So erstellen Sie schnell eine Unternehmenswebsite mit WordPress

So erstellen Sie schnell eine Unternehmenswebsite mit WordPress

In unserer online-getriebenen Welt ist die Erstellung einer Website für Ihr Unternehmen keine Option. Für die meisten kleinen Unternehmen sind die Kosten für die Einstellung von Webentwicklern jedoch viel zu hoch. Die gute Nachricht ist, dass das Erstellen einer eigenen Website nicht sehr schwierig ist, zumindest wenn Sie WordPress verwenden.

Heute werde ich erläutern, wie man in Rekordzeit eine Website für Unternehmen erstellt.

Was ist eine Unternehmenswebsite?

Eine Unternehmenswebsite dient dazu, Ihre Geschäftsinformationen anzuzeigen. Dies kann alles sein, von einer statischen Seite, die Dienste, Prozesse und Kontaktinformationen auflistet, bis hin zu komplexeren Online-Shops.

Da es für Unternehmenswebsites so viele Möglichkeiten gibt, kann ich Ihnen in diesem Leitfaden bestenfalls einen allgemeinen Überblick geben und die Feinheiten Ihnen überlassen.

Dennoch gibt es einige wichtige Punkte, die jede Unternehmenswebsite enthalten sollte. Einige davon sind:

  • Kontaktinformationen
  • Öffnungszeiten
  • Standort
  • Lieferbereich (falls zutreffend)
  • Arbeitsbereich (falls zutreffend)
  • Preis/Schätzung

Einige Unternehmen haben möglicherweise einige sehr spezifische Dinge, die sie einbeziehen müssen. Beispielsweise möchte ein Restaurant wahrscheinlich eine Kopie seiner Speisekarte online haben, während ein Garten- und Landschaftsbauunternehmen möglicherweise seine Dienstleistungen auflistet.

Der beste Rat, den ich geben kann, ist, sich andere Websites ähnlicher Unternehmen anzusehen.

So erstellen Sie eine Unternehmenswebsite

Schritt 1: Wählen Sie ein Webhosting-Unternehmen und einen Domainnamen

Die erste wichtige Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist die Wahl eines Webhosting-Unternehmens. Dies sind in der Regel die tatsächlichen Kosten, die mit der Erstellung einer eigenen Website verbunden sind.

Vereinfacht ausgedrückt mietet Ihnen ein Webhosting-Unternehmen einen Webserver, auf dem Sie Ihre Website speichern können. Jedes Mal, wenn jemand Ihre Website besucht, stellt er tatsächlich eine Verbindung zu diesem Server her.

Wie Sie sich vorstellen können, bestimmt die Qualität dieses Servers die Leistung Ihrer Website.

Neben der Vermietung des Servers sind sie auch für die Wartung und den 24/7-Betrieb verantwortlich.

Lesen:  16 destruktive Linux-Befehle, die Sie niemals ausführen sollten

Die gute Nachricht ist, dass es eine große Auswahl an Webhosting-Unternehmen gibt, die dazu beitragen, die Preise niedrig zu halten. Allerdings ist es auch ein zweischneidiges Schwert, denn nicht alle sind gleich. Die Qualität der Dienstleistung kann stark schwanken, was für ein Unternehmen ein großes Problem darstellt.

Deshalb sind wir hier bei Hostinger bestrebt, allen Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Auf diese Weise haben wir uns zu einem der führenden Webhosting-Unternehmen der Branche entwickelt. Und was noch wichtiger ist: Wir haben es geschafft und gleichzeitig unserer Verpflichtung gegenüber der Umwelt nachgekommen.

Für jedes neue Webhosting-Konto pflanzen wir einen Baum und berechnen außerdem, wie viel Energie die Website verbraucht. Anschließend kaufen wir die dreifache Menge an sauberer Energie ein, wodurch jede Website, die wir hosten, CO2-negativ ist.

Während der Kontoeinrichtung müssen Sie auch einen Domainnamen auswählen. Da es sich um eine Firmenwebsite handelt, sollte der Domainname lediglich der Firmenname sein. Wenn Sie jedoch kreativ werden müssen, weil es bereits vergeben ist, versuchen Sie, es kurz und leicht zu merken zu halten.

Schritt 2: Wählen Sie ein CMS (WordPress)

Als nächstes müssen Sie eine Plattform auswählen, mit der Sie Ihre Website erstellen möchten. Obwohl es eine Menge Optionen zu berücksichtigen gibt, möchte ich Ihnen viel Zeit sparen und Ihnen empfehlen, WordPress zu verwenden.

WordPress ist ein Open-Source-CMS, das aufgrund seines hohen Individualisierungsgrads die Branche dominiert und dennoch auch für absolute Anfänger zugänglich ist. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass ein Mittelschüler mit WordPress bauen kann.

Diese Dominanz hat es dank der großen Bibliothek an Plugins und Themes erreicht.

Plugins sind kleine Softwarepakete, die Ihrer Website eine bestimmte Funktion hinzufügen, genau wie Apps für Ihr Smartphone. Wenn Sie beispielsweise ein Menü präsentieren müssen, können Sie ein Menü-Plugin herunterladen, um eines zu erstellen.

Es ist wirklich unkompliziert und es gibt Tausende zur Auswahl.

Ein Theme ist eine Sammlung von Stylesheets und Vorlagen, die das Erscheinungsbild Ihrer Website bestimmen. Sie können jedes Element innerhalb eines Themas über eine Reihe von Einstellungen anpassen.

Lesen:  So stellen Sie einen freiberuflichen Magento-Entwickler ein

In einigen Fällen ist möglicherweise Code erforderlich, dies ist jedoch sehr selten und nur bei komplizierten Designs anwendbar.

Schritt 3: Wählen Sie ein Thema

Sobald Sie WordPress installiert haben, sollten Sie als Erstes ein Theme auswählen. Dies bestimmt das Erscheinungsbild Ihrer Website und in vielen Fällen auch die Möglichkeiten.

Mit anderen Worten: Ein Thema steht im Mittelpunkt des Website-Designs für kleine Unternehmen. Dies hängt jedoch wirklich von der Art der Website ab, die Sie erstellen.

Wenn Ihre Website beispielsweise statisch sein soll, wie etwa bei einem Landschaftsbauunternehmen oder einem Nachhilfedienst, ist es wichtig, ein Thema auszuwählen, das sich auf dieses Design konzentriert. Wenn Sie planen, einen Online-Shop zu betreiben, benötigen Sie ebenfalls ein Theme, das auf E-Commerce spezialisiert ist.

Jedes Thema bietet viele Optionen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels stehen weit über 4.000 kostenlose Themes zur Auswahl. Darüber hinaus stehen Ihnen mehrere tausend Premium-Themen zur Auswahl.

Was ist also der Unterschied?

Für ein Premium-Theme fällt eine einmalige Gebühr an, die in der Regel zwischen 30 und 50 US-Dollar liegt, in der Regel sind jedoch zahlreiche Premium-Tools enthalten. Meistens sind sie mit Tools zur Seitenerstellung ausgestattet, die allein normalerweise Geld kosten würden.

Die Auswahl ist viel zu groß, daher kann ich Ihnen am besten empfehlen, etwas Zeit damit zu verbringen, durch das Internet zu surfen Themenbibliothek um eines zu finden, das Ihnen gefällt.

Schritt 4: Wählen Sie Plugins

Einer der letzten Schritte besteht darin, nun auszuwählen, welche Plugins Ihre Website verwenden soll.

Allerdings benötigt eine statische Website möglicherweise nicht einmal ein Plugin. Wenn Sie planen, eine einseitige Website zu haben, die nur Kontakt- und grundlegende Preisinformationen enthält, brauchen Sie dafür eigentlich nichts Besonderes.

Die standardmäßig verfügbaren Tools sind mehr als ausreichend.

Wenn Sie jedoch vorhaben, dass Kunden Sie über Ihre Website kontaktieren, benötigen Sie wahrscheinlich ein Kontaktformular-Plugin. Nehmen wir an, Sie bieten in Ihrem Betrieb Live-Unterhaltung an. Vielleicht möchten Sie einen Veranstaltungskalender einrichten, um Besuchern mitzuteilen, was an welchem ​​Tag passiert.

Wenn Sie einen Online-Shop aufbauen möchten, gibt es kein besseres Tool als WooCommerce. Tatsächlich ist es die gar nicht so geheime Waffe von WordPress, wenn es um E-Commerce geht.

Lesen:  7-Punkte-Webdesign-Checkliste für die Erstellung einer perfekten Unternehmenswebsite

Sobald Sie einige Plugins hinzugefügt haben, die Ihnen gefallen, ist es an der Zeit, alle Informationen zu Ihrer Website hinzuzufügen.

Schritt 5: SEO & Marketing

Nachdem Sie Ihre Website nun in Form gebracht haben, müssen Sie darüber nachdenken, wie Besucher sie finden werden.

Auch dies hängt wirklich von dem Unternehmen ab, das Sie betreiben, weshalb wir über SEO und lokales SEO sprechen müssen. Die meisten Menschen, die eine Website erstellen möchten, wissen, dass SEO darüber entscheidet, wie gut Ihre Website in Suchmaschinen wie Google rangiert.

Allerdings hilft es nicht wirklich, in Bereichen, in denen Sie nicht tätig sind, einen hohen Rang einzunehmen. Stattdessen ist dies der Ort lokales SEO kommt ins Spiel. Bei Unternehmen wie Restaurants, Landschaftsbau, Heimwerkerarbeiten, Nachhilfeunterricht usw. arbeiten Sie normalerweise in einem kleinen Umkreis von Ihrem Standort.

Beispielsweise wirbt ein Restaurant in der Regel in der Stadt, in der es seinen Sitz hat. Dies liegt daran, dass der Kernkundenstamm lokal ist. Wenn ein Kunde nach einem Restaurant „in meiner Nähe“ sucht (eine lokale Suche), möchten Sie, dass Ihr Geschäft an erster Stelle auf dieser Liste steht.

Wenn Sie hingegen ein Unternehmen aufbauen, das auf dem Online-Verkauf von Produkten basiert, spielt der Standort, an dem Sie Werbung machen, keine Rolle. Für den Erfolg ist es entscheidend, sicherzustellen, dass Ihre Werbung den gewünschten Kundenstamm erreicht.

Eine Website für Unternehmen zu erstellen ist einfach

Um ganz ehrlich zu sein, ist das Erstellen einer Website im Laufe der Jahre sehr einfach geworden. Es erfordert keine Programmierkenntnisse mehr und kann in nur wenigen Stunden durchgeführt werden. Und da es im Jahr 2022 für jedes Unternehmen zur Pflicht geworden ist, ist das auch gut so.

Warten Sie keine Minute länger; Erstellen Sie noch heute Ihre Unternehmenswebsite mit WordPress.