So verbessern Sie Ihren Google PageSpeed ​​Insights-S…

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: So verbessern Sie Ihren Google PageSpeed ​​Insights-S…

So verbessern Sie Ihren Google PageSpeed ​​Insights-S...

Sich die Zeit zu nehmen, die Leistungsfähigkeit von SEO in Ihrem Unternehmen zu nutzen, ist ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Webpräsenz.

Die richtige SEO-Strategie kann dazu beitragen, das Ranking Ihrer Website auf den Suchergebnisseiten (SERPs) von Suchmaschinen zu verbessern, sodass mehr Menschen auf Ihrer Website landen, wenn sie nach bestimmten Schlüsselwörtern suchen.

Seit dem Core Web Vitals-Update von Google Mitte 2021 ist die Seitengeschwindigkeit einer der wichtigsten Einflussfaktoren die SEO-Leistung Ihrer Websiteund damit auch das Ranking.

Glücklicherweise können Sie viel dagegen tun Verbessern Sie Ihre Seitengeschwindigkeit und steigern Sie Ihren Google PageSpeed ​​Insights-Score.

In diesem Artikel besprechen wir einige der besten Möglichkeiten, dies zu verbessern, um ein höheres Ranking zu erzielen und das Beste aus Ihrer Webpräsenz herauszuholen.

Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Definieren von Google PageSpeed ​​Insights

Google PageSpeed ​​Insights ist ein von Google bereitgestelltes Tool, mit dem Sie die Seitengeschwindigkeit Ihrer Website messen und verbessern können. Es analysiert und bewertet die Leistung Ihrer Website auf einer Skala von 0 bis 100, wobei 100 die beste ist. Und es gibt Feedback darüber, was Sie tun können, um Ihre Punktzahl zu verbessern.

Mit Google PageSpeed ​​Insights können Sie die Seitengeschwindigkeit sowohl Ihrer Desktop- als auch Ihrer mobilen Websites messen.

Warum ist die Seitengeschwindigkeit wichtig?

Core Web Vitals ist das Google-Update, das sich auf die Website-Geschwindigkeit als wichtigen Ranking-Faktor konzentriert.

Das Update wurde Mitte 2021 angekündigt und im Laufe der Zeit eingeführt. Core Web Vitals berücksichtigt die folgenden Faktoren:

  • Erste Eingabeverzögerung (FID)
  • Gesamtblockierungszeit (TBT)
  • Erste Contentful Paint (FDP)
  • Größter Contentful Paint (LCP)
  • Geschwindigkeitsindex (SI)
  • Kumulative Layoutverschiebung (CLS)
  • Time to Interactive (TTI)

All dies bedeutet, dass die Seitengeschwindigkeit seit dem Update von Google zu einem noch wichtigeren Faktor geworden ist SEO. Eine schnelle Website sorgt für ein besseres Nutzererlebnis, das Google in seine Leistungsermittlung einbezieht.

Schnell ladende Websites landen ganz oben in den Suchergebnissen, während Websites, die nur langsam laden, auf niedrigere Positionen zurückfallen.

Die Faktoren, die die Website-Geschwindigkeit beeinflussen, sind zahlreich und vielfältig, und wir werden sie uns als Nächstes ansehen.

Einen hohen Google PageSpeed ​​Insights-Score erzielen

Tun SEO für Ihre Website Schritt für Schritt sorgt dafür, dass Ihre Website mit der Zeit ein besseres Ranking erhält.

Es gibt viele Techniken zur On-Page-Optimierung, mit denen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website verbessern können.

Es ist auch wichtig zu wissen, wo Ihre Website steht. Ihnen stehen viele Geschwindigkeitstest- und Optimierungstools zur Verfügung, insbesondere wenn es auf WordPress basiert.

Lesen:  Zukunft des E-Commerce: 3 wichtige Themen, auf die Sie im Jahr 2024 achten sollten

Kostenloser Google Page Experience Checker

Geben Sie Ihre Domain ein, um die Website-Leistung und die Einhaltung von Core Web Vitals zu überprüfen und so das allgemeine Benutzererlebnis Ihrer Website zu verbessern.

11 Schritte zur Verbesserung des Google PageSpeed ​​Insights Score

Schauen wir uns nun die Schritte an, die erforderlich sind, um einen besseren Google PageSpeed ​​Insights Score zu erzielen.

1. Vermeiden Sie Post-Click-Landingpage-Weiterleitungen

Post-Click-Landingpage-Weiterleitungen sind der Vorgang, bei dem ein Benutzer von einer Webseite auf eine andere weitergeleitet wird.

Sie können auftreten, nachdem ein Benutzer auf einen Link, eine Anzeige oder nach dem Absenden eines Formulars geklickt hat.

Weiterleitungen können für Benutzer sehr frustrierend sein und Ihre Website verlangsamen. Deshalb ist es wichtig, sie so weit wie möglich zu vermeiden.

Unter den Gerechten herrscht ein Missverständnis ein Online-Geschäft starten und Web-Veteranen gleichermaßen, dass Weiterleitungen es ihnen ermöglichen, mehr Informationen über ihre Website-Benutzer zu verfolgen.

Es stimmt zwar, dass das Verfolgen von Daten eine gute Idee ist, es gibt aber auch andere Möglichkeiten, dies zu tun, ohne Ihre Benutzer zu frustrieren (und Ihren Core Web Vitals-Score zu senken und gleichzeitig die Ladezeit Ihrer Seite zu verlangsamen).

Mit anderen Worten: Weiterleitungen sind eine Situation, bei der es nur um Verluste geht.

Wenn Sie Benutzer umleiten müssen, stellen Sie sicher, dass der Vorgang so reibungslos und schnell wie möglich abläuft – wenn nicht, lassen Sie es einfach bleiben.

2. Aktivieren Sie die Komprimierung

Bei der Komprimierung wird die Datengröße durch Eliminierung unnötiger Zeichen reduziert.

Sie können dies tun, indem Sie einen Komprimierungsalgorithmus oder einen Kompressor verwenden. Das Komprimieren der Daten Ihrer Website kann zu einer erheblichen Verringerung der Seitengröße führen. Kleinere Bilder (oder sogar die Verwendung von Formaten wie WEBP) helfen bei der Komprimierung.

3. Reduzieren Sie CSS, HTML und JavaScript

Bei der Minimierung werden alle unnötigen Zeichen aus einer Datei entfernt.

Dies kann manuell oder mithilfe eines Minimierungstools erfolgen.

Durch die Minimierung von Dateien wird die Dateigröße reduziert, was zu einer schnelleren Ladezeit Ihrer Website führt.

4. Nutzen Sie Browser-Caching

Ihre Website muss nicht jedes Mal neu geladen werden, wenn ein Benutzer sie besucht.

So wie Ihr Browser normalerweise bestimmte Dateien speichert (um sicherzustellen, dass sie nicht erneut heruntergeladen werden müssen, wenn Sie das nächste Mal eine Website besuchen oder sogar auf eine andere Seite derselben Website klicken), gilt das gleiche Konzept für die Art und Weise, wie Ihre Website bereitgestellt wird der Browser des Benutzers.

Dies wird als „Leverage Browser Caching“ bezeichnet und kann ein wesentlicher Faktor bei der Verbesserung Ihres Google PageSpeed ​​Insights Scores sein.

Noch einfacher lässt sich WordPress-Browser-Caching mit verschiedenen verfügbaren Plugins umsetzen.

5. Priorisieren Sie Above-The-Fold-Inhalte

„Above-the-fold“-Inhalte sind Inhalte, die auf dem Bildschirm des Benutzers sichtbar sind, ohne dass er nach unten scrollen muss.

Dieser Inhalt sollte so schnell wie möglich geladen werden, damit der Benutzer nicht lange warten muss, bis er ihn auf dem Bildschirm sieht.

Ganz gleich, ob Sie über wichtige Inhalte verfügen, die Sie zuerst anzeigen müssen, oder über ein Karussell, das sich schnell drehen muss: Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf, die wichtigsten Inhalte so schnell wie möglich verfügbar zu machen.

Dies erhöht auch die Aufmerksamkeitsspanne der Benutzer, da sie sofort sehen können, was Sie anbieten, ohne von anderen Ereignissen in ihrem Leben abgelenkt zu werden.

6. Beschleunigen Sie die Reaktionszeit des Servers

Die Serverantwortzeit ist die Zeit, die der Server benötigt, um auf den Browser des Benutzers zu antworten.

Lesen:  Bestimmung der Atomart durch Erfindung einer neuen Methode

Diese Zeit kann von vielen Faktoren beeinflusst werden, z. B. vom verwendeten Servertyp, der Auslastung des Servers und der Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Server und dem Benutzer.

Hier ist ein Artikel darüber, wie Sie Ihre WordPress-Website optimieren können, wenn Ihre Website auf dieser Plattform läuft.

Wenn Sie derzeit einen langsamen Hosting-Anbieter nutzen, ist es möglicherweise an der Zeit, zu einem schnelleren zu wechseln.

Manchmal bedeutet Shared Hosting, dass Ressourcen auf viele Websites verteilt werden.

Dies kann zu einer langsamen Serverantwortzeit für Ihre Website führen.

Erwägen Sie stattdessen die Nutzung eines dedizierten Hosting-Anbieters oder ein Upgrade auf einen VPS.

7. Beseitigen Sie Render-blockierendes JavaScript und CSS

Renderblockierendes JavaScript und CSS sind Skripte und Stile, die das Rendern der Seite blockieren.

Dies bedeutet, dass der Benutzer keine Inhalte sehen kann, bis die Skripte und Stile geladen wurden.

Sie können Rendering-blockierendes JavaScript und CSS von Ihrer Website entfernen, indem Sie die entsprechenden Tags in Ihrem HTML-Dokument verwenden, Ihre Skripte und Stile minimieren oder sie asynchron laden.

Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Informieren Sie sich daher unbedingt darüber, welche Methode für Sie am besten geeignet ist.

8. Eliminieren Sie Render-blockierende Ressourcen

Zusätzlich zur Beseitigung von Render-blockierendem JavaScript und CSS sollten Sie auch alle Render-blockierenden Ressourcen stoppen.

Renderblockierende Ressourcen sind Bilder, GrafikVideos oder andere Dateien, die das Rendern der Seite blockieren, sodass der Benutzer keinen Inhalt sehen kann, bis die Dateien geladen wurden.

Zwar gibt es keine feste Formel zur Behebung dieses Problems, Sie können jedoch mithilfe des PageSpeed ​​Insights-Tools und der Core Web Vitals-Berichte ermitteln, welche Ressourcen das Problem verursachen.

Sobald Sie die Ressourcen identifiziert haben, können Sie diese optimieren oder asynchron laden.

9. Verwenden Sie ein Content Delivery Network

Ein Content Delivery Network (CDN) ist ein Netzwerk von Servern, das zum Speichern und Bereitstellen von Inhalten an Benutzer verwendet wird.

Bei diesem Inhalt kann es sich um statische Dateien wie Bilder, Infografikenund Videos bis hin zu dynamischen Inhalten wie Skripten und Stilen.

Ein CDN kann die Leistung und Geschwindigkeit Ihrer Website verbessern, indem es statische Dateien zwischenspeichert und sie von einem nahegelegenen Server bereitstellt.

Wenn Sie derzeit kein CDN verwenden, sollten Sie die Verwendung eines CDN in Betracht ziehen, um die Leistung Ihrer Website zu verbessern.

Es stehen viele verschiedene WordPress-CDNs zur Verfügung. Recherchieren Sie also, welches für Sie am besten geeignet ist.

DreamHost bietet seinen Benutzern innerhalb der Plattform Cloudflare CDN der Enterprise-Klasse durch die Partnerschaft mit Cloudflare, einem der beliebtesten WordPress-CDNs auf dem Markt.

10. Implementieren Sie AMP

AMP (Accelerated Mobile Pages) ist ein Open-Source-Projekt, das darauf abzielt, die Leistung von Websites auf Mobilgeräten zu verbessern.

AMP basiert auf vorhandenen Webtechnologien wie HTML, CSS und JavaScript.

Das bedeutet, dass Sie AMP nutzen können, ohne Ihre Website zu ändern.

AMP-Seiten sind für mobile Geräte konzipiert und ermöglichen ihnen das schnelle und effiziente Laden von Websites.

Im Normalfall ist die Implementierung von AMP auf Ihrer Website eine gute Idee.

11. Verwenden Sie WordPress-Themes, die schnell laden

Nicht alle WordPress-Themes werden gleichermaßen erstellt.

Einige WordPress-Themes sind darauf ausgelegt, schnell und effizient zu sein, andere hingegen nicht.

Es stehen viele verschiedene WordPress-Themes zur Verfügung. Sie sollten also eines finden, das Ihren Anforderungen entspricht und gleichzeitig ein großartiges Benutzererlebnis bietet, wenn es um das Laden von Seiten geht.

Lesen:  11 kostenpflichtige und kostenlose lehrbare Alternativen für 2024

Daher können einige der schnellsten verfügbaren WordPress-Themes die Leistung Ihrer Website erheblich verbessern.

Zu berücksichtigende langfristige Faktoren

Abgesehen von den oben genannten Punkten sind hier noch einige weitere Faktoren zu berücksichtigen, wenn es um langfristigen SEO-Erfolg geht.

Überwachen Sie die Leistung Ihrer Website und verbessern Sie Ihren CWV

Dies sollte regelmäßig durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass Ihre Website reibungslos funktioniert.

Es stehen verschiedene Tools und Dienste zur Verfügung, mit denen Sie die Leistung Ihrer Website überwachen können.

Die Durchführung regelmäßiger Google PageSpeed ​​Insights-Audits ist eine gute Möglichkeit, die Leistung Ihrer Website zu überwachen.

Vergessen Sie außerdem nicht die anderen Core Web Vitals (CWV). Als Gruppe arbeiten sie zusammen, um ein ganzheitliches Leistungsbild zu liefern.

Wie können Sie den PageSpeed ​​Insights-Test von Google bestehen, um ein höheres Ranking zu erzielen?

Erfahren Sie, wie Sie für das neueste Ranking-Signal von Google optimieren, damit Ihre Websites schneller als je zuvor geladen werden

Faktoren wie der Largest Contentful Paint (LCP), Kumulative Layoutverschiebung (CLS)und First Input Delay (FID) helfen erheblich bei der Diagnose und Lösung potenzieller Website-Probleme.

Es ist wichtig zu verstehen, woraus jedes Element besteht und wie es verbessert werden kann. Beispielsweise gibt es bestimmte Aspekte des Cumulative Layout Shift (CLS), die Sie kennen und verbessern sollten. Diese Aspekte erhöhen zusammen die Gesamtgeschwindigkeit Ihrer Seite.

Weitere Informationen zur Verbesserung Ihrer gesamten Core Web Vitals finden Sie hier. Wenn Sie die Leistung Ihrer Website ganzheitlich betrachten, können Sie sicherstellen, dass alle Aspekte zusammenarbeiten, um das bestmögliche Benutzererlebnis zu bieten.

Führen Sie häufige Website-Audits durch

Die regelmäßige Durchführung von Website-Audits ist eine hervorragende Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre Website reibungslos funktioniert.

Dies ist auch eine gute Möglichkeit, eventuell vorhandene Leistungsprobleme zu finden und zu beheben.

Die Durchführung eines Website-Audits in fünf einfachen Schritten umfasst:

Sammeln von Website-Daten

Dabei werden Daten über Ihre Website erfasst, beispielsweise die Seitengröße, die Anzahl der Anfragen und die Antwortzeit.

Diese Daten können mit verschiedenen Tools wie Google PageSpeed ​​Insights und erhoben werden WebPageTest.

Identifizieren von Website-Problemen

Sobald Sie alle Daten gesammelt haben, müssen Sie etwaige Website-Probleme identifizieren.

Dazu kann das Vorhandensein von gehören Schadsoftwarerenderblockierende Ressourcen, langsame Seiten, verpasste Gelegenheiten und Caching-Probleme.

Beheben von Website-Problemen

Die Lösung von Website-Problemen kann das Optimieren von Bildern, das Minimieren von Skripten und Stilen, das asynchrone Laden von Dateien, das Ändern Ihres WordPress-Themes oder die Verwendung eines CDN umfassen.

Überprüfen der Lösung von Website-Problemen

Sie können überprüfen, ob Website-Probleme behoben wurden, indem Sie eine Website-Prüfung erneut durchführen.

Erstellen eines Befundberichts

Mithilfe eines Berichts über Ihre Ergebnisse können Sie den Fortschritt Ihrer Website im Laufe der Zeit verfolgen.

Diese Schritte sollen Ihnen dabei helfen, etwaige Leistungsprobleme auf Ihrer Website zu erkennen und zu beheben.

Abschluss

Indem Sie die Schritte in diesem Artikel befolgen, können Sie Ihren Google PageSpeed ​​Insights-Score verbessern und dafür sorgen, dass Ihre Website reibungsloser läuft.

Denken Sie daran, die Leistung Ihrer Website regelmäßig zu überwachen und bei Bedarf Änderungen vorzunehmen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Website reibungslos funktioniert, ein großartiges Benutzererlebnis bietet und Ihre SEO-Bemühungen nicht umsonst sind.