So integrieren Sie Zahlungsgateways einfach in WordPress

So integrieren Sie Zahlungsgateways einfach in WordPress

Der Betrieb einer erfolgreichen E-Commerce-Plattform erfordert mehrere Faktoren. Ein auffälliges Design und eine benutzerfreundliche Website können Benutzer anlocken und in potenzielle Kunden verwandeln. Damit aus Benutzern zahlende Kunden werden, benötigt Ihre Website eine Möglichkeit, Online-Zahlungen zu akzeptieren. Zahlungsgateways für WordPress können den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen vereinfachen, sodass Sie mit dem, was Sie tun, Geld verdienen können.

WordPress ist eine der am häufigsten von E-Commerce-Shops verwendeten Plattformen. Wenn Sie ein Zahlungsgateway in WordPress integrieren möchten, stehen Ihnen mehrere Optionen zur Auswahl, um einen reibungslosen Ablauf des Bezahlvorgangs zu gewährleisten und dafür zu sorgen, dass Kunden für mehr Verkäufe auf Ihre Website zurückkehren.

Was ist ein Zahlungsgateway?

Ein Zahlungsgateway ist ein Tool oder Dienst eines Drittanbieters, der eine Verbindung zu Ihrer Website herstellt, um Zahlungen abzuwickeln, wenn ein Kunde Ihre Produkte oder Dienstleistungen kauft. Es wird normalerweise in der letzten Phase einer Transaktion auf der Checkout-Seite eingefügt, um die Zahlungsinformationen eines Kunden zu erfassen, z. B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten.

In den meisten Fällen müssen Sie ein Händlerkonto erstellen, das mit dem Zahlungsgateway verknüpft ist. Jedes Mal, wenn eine Zahlung über das Zahlungsgateway verarbeitet wird, wird der Betrag auf Ihr Händlerkonto weitergeleitet und in der Regel wird eine Transaktionsgebühr erhoben.

Es gibt zwei Haupttypen von Zahlungsgateways für WordPress:

  • Direkte. Die Transaktion wird direkt auf Ihrer Website abgeschlossen.
  • Umleiten. Ein Kunde wird während des Bestellvorgangs von Ihrer Website auf eine externe Seite weitergeleitet, um eine Zahlung vorzunehmen.

Wenn die Sicherheit Ihrer Website nicht absolut sicher ist, ist die Weiterleitungsoption möglicherweise besser, da Sie dadurch nicht für verlorene oder gestohlene Informationen haftbar gemacht werden müssen. Durch die zusätzliche Sicherheit können sich Ihre Kunden beim Kauf auf Ihrer Website möglicherweise auch sicherer fühlen.

Zahlungsgateways müssen bestimmte Anforderungen des Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) zur Einhaltung der Sicherheitsvorschriften erfüllen. Dadurch wird sichergestellt, dass Unternehmen, die Kreditkartenzahlungen online verarbeiten, speichern und akzeptieren, eine sichere Umgebung für die Informationen ihrer Kunden haben.

Wie Online-Zahlungen abgewickelt werden

Obwohl die WordPress-Zahlungsabwicklung mehrere Schritte umfasst, ist der gesamte Vorgang relativ schnell und einfach. So funktioniert die Online-Zahlungsabwicklung:

  1. Der Kunde wählt ein Produkt oder eine Dienstleistung auf Ihrer Website aus.
  2. Sie gehen zur Kasse und wählen eine Zahlungsoption.
  3. Dem Kunden erscheint das Zahlungsgateway.
  4. Der Kunde gibt seine Zahlungsdaten ein, beispielsweise Bankkonto- oder Kreditkarteninformationen.
  5. Das Zahlungsgateway überträgt die Informationen sicher an seine Server, die den Finanzserver kontaktieren, um die Zahlung zu autorisieren.
  6. Wenn die Zahlung akzeptiert wird, erhält das Gateway diese Informationen und informiert Ihren Online-Shop.
  7. Ihr Online-Shop stellt dem Kunden dann das Produkt oder die Dienstleistung zum Download oder zur Lieferung zur Verfügung.
  8. Das Zahlungsgateway überweist das Geld auf Ihr Händlerbankkonto und die Transaktion ist abgeschlossen.
Lesen:  30 WatchSeries-Alternativen zum Online-Ansehen von Filmen und Fernsehsendungen

Welche Arten von Websites sollten über eine Zahlungsabwicklung verfügen?

Jede Website, die Produkte verkauft oder mit Geld arbeitet, kann von der Annahme von Online-Zahlungen profitieren. Beispiele sind:

  • Online-Shops
  • Wohltätigkeits- oder gemeinnützige Websites
  • Mitgliederseiten
  • Abonnementdienste
  • Websites mit Lernmanagementsystemen, die Online-Kurse oder -Ressourcen verkaufen
  • Kommerzielle Websites

Das Einrichten eines Zahlungsgateways ist ziemlich einfach. Nachdem Sie Ihre WordPress-Website erstellt haben, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website sicher ist, bevor Sie Online-Zahlungen verarbeiten. Sie können dies erreichen, indem Sie ein sicheres Passwort verwenden und Secure Sockets Layer (SSL) implementieren.

SSL ist eine Sicherheitsmethode, die den Datenverkehr zwischen Ihrer Website und dem Webbrowser eines Benutzers verschlüsselt. Möglicherweise finden Sie ein kostenloses oder günstiges SSL, das Sie über einen Webhost installieren können, um den Vorgang zu vereinfachen.

Sobald Ihre Website sicher ist, können Sie Ihr Zahlungsgateway einrichten. Zahlungsgateways sollen die Annahme von Zahlungen wie PayPal oder gängigen Kreditkarten erleichtern, ohne dass Sie die Transaktion persönlich abwickeln oder die Zahlungsinformationen Ihrer Kunden auf Ihrer eigenen Website speichern müssen.

Finden Sie das beste Zahlungsgateway für Ihre Website

Wenn Sie ein Online-Zahlungssystem einrichten möchten, stehen Ihnen bei WordPress über 100 Gateway-Optionen zur Auswahl, von denen jede ihre eigenen Vorteile bietet. Es gibt jedoch einige beliebte WordPress-Zahlungsgateways, die bei Unternehmen weltweit mehr Anerkennung gefunden haben als andere.

Diese beliebten E-Commerce-Zahlungsgateways bieten Ihren Kunden eine sichere Plattform zur Bereitstellung von Kredit- und Debitkarteninformationen. Zu den Merkmalen eines guten Zahlungsabwicklers gehören:

  • Datensicherheit
  • Regionale Verfügbarkeit
  • Angemessene Bearbeitungs- oder Transaktionsgebühren
  • PCI-Konformität
  • Ein relativ einfacher Integrationsprozess für Zahlungsgateways
  • Anpassungsoptionen

Werfen Sie einen Blick auf einige der beliebtesten Gateways, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, welche Zahlungsmethode für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Beliebte Zahlungsgateways

1. Google Pay

Google Pay, früher bekannt als Android Pay, ist eine digitale Geldbörse und ein Zahlungsabwickler, der das Android-Betriebssystem verwendet. Mit dieser Zahlungsmethode können Benutzer Geld über ihr Mobilgerät, ihre Smartwatch oder ihr Tablet senden und empfangen.

Lesen:  Die besten Diäten für die Herzgesundheit

Obwohl Google Pay technisch gesehen kein Zahlungsgateway ist, kann es mit Gateways wie Stripe oder WooCommerce gekoppelt werden, um Transaktionen auf Ihrer Website zu autorisieren. Der größte Vorteil von Google Pay besteht darin, dass Ihrem Händlerkonto keine Bearbeitungsgebühr berechnet wird, es sei denn, Sie verwenden eine Kreditkarte. Außerdem ist die Verwendung schneller und sicherer als bei anderen Zahlungsabwicklern.

2. Apple Pay

Apple Pay ist für Apple-Nutzer das Äquivalent zu Google Pay und ermöglicht das Versenden von Transaktionen über Nachrichten und Siri. Kunden müssen Zahlungen per Face- oder Touch-ID bestätigen, was die Verwendung dieses Zahlungsprozessors relativ sicher macht.

Wenn Kunden Apple Pay nutzen, können Händler Zahlungen auf den Debitkarten erhalten, die über ihre eigene Apple Pay App verknüpft sind. Wie Google Pay muss auch Apple Pay mit Stripe- oder WooCommerce-Zahlungsgateways gekoppelt werden, um eine WordPress-Zahlung zu akzeptieren.

3. PayPal

PayPal ist eines der am häufigsten verwendeten Tools, um Online-Zahlungen zu akzeptieren. Viele E-Commerce-Unternehmen akzeptieren PayPal-Zahlungen aufgrund der verschiedenen Formate, die es zulässt, darunter Kreditkarten, Debitkarten, bestimmte Geschenkkarten und PayPal-Kontoguthaben.

Zum Einrichten von PayPal ist ein Zahlungs-Gateway-Plug-in erforderlich, WordPress bietet jedoch mehrere kompatible Optionen, darunter WooCommerce-Zahlungs-Gateways. Allerdings ist PayPal auch dafür bekannt, hohe Transaktionsgebühren zu erheben, insbesondere bei internationalen Transaktionen.

4. Quadrat

Square ist eines der günstigsten Zahlungsgateways. Es bietet ein WordPress-Zahlungs-Plug-in, das kostenlos heruntergeladen werden kann und keine monatlichen Gebühren beinhaltet. Diese Zahlungslösung akzeptiert wiederkehrende Zahlungen oder Online-Zahlungen und erhebt je nach Standort Bearbeitungsgebühren zwischen 1,9 % und 2,9 %. Square kann auch mit WooCommerce oder EasyCart gekoppelt werden.

5. Amazon Pay

Wenn Ihre Kunden über Amazon-Konten verfügen, können Benutzer mit Amazon Pay Artikel mit Kredit- und Debitkarten kaufen, die mit ihrem Konto verknüpft sind, indem sie sich einfach anmelden. Amazon Pay kann problemlos in die Website eines Unternehmens integriert werden und erhebt keine monatliche Gebühr. Die Kosten pro Transaktion betragen 2,9 % plus 0,30 $.

6. Streifen

Das Stripe-Zahlungsgateway wird von vielen E-Commerce-Shops verwendet und funktioniert ähnlich wie PayPal. Stripe erhebt eine Transaktionsgebühr von 2,9 % plus 0,30 $ und überweist das Geld innerhalb von 2 Tagen direkt auf Ihr Bankkonto.

Es kann auch mit anderen Zahlungsoptionen verwendet werden, darunter Apple Pay, Google Pay und Venmo, und akzeptiert wiederkehrende Zahlungen für Abonnements oder andere laufende digitale Dienste. Das WooCommerce-Zahlungsgateway ist auch für die Stripe-Website-Integration verfügbar.

Lesen:  Webdesigner

7. Verifone (ehemals 2Checkout)

Verifone, früher bekannt als 2Checkout, ist ein flexibles Zahlungsgateway, das mehrere Zahlungsoptionen von PayPal bis hin zu Kreditkarten verarbeiten kann. Sie müssen ein separates Händlerkonto erstellen, um Zahlungen über Verifone zu akzeptieren. Sobald dies erledigt ist, übernimmt das Gateway alles für Sie, einschließlich wiederkehrender Zahlungen für Abonnements oder digitale Dienste. Außerdem wird eine Bearbeitungsgebühr von 2,9 % plus 0,30 $ erhoben.

8. Braintree

Braintree gehört PayPal, agiert aber als unabhängiges Unternehmen mit eigenen Dienstleistungen. Es lässt sich problemlos in PayPal integrieren, sodass Kunden ihr PayPal-Konto oder die zugehörige Debit- oder Kreditkarte als Zahlungsmittel verwenden können. Außerdem können Benutzer Zahlungen mit anderen Personen teilen.

Braintree erhebt mit 1,9 % plus 0,30 $ eine niedrigere Transaktionsgebühr als PayPal. Damit diese Zahlungsoption funktioniert, ist ein Zahlungs-Gateway-Plug-in wie WooCommerce oder das Braintree WordPress-Plug-in erforderlich.

Gebühren für die Zahlungsabwicklung

Während die Zahlungsabwicklung mit WordPress für Unternehmen hilfreich ist, können bei jedem Abschluss von Transaktionen bestimmte Gebühren anfallen. Möglicherweise sind Sie für die Zahlung verschiedener Gebühren für Verkaufstransaktionen verantwortlich, beispielsweise für Interbankenentgelte. Diese werden dem Konto eines Händlers immer dann belastet, wenn ein Kunde einen Kauf mit einer Debit- oder Kreditkarte tätigt, und sind von den regulären Bearbeitungsgebühren getrennt.

Bearbeitungsgebühren sind die festen Transaktionsgebühren, die ein Zahlungsabwickler bei jeder Verarbeitung einer Transaktion berechnet, unabhängig davon, ob diese genehmigt oder abgelehnt wird. Wenn ein Kunde seine Transaktion rückgängig machen möchte und seine Bank kontaktiert, um eine Streitigkeit einzureichen, müssen Sie möglicherweise mit einer Rückbuchungsgebühr rechnen.

Wenn eine Kreditkartentransaktion storniert wird, werden zuvor eingezahlte Beträge aus dem Einkauf eines Kunden vom Konto des Händlers abgebucht und wieder auf das Konto des Verbrauchers überwiesen. Wenn die Rückbuchung genehmigt wird, gehen alle damit verbundenen Gebühren zu der Verantwortung des Händlers. Auch wenn Rückbuchungen nicht oft vorkommen, ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein.

Die Zahlungsabwicklung ist entscheidend für den Erfolg Ihres E-Commerce-Unternehmens. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, in WordPress zu navigieren oder ein Zahlungsgateway einzurichten, hilft Ihnen unser Expertenteam von Hostinger gerne weiter. Kontaktieren Sie uns noch heute für eine kompetente Beratung zur Entwicklung der idealen WordPress-Website.