So fügen Sie mit PublishPress-Blöcken mehr zu WordPress Gutenberg hinzu

So fügen Sie mit PublishPress-Blöcken mehr zu WordPress Gutenberg hinzu

Gutenberg ist ein erstaunlicher Editor mit viel Potenzial aufgrund der Anzahl der verfügbaren Blöcke, und Sie können mit dem PublishPress Blocks-Plugin noch einen Schritt weiter gehen. Dieses Tool fügt dem Editor brandneue Blöcke hinzu und fügt den vorhandenen neue Funktionen hinzu.

Seien wir ehrlich: Auch wenn Gutenberg standardmäßig eine Menge zu bieten hat, finden viele immer noch, dass ihm bestimmte Schlüsselfunktionen fehlen. Die gute Nachricht ist, dass es einfach ist, zusätzliche Blöcke über Plugins hinzuzufügen. Tatsächlich ist das das Hauptverkaufsargument des Herausgebers; ständig zu erweitern.

Heute erfahren wir, wie man Gutenberg mit dem PublishPress Blocks-Plugin erweitert.

Was sind WordPress-Inhaltsblöcke?

WordPress-Inhaltsblöcke oder einfach Gutenberg-Blöcke fügen dem WordPress-Editor spezifische Funktionen hinzu.

Diese können von einfachen Blöcken wie dem Absatz- oder Header-Block bis hin zu interessanteren Dingen wie Twitter-Einbettungsblöcken reichen. Es fügt WordPress eine weitere Ebene der Anpassung hinzu, und das Kennenlernen jeder einzelnen Ebene kann neue Möglichkeiten eröffnen.

Der Gutenberg-Editor wurde so konzipiert, dass er anpassbar ist, was bedeutet, dass neue Funktionen einfach hinzugefügt werden können.

Sowohl Plugins als auch Themes können neue Blöcke mit einzigartigen Funktionen in WordPress hinzufügen. Und in manchen Fällen konzentrieren sich manche Plugins nur auf das Hinzufügen neuer Blöcke zum Editor, wie zum Beispiel PublishPress Blocks.

Dies öffnet die Tür für nahezu jede Funktion, die zu Gutenberg hinzugefügt werden kann.

So verwenden Sie PublishPress-Blöcke

Schritt 1: PublsihPress-Blöcke installieren

PublishPress Blocks ist ein Plugin, das Gutenberg neue Blöcke hinzufügt. Einige der Blöcke sind erweiterte Versionen bestehender Blöcke. Dieses Plugin verleiht Ihren Designoptionen viel Vielseitigkeit und ermöglicht Ihnen die Erstellung der gewünschten Inhalte.

Sie können nicht nur über 20 Blöcke hinzufügen, sondern auch Berechtigungen für jeden einzelnen festlegen. Sie könnten beispielsweise einschränken, auf welche Blöcke ein Autor zu einem bestimmten Zeitpunkt Zugriff hat. Dies kann nützlich sein, wenn es einige empfindliche Blöcke gibt.

Lesen:  20 bemerkenswerte Customer Experience-Startups im Jahr 2024

Klicken wir zunächst auf „Plugins“ und wählen Sie im linken Admin-Bereich die Option „Neu hinzufügen“.

Suchen Sie im verfügbaren Suchfeld nach PublishPress-Blöcken. Dadurch werden zusätzliche Plugins aufgerufen, die für Sie hilfreich sein könnten.

Scrollen Sie nach unten, bis Sie das PublishPress Blocks-Plugin finden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt installieren“ und aktivieren Sie das Plugin zur Verwendung.

Notiz: Es gibt eine Menge Plugins von PublishPress. Stellen Sie sicher, dass Sie PublishPress Blocks installieren. Dennoch sollten Sie sich bei Gelegenheit vielleicht auch die anderen Plugins ansehen.

Nach der Aktivierung sind alle Blöcke in WordPress verwendbar, und ich empfehle Ihnen, sich anzusehen, was jeder einzelne tut. Beachten Sie jedoch, dass Sie jede einzelne Funktion zusammen mit anderen Funktionen anpassen können.

Schritt 2: Zugriff blockieren

Sie erwarten das vielleicht nicht, aber dieses Plugin verfügt tatsächlich über eine ganze Reihe von Einstellungen, die konfiguriert werden müssen. Deshalb werden wir sie der Reihe nach behandeln, wobei die erste darin besteht, den Zugriff auf bestimmte Blöcke basierend auf Benutzerrollen zu verhindern.

Wenn niemand sonst an Ihrer Website arbeitet, ist diese Funktion nichts für Sie und Sie können den Abschnitt überspringen. Für alle anderen: Machen wir weiter.

Klicken Sie im linken Admin-Bereich auf Blöcke.

Der erste Abschnitt heißt Blockzugriff. Hier können Sie auswählen, welche Benutzerrollen Zugriff auf jeden Block haben. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie viele Autoren haben oder Mitwirkende einsetzen, da Sie den Zugriff dieser Autoren einschränken können.

Um es klarzustellen: Dieser Abschnitt funktioniert nicht nur für PublishPress-Blöcke. Es funktioniert für jeden Block in WordPress, egal woher er kommt.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Neues Profil“.

Oben können Sie einen Profilnamen eingeben. Ich empfehle, die Benutzerrolle als Profilnamen zu verwenden. Darunter sehen Sie eine vollständige Liste aller auf Ihrer Website verfügbaren Gutenberg-Blöcke.

Lesen:  Entdecken Sie neue Geheimnisse seit der Entstehung der Erde

Daneben befindet sich jeweils ein Schalter, den Sie ein- (grün) oder ausschalten (grau) können.

Gehen Sie die vollständige Liste durch und schalten Sie jedes Plugin ein oder aus.

Als nächstes müssen wir entscheiden, für welche Benutzerrollen diese Einstellungen gelten sollen. Scrollen Sie nach oben und klicken Sie auf die Registerkarte Zugewiesene Benutzer.

Hier sehen Sie die vollständige Liste der Benutzerrollen auf Ihrer Website. Darunter finden Sie auch eine vollständige Liste der Benutzer mit diesen Rollen.

Wählen Sie aus, welche Rollen auf die von Ihnen ausgewählten Blöcke beschränkt werden sollen.

Klicken Sie unten auf die Schaltfläche „Speichern“, um den Vorgang abzuschließen.

Schritt 3: Einstellungen

Dieses Plugin bietet tatsächlich zwei Einstellungen: Einstellungen und Blockeinstellungen. Wir werden beides in diesem Schritt behandeln.

Klicken Sie auf Einstellungen.

Der Abschnitt „Einstellungen“ bietet einige allgemeine Einstellungen zum Konfigurieren. Die ersten drei befassen sich mit dem Hinzufügen von Leuchtkästen zu den Galeriebildern, in denen Bildunterschriften platziert werden, und dem Entfernen von Autop.

Darunter finden Sie ein Textfeld für den Google API Key. Dies ist für den Maps-Block, der Google Maps-Funktionalität hinzufügt. Denken Sie daran, dass für diesen API-Schlüssel zwar gültige Rechnungsinformationen in Ihrem Google-Konto erforderlich sind, Ihnen jedoch keine Kosten berechnet werden, es sei denn, Sie überschreiten das kostenlose Guthaben.

Schließlich wird es noch ein paar weitere Blockeinstellungen geben, die sich mit Abstand, Farbe und einigen anderen Standardoptionen befassen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“, wenn Sie fertig sind.

Klicken Sie auf Blockeinstellungen.

Hier sehen Sie nur die PublishPress-Blöcke. Jeder hat einzigartige Einstellungen, die Sie konfigurieren können. Klicken Sie einfach auf das Einstellungsrad neben dem Block, um die Einstellungen dieses Blocks zu öffnen. Sie werden als Popup angezeigt.

Denken Sie daran, jedes Mal auf die Schaltfläche „Speichern“ zu klicken.

Es gibt drei weitere Abschnitte in diesem Plugin: E-Mail & Formulare, Benutzerdefinierte Stile und Blocks Pro. Ich werde darauf nicht eingehen, da es nicht viel zu sagen gibt. Und wie Sie vielleicht schon erraten haben, handelt es sich im letzten Abschnitt um die Pro-Version des Plugins, die noch mehr Anpassungsoptionen bietet.

Lesen:  So beheben Sie 13 häufige Probleme mit der Remotedesktopverbindung

Herzlichen Glückwunsch zur Erweiterung Ihres Gutenberg-Editors mit PublishPress Blocks.

Schauen Sie sich unbedingt auch andere Plugins an

PublishPress Blocks eignet sich hervorragend für allgemeine Gutenberg-Blöcke, aber was ist, wenn Sie etwas Bestimmtes möchten?

Sie könnten beispielsweise einen Online-Shop mit betreiben WooCommerce. Wussten Sie, dass WooCommerce tatsächlich eine hat? WooCommerce-Blöcke hinzufügen Auf? Und wussten Sie, dass es kostenlos ist?

Es fügt Ihrem WooCommerce-Shop viele Dinge hinzu, wie z. B. hervorgehobene Produktblöcke, Checkout-Blöcke, Verkaufsblöcke und mehr. Mit diesem Plugin können Sie die Anzeige auf Ihrer Storefront vollständig anpassen, dies ist jedoch nur ein Beispiel.

Es gibt eine Vielzahl von Plugins, die Blöcke in WordPress hinzufügen. Schauen Sie sich diese also unbedingt an.

Mehr Blöcke bedeuten mehr Auswahl

Offensichtlich bietet das Hinzufügen weiterer Blöcke in Gutenberg den Benutzern mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Erstellung von Inhalten. Der Inhaltsverzeichnisblock eignet sich beispielsweise hervorragend für lange Blogbeiträge, da er Besuchern dabei hilft, den gesuchten Teil zu finden.

Und seien wir ehrlich: Wenn sie nicht finden, wonach sie suchen, verlassen sie die Seite. Natürlich benötigen einige Websites nicht jeden Block, den das Plugin zu bieten hat, und das ist in Ordnung. Ihre Verfügbarkeit hat keinerlei Auswirkungen auf Ihre Website.

Allerdings könnte sich das Hinzufügen mehrerer Plugins zur Erweiterung der Anzahl der Blöcke auf die Leistung der Website auswirken. Fügen Sie daher nur das hinzu, was Sie benötigen.

Welchen Block fanden Sie am nützlichsten? Haben Sie die Berechtigungen einiger Benutzer für bestimmte Blöcke geändert?