen. Fast jede responsive und benutzerfreundliche WordPress-Website verfügt über einige Plugins. Allerdings müssen diese Plugins bei jedem WordPress-Update aktualisiert werden, da einige Versionen sie möglicherweise nicht unterstützen.

Die beste Vorgehensweise besteht darin, die Liste Ihrer Plugins regelmäßig zu überprüfen und festzustellen, welche aktualisiert werden müssen. Bei FSE müssen Sie Ihre Plugin-Liste noch einmal durchsehen und prüfen, ob einige davon inkompatibel sind oder ein Update benötigen.

Möglicherweise müssen Sie auch einige der zuvor deaktivierten Plugins erneut aktivieren, um ein störungsfreies Erlebnis zu gewährleisten.

Vorlagen

Vorlagen sind Layouts, die Blockmuster, Attribute usw. enthalten und Teil der WordPress-Themedateien waren. Normalerweise handelte es sich dabei um PHP-Dateien, die in früheren WordPress-Versionen etwas HTML enthielten.

Bei FSE handelt es sich bei diesen Vorlagendateien jedoch nicht um HTML-Dateien, die das Block-Markup enthalten. Sie umfassen nun den Inhaltsbereich und Vorlagenteile und können auch in anderen Vorlagen wiederverwendet werden.

So erstellen Sie Themes mit dem vollständigen Site-Editor

Das Erstellen von Themes mit dem vollständigen Site-Editor ist einfacher als je zuvor. Mithilfe verschiedener Blöcke und Muster im Site-Editor können Sie Layouts Ihrer Wahl erstellen.

Sobald Sie Ihr Design fertiggestellt haben, können Sie es als ZIP-Datei exportieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihr Design zu bearbeiten und zu exportieren.

  • Gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard
  • Klicken Aussehen > Editor
  • Bearbeiten Sie das Thema entsprechend Ihren Anforderungen
  • Drücke den drei vertikale Punkte oben rechts auf Ihrem Bildschirm
  • Klicken Export um Ihr Theme als ZIP-Datei zu exportieren

Theme.json – Theme-Konfigurationsdatei

theme.json ist eine neue Theme-Konfigurationsdatei, die sowohl für Block- als auch für klassische Themes hilfreich ist. Diese Datei kann Ihnen dabei helfen, verschiedene Funktionen zu aktivieren und zu deaktivieren und dem „“ Werte zuzuweisen.Stile”-Schnittstelle und erstellen Sie benutzerdefinierte CSS-Eigenschaften.

Theme-Entwickler verwenden JSON, um die Standardeigenschaften wie Farben, Schriftarten, Abstand, Inhaltsbreite und mehr festzulegen.

Wie Sie sehen, beinhaltet dieses große Update einige große Änderungen. Wir haben verschiedene WordPress-Experten kontaktiert, um ihre Meinung zur vollständigen Website-Bearbeitung einzuholen, und hier ist, was sie zu sagen haben:

Robert Jacobi – Direktor, WordPress bei DreamHost

Seit der Einführung von Gutenberg hat sich die Abstraktion der Komplexität der Webentwicklung stetig verbessert. Immer mehr Benutzer können jetzt problemlos in WordPress einsteigen, um erstaunliche Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen. Der Höhepunkt dieser Aufmerksamkeit für die Benutzererfahrung ist das Full Site Editing (FSE). Zuletzt wurde FSE als Teil des WordPress-Kerns eingeführt.

Lesen:  Was ist eine WAF? Webanwendungs-Firewall

Ich habe während Betas, Release-Kandidaten und jetzt mit FSE experimentiert.Finale„FSE. Warum „endgültig“ in Anführungszeichen, denn dies ist nur der erste Schritt, der es Theme-Anbietern und anderen Plugins ermöglichen wird, ein völlig neues FSE-Ökosystem aufzubauen.

Was meine ersten Erfahrungen betrifft, so ist FSE im Großen und Ganzen eine erstaunliche Weiterentwicklung der Blöcke, an die wir in den letzten Jahren gewöhnt waren. Die Komponenten eines Themes ohne einen typischen Seitenersteller verwalten zu können, war eine befreiende Erfahrung. Der Themenwechsel funktioniert größtenteils wie erwartet, und Ihre Arbeit mit einem davon lässt sich überraschend gut überschneiden.

Aber nicht immer, wie bei vielen Features, die in ihrer ersten Veröffentlichung enthalten sind, kommt es gelegentlich zu Haarsträhnen und Schluckauf. Blockräume werden nicht immer gelöscht und können das Bearbeitungserlebnis verwirrend machen, obwohl im Frontend alles wie erwartet funktioniert. Natürlich werden diese Probleme stetig abnehmen und eine robustere Funktionalität wird folgen.

Auch wenn es Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen dieser Benutzerfreundlichkeit auf Entwickler gibt, halte ich diese Bedenken für übertrieben. Die Technologie muss sich stärker an die Art und Weise orientieren, wie die meisten Menschen arbeiten und Technologie verstehen. Diese Abstraktion der Grundfunktionalität wird erwartet und benötigt. Drittanbieter werden durchaus Wege finden, diesen ersten Schritt zu übernehmen und auszuweiten.

Milana-Kappe – XWP-Experte

Ich bin mir nicht sicher, ob ich als Experte bezeichnet werden sollte, aber ich habe immer eine Meinung.

Ich denke, es ist an der Zeit, dass die breitere Gemeinschaft erkennt, dass Gutenberg und FSE hier bleiben werden. Alles Schnaufen und Schnaufen der Welt wird daran nichts ändern und Ihnen auch nicht dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

Wir haben den Punkt „Wer hat mich gefragt, ob ich damit einverstanden bin und wer darüber entscheiden darf, was im Kern übernommen wird und warum“ überschritten. Jetzt geht es nur noch um Ihr eigenes Überleben in einer WordPress-Geschäftswelt.

Wenn wir andererseits alle versuchen, herauszufinden, wie man Gutenberg nutzt (es ist noch nicht zu spät, es befindet sich noch in der Betaphase) und lernen, wie man die Vorteile, die es bietet, unter geeigneten Einstellungen umsetzen kann (denn es ist immer noch nicht für die Verwendung in allen obligatorisch). Gelegenheiten, zumindest noch nicht), wird es mehrere Vorteile geben:

  • Einige Fehler und Mängel werden früher sichtbar und können behoben werden
  • Die Liste der gewünschten Funktionalitäten wird zeitnah zusammengestellt
  • Der Dokumentationsprozess wird beschleunigt
  • Hochwertige Kurse und andere Inhalte werden schneller veröffentlicht
  • Wir alle werden rechtzeitig für den FSE-Übergang bereit sein
  • Wir werden nicht den Fehler wiederholen, den wir mit Gutenberg gemacht haben, als wir auf den Start nicht vorbereitet waren

Rückblickend war Gutenberg auch der erste Fall in der Geschichte von Open Source, bei dem PHP und React in einem CMS gebündelt wurden. Und ein CMS, das 40 % des gesamten Internets betreibt, um genau zu sein.

Wenn irgendjemand damit gerechnet hat, dass eine so große Aufgabe ohne Pannen ablaufen würde, möchte ich Sie daran erinnern, wie reibungslos Ihr letzter Versuch, PHP und Javascript zu kombinieren, geklappt hat.

Aleksandar Predic – Technischer Berater: Blexr | WordPress-Experte

Ich wurde in der Vergangenheit gebeten, den gesamten Code für eine riesige Website neu zu schreiben. Bei der Bearbeitung der Aufgabe sind mir folgende Punkte aufgefallen:

  • Gutenberg ist stabil genug, um ohne nennenswerte Herausforderungen verwendet zu werden
  • Ich habe fast alles, was ich zum Abschließen der Aufgabe brauchte, in der Dokumentation (Bravo an das Dokumentationsteam) oder beim Durchstöbern des Gutenberg-Codes gefunden
  • Die Ergebnisse der Website-Leistung waren erstklassig, und Gutenberg trug zu diesem Ergebnis bei, indem er weniger Skripte einsetzte

Blockmuster sind fantastisch. Sehr nützlich. Anstatt Black by Blood aus der Liste zu entwickeln, die das Content-Team zusammengestellt hat, habe ich die Muster in einer Datei gespeichert, damit sie sofort verwendet werden können. Dadurch habe ich jede Menge Entwicklungs- und Wartungsstunden gespart. Blockmuster werden vom Kernteam gepflegt, nicht von den Entwicklern.

Darüber hinaus können Sie mit den Mustern komplexe Designs in Modulen entwickeln, die Sie später zu Blockmustern zusammenstellen können. Dies ist besonders wichtig, da es die Module (einzelne Blöcke) vereinfacht und die Anzahl potenzieller Fehler reduziert, wodurch die Module einfacher zu testen und zu warten sind.

Ich habe auch an einem Hybriddesign für eine Bewertungsvorlagenseite gearbeitet. Die Anforderungen wurden so aufgestellt, dass 4 verschiedene Abschnitte im Backend benötigt wurden, um die geplanten Inhalte hinzuzufügen. Das Layout umfasste vier verschiedene Inhaltsregisterkarten mit völlig unterschiedlichen Inhaltstypen.

Ich habe mögliche Möglichkeiten zur Implementierung von FSE bei der Ausführung der Aufgaben untersucht. Allerdings konnte ich meine Idee nicht umsetzen, da die Infrastruktur zu diesem Zeitpunkt noch nicht für FSE bereit war und die Dokumentation noch nicht abgeschlossen war.

FSE wäre für diesen speziellen Fall eine ideale Lösung. Ohne FSE musste ich eine Hybridlösung mit Blöcken in einem Admin-Inhaltsabschnitt erstellen. Gutenberg hat sehr geholfen, denn am Ende gelang es mir, einen Workflow zu erstellen, bei dem der Benutzer die gesamte Seite mit den von der REST-API gesammelten Daten mit einem Klick ausfüllen konnte.

Lesen:  Eine Einführung in IP und seine Arten

Als Entwickler sehe ich Fälle, in denen FSE nicht ideal wäre. Viele Unternehmen sind nicht begeistert von der Tatsache, dass ein Benutzer (z. B. ein Inhaltsredakteur) durch die Website klicken und jede Komponente bearbeiten kann, wodurch dem Design- und Entwicklungsteam viel Arbeit zunichte gemacht wird.

Unternehmen mit virtuellen Assistenten ohne technische Ausbildung sind besonders dem Problem „Wenige Kunden, bis die Katastrophe eintritt“ ausgesetzt. Solche Unternehmen ziehen es vor, den größten Teil der Website codiert und nicht in der Datenbank der Website gespeichert zu haben.

Eine kurze Zusammenfassung: FSE ist großartig. Es erleichtert die Arbeit. Das aktuelle WP-Theme-Konzept verändert sich vor unseren Augen. Kunden erhalten mehr Freiheit. Aber die Notwendigkeit einer Old-School-Entwicklung wird immer vorhanden sein, denn FSE ist nicht jedermanns Sache.

Ein kleiner Haftungsausschluss zum Schluss: Dies ist nur meine aktuelle Meinung, basierend auf ein paar Malen, die ich mit FSE gespielt habe.

Nikola Štulić – Zertifizierter WordPress-Expertenentwickler bei Codeable

Die lang erwartete Funktion zur vollständigen Website-Bearbeitung ist endlich da. Dies eröffnet viele neue Möglichkeiten, da wir nun in der Lage sind, Websitebesitzern, die ohne unsere Hilfe neue Inhalte veröffentlichen oder bestehende Inhalte bearbeiten möchten, ein besseres Bearbeitungserlebnis zu bieten.

Viele Entwickler (einschließlich mir) stehen „radikalen“ Änderungen immer skeptisch gegenüber, vor allem wenn Kunden etwas ruinieren können, das wir über Tage, Wochen oder sogar Monate entwickelt haben.

Mit FSE können Redakteure Stile, Kopfzeilen, Fußzeilen oder Seitenleisten steuern. Das endgültige Ergebnis müssen wir noch abwarten, aber im Moment ist FSE mehr als ein gutes Feature.

Es eröffnet einen völlig neuen Weg, voranzukommen. Ich bin fest davon überzeugt, dass WordPress mit dieser neuen Funktion größer werden wird, weil neue Benutzer hinzukommen werden, die den DIY-Ansatz lieben.

Nick Diego – Entwickleranwalt | WP-Engine

Zugegebenermaßen bin ich voreingenommen, aber neben dem Block-Editor selbst ist Full Site Editing (FSE) das Aufregendste, was WordPress in den letzten zehn Jahren eingeführt hat. FSE verspricht eine nahezu codefreie Lösung mit der Leistungsfähigkeit und Flexibilität von WordPress. Mit etwas Schulung kann ein Benutzer ohne Kenntnisse in der Webentwicklung ein blockbasiertes Thema auswählen und seine gesamte Website über eine einzige Oberfläche einrichten. Einfach magisch!

Nun ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich bei FSE um eine Sammlung von Funktionen handelt, darunter der Site-Editor, Designblöcke, Vorlagenbearbeitung, globale Stile und mehr. WordPress 5.9 war nur das erste Debüt dieser Feature-Suite. Es sind viele Iterationen geplant, wobei noch weitere Verbesserungen und Feinabstimmungen vorgenommen werden müssen.

Zum jetzigen Zeitpunkt empfehle ich jedem WordPress-Entwickler, mit der Erforschung blockbasierter Themes und der Blockentwicklung zu beginnen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Verwenden Sie das Gutenberg-Plugin zusammen mit allen neuen Projekten, da es alle neuesten FSE-Funktionen enthält und eine Vorschau von WordPress 6.0 ist. Möglicherweise finden Sie Probleme und Fehler. Möglicherweise finden Sie sogar Entwicklungsentscheidungen, mit denen Sie nicht einverstanden sind. Das ist in Ordnung!

Eine der Schönheiten von WordPress ist seine Flexibilität. Viele FSE-Funktionen sind optional, aber nicht alle. Dies war insbesondere für Behörden ein Knackpunkt, und für die Zukunft sind weitere Kontrollen geplant. Es gab auch Bedenken in der Community hinsichtlich der Zugänglichkeit, Benutzerberechtigungen und mehr. Diese Bedenken sind berechtigt und müssen angegangen werden. Wir müssen etwaige Mängel offen ansprechen, damit Verbesserungen vorgenommen werden können.

Wenn Sie Probleme feststellen, bitte ich Sie, ein Problem zu eröffnen GitHub oder wenden Sie sich an mich und andere Developer Advocates im WordPress-Bereich. Es liegt uns am Herzen, WordPress für alle Benutzer so gut wie möglich zu machen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass FSE die Zukunft von WordPress ist, aber wir haben diese aufregende Reise gerade erst begonnen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie hier vorbei WordPress Soziales Lernen für wöchentliche Schulungssitzungen, von denen sich viele auf FSE-Themen konzentrieren. Ich hoffe, Sie zu sehen.

Abschließende Gedanken

FSE stellt eine Revolution des Seitenerstellungserlebnisses dar, das dem Endbenutzer mehr Kontrolle als je zuvor gibt. Die vollständige Bearbeitung der Website erspart Ihnen den Umgang mit der Komplexität der Codierung, da alles über Blöcke verwaltet wird. Allerdings gibt es immer noch große Lücken, die in zukünftigen WordPress-Versionsveröffentlichungen geschlossen werden könnten.

Einige befürchten, dass FSE Designern und Entwicklern die Jobs wegnehmen wird. Während FSE dem Benutzer sicherlich die volle Kontrolle gibt, kann ein Website-Designer und -Entwickler es dennoch so anpassen, dass es optimal funktioniert.

Um Milana Cap zu zitieren: „FSE ist hier, um zu bleiben.“ Es ist an der Zeit, dass wir die neue Veränderung annehmen und sie voll und ganz zu unserem Vorteil nutzen.