So erstellen Sie ganz einfach eine One-Page-Website mit WordPress

So erstellen Sie ganz einfach eine One-Page-Website mit WordPress

Während die meisten modernen Websites groß geworden sind und über mehrere Seiten und eine Fülle an Inhalten verfügen, die die Besucher genießen können, gibt es einen anderen Weg, dies zu erreichen. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine Website mit nur einer Seite zu erstellen?

Das hört sich vielleicht wie ein einfacher Ausweg an, aber in Wahrheit ist es alles andere als einfach, eine Website auf nur eine einzige Seite zu reduzieren. Tatsächlich würde ich sagen, dass es weitaus mehr Planung erfordert als der Aufbau einer größeren Website, denn alles, was Sie hinzufügen, muss bewusst sein und einem Zweck dienen.

Was ist eine One-Page-Website?

Eine One-Page- oder Single-Page-Website ist eine Website, die nur aus einer Seite besteht. Der gesamte Inhalt der Website ist auf dieser einzigen Seite zu finden und Benutzer müssen lediglich weiter nach unten scrollen, um das Gesuchte zu finden.

Eine andere Sichtweise wäre, dass Ihre gesamte Website eine Zielseite ist. Hierbei handelt es sich um eine Seite, die speziell für eine Marketingkampagne erstellt wurde und dabei helfen kann, Kunden auf eine andere Website oder einen anderen Bereich zu leiten.

Somit kann es eine effektive Marketingstrategie für eine normale Website sein oder Besucher auf eine Plattform eines Drittanbieters leiten.

Beispielsweise könnte die Seite zu einer E-Commerce-Website oder sogar zu etwas wie einer eBay-Auktion führen.

Wie Sie sich vorstellen können, bringt die Erstellung einer Website auf diese Weise eine Reihe von Vorteilen mit sich. Lassen Sie uns diese näher erläutern.

Die Vorteile der Erstellung einer One-Page-Website

1. Ihre Inhalte sind optimiert

Normalerweise müssen Besucher mehrere Seiten durchgehen, um zu finden, wonach sie suchen. Wenn Sie jedoch nur eine einzige Seite haben, befindet sich alles, was die Website bietet, an einem Ort.

Dadurch ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie einen Besucher verlieren.

Denn Besucher müssen weder Zeit noch Mühe mit der Suche nach dem Gesuchten verschwenden. Das bedeutet, dass Sie Ihre gesamte Energie darauf verwenden können, sich auf die Inhalte zu konzentrieren, die Sie ihnen liefern.

Dadurch ist Ihr Call-to-Action weitaus effektiver.

2. Kein Laden

Das mag offensichtlich sein, aber wenn Ihre Website nur aus einer einzigen Seite besteht, müssen Besucher diese nur einmal laden. Und wie Sie vielleicht wissen, verlassen Besucher eine Website schnell, wenn die Ladezeiten lang sind oder wenn sie häufig sind.

Wussten Sie das zum Beispiel? 53 % der mobilen Nutzer Eine Website verlassen, deren Laden länger als drei Sekunden dauert? Indem Sie nur die Ladezeit einer Seite verwalten müssen, können Sie sicherstellen, dass weniger Besucher Ihre Website aufgrund langsamer Geschwindigkeiten verlassen.

3. Pflegeleicht

Auch wenn es Fälle gibt, in denen Sie das Design Ihrer Website ändern müssen, ist die Pflege sehr einfach. Schließlich ist es nur eine Seite. In Wirklichkeit sind die meisten Inhalte auf dieser Art von Website statisch, das heißt, sie ändern sich nicht.

Normalerweise besteht die Ausnahme hiervon, wenn Sie Preisstrukturen aktualisieren müssen, aber das ist trotzdem ziemlich einfach zu bewerkstelligen. Dadurch haben Sie mehr Zeit für die Verwaltung Ihres Unternehmens und müssen sich weniger Gedanken über das Webdesign machen.

4. Mobilfreundlich

Ich habe bereits erwähnt, dass mobile Benutzer das Laden hassen, aber die Verwendung eines Einzelseitenlayouts bietet noch zahlreiche weitere Vorteile.

Was passiert beispielsweise, wenn Sie vorübergehend keinen Zugang zum Internet haben? Zumindest normalerweise können Sie nicht zu einem anderen Teil einer Website wechseln.

Doch selbst wenn das Internet ausfällt, ist auf einer Single-Page-Site bereits alles geladen. Sie müssen keine Zeit verschwenden. Und aufgrund des kompakten Platzangebots gestalten die meisten Entwickler ihre Website so, dass sie mobile Benutzer begünstigt.

Lesen:  So stellen Sie Informationen wieder her, die aus dem Windows-Papierkorb gelöscht wurden

5. Kosteneffizient

Obwohl der Aufbau einer Website im Laufe der Jahre deutlich günstiger geworden ist, kann der Aufbau einer größeren Website immer noch viel kosten. Wenn Sie jedoch nur eine Seite erstellen müssen, beträgt der Preis nur einen Bruchteil dessen, was die Erstellung einer normalen Website kostet.

Wenn Sie jedoch auf einer so effizienten Plattform wie WordPress aufbauen, kann der Preis ähnlich sein, da die Software selbst kostenlos ist. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sich nur noch um die Kosten für Ihre Webhosting-Dienste und Ihren Domainnamen kümmern.

6. Höhere Conversion-Rate

Herkömmliche Websites verfügen in der Regel über eine Art Call-to-Action auf mehreren Seiten, um Besucher in Verkäufe umzuwandeln. Dies liegt daran, dass der empfangene Webverkehr auf mehrere Seiten dieser Website verteilt ist.

Doch auf einer Single-Page-Site steht dieser Call-to-Action im Vordergrund und Ihr gesamter Traffic wird ihn sehen. Schließlich ist es die einzige Seite. Wie Sie erwarten können, wird sich dies positiv auf Ihre Conversion-Rate auswirken.

Nachteile des Aufbaus einer One-Page-Website

Auch wenn der Bau eines solchen Geräts viele Vorteile mit sich bringt, ist nichts perfekt. One-Page-Sites haben auch einige Nachteile, die Sie berücksichtigen müssen. Tatsächlich sind es genau diese Gründe, warum nicht jede Website ein Single-Page-Layout verwendet.

1. SEO

Das größte Problem bei einer einseitigen Website sind zweifellos die Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung. Um in Suchmaschinen richtig zu ranken, ist viel Arbeit erforderlich. Beispielsweise müssen Sie mehrere Schlüsselwörter verwenden, um das richtige Ranking zu erzielen.

Dennoch ist es nicht einfach, alle Variationen auf einer einzigen Seite zu verwenden. Zumindest wenn es gut klingen soll. Sie profitieren auch nicht von unterschiedlichen Seitentiteln, die Suchmaschinen bei der Organisation Ihrer Inhalte helfen.

Stattdessen haben einseitige Websites in der Regel eine schlechte SEO, weshalb Blogs sie meiden. Sie eignen sich vor allem als Zielseiten, während Anzeigen und soziale Links die treibende Kraft hinter dem Traffic sind.

2. Sie können zu lang sein

Da Sie auf eine einzige Seite beschränkt sind, erhalten Unternehmen mit vielen Informationen am Ende eine sehr lange Seite. Und ich sage Ihnen, der Versuch, durch eine lange Seite zu scrollen, macht keinen Spaß.

Aus diesem Grund verwenden viele Websites bei längeren Inhalten ein Inhaltsverzeichnis.

Letztendlich kann eine lange Seite zu einer schrecklichen Benutzererfahrung führen. Und da alles das gleiche Design hat, können einige Elemente miteinander verschmelzen. Dies kann es für Benutzer schwierig machen, die Abschnitte zu trennen.

Wenn Sie viele Dienste anbieten, benötigen Sie möglicherweise eine herkömmliche Website, auf der Sie jedem dieser Dienste eine eigene Seite widmen können.

Welche Art von Websites sollten ein One-Page-Design verwenden?

Obwohl die Verwendung eines One-Page-Designs viele Vorteile bietet, sollte es nicht auf jeder Website verwendet werden.

Ein One-Page-Design eignet sich am besten für Websites, die versuchen, eine von ihnen angebotene Dienstleistung zu verkaufen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie betreiben ein Landschaftsbauunternehmen. Auf dieser einen Seite möchten Sie möglicherweise die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen, Ihren Arbeitsplan, Beispiele Ihrer Arbeit, Kontaktinformationen und etwas über sich selbst auflisten.

Ein anderes Beispiel wäre ein Restaurant, das kein Essen zum Mitnehmen anbietet. Nun, das klingt vielleicht verrückt, wenn man die letzten zwei Jahre bedenkt, aber das war früher einmal ziemlich normal. Dadurch können Sie Ihre Adresse mit Wegbeschreibung, Telefonnummer für Reservierungen und die Speisekarte anzeigen.

Normalerweise werden diese Informationen auf mehrere Seiten verteilt. Stattdessen kann alles gut auf eine Seite passen.

Dies wirft auch die Frage auf, welche Art von Websites nicht versuchen sollten, eine einzelne Seite zu verwenden? Dazu gehören die typischeren Websites wie Blogs und E-Commerce. Diese Art von Websites funktionieren mit diesem Format einfach nicht.

Was auf einer One-Page-Website enthalten sein sollte

Sie möchten also immer noch eine einseitige Website erstellen, was großartig ist. Jetzt ist es aber an der Zeit zu besprechen, was die Website beinhalten muss.

Offensichtlich wird nicht jede Website die gleichen Informationen enthalten. Allerdings gibt es ein paar allgemeine Informationen, die immer vorhanden sein sollten.

1. Aufruf zum Handeln (CTA)

Für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen: Ein Call-to-Action ist, wenn eine Website einen Besucher auffordert, eine bestimmte Aktion auszuführen. Dies kann beispielsweise so einfach sein, dass ein Benutzer aufgefordert wird, sich für ein E-Mail-Abonnement anzumelden. Bei einem einseitigen Layout geht es bei den meisten CTAs jedoch um einen Verkauf.

Sie müssen eine starke Botschaft verfassen, die den Besuchern sagt, warum sie den von Ihnen angebotenen Service benötigen und warum sie Sie damit beauftragen sollten.

Lesen:  Die besten 5 Alternativen zu 000WebHost

Vielleicht haben Sie zum Beispiel ein neues Sushi-Restaurant eröffnet. Vielleicht möchten Sie hervorheben, dass Ihr Koch ein Jahrzehnt lang in Japan ausgebildet wurde.

Es sorgt für Authentizität und hilft Ihnen, sich von allen anderen Restaurants in Ihrer Nähe abzuheben.

2. Kontaktinformationen

Der Aufbau einer großartigen Website ist großartig, aber es ist völlig nutzlos, wenn Sie keine Kontaktinformationen angeben. Sie können keinen Verkauf tätigen, wenn ein Kunde Sie nicht kontaktieren kann. Die eigentliche Frage ist also, welche Informationen Sie angeben sollten.

Normalerweise empfiehlt es sich, Ihren Namen, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Adresse anzugeben (vorausgesetzt, Sie haben einen physischen Standort). Wir leben auch in einer von sozialen Medien geprägten Welt, daher kann es eine gute Idee sein, Ihr Profil auch auf verschiedenen Plattformen wie Facebook oder LinkedIn zu verlinken.

3. Über uns

Es mag kitschig klingen, aber die Leute wollen wirklich die Geschichte hinter dem Unternehmen wissen. Dies stellt eine großartige Gelegenheit dar, diese Informationen nicht nur bereitzustellen, sondern dies auch auf eine Art und Weise zu tun, die ihnen ein gutes Gefühl bei der Wahl Ihres Unternehmens gibt, mit dem sie Geschäfte machen möchten.

Dies ist beispielsweise ein großartiger Bereich, um Ihre Leidenschaft für das Handwerk oder die Industrie hervorzuheben und zu zeigen, wie diese Ihr Leben verändert hat.

Darüber hinaus können Sie auch Informationen und Sprache hinzufügen, die zur Verbesserung der Conversion-Rate beitragen. Nutzen Sie es, um Ihr Unternehmen hervorzuheben, und nicht nur, um es zu beschreiben.

4. Ihr Logo

Jedes Unternehmen, das etwas wert ist, hat ein Logo und es sollte im Mittelpunkt Ihrer Website stehen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Kunden Ihr Unternehmen mit Ihrem Logo in Verbindung bringen. Und genau deshalb geben Großkonzerne Millionen für Werbung aus.

Wenn Sie kein Logo haben, ist es an der Zeit, mit dem Brainstorming zu beginnen, denn Sie werden eines brauchen. Und als Referenz: Dieses Logo sollte auch auf allen anderen Plattformen, auf denen Sie präsent sind, wie Facebook, sichtbar sein.

5. Bilder Ihrer Arbeit

Bilder spielen auf jeder Website eine große Rolle, aber noch mehr, wenn versucht wird, eine Dienstleistung zu verkaufen. Sie sollten über ein paar hochwertige Bilder verfügen, die Ihre Arbeit hervorheben.

Wenn Sie beispielsweise ein Malerunternehmen leiten, zeigen Sie einige Räume, die Sie gestaltet haben.

Es ist auch wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass sich dies nachteilig auswirken kann, wenn die Arbeit nicht beeindruckend ist. Dennoch kann ich Ihnen versichern, dass nicht viele Menschen bereit sind, jemanden einzustellen, der keine Beispiele seiner Arbeit hat, insbesondere wenn sie online suchen.

So erstellen Sie eine One-Page-Website mit WordPress

Nachdem Sie nun ein tieferes Verständnis dafür haben, was Sie in Ihre Website integrieren müssen und welche Vorteile es für Sie haben kann, beginnen wir mit dem Aufbau. Ich werde den Prozess mit WordPress demonstrieren, da es sich um eine einsteigerfreundliche Plattform handelt, mit der jede Art von Website erstellt werden kann.

Schritt 1: Wählen Sie einen Webhost und einen Domainnamen

Genau wie beim Erstellen einer normalen Website müssen Sie ein Webhosting-Unternehmen und einen Domainnamen auswählen. Vereinfacht ausgedrückt: Ein Webhosting-Unternehmen vermietet Ihnen einen Webserver, auf dem Sie Ihre Website speichern können.

Sie werden außerdem für die Wartung rund um die Uhr verantwortlich sein, um eine vollständige Verfügbarkeit zu gewährleisten, und sie werden über ein Support-Team verfügen, das bei der Beantwortung von Fragen zu verschiedenen Themen behilflich sein kann. Es gibt viele davon zur Auswahl, aber das ist gut so.

Aufgrund des intensiven Wettbewerbs sind die Preise sehr niedrig. Was Sie jedoch im Auge behalten müssen, ist die Qualität Ihres Hosting-Service.

Sie sehen, nicht alle Webhosts sind gleich, und dies kann sich direkt auf die Leistung Ihrer Website auswirken. Daher müssen Sie das Beste auswählen.

Deshalb sind wir hier bei Hostinger stolz darauf, als eines der besten Webhosting-Unternehmen der Branche anerkannt zu werden. Und wir haben diesen Status erreicht und gleichzeitig unsere Auswirkungen auf die Umwelt minimiert.

Wir pflanzen sogar jedes Mal einen Baum, wenn sich jemand anmeldet!

Sie benötigen außerdem einen Domainnamen, bei dem es sich im Wesentlichen um die URL Ihrer Website handelt. Es muss kurz, leicht zu merken und vor allem eingängig sein. Dafür fällt eine geringe Gebühr an, aber wenn Sie sich bei Hostinger anmelden, stellen wir Ihnen im ersten Jahr kostenlos einen Domainnamen zur Verfügung.

Lesen:  Unterschiede zwischen virtuellen Windows- und Linux-Servern

Schritt 2: Wählen Sie ein One-Page-Theme

Sobald Sie WordPress installiert haben, sollten Sie als Erstes ein Theme finden. Dies kann jedoch etwas zeitaufwändig sein, da Tausende zur Auswahl stehen. Da wir eine einseitige Website erstellen, wird empfohlen, ein dafür geeignetes Thema auszuwählen.

Diese Themen verfügen über weitere Tools, mit denen Sie die gewünschte Seite gestalten können. Vielleicht möchten Sie sogar ein Premium-Theme verwenden. Obwohl es etwas mehr kostet, sehen diese Themes in der Regel besser aus und verfügen über einen größeren Funktionsumfang.

Viele von ihnen verfügen beispielsweise über ein Page-Builder-Plugin oder Premium-Plugins.

Nutzen Sie unbedingt die dort bereitgestellten Demoseiten und stellen Sie sich vor, welche Inhalte Sie teilen möchten. Überlegen Sie unbedingt, ob Ihr Farbschema zum Thema passt oder ob die Layoutoptionen es Ihnen ermöglichen, Inhalte dort zu platzieren, wo Sie sie haben möchten.

Schritt 3: Wählen Sie einen Page Builder

Dieser Schritt ist zwar optional, aber da Sie nur eine Seite haben, war deren Gestaltung noch nie so wichtig. Mit den Standard-WordPress-Tools, nämlich dem Gutenberg-Editor, können Sie eine stilvolle Seite erstellen, es gibt jedoch viele Einschränkungen.

Nichtsdestotrotz ist das derselbe Grund, warum WordPress so hell strahlt; Sie können über Plugins weitere Tools hinzufügen.

In diesem Fall könnten Sie sich die Zeit nehmen, Slider, Karussells, Testimonials und mehr über unabhängige Plugins hinzuzufügen, oder Sie könnten ein Page Builder-Plugin verwenden. Ein gutes Produkt wird neben vielen anderen alle diese Funktionen enthalten, und WordPress bietet eine große Auswahl.

Aber der Einfachheit halber empfehle ich dringend die Verwendung von Elementor. Dies ist einer der besten verfügbaren Seitenersteller, da er einfach zu verwenden ist und viele Funktionen bietet. Damit können Sie mithilfe einer Drag-and-Drop-Oberfläche eine Seite nach Ihren Wünschen erstellen.

Daher ist es perfekt für Anfänger geeignet.

Schritt 4: Entwerfen Sie Ihre Website

Ehrlich gesagt, sobald Sie WordPress installiert, ein Theme ausgewählt und einen Seitenersteller installiert haben, müssen Sie nur noch Ihre Website entwerfen und Inhalte hinzufügen.

Beginnen Sie damit, die Reihenfolge zu verstehen, der Ihre Seite folgen sollte.

Ist es beispielsweise sinnvoll, Ihre Kontaktinformationen aufzulisten, bevor Sie den Besuchern erzählen, was Sie tun? Nicht wirklich. Erwägen Sie stattdessen, mit einem Call-to-Action zu beginnen, um das Interesse der Menschen zu wecken.

Wählen Sie sorgfältig aus, welche Bilder Sie verwenden möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Rechte daran haben, und, was noch wichtiger ist, stellen Sie sicher, dass sie Ihre Arbeit positiv widerspiegeln. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und Sie möchten sicherstellen, dass sie alle positiv sind.

Sie sollten auch darauf achten, dass das Farbschema zu Ihrem Logo passt. Dies ist eine subtile Möglichkeit, Ihr Branding deutlicher hervorzuheben.

Am wichtigsten ist, dass Sie sicherstellen, dass die von Ihnen erstellte Website sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilgeräten gut funktioniert. Etwa die Hälfte Ihres Traffics kommt von mobilen Nutzern, daher muss die Website responsiv sein.

Wenn nicht, haben Sie bereits versagt.

Der letzte Schritt sollte darin bestehen, dass andere Personen Ihre Arbeit begutachten. Manchmal kann es schwierig sein, Fehler beim Erstellen von Webseiten zu erkennen. Bitten Sie Ihre Familie oder Freunde, zu sehen, wie die Website auf mehreren Geräten funktioniert, und holen Sie sich Feedback.

Es ist viel besser, diese Fehler zu finden, bevor die Website online geht.

Erstellen Sie noch heute eine One-Page-Website

Das Erstellen einer einzelnen Seite auf einer WordPress-Website mag nach weniger Aufwand klingen, ist im Endeffekt aber gleich. Das liegt daran, dass diese eine Seite sehr gut gestaltet sein muss. Wenn Sie es jedoch schaffen, können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Und Sie können von den Vorteilen profitieren, dass Sie keine größere Website pflegen müssen. Dadurch können Stunden wöchentlicher Wartungsarbeiten eingespart werden, sodass Sie mehr Zeit für die Verwaltung Ihres Unternehmens oder für die Zeit mit der Familie haben.

Wie einfach fanden Sie es, eine einseitige Website in WordPress zu erstellen? Haben Sie ein Page Builder-Plugin verwendet?