Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

So verwenden Sie das SEO-Framework zur Verbesserung von WordPress-Sites

So verwenden Sie das SEO-Framework zur Verbesserung von WordPress-Sites

Wenn Sie möchten, dass Ihre Website erfolgreich ist, müssen Sie zwei wichtige Faktoren beherrschen: Inhalt und SEO. Und glauben Sie mir, wenn ich sage, dass es von beiden einfacher ist, gute Inhalte zu erstellen. Die SEO Ihrer Website zu perfektionieren ist schwierig und erfordert Hilfe. Und das SEO Framework-Plugin kann genau das tun.

Dieses Tool hilft beim automatischen Ausfüllen der Metadaten Ihrer Website zusammen mit anderen hilfreichen Informationen. Es wurde unter Berücksichtigung der neuesten Webmaster-Trends und -Informationen von Google erstellt und wird regelmäßig aktualisiert, wenn Änderungen vorgenommen werden.

Heute werde ich zeigen, wie Sie das SEO Framework-Plugin verwenden, um das Ranking Ihrer Website zu verbessern.

Die Bedeutung von WordPress SEO

Eines hat jede erfolgreiche Website gemeinsam: Sie lockt Besucher an.

Jeder, der eine Website von Grund auf neu erstellt, weiß, dass es am Anfang am schwierigsten ist, Traffic zu generieren. Es geht nicht darum, die Website zu erstellen oder Inhalte zu erstellen. Es bringt Suchmaschinen, vor allem Google, dazu, anzuerkennen, dass Ihre Website überhaupt existiert.

Die von Suchmaschinen verwendeten Algorithmen sind äußerst kompliziert und niemand versteht sie vollständig. Nicht einmal Google selbst. Stattdessen besteht die einzige Möglichkeit, erfolgreich zu sein, darin, die SEO-Erkenntnisse der Community zu nutzen. Und es gibt eine große Community, die versucht, den Code zu knacken.

Ich weiß, was Sie denken, es gibt eine Menge anderer Möglichkeiten, Traffic zu generieren, statt SEO, wie zum Beispiel soziale Medien, Werbung, Backlinks und mehr. Allerdings kommt keines davon auch nur annähernd an den Suchmaschinenverkehr heran.

Im Durchschnitt 51 % Ihrer Website Der Traffic wird durch organische Suchanfragen über Suchmaschinen entstehen. Zur Veranschaulichung: Social Media macht nur etwa 5 % aus.

Wie Sie anhand der Zahlen sehen können, gibt es keinen Vergleich oder eine Möglichkeit, SEO zu vermeiden.

So steigern Sie Ihr Ranking mit dem SEO Framework

Schritt 1: SEO Framework installieren

SEO Framework ist ein SEO-Erweiterungs-Plugin, das hervorhebt, was Ihren Inhalten in bestimmten Bereichen fehlt. Es ist eines von vielen kostenlosen SEO-Tools für WordPress und funktioniert großartig. Damit können Sie diese Informationen für jeden Beitrag und jede Seite sehen und das Plugin erledigt einen Großteil davon automatisch.

Lesen:  Die 8 besten Podio-Alternativen für 2024

Stellen Sie sich das Plugin als integrierten Leitfaden für Ihre Website vor. Dort erfahren Sie, was und wo zu tun ist. Bei etablierten Websites mit möglicherweise Hunderten von Beiträgen können automatisch Metadaten eingefügt werden, was einer der wichtigsten Aspekte der Suchmaschinenoptimierung ist.

Klicken Sie zunächst auf Plugins und wählen Sie im linken Admin-Bereich die Option „Neu hinzufügen“.

Suchen Sie im verfügbaren Suchfeld nach „The SEO Framework“. Dadurch werden zusätzliche Plugins aufgerufen, die für Sie hilfreich sein könnten.

Scrollen Sie nach unten, bis Sie das SEO Framework-Plugin finden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt installieren“ und aktivieren Sie das Plugin zur Verwendung.

Schritt 2: Einstellungen

Dieses Plugin verfügt über einen sehr umfassenden Einstellungsbereich, dessen Durcharbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Allerdings können und sollten viele Einstellungen auf ihren Standardwerten belassen werden. Es gibt jedoch viele andere, die angepasst werden können, damit das Plugin für Ihre spezifische Website funktioniert.

Klicken Sie im linken Admin-Bereich auf die SEO-Option.

Ich werde nun versuchen, die Einstellungen vollständig abzudecken. Da jedoch jede Website einzigartig ist, kann das Beste für Ihre Website sehr unterschiedlich sein.

Allgemeine Einstellungen

Der Abschnitt „Allgemeine Einstellungen“ besteht aus fünf Registerkarten. Sie beeinflussen das Layout, die Leistung, kanonische URLs, Zeitstempel und Ausschlüsse der Website. Alle Einstellungen bestehen hier aus Kontrollkästchen, und Sie müssen lediglich die besten Optionen für Ihre Website auswählen.

Tatsächlich müssen die meisten Websites in diesem Abschnitt keine Änderungen vornehmen.

Titeleinstellungen

Im Abschnitt „Titeleinstellungen“ dreht sich alles um die Titel Ihrer Website. Schockierend, ich weiß. Auf der Registerkarte „Allgemein“ können Sie das Titeltrennzeichen auswählen und HTML aus den generierten Titeln entfernen. Auf der Registerkarte „Zusätze“ können Sie den Titelspeicherort auswählen. Oder Sie können den Titel vollständig entfernen (nicht empfohlen).

Schließlich können Sie auf der Registerkarte Präfixe Präfixe entfernen. Auch hier besteht bei den meisten Websites keine Notwendigkeit, die Standardeinstellungen zu ändern.

Beschreibung Meta-Einstellungen

Die Beschreibungs-Meta-Einstellungen bieten nur eine Option, um das automatische Ausfüllen von Meta-Beschreibungen auf Ihrer Website zu aktivieren oder zu deaktivieren. Standardmäßig ist es aktiviert und es wird dringend empfohlen, es so zu belassen. Dies wird nicht nur von Suchmaschinen bevorzugt, sondern auch von Open Graph und Twitter Cards.

Lesen:  Was ist SQL? – SQL im Klartext + Startanleitung

Es besteht also wiederum keine Notwendigkeit, Änderungen vorzunehmen.

Homepage-Einstellungen

Die Homepage-Einstellungen sollten tatsächlich geändert werden. Diese enthalten eine Vielzahl von Informationen, einschließlich des Metatitels und der Metabeschreibung Ihrer gesamten Website. Sie können dem Titel Ergänzungen hinzufügen oder die Funktion vollständig deaktivieren.

Hier füllen Sie auch Informationen für Open Graph- und Twitter-Karten aus. Und schließlich können Sie der Startseite Noindex-, Nofollow- und Noarchive-Einstellungen hinzufügen, sollten dies aber nicht tun.

Keine Homepage sollte dies jemals tun, wenn Suchmaschinenverkehr Ihr Ziel ist.

Social-Meta-Einstellungen

Die Social-Meta-Einstellungen sind der längste Einstellungsbereich, den dieses Plugin enthält, und verfügen über 5 Registerkarten. Dies ist auch ein Abschnitt, an dem Sie einige Änderungen in Betracht ziehen sollten. Im Abschnitt „Allgemein“ können Sie konfigurieren, wie soziale Tags, Titel, Bilder und Farben funktionieren sollen.

Die Registerkarten Facebook und Twitter enthalten standortspezifische Informationen für diese Plattformen und verknüpfen Ihre Website mit einem Konto. Diese müssen unbedingt angepasst werden, wenn Sie diese Plattformen überhaupt nutzen möchten.

Die Registerkarte „oEmbed and Post Dates“ verfügt über einige Einstellungen, die Standardoptionen werden jedoch für die meisten Websites verwendet.

Schema.org-Einstellungen

Im Abschnitt „Schema.org-Einstellungen“ können Sie die Site-Struktur auswählen. Allerdings haben Sie nur die Wahl zwischen Breadcrumbs, die standardmäßig aktiviert sind. Sie können auch aktivieren, dass Benutzer die Sitelink-Suche nutzen können.

Auf der Registerkarte „Präsenz“ können Sie persönliche Informationen wie den Namen der Organisation eingeben und eine Logo-URL hinzufügen. Dadurch erfahren Suchmaschinen mehr über Ihre Website, was eine gute Sache ist.

Roboter-Metaeinstellungen

In den Robots-Metaeinstellungen geschieht die ganze Magie. Hier finden Sie Dinge wie No-Follow-Einstellungen, Archivierung und vor allem Indizierung. Ehrlich gesagt würde ich keine Änderungen an diesem Abschnitt vorschlagen, es sei denn, Sie haben ein tiefes Verständnis der SEO-Praktiken.

Das Plugin weiß, was es tut, und Sie sollten es seinen Job machen lassen.

Webmaster-Meta-Einstellungen

Ein großer Teil jeder Website besteht darin, sich mit Webmaster-Tools zu verbinden, um von Suchmaschinen gefundene Probleme zu beheben. Sicherzustellen, dass Ihre Website den Suchmaschinen entspricht, ist einer der wichtigsten Aspekte der Suchmaschinenoptimierung. In diesem Abschnitt können Sie Ihre Verifizierungs- und Plattformcodes eingeben.

Es unterstützt große Suchmaschinen wie Google und Bing.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie diese Codes finden, klicken Sie einfach auf das blaue Fragezeichen neben dem Feld. Nach der Anmeldung bei der jeweiligen Plattform gelangen Sie zur genauen Seite mit den Informationen.

Lesen:  Können Sie sehen, wer Sie auf Instagram gemeldet hat?

Sitemap-Einstellungen

Jede Website sollte über eine Sitemap verfügen, um Suchmaschinen beim Crawlen und Auffinden des Inhalts zu helfen. Glücklicherweise ist dies ein weiterer Abschnitt, der nicht geändert werden muss. Das Plugin erstellt Sitemaps automatisch und die restlichen Einstellungen sind unverändert in Ordnung.

Wenn Sie ein anderes Plugin zum Erstellen einer Sitemap verwenden, benötigen Sie es nicht mehr.

Feed-Einstellungen

Die Feed-Einstellungen sind die letzte Einstellung auf dieser Liste, also atmen Sie tief durch, es ist endlich vorbei. Und die Standardeinstellungen sind für die meisten Websites ideal.

Darunter befindet sich die Schaltfläche „Einstellungen speichern“. Klicken Sie darauf, um die Plugin-Einrichtung abzuschließen.

Schritt 3: Identifizieren von Problemen mit Beiträgen und Seiten

Jeder Beitrag und jede Seite Ihrer Website verfügt jetzt über eine SEO-Statusleiste auf einen Blick, die Ihnen hilft, potenzielle Probleme zu erkennen.

Gehen Sie entweder zum Beitrags- oder Seitenbereich von WordPress und Sie sollten eine SEO-Spalte bemerken.

Es ist sehr einfach zu verstehen; Grün ist gut und Rot ist schlecht. Sie können mit der Maus über das rote Symbol fahren, um zu sehen, was falsch ist.

Es gibt auch eine graue Option, die vorkommen könnte, aber sie ist sehr selten. Dies bedeutet lediglich, dass die Daten vollständig leer sind und nur bei leeren Beiträgen oder Seiten auftreten können, wenn Sie die Standardeinstellungen vorgenommen haben.

Indem Sie die Einstellungen konfigurieren und den SEO-Status im Auge behalten, sind Sie auf dem besten Weg, Ihr Ranking zu verbessern.

Herzlichen Glückwunsch zum Einrichten des SEO Framework-Plugins.

Denken Sie immer an SEO

Die Erstellung von Inhalten sollte mit der Befolgung der besten SEO-Praktiken einhergehen. Dieses Plugin zeichnet sich durch die automatische Verbesserung bestimmter SEO-Elemente aus und hilft Ihnen, Probleme in Beiträgen und Seiten zu erkennen. Und das Beste daran ist, dass es kostenlos ist.

Erstellen Sie niemals Inhalte, ohne die SEO-Seite der Dinge zu berücksichtigen.

Wie einfach war die Einrichtung dieses SEO-Plugins? Haben Sie in den folgenden Monaten nach der Installation einen Anstieg des Datenverkehrs festgestellt?