So erstellen Sie mit WordPress eine fantastische Website für Ihre Marke

So erstellen Sie mit WordPress eine fantastische Website für Ihre Marke

Der Aufbau einer Website, die Ihre Marke richtig repräsentiert, ist entscheidend für den Erfolg. Das ist, weil 87 % der Menschen schauen sich eine Website an, bevor sie persönlich ein Büro aufsuchen. Da stellt sich die Frage: Wie baue ich Markenvertrauen auf?

Nun, das hängt wirklich von der Website ab, die Sie haben, aber es gibt einige allgemeine Regeln, die Sie befolgen können. Lassen Sie uns sie abdecken.

So erstellen Sie eine Marke

Bevor Sie eine Website für Ihre Marke erstellen können, müssen Sie entscheiden, was Ihre Marke beinhaltet. Die eigentliche Frage ist also: Was macht eine Marke aus?

Per Definition ist eine Marke ein Marketingkonzept, das Verbrauchern hilft, Ihr Unternehmen oder Produkt zu identifizieren. Viele verwechseln die Marke oft mit dem Logo, aber das ist nur ein Teil des Puzzles. Stattdessen geht es um so ziemlich alles, vom Erscheinungsbild bis zur Botschaft.

Denken Sie darüber nach: Verbinden Sie nur das Apple-Logo mit dem Unternehmen oder verbinden Sie damit auch Innovation und Qualität? Deshalb umfasst Ihre Marke viel mehr als nur das Logo. Verstehen Sie mich aber nicht falsch, das Logo ist sehr wichtig.

Wenn Sie an einige der größten Marken der Welt denken, stellen Sie sich wahrscheinlich deren Logo vor. Oder sie zumindest sofort erkennen. Daher ist die Erstellung eines Logos ein guter Ausgangspunkt.

Danach müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Botschaften auf und außerhalb Ihrer Website konsistent sind.

So erstellen Sie eine Website für Ihre Marke

Schritt 1: Wählen Sie einen hochwertigen Webhost

Viele denken vielleicht nicht darüber nach, aber die Leistung Ihrer Website wird Ihr Markenimage stark beeinflussen.

Im Ernst, würden Sie eine langsame Website mit einem Qualitätsprodukt in Verbindung bringen? Wahrscheinlich nicht. Und deshalb müssen Sie sich für ein qualitativ hochwertiges Webhosting-Unternehmen entscheiden. Ein Webhoster mietet Ihnen einen Webserver und ist für dessen Wartung verantwortlich.

Lesen:  Die Vorteile der Auslagerung Ihres digitalen Marketings an eine professionelle Agentur

Ein Host hat einen großen Einfluss auf die Leistung Ihrer Website, von der Geschwindigkeit bis zur Betriebszeit. Allerdings sind nicht alle Webhoster gleich.

Die Qualität eines Webhosts kann stark variieren, daher müssen Sie einen vertrauenswürdigen Namen auswählen. Und genau das bieten wir bei Hostinger. Wir sind bestrebt, unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten, was uns zu einem der Top-Unternehmen der Branche gemacht hat.

Und getreu unserer eigenen Marke haben wir dies unter Beibehaltung unseres Engagements für die Umwelt getan.

Im Gegensatz zu anderen Webhosting-Unternehmen berechnen wir den Energieverbrauch sorgfältig und kaufen das Dreifache an sauberer Energie ein. Das bedeutet nicht nur, dass unsere Websites keinen CO2-Fußabdruck haben, sondern dass sie tatsächlich CO2-negativ sind.

Und für jeden neuen Kunden pflanzen wir einen Baum auf der Welt. Wenn Umweltfreundlichkeit Teil Ihrer Marke ist, ist die Anmeldung bei einem umweltfreundlichen Webhoster die beste Wahl.

Schritt 2: Wählen Sie einen Domainnamen

Wenn Sie sich bei einem Webhost anmelden, müssen Sie einen Domainnamen auswählen, bei dem es sich im Wesentlichen um die URL Ihrer Website handelt.

Wie Sie sich vorstellen können, wird dies eine große Rolle bei der Etablierung Ihrer Marke spielen.

Bei den meisten Unternehmen möchten Sie, dass Ihr Domainname mit Ihrer Geschäftsidentität übereinstimmt, und das kann bedeuten, dass Sie für diesen Domainnamen bezahlen müssen. Normalerweise würde ich vorschlagen, eine Alternative zu finden, aber dieses Mal nicht.

Der Domainname ist für den Aufbau einer Marke von entscheidender Bedeutung. Könnten Sie sich zum Beispiel vorstellen, dass PlayStation.com statt Sony ein Drittunternehmen wäre? Es macht eigentlich keinen Sinn.

Tatsächlich besitzen die meisten großen Unternehmen nicht nur ihre eigenen, sondern auch ähnliche Domainnamen.

Zum Beispiel, wenn Sie eingegeben haben amazoon.com, würden Sie immer noch auf amazon.com landen, da Amazon Variationen seines eigenen Namens besitzt. Dies trägt zum Schutz der Marke bei, indem Nachahmer verhindert werden, die aus Tippfehlern Kapital schlagen.

Wenn die Verwendung Ihres Firmennamens nicht möglich ist oder außerhalb Ihrer Preisspanne liegt, müssen Sie kreativ werden. Achten Sie darauf, dass der Name kurz und leicht zu merken ist und das Unternehmen repräsentiert.

Allerdings könnten Sie zu diesem Zeitpunkt darüber nachdenken, Ihren Firmennamen zu ändern, falls der Domainname vergeben ist. Es macht wirklich einen Unterschied.

Lesen:  Money Matters: Verwendung von VPNs für sicheres Online-Banking und Geldtransfers

Schritt 3: Wählen Sie ein CMS (WordPress)

Als Nächstes müssen Sie eine Plattform zum Erstellen auswählen. Auch wenn es viele Möglichkeiten gibt, kommen wir zur Sache und entscheiden uns für WordPress.

Unabhängig davon, ob dies Ihre erste oder Ihre dreißigste Website ist, ist WordPress eine großartige Plattform zur Auswahl. Es ist für jedermann leicht zu erlernen und dennoch tiefgründig genug, um Veteranen die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie brauchen. Aus diesem Grund ist es das beliebteste CMS auf dem Markt.

Und wenn es um die Erstellung einer Marken-Website geht, verfügt WordPress über alle Tools, die Sie benötigen. Und wenn nicht, können Sie sie mit Plugins hinzufügen. Plugins sind Apps für Ihr Smartphone sehr ähnlich. Dabei handelt es sich um kleine Softwarepakete, die bestimmte Funktionen hinzufügen.

Wenn es um Webdesign geht, können Sie aus über 4.000 kostenlosen Themes oder Tausenden von Premium-Layouts wählen. Ein Thema bestimmt das Erscheinungsbild Ihrer Website und kann an Ihre Marke angepasst werden.

Dazu gehört ausreichend Platz für die Präsentation Ihres Logos und anderer Markeninhalte. Apropos:

Schritt 4: Erstellen Sie Markeninhalte

Wenn WordPress installiert ist, ist es an der Zeit, mit der Erstellung von Markeninhalten zu beginnen. Also, was ist es?

Branded Content ist eine Marketingtechnik, bei der die von Ihnen erstellten Inhalte die Bekanntheit Ihrer Marke steigern und auf anderen Websites oder in Inhalten platziert werden, die mit Ihrer Marke übereinstimmen.

Oder einfacher ausgedrückt: Es handelt sich um Inhalte mit Ihrem Logo und Ihrer Botschaft, die auf anderen Websites oder Plattformen erscheinen.

Ein gutes Beispiel hierfür sind Markenfotos oder Infografiken. Bei Infografiken handelt es sich beispielsweise in der Regel um Informationsblätter, die ein bestimmtes Thema wie Inhaltsformate abdecken. Dies sind großartige Ressourcen, die andere Websites beim Auflisten einer Statistik nutzen werden.

In einigen Fällen bitten sie möglicherweise sogar um Ihre Erlaubnis, die Infografiken auf ihrer Website anzuzeigen. Eine großartige Ressource, in der Ihr Logo im Mittelpunkt steht und hilfreiche Informationen weitergibt, ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Marke aufzubauen.

Achten Sie bei Fotos darauf, diese mit Ihrem Logo zu versehen.

Lesen:  So beheben Sie das Problem „WordPress meldet mich immer wieder ab“.

Markeninhalte gehen weit über das bloße Anbringen Ihres Logos hinaus. Sie sollten sich auch die Zeit nehmen, einen Blog zu erstellen, der Themen behandelt, die Ihrem Unternehmen am Herzen liegen.

Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise mit Umweltfreundlichkeit verbunden ist, kann das Erstellen von Blogbeiträgen darüber, welche Schritte das Unternehmen unternimmt, um umweltfreundlicher zu werden, ein großer Erfolg sein.

Sogar die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen kann eine Form von Markeninhalten sein. Beispielsweise ist es für ein Webhosting-Unternehmen sehr sinnvoll, WordPress-Veranstaltungen zu unterstützen, da das Unternehmenslogo und die Informationen im Unterstützerbereich angezeigt werden.

Ohne Zweifel ist dies der wichtigste Schritt beim Aufbau einer Marke für Ihre Website.

Schritt 5: Vermarktung Ihrer Website und Marke

An diesem Punkt müssen Sie mit der Ausarbeitung eines Marketingplans beginnen.

Offensichtlich haben kleine Unternehmen im Gegensatz zu größeren Unternehmen nicht die Millionen, die sie für eine starke Marketingkampagne aufbringen können. Sie sollten jedoch damit rechnen, etwas Geld für den Kauf und die Gestaltung von Anzeigen auszugeben, die Ihre Marke repräsentieren.

Das Erstellen einer auffälligen Anzeige, die Ihr Unternehmen richtig repräsentiert, kann über Erfolg oder Misserfolg der Werbekampagne entscheiden. Die gute Nachricht ist, dass Sie viele Möglichkeiten haben. Sie können Anzeigen über Google oder Facebook kaufen.

Sie können einen günstigeren Ansatz ausprobieren und eine Social-Media-Präsenz aufbauen. Und ehrlich gesagt sollten Sie dies tun, unabhängig davon, ob Sie Werbeflächen kaufen oder nicht. Das Versenden von Markenbotschaften über diese Kanäle ist äußerst effektiv.

Insgesamt müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Marke Ihre Zielgruppe erreicht.

Das Branding Ihrer Website ist einfach

Die gute Nachricht ist, dass Webdesign nicht allzu kompliziert ist und Sie ohne großen Aufwand eine Website für Ihre Marke erstellen können. Allerdings müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Botschaft klar und, was noch wichtiger ist, konsistent ist.

Das Senden gemischter Botschaften ist der schnellste Weg, eine Marke zu zerstören, bevor sie überhaupt entsteht.

Welche Schritte haben Sie unternommen, um Ihre Markenbekanntheit zu steigern?