Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

So verschieben Sie eine WordPress-Site auf eine neue Domain – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: So verschieben Sie eine WordPress-Site auf eine neue Domain – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

So verschieben Sie eine WordPress-Site auf eine neue Domain – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Der Umzug Ihrer WordPress-Site auf eine neue Domain ist eine großartige Möglichkeit, Abwechslung zu schaffen und Ihre Website aktuell zu halten.

Vielleicht möchten Sie zu einem neuen Hoster wechseln oder wünschen sich einen neuen Domainnamen. Was auch immer der Grund für den Domain-Transfer sein mag, die korrekte Umsetzung erfordert sorgfältige Vorbereitung und Präzision.

Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihre Besucher defekte Links oder fehlende Inhalte bemerken, wenn sie Ihre neu migrierte Website besuchen.

Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, haben wir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umzug einer WordPress-Site auf eine neue Domain zusammengestellt. Wir decken alles ab, von der Sicherung Ihrer bestehenden Website über die Übertragung von WordPress-Dateien bis hin zur Einrichtung einer neuen WordPress-Datenbank.

Darüber hinaus bieten wir Tipps zur Fehlerbehebung und Ratschläge zur Vermeidung häufiger Probleme bei der WordPress-Migration.

Folgendes werden wir behandeln:

Schritt 1: Sichern Sie Ihre bestehende Website

Wenn Sie eine WordPress-Site auf eine neue Domain verschieben, möchten Sie sicherstellen, dass der Übergang reibungslos und sicher verläuft. Schließlich möchten Sie dabei nichts von Ihrer harten Arbeit verlieren.

Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Ihre WordPress-Website sichern, bevor Sie versuchen, sie zu verschieben. Auf diese Weise können Sie beruhigt sein und wissen, dass Sie über eine vollständige und sichere Kopie Ihrer Website verfügen, falls bei der Übertragung etwas schief gehen sollte.

Sie können Ihre WordPress-Website mit verschiedenen Methoden sichern. Sehen wir uns einige der beliebtesten Optionen an.

Verwendung eines Backup-Plugins

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre WordPress-Website zu sichern, ist die Verwendung eines Backup-Plugins wie Solide Backups, BlogVaultoder UpdraftPlus.

Diese Plugins erstellen und speichern automatisch Ihre Backups, damit Sie später leicht darauf zugreifen können.

Als Beispiel sind hier die Schritte zum Sichern Ihrer Website mit BlogVault:

  1. Melden Sie sich auf der BlogVault-Website an.
  2. Installieren und aktivieren Sie das Plugin auf Ihrer WordPress-Website.
  3. Lassen Sie das Plugin Ihre gesamte Website automatisch sichern.

Sobald Sie die oben genannten Schritte abgeschlossen haben, können Sie sicher sein, dass Ihre Website sicher gesichert ist.

Ausführen von FTP-Backups

Eine weitere Möglichkeit, Ihre WordPress-Website zu sichern, ist FTP. Dazu müssen Sie eine Kopie aller Dateien und Ordner auf Ihrem Hosting-Server erstellen.

Sie benötigen ein FTP-Client-Programm wie Cyberduck oder FileZilla um dies zu tun. Nachdem Sie das Programm heruntergeladen haben, stellen Sie mit den von Ihrem Hosting-Anbieter bereitgestellten Anmeldeinformationen eine Verbindung zu Ihrem Server her.

Lesen:  Welche Aufgaben haben Serveradministratoren im Bereich Servermanagement?

Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie die zu sichernden Website-Dateien und -Ordner manuell auswählen und zur sicheren Aufbewahrung auf Ihren Computer übertragen.

Erleben Sie vollständig verwaltetes WordPress

Versorgen Sie Ihre Website mit dem branchenweit am besten optimierten WordPress-Hosting

Nutzung der Backup-Optionen eines Hosting-Anbieters

Einige Hosting-Anbieter bieten eigene Tools zum Sichern Ihrer Website an, die in ihr Control Panel integriert werden.

Wenn Sie beispielsweise cPanel als Kontrollfeld verwenden, können Sie das verwenden Backup-Assistent um eine Kopie Ihrer WordPress-Website zu erstellen.

Sobald Sie Ihre bestehende Website gesichert haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren: der Übertragung von Dateien.

Schritt 2: Dateien von der alten Domäne auf die neue Domäne übertragen

Sobald Sie eine vollständige Sicherung Ihrer Website haben, ist es an der Zeit, die Dateien und Datenbanken vom alten Domainnamen auf die neue Domain zu übertragen. Dies kann per FTP oder über ein WordPress-Plugin erfolgen.

Verwendung eines FTP-Clients

Möchten Sie einen FTP-Client für Ihre WordPress-Migration verwenden? In diesem Fall müssen Sie lediglich die alten und neuen Domänen mit den Anmeldeinformationen Ihres Webhosting-Anbieters verbinden.

Sie müssen die Verbindungseinstellungen sowohl für die alte als auch für die neue Domäne konfigurieren. Anschließend können Sie die Dateien von einer Domäne auf die andere übertragen.

Verwendung eines WordPress-Plugins

Möchten Sie Ihre Dateien und Datenbanken sicherer und problemloser übertragen? In diesem Fall verwenden Sie ein Migrations-Plugin wie All-in-One-WP-Migration ist eine gute Option. Eine weitere Option ist die Duplikator Plugin.

Diese Plugins generieren automatisch ein Paket der Dateien und Datenbanken Ihrer WordPress-Website und übertragen diese dann auf die neue Domain.

Die Verwendung eines Plugins zum Übertragen Ihrer Dateien und Datenbanken umfasst normalerweise die folgenden Schritte:

  1. Installieren Sie es sowohl auf der alten als auch auf der neuen Domäne.
  2. Exportieren Sie Ihre alte Website.
  3. Importieren Sie es in Ihre neue Domain.

Sicherzustellen, dass Sie Ihre Daten sicher und korrekt übertragen haben, ist ein entscheidender Schritt im WordPress-Migrationsprozess. Überprüfen Sie noch einmal, ob alle Ihre Dateien übertragen wurden und dass Sie keine Schritte verpasst haben, bevor Sie fortfahren.

Schritt 3: Richten Sie die neue Datenbank ein

Als Nächstes müssen Sie eine neue Datenbank für Ihre Website auf der neuen Domain einrichten. Dadurch können Sie sicherstellen, dass die Daten Ihrer alten Website ordnungsgemäß auf der neuen gespeichert werden.

Melden Sie sich zunächst bei Ihrem Webhost-Kontrollfeld an und erstellen Sie einen neuen Datenbanknamen. Machen Sie es einzigartig, normalerweise etwas Spezifisches für die Website.

Wenn Sie eine MySQL-Datenbank verwenden, müssen Sie einen neuen Datenbankbenutzer erstellen und die erforderlichen Berechtigungen erteilen.

Sobald Sie mit dem Erstellen eines neuen Benutzers fertig sind, müssen Sie die Konfigurationsdatei Ihrer WordPress-Website bearbeiten und sie mit den neuen Datenbankanmeldeinformationen aktualisieren. Dazu gehören der Datenbankhost, Ihr Benutzername und Ihr Passwort.

Abschließend müssen Sie die Daten Ihrer alten Website in die neue Datenbank importieren. Sie können dies tun, indem Sie ein Tool wie phpMyAdmin verwenden.

Sobald Sie die Daten importiert haben, sollten Sie Ihren Inhalt in der Datenbank sehen können.

Lesen:  VPNs und ihre erstaunlichen Fähigkeiten: Warum Sie eines einrichten sollten

Schritt 4: Beheben Sie häufige Probleme

Wenn Sie Ihre WordPress-Website auf eine neue Domain verschieben, ist es wichtig, jeden Schritt noch einmal gründlich zu überprüfen, bevor Sie mit der aktualisierten Einrichtung live gehen. Dadurch wird sichergestellt, dass Besucher beim Navigieren durch Seiten der neu übertragenen Website keine Fehler erleben.

Sie müssen aber auch mit den häufigen Problemen vertraut sein, die mit der Übertragung von WordPress-Websites zwischen Domains verbunden sind.

Zu diesen Problemen können gehören:

  • Permalinks funktionieren nicht richtig.
  • Bilder werden nicht richtig angezeigt.
  • Falsche URLs in der Datenbank.

Wenn bei Ihnen eines dieser Probleme auftritt, sollte der erste Schritt immer darin bestehen, zu überprüfen, ob auf dem neuen Server eine gültige .htaccess-Datei vorhanden ist. Dazu einfach die alte .htaccess-Datei kopieren und auf den neuen Server hochladen.

Haben Sie ein Plugin wie All-in-One WP Migration verwendet? In diesem Fall müssen Sie möglicherweise alle internen URLs in der Datenbank manuell aktualisieren. Sie können dies mit einem Plugin wie tun Bessere Suche durch Ersetzen.

Schließlich können falsche URLs in der Datenbank oder ein Berechtigungsproblem mit dem Server dazu führen, dass Bilder nicht richtig angezeigt werden.

Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie ein WordPress-Plugin wie Velvet Blues-Update-URLs um sicherzustellen, dass Sie alle Links und Bilder auf Ihrer WordPress-Website aktualisiert haben.

Das Befolgen dieser Schritte kann Ihnen dabei helfen, die technischen Probleme zu beheben, die mit der Übertragung einer WordPress-Website auf eine neue Domain verbunden sind.

Schritt 5: Gehen Sie mit dem neuen Domainnamen live

Sobald Sie den Migrationsprozess abgeschlossen haben, müssen Sie noch einige letzte Schritte unternehmen, bevor die neue Website online gehen kann.

Der erste Schritt besteht darin, die WordPress-Dashboard-Einstellungen durchzugehen und zu überprüfen, ob Sie alle Optionen richtig eingestellt haben.

Dazu gehört die Aktualisierung aller URLs, die Aktivierung der richtigen Plugins und die Überprüfung aller anderen notwendigen Einstellungen. Wenn Sie eine E-Commerce-Website haben, müssen Sie auch überprüfen, ob die Subdomain für Ihren Online-Shop korrekt ist.

Als Nächstes möchten Sie alle Seiten testen, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Dazu gehört die Überprüfung auf defekte Links, nicht richtig angezeigte Bilder und andere Fehler.

Sobald Sie mit der neuen WordPress-Site zufrieden sind, können Sie sie schließlich live schalten, indem Sie eine 301-Weiterleitung einrichten. Dadurch wird sichergestellt, dass alle alten Website-URLs auf die neuen URLs umgeleitet werden, wodurch Ihre vorhandenen Suchmaschinen-Rankings und SEO-Backlinks erhalten bleiben.

Sie können eine 301-Weiterleitung mit einem WordPress-Plugin wie erstellen Alles in einem SEO (AIOSEO).

Sobald Sie diese Schritte abgeschlossen haben, wird Ihre WordPress-Website erfolgreich verschoben und live geschaltet.

Schritt 6: Führen Sie eine erste Wartungsprüfung durch

Da Ihre WordPress-Website nun auf der neuen Domain online ist, empfiehlt es sich, eine erste Wartungsprüfung durchzuführen. Schließlich haben Sie gerade eine komplette Website migriert und möchten daher sicherstellen, dass sie sicher ist und reibungslos funktioniert.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihre WordPress-Website wie erwartet funktioniert.

Führen Sie einen Website-Gesundheitscheck durch

Die Durchführung eines Website-Gesundheitschecks ist ein einfacher Prozess, der Ihnen dabei helfen kann, potenzielle Probleme schnell zu erkennen.

Melden Sie sich dazu beim wp-admin-Dashboard an und navigieren Sie zu Werkzeuge Abschnitt. Von hier aus können Sie auswählen Website-Zustand und führen Sie eine vollständige Überprüfung Ihrer Website durch. Auf diese Weise können Sie Bereiche identifizieren, die verbessert werden müssen, z. B. Sicherheitsprobleme, veraltete Plugins oder fehlende Updates.

Lesen:  Medium vs. WordPress: Was ist besser zum Bloggen im Jahr 2024?

Zuerst sollten Sie das überprüfen Status Seite. Es zeigt Benachrichtigungen zu Leistungs- und Sicherheitsproblemen an. Anschließend können Sie die durchsuchen Die Info Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen zur Konfiguration Ihrer Website.

Wenn es Probleme gibt, nutzen Sie die bereitgestellten Links, um mehr Kontext zu erhalten und die empfohlenen Schritte zu deren Behebung durchzuführen.

Räumen Sie Ihre Website auf

Als Nächstes sollten Sie alle erforderlichen Wartungsaufgaben durchführen, z. B. das Bereinigen alter Dateien oder Datenbanken, die Sie nicht mehr benötigen. Denken Sie daran: Je weniger Unordnung Ihre Website aufweist, desto schneller und effizienter wird sie sein.

Löschen Sie dazu zunächst alle unnötigen Plugins, Bilder und Dateien. Überprüfen Sie dann, ob veraltete oder defekte Links vorhanden sind und ob Weiterleitungen aktualisiert werden müssen.

Sie sollten auch Ihre Datenbank durchgehen und alle unnötigen Tabellen oder Einträge löschen, die Platz beanspruchen. Dies kann dazu beitragen, dass Ihre Website schneller und reibungsloser läuft.

Führen Sie einen Sicherheitsscan durch

Abschließend sollten Sie einen Sicherheitsscan durchführen, um Ihre Website auf potenzielle Schwachstellen und Malware zu prüfen. Regelmäßige Scans ermöglichen es Ihnen, verdächtige Aktivitäten zu erkennen, die Ihre Website gefährden könnten, und die notwendigen Maßnahmen zu ihrem Schutz zu ergreifen.

Eine Möglichkeit besteht darin, zu prüfen, ob Ihr Hosting-Anbieter über einen Sicherheitsscanner verfügt. Sie können auch ein Plugin verwenden. Seit 43 % der Websites Im Internet, das auf WordPress läuft, sind zahlreiche Sicherheitsscan-Plugins verfügbar.

Aber verwenden Sie nicht irgendein Plugin. Die besten Sicherheits-Plugins für WordPress bieten umfassenden Schutz, einschließlich der Verhinderung von Brute-Force-Angriffen, Viren- und Malware-Scans sowie Überwachung der Dateiintegrität.

Abschließende Gedanken: So verschieben Sie Ihre WordPress-Site ganz einfach auf eine neue Domain

Ein Neuanfang bringt aufregende neue Möglichkeiten und ein bisschen Arbeit mit sich. Der Umzug einer WordPress-Website auf eine neue Domain gehört zu den Aufgaben, die Sie sorgfältig und systematisch erledigen müssen.

Hoffentlich hat Ihnen dieses Tutorial dabei geholfen zu verstehen, was Sie tun müssen, um Ihre WordPress-Website erfolgreich auf eine neue Domain zu verschieben. Wenn Sie die in diesem Leitfaden beschriebenen Schritte befolgen, ist Ihre Website in kürzester Zeit auf der neuen Domain sicher.

Wenn Sie nach einer zuverlässigen Möglichkeit suchen, Ihre WordPress-Website auf eine neue Domain zu verschieben, ist Managed WordPress Hosting die ideale Wahl. Das verwaltete WordPress-Hosting von Hostinger verfügt über integrierte Funktionen wie automatische Backups, Sicherheitsscans und WordPress-Updates.

Bei Hostinger machen wir die Migration Ihrer Website einfacher und schneller. Alle Pläne beinhalten kostenlose Site-Migrationen, sodass Sie Ausfallzeiten vermeiden können, die normalerweise mit manuellen Migrationen verbunden sind.

Beginnen Sie noch heute mit verwaltetem WordPress-Hosting.