Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

So fügen Sie das MasterStudy LMS in WordPress für Online-Kurse hinzu

So fügen Sie das MasterStudy LMS in WordPress für Online-Kurse hinzu

Online-Bildung ist eine boomende Branche. Sie können sich ein Stück davon abschneiden, indem Sie Kurse über ein Lernmanagementsystem auf Ihrer WordPress-Website anbieten. Werfen wir heute einen Blick auf MasterStudy und wie es helfen kann.

Egal, ob Sie Mitarbeiter unterrichten oder Besuchern Online-Kurse anbieten möchten, dieses kostenlose Lernmanagementsystem könnte genau das Richtige für Sie sein.

Was ist MasterStudy LMS?

MasterStudy ist ein Lernmanagementsystem (LMS), mit dem Sie ganz einfach Kurse zu Ihrer WordPress-Website hinzufügen können. Obwohl die Pro-Version viel mehr Möglichkeiten eröffnet, kann Ihnen die kostenlose Version den Einstieg erleichtern.

Mit der Möglichkeit, Kurse, Tests und andere Bildungsinhalte einzurichten, können Sie eine robuste Methode zum Unterrichten nahezu aller Inhalte auf Ihrer Website entwickeln.

Dieses kostenlose LMS kann sowohl für Freiberufler als auch für Geschäftsinhaber hilfreich sein.

So installieren Sie MasterStudy LMS in WordPress

Installieren das MasterStudy-Plugin ist eigentlich ganz einfach. In diesem Tutorial begleite ich Sie durch die Einrichtung Ihres ersten Kurses.

Es genießt das Vertrauen von mehr als 10.000 anderen Website-Entwicklern und hat dank seines benutzerfreundlichen Layouts eine große Fangemeinde. In nur wenigen Augenblicken können Sie Ihre eigenen Online-Kurse anbieten.

Schritt 1: MasterStudy installieren und aktivieren

Zuerst müssen wir das MasterStudy LMS-Plugin installieren.

Gehen Sie zum Plugins-Bereich von WordPress und klicken Sie auf „Neu hinzufügen“.

Geben Sie „MasterStuday“ in das dafür vorgesehene Suchfeld ein.

Installieren und aktivieren Sie das MasterStudy LMS-Plugin.

Nach der Aktivierung werden Sie zu einer Opt-in-Seite für Benachrichtigungen von Freemius.com weitergeleitet. Dies ist völlig optional, da Sie entweder „Zulassen und fortfahren“ oder auf die Schaltfläche „Überspringen“ klicken können.

Für dieses Tutorial überspringe ich einfach den Opt-in-Service.

Schritt 2: Passen Sie Ihre MasterStudy-Einstellungen an

Nach der Opt-in-Seite sollten Sie zur Seite „LMS-Einstellungen“ des Plugins weitergeleitet werden. Von hier aus können Sie alle Einstellungen anpassen, die alles steuern, von den Farben bis hin zu Ihrer DSGVO-Datenschutzseite.

Möglicherweise wird Ihnen auch eine Warnung angezeigt, dass Ihnen in MasterStudy keine Seiten zugewiesen sind. Diese sind Teil der Einstellungen unten und durch die Verwendung der LMS-Seitenfunktion wird diese Warnung entfernt.

Lassen Sie mich erklären…

LMS-Einstellungsseite

  • Allgemein
    Auf dieser Seite ändern Sie Dinge wie Farbe, Währung und Gastzahlung. Allerdings stehen Ihnen in der Pro-Version noch andere Optionen zur Verfügung.
  • Kurseinstellungen
    Hier können Sie anpassen, wo die Kursseite angezeigt wird und wie sie sich verhält.
  • Kurseinstellungen
    Auf der Seite „Kurseinstellungen“ können Sie steuern, wie jeder einzelne Kurs auf Ihrer Website angezeigt wird, z. B. den Schwierigkeitsgrad und den Stil der Lektionsseite.
  • Quizeinstellungen
    Auf dieser Seite haben Sie nur zwei Möglichkeiten; die Quizstile und den Medientyp.
  • LMS-Seiten
    Im Abschnitt „LMS-Seiten“ können Sie Seiten Ihrer Website für bestimmte Anforderungen zuweisen. Wenn Sie noch keine erstellt haben, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Seiten generieren“.
  • Einstellungen für Zahlungsmethoden
    Hier können Sie alle Kästchen ankreuzen, die für die Zahlungsarten gelten, die Sie für Ihre Kurse akzeptieren.
  • Google API-Einstellungen
    In diesem Abschnitt können Sie reCaptcha über Ihr Google-Konto einrichten, um Spam zu reduzieren.
  • Profile
    Im Profilbereich können Sie Optionen für Dinge wie E-Mail-Bestätigungen, das Hinzufügen von Studenten zu Kursen, Archivseiten und mehr festlegen.
  • Zertifikatseinstellungen
    Leider haben Sie keinen Zugriff auf automatische Zertifikate, es sei denn, Sie aktualisieren auf die Pro-Version.
  • Auszahlungseinstellungen
    Dies ist ein weiterer Abschnitt, den Sie aktualisieren müssen, um darauf zugreifen zu können. Dadurch wird ein Cron für automatische Auszahlungen ausgeführt.
  • DSGVO-Einstellungen
    Im Abschnitt „DSGVO-Einstellungen“ können Sie Ihre Datenschutzrichtlinienseite sowie das Label zuweisen, auf das Besucher klicken, um die Bedingungen zu akzeptieren.
  • Shortcodes-Einstellungen
    In diesem Abschnitt können Sie einen der vielen für MasterStudy LMS verfügbaren Shortcodes mit Beispielen auf Ihre Website kopieren.
  • Import Export
    Sie können Einstellungen für MasterStudy importieren und exportieren, falls Sie sich entscheiden, Ihre Website zu übertragen oder auf eine neue Domain zu migrieren.
Lesen:  Generative KI für Agenturen: Effizienz steigern...

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Einstellungen speichern“.

Schritt 3: Richten Sie Ihren Kurs in MasterStudy ein

Nachdem die Haupteinstellungen erledigt sind, ist es an der Zeit, den Kurs einzurichten. Nun werden viele der nächsten Abschnitte von der Art des Kurses abhängen, den Sie einrichten und wie Sie unterrichten möchten.

Ich werde jedoch die Einstellungen so gut wie möglich durchgehen, um Ihnen dabei zu helfen, die beste Vorgehensweise für Ihre Bedürfnisse herauszufinden (kein Wortspiel beabsichtigt).

Klicken Sie links unter MS LMS in WordPress auf die Option „Kurse“.

Auf dieser Seite werden Ihnen alle von Ihnen erstellten Kurse angezeigt. Da dies unser erster Kurs ist, sollte die Liste leer sein.

Klicken Sie über der Kursliste auf die Schaltfläche „Neu hinzufügen“.

Von hier aus geben Sie alle wichtigen Informationen zu dem von Ihnen angebotenen Kurs ein.

Neuen Kurs hinzufügen

In diesem Abschnitt geben Sie Ihrem Kurs einen Titel und geben relevante Details ein. Es funktioniert ähnlich wie der klassische Editor von WordPress, da Ihnen in den bereitgestellten Bereichen mehrere Bearbeitungs- und Schreibfunktionen zur Verfügung stehen.

Lehrplan hinzufügen

Unter den Kursdetails finden Sie den Abschnitt „Kursinhalt“. Hier fügen Sie den Lehrplan zu Ihrem Kurs hinzu, der die Lektionen und Tests umfasst.

Um eine neue Lektion hinzuzufügen, geben Sie den Titel der Lektion ein und klicken Sie auf den Pfeil rechts.

Sobald der Titel erstellt ist, müssen Sie der Lektion Inhalte hinzufügen. Dazu gehören Videos und Materialien, die Sie möglicherweise für diese bestimmte Lektion mit Ihren Schülern teilen möchten.

Um die Details der Lektion zu bearbeiten, bewegen Sie den Mauszeiger über die Lektion und klicken Sie auf „Bearbeiten“.

MasterStudy öffnet dann ein neues Editorfenster in Ihrem Browser, um diese Änderungen vorzunehmen.

Diese Lektion enthält Einzelheiten darüber, was die Schüler lernen werden, die Art der Lektion (Text, Video oder Diashow), die geschätzte Dauer, die Aktivierung der Vorschau, die Front-End-Beschreibung, die den Schülern angezeigt wird, die URL des Lektionsvideos und das Hochladen von Unterrichtsmaterialien für die Schüler wird brauchen.

Dies hängt stark von der Art der Lektionen und Kurse ab, die Sie anbieten möchten. Sobald Sie mit der Eingabe dieser Informationen fertig sind, klicken Sie rechts auf die Schaltfläche „Aktualisieren“.

Sobald Sie die Lektion aktualisiert haben, können Sie das entsprechende Webbrowser-Fenster schließen.

Fügen Sie Ihre Tests zu MasterStudy hinzu

Eines der Dinge, die Sie Ihrem Kurs hinzufügen möchten, sind ein oder zwei Quiz. Andererseits hängt dies wirklich von der Art der Kurse ab, die Sie erstellen.

Wenn Sie Quizze anbieten möchten, klicken Sie auf die Option „Quiz“.

Geben Sie den Titel Ihres Quiz ein und klicken Sie auf das „Enter“-Symbol.

Bewegen Sie den Mauszeiger über das Quiz und klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“, um den Kursen zu gefallen.

Es öffnet sich ein neuer Tab zum Bearbeiten des Quiz.

Von hier aus können Sie alle Details zum Quiz bearbeiten, einschließlich:

  • Eine Beschreibung des Quiz für den Schüler.
  • Die Fragen zum Quiz selbst. Sie können wählen zwischen: Einfachauswahl, Mehrfachauswahl, Richtig oder Falsch, Artikelübereinstimmung, Bildübereinstimmung, Schlüsselwörter und Lücken füllen.
  • Mit den Quizeinstellungen können Sie verwalten, wie das Quiz angezeigt wird, einschließlich der Dauer, der Anzeige richtiger Antworten, der Prozentsätze für bestandene Tests, des Abzugs von Punkten, wenn das Quiz wiederholt werden musste, und der Zufallsverteilung der Fragen.

Um dem Quiz Fragen hinzuzufügen, geben Sie den Titel der Frage ein und klicken Sie auf „Frage hinzufügen“.

Von hier aus können Sie dann neue Antworten zur Frage hinzufügen.

Nachdem Sie Ihre Antworten eingegeben haben, wählen Sie die richtige Antwort für diese Quizfrage aus.

Lesen:  So erstellen Sie eine Website zum Verkauf von Produkten: 5 Schritte für den Einstieg in den E-Commerce

Sie können so viele Fragen hinzufügen, wie Sie möchten, bei Bedarf Bilder hinzufügen, die Fragen per Drag-and-Drop verschieben oder eine Fragendatenbank Ihrer gespeicherten Fragen für mehrere Zwecke nutzen.

Im Quizteil von MasterStudy können Sie einiges tun. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Fragen für den Schwierigkeitsgrad geeignet sind.

Wenn Sie alle Informationen für dieses spezielle Quiz ausgefüllt haben, klicken Sie rechts auf die Schaltfläche „Aktualisieren“.

Sie können jederzeit zu den Tests zurückkehren und die Fragen nach Belieben hinzufügen, entfernen oder ändern. Sobald Sie das Quiz aktualisiert haben, können Sie diese Registerkarte schließen und zu Ihrem Kurs zurückkehren.

Abschnitte hinzufügen

Jetzt können Sie so viele Lektionen in den Kurs einfügen, wie Sie möchten. Oder Sie können die Materialien nach Abschnitten aufteilen. Diese sind völlig optional, könnten aber bei größeren Kursen, die viele Lektionen umfassen, hilfreich und effizienter sein.

Geben Sie einfach Ihrem ersten Abschnitt einen Titel und klicken Sie dann unten auf die Option „Neuer Abschnitt“.

Dieser nächste Abschnitt funktioniert genauso wie der erste. Fügen Sie Ihre Lektionen, Tests und andere Dinge für die Klasse hinzu.

Kurseinstellungen

Im Abschnitt „Lehrplan“ finden Sie die entsprechenden Einstellungen für diesen bestimmten Kurs. Dazu gehören Details wie das Niveau, die aktuelle Schülerzahl, Dauer, Videodauer und Status.

Dies sind alles Einstellungen, die Sie selbst festlegen müssen, da jeder Kurs anders ist.

Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie alle Einstellungen vornehmen, die sich in der linken Seitenleiste befinden. Dies beinhaltet:

  • Kurspreis: Wie viel kostet der Kurs ggf. als Verkaufspreis?
  • Ablauf: Ein Zeitlimit für den Kurs festlegen
  • Bekanntmachung: Hier können Sie spezielle Ankündigungen für den Kurs veröffentlichen
  • FAQ: Im FAQ-Bereich können Sie häufig gestellte Fragen zum Kurs und zu den Erwartungen der Studierenden beantworten
  • Kursdateien: Welche Dateien möchten Sie gegebenenfalls im Kurs verwenden?

Die anderen Elemente in den Kurseinstellungen für MasterStudy sind nur für Benutzer der Pro-Version verfügbar. Wenn Sie vorhaben, dies zu einem festen Bestandteil Ihrer Website zu machen, könnte sich ein Upgrade lohnen.

Sobald Sie mit der Einrichtung Ihres Kurses fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Veröffentlichen“, damit er auf Ihrer Website veröffentlicht wird.

Schritt 4: Richten Sie die Kursseite ein

MasterStudy bietet verschiedene Möglichkeiten, Kurse auf Ihrer Website anzuzeigen. Sie können entweder eine Seite speziell für die Verwendung des Plugins erstellen oder die verschiedenen verfügbaren Shortcodes kopieren und einfügen.

Ich habe beispielsweise in WordPress eine Seite mit dem Namen „Verfügbare Kurse“ erstellt und die Seite im Bereich „Kurse“ des WordPress-Kontos eingerichtet Haupt-LMS-Einstellungen.

Diese Seite kann wie jede andere bearbeitet und angepasst werden. Alle Inhalte, die Sie der Seite hinzufügen, werden automatisch über den Kursen angezeigt.

Die zweite Methode besteht darin, die verfügbaren Shortcodes zu verwenden, die sich im Bereich „Shortcodes“ der Seite „LMS-Einstellungen“ befinden.

Sie können diese kopieren und einfügen, um sie an einer beliebigen Stelle einzufügen, an der Sie einen Shortcode einfügen können. Und da MasterStudy in Bezug auf die Anzeige der Kurse viel bietet, können Sie jeden Beitrag oder jede Seite an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Ideen für die Verwendung von MasterStudy auf Ihrer Website

In Wirklichkeit sind Ihnen beim Anbieten von Lehrmaterialien nur durch Ihre Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt. Es gibt viele Möglichkeiten, ein kostenloses LMS in WordPress optimal zu nutzen.

Sie könnten zum Beispiel:

Bringen Sie anderen bei, das zu tun, was Sie tun

Verfügen Sie über viel Wissen, das Sie der Öffentlichkeit anbieten können? Freiberufler und andere Fachleute nutzen häufig Plattformen wie YouTube, um ihr Wissen zu monetarisieren.

Warum machen Sie das nicht auch mit den Kursen auf Ihrer Website?

Dadurch entfällt der Mittelsmann und Sie stecken mehr Geld in Ihre Tasche. Vorausgesetzt, Sie können einen großartigen Kurs anbieten, den die Leute wollen, und eine Menge Traffic auf Ihre Website generieren.

Bereitstellung von Lehrmaterialien für Produkte oder Dienstleistungen

Sie müssen für Online-Lernen nicht unbedingt Gebühren zahlen, insbesondere wenn Sie sich mehr Engagement von Ihren Kunden wünschen. Das Anbieten einer Online-Ressource, um Menschen den Umgang mit Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen beizubringen, kann dazu beitragen, Beziehungen zu stärken.

Und wenn Sie den Leuten beibringen, wie sie die Angebote Ihres Unternehmens richtig nutzen können, werden Sie weniger technische Anrufe haben und möglicherweise weniger negatives Feedback von ungebildeten Kunden erhalten.

Lesen:  Warum ist Laravel das beste Framework für SaaS-Anwendungen?

Bieten Sie Schulungen für internes Personal an

Eine weitere großartige Methode zur Nutzung von MasterStudy LMS ist die Schaffung einer Plattform für die Schulung Ihrer internen Mitarbeiter. Dies kann nun entweder online erfolgen oder durch die lokale Installation von WordPress, um eine private Website zu erstellen.

Tatsächlich ungefähr 70 % der Mitarbeiter neigen eher dazu, ein Unternehmen zu verlassen, wenn es nicht in Entwicklung und Schulung investiert. Etwas wie das Anbieten kostenloser Kurse für Mitarbeiter kann die Mitarbeiterfluktuation verringern.

Dadurch können Sie Ihre jährlichen Ausgaben für die Schulung neuer Mitarbeiter reduzieren.

Wie viel Geld können Sie mit Online-Kursen verdienen?

Leider spielen zu viele Variablen eine Rolle, um sagen zu können, dass Sie mit dem Verkauf von Kursen auf Ihrer Website einen bestimmten Geldbetrag verdienen werden. Niemand kann garantieren, dass Sie „einbringen“X” Betrag in Dollar.

Zu den Faktoren, die Einfluss darauf haben, wie viel Sie mit MasterStudy verdienen, gehören:

  • Die Menge an Traffic, die Sie auf Ihrer Website und Ihren Kursen generieren können.
  • Wie viel Sie verlangen möchten und was Sie für diesen Preis anbieten.
  • Das allgemeine Interesse daran, das zu lernen, was Sie unterrichten möchten.
  • Wie sich Ihre Kurse im Vergleich zur Konkurrenz schlagen.
  • Der Betrag an Marketing, den Sie für Ihren Online-Kurs investieren möchten.
  • Wie weit Sie über das Thema verfügen und wie gut Sie dieses Wissen vermitteln.

Erwarten Sie nicht, dass Sie ein kostenloses LMS-Plugin für WordPress installieren und anfangen, Geld einzustreichen. Die Einrichtung eines guten und profitablen Kurses erfordert viel Planung und Recherche.

Das Potenzial, viel Geld zu verdienen, ist jedoch vorhanden. Vor allem, wenn Sie es an Ihr aktuelles Publikum oder Ihre Fans verkaufen können.

Tatsächlich kenne ich mehrere Unternehmer, die erfolgreich Kurse anbieten, um anderen dabei zu helfen, den Weg zum Freiberufler und Unternehmer zu finden. Und die meisten tun dies direkt über ihre Websites.

Es hängt alles davon ab, wie viel Aufwand Sie in die Einrichtung von Kursen über ein kostenloses Lernmanagementsystem investieren möchten.

Testen und passen Sie Ihre Kurse an

Bevor Sie Ihren Kurs live setzen, testen Sie ihn unbedingt. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, etwas zu veröffentlichen, das die Schüler nicht verwenden können oder dessen Informationen und Layout schlecht sind.

Nehmen Sie sich Zeit für die Feinabstimmung Ihres Kurses und stellen Sie sicher, dass er sich an die richtige Zielgruppe richtet. Menschen, die mit dem Wert, den Sie bieten, zufrieden sind, empfehlen den Kurs eher anderen.

Und das könnte zu mehr Einkommen führen.

Wenn Sie Ihren Kurs in MasterStudy testen, ist es wahrscheinlich am besten, ein temporäres Profil zu erstellen. Wenn Sie es testen, während Sie bei WordPress angemeldet sind, können Sie den Kurs nicht wie neue Benutzer in den Warenkorb legen oder Elemente sehen.

Das liegt daran, dass Sie angemeldet sind, wahrscheinlich als Administrator.

Es kann etwas länger dauern, den Kurs der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, aber die genaue Prüfung aller Elemente kann über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Ich würde vorschlagen, es mit einem Block Papier zu planen oder sogar Mindmapping-Plattformen zu verwenden.

Erweitern Sie Ihr Angebot durch Bildung

Praktisch jeder Berufstätige und jedes Unternehmen könnte von der Bereitstellung von Lerntools profitieren. Etwas wie das kostenlose Lernmanagementsystem MasterStudy wird dabei helfen.

Von der Schulung Ihrer Käufer im Umgang mit einem Produkt bis hin zur Vermittlung dessen, was Ihre Mitarbeiter wissen müssen, um erfolgreich zu sein – eine angemessene Schulung kann wahre Wunder bewirken.

Was planen Sie, auf Ihrer Website zu vermitteln? Gibt es ein LMS-Plugin, das Sie MasterStudy vorziehen?