Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

So erstellen Sie Fehlerprotokolle für WordPress und greifen darauf zu

So erstellen Sie Fehlerprotokolle für WordPress und greifen darauf zu

Wenn auf Ihrer WordPress-Website etwas schief geht, sind Fehlerprotokolle Ihr bester Freund. Diese Dateien geben Aufschluss darüber, was den Fehler verursacht, was die Fehlerbehebung erheblich erleichtert. Manchmal sind sie jedoch nicht standardmäßig aktiviert.

Daher ist vielen Anfängern möglicherweise nicht einmal bewusst, dass es in WordPress Fehlerprotokolle gibt. Die gute Nachricht ist, dass sie einfach zu aktivieren und anzuzeigen sind und, was am wichtigsten ist, sie die Fehlerbehebung bei häufigen WordPress-Fehlern zum Kinderspiel machen.

Sich allein auf die anfängliche Fehlermeldung zu verlassen, kann äußerst verwirrend sein, da verschiedene Ursachen das gleiche Problem verursachen können. Das Fehlerprotokoll bietet einen weitaus detaillierteren Überblick über den Fehler, obwohl es für einen Anfänger manchmal schwierig sein kann, die Protokolle zu lesen.

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie den Debug-Modus aktivieren, um ein Fehlerprotokoll zu erstellen, und wo Sie es anzeigen können.

Warum ein Fehlerprotokoll in WordPress verwenden?

Beim Betrieb einer WordPress-Website können und werden jederzeit Fehler auftreten. Die Verwendung eines Fehlerprotokolls bietet viele Vorteile. Das Fehlerprotokoll zeigt Ihnen genau, welche Skripte die Fehlermeldungen verursachen.

Dadurch erfahren Sie, ob es sich um ein Plugin oder Theme handelt und welche spezifische Installation das Problem verursacht. Dies ist auch eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob es sich um einen Fehler auf Ihrer Seite oder auf der Seite Ihres Webhosts handelt.

Wenn Sie kein Skript finden, das das Problem verursacht, kann auf dem Server Ihres Webhosts eine Reihe von Fehlern auftreten.

Cyber-Angriffe erfreuen sich in der heutigen Welt großer Beliebtheit und es werden jeden Tag neue Sicherheitsmaßnahmen geschaffen, um die Website-Sicherheit zu verbessern, wie wir es kürzlich bei Hostinger mit der Einführung von WordPress Protect getan haben.

Lesen:  Die Auswirkungen der Automatisierung auf die Belegschaft und den Arbeitsmarkt

Unter den vielen Arten von Cyberangriffen sind DDOS-Angriffe die beliebteste. Diese können jeden Server überlasten und Ihre Website lahmlegen. In dieser Situation können weder Sie noch der Webhost viel tun, bis es erledigt ist.

Es kommt auch nicht selten vor, dass Server nicht mehr funktionieren oder vorübergehende Störungen auftreten. Dies könnte daran liegen, dass Ihr Webhoster veraltete oder alte Geräte verwendet. Wenn dies der Fall ist, können Sie über einen Wechsel Ihres Webhosts nachdenken.

So erstellen Sie WordPress-Fehlerprotokolle in WP-Config

Schritt 1: Suchen Sie die Datei WP-Config.php

Für diese Aufgabe sind keine zusätzlichen Plugins erforderlich. Sie benötigen Zugriff auf das cPanel Ihrer Website, das Ihnen Ihr Webhoster beim Erstellen eines Kontos bereitstellt.

Bevor Sie dies versuchen, sollten Sie ein Backup Ihrer Website erstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie im Falle eines Fehlers zur vorherigen Version Ihrer Website zurückkehren können. Das heißt, es ist ziemlich einfach, also machen Sie sich keine allzu großen Sorgen.

Beginnen wir damit, dass wir uns beim cPanel anmelden und auf die Option „Dateimanager“ klicken. Mit dem Dateimanager können Sie auf alle Dateien zugreifen, die sich auf Ihre Website beziehen.

Sie müssen Ihr Thema finden wp-config.php Datei. Klicken Sie auf das Verzeichnis public_html. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei wp-config.php und wählen Sie die Option Bearbeiten.

Es erscheint ein Popup-Fenster. In diesem Feld werden Sie aufgefordert, eine Sicherungskopie Ihrer Dateien zu erstellen, bevor Sie etwas bearbeiten. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Ihre Website wieder in den Zustand zurückversetzen können, in dem sie funktioniert, falls etwas schief geht.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“. Es öffnet sich eine neue Registerkarte, die den gesamten Code aus der Datei enthält.

Schritt 2: Aktivieren Sie den Debug-Modus

Scrollen Sie nach unten zum Ende des Codes. Suchen Sie nach der Kommentarzeile mit der Aufschrift „Das ist alles, hören Sie auf zu bearbeiten!“ Viel Spaß beim Bloggen“ und fügen Sie den folgenden Code darüber ein:

Lesen:  192.168.1.1 – Router-Anmeldung und -Verwaltung

define( 'WP_DEBUG', true ); define( 'WP_DEBUG_LOG', true );

Die erste Zeile erscheint möglicherweise bereits in Ihrem Code, enthält jedoch anstelle des Werts „true“ den Wert „false“. Sie müssen es löschen, bevor Sie diesen Code einfügen. Diese Zeile aktiviert den WordPress-Debug-Modus, während die zweite ein tatsächliches Protokoll der aufgetretenen Fehler erstellt.

Sie haben nicht nur die Möglichkeit, alle Fehler in Ihrem Fehlerprotokoll einzusehen, sondern können diese auch als Benachrichtigungen im Admin-Bereich sehen. Nachdem Sie den Code in die Datei wp-config.php eingefügt haben, klicken Sie zum Abschluss auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“.

Jetzt müssen Sie sich also tatsächlich die Fehlerprotokolle ansehen, die Sie gerade aktiviert haben.

Wo befinden sich die Fehlerprotokolle in WordPress?

Die Protokolle befinden sich im wp-Inhalt Ordner. Suchen Sie in diesem Ordner nach Austestungsprotokoll Datei. Dies enthält das vollständige Fehlerprotokoll aller Seiten, auf denen im Debug-Modus ein Fehler aufgetreten ist.

Diese Datei wird Ihnen nicht angezeigt, wenn keine Fehler aufgetreten sind. Es erscheint nur, wenn etwas darin geschrieben steht.

Wenn Sie den Debug-Modus jederzeit deaktivieren möchten, bearbeiten Sie die Datei „wp-config“ und ändern Sie den Debug-Modus-Wert von „true“ in „false“, dann kehren Sie zum Normalzustand zurück.

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Debug-Modus erfolgreich aktiviert und ein Fehlerprotokoll für Ihre WordPress-Website erstellt.

So zeigen Sie Ihre WordPress-Fehlerprotokolle in cPanel an

WordPress-Fehlerprotokolle sind sehr nützlich, aber es gibt tatsächlich einen zweiten Satz von Fehlerprotokollen, die Sie direkt im cPanel anzeigen können. Diese Fehlerprotokolle konzentrieren sich mehr auf Ihre Hosting-Umgebung und helfen bei der Behebung verschiedener Probleme.

Im Gegensatz zum vorherigen Abschnitt sind sie bereits standardmäßig aktiviert. Beginnen wir mit der Anmeldung beim cPanel.

Klicken Sie im Abschnitt „Metriken“ auf den Link oder das Symbol „Fehler“.

Auf der Seite „Fehler“ werden die letzten 300 Einträge oder 2 MB der Serverfehlerprotokolle angezeigt.

Der erste Teil jedes Protokolleintrags enthält Datum und Uhrzeit des Fehlers. Anschließend folgen Modul- und Prozess-ID-Informationen sowie die IP-Adresse des Besuchers. Was Sie jedoch normalerweise suchen, ist die Fehlermeldung selbst.

Lesen:  So überprüfen und überprüfen Sie Aktualisieren Sie auf das neueste WordP...

Im obigen Beispiel lauten die meisten Fehler „Datei nicht gefunden“. Nach der Fehlermeldung steht der Pfad zur fehlenden Datei.

Sobald Sie die Fehlerursache kennen, können Sie Ihre Website überprüfen und den Fehler beheben. Häufig werden die Fehler durch Links zu verschobenen oder gelöschten Dateien verursacht. Dies lässt sich in der Regel leicht beheben, indem die Links geändert oder entfernt werden.

Vielleicht sehen Sie es auch [NOTICE] Fehler wie „Bot für Vhost erkannt“. Die Benachrichtigungsfehler deuten normalerweise darauf hin, dass die Verbindung zur Site vom Server geschlossen wurde.

Der Grund dafür ist von Server zu Server unterschiedlich, das Fehlerprotokoll sollte jedoch angeben, warum die Verbindung geschlossen wurde. In diesem Fall erkannte der Server einen Bot, den er als potenziell schädlich ansah, und brach die Verbindung ab.

Hier ist ein Link zur Apache-Fehlerprotokollseite wenn Sie sich eingehend mit Serverfehlern befassen möchten.

Erfahren Sie genau, was die Fehler in WordPress verursacht

Sie werden auf viele häufige WordPress-Fehler stoßen, die zu Frustration und Ausfallzeiten Ihrer Website führen können. Ein Fehlerprotokoll zeigt Ihnen genau, welches Skript aus welchem ​​Plugin, Theme oder einer anderen Datei den Fehler verursacht.

Dadurch wird die Wiederherstellungszeit Ihrer Website erheblich verkürzt. Wenn ein Backup vorhanden ist, stellen Sie sicher, dass Sie ein Rollback durchführen können, wenn der Fehler zu erheblichen Ausfallzeiten führt.

Das Protokoll deckt nicht nur auf, welche Fehler auf Sie zurückzuführen sind, sondern Sie können auch feststellen, ob einige Fehler auf die Schuld Ihres Webhosts zurückzuführen sind. Wenn Sie aufgrund Ihres Webhosts regelmäßig Ausfallzeiten feststellen, ist es an der Zeit, zu wechseln.

Woher kommen die Fehler auf Ihrer Website? Nutzen Sie gerne den Debug-Modus, um herauszufinden, wo der Fehler auftritt?