So erstellen Sie eine E-Commerce-Wachstumsstrategie

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: So erstellen Sie eine E-Commerce-Wachstumsstrategie

So erstellen Sie eine E-Commerce-Wachstumsstrategie

E-Commerce boomt und dieser Aufwärtstrend wird nicht so schnell aussterben. Die Pandemie führte zu einem unerwarteter Schub im E-Commerce-Vertrieb. Viele Menschen probierten neue Hobbys aus und fanden Wege, Geld zu verdienen und eine profitable Nische zu finden. Vielleicht geht es Ihnen wie vielen Leuten, die kürzlich einen Online-Shop eröffnet haben – oder Sie denken darüber nach, wie Sie ein E-Commerce-Unternehmen gründen können.

Wenn Sie einen E-Commerce-Shop eröffnet haben, erwarten Sie dies einen Gewinn erzielen. Sie haben wahrscheinlich einige Verkäufe erzielt und verfügen über einen Stamm an Kunden, aber Sie erreichen ein Verkaufsplateau, obwohl Sie wirklich weiter steigen möchten.

Von den wichtigsten E-Commerce-KPIs, die Sie verfolgen sollten, bis hin zu den zu verwendenden E-Commerce-Plugins – es gibt viel zu beachten, wenn E-Commerce für Sie Neuland ist. Möglicherweise haben Sie bereits einen Geschäftsplan. Vielleicht haben Sie sich bereits für eine Plattform entschieden oder überlegen, ob ein Website-Builder oder WordPress das Richtige für Sie ist.

Wenn Sie die Schritte zur Gründung eines Online-Geschäfts kennen, ist es ganz einfach, eine Website einzurichten. Aber was dann?

Was Sie brauchen, ist eine Wachstumsstrategie für den E-Commerce.

Es gibt vier Hauptbereiche, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie eine Strategie für das Wachstum Ihres E-Commerce-Shops entwickeln:

4-teilige Wachstumsstrategie für E-Commerce

Optimierung Ihrer Website

Warum ist SEO (Suchmaschinenoptimierung) wichtig? Denn E-Commerce-SEO wirkt sich direkt darauf aus, wie Ihre Website auf den Suchergebnisseiten (SERPs) der Suchmaschinen angezeigt wird. Wenn niemand Ihre Website bei der Suche finden kann, haben Sie weniger Zugriffe und weniger Conversions.

Wenn wir sagen, dass Sie optimieren müssen, meinen wir in erster Linie die Leistung und die SEO-Freundlichkeit Ihrer E-Commerce-Website. E-Commerce-Optimierungen für Geschwindigkeit und Leistung sind von Ihnen vorgenommene Anpassungen, die sich direkt auf die Seitengeschwindigkeit und Ladezeiten auswirken.

Die Richtlinien von Google zur Bestimmung des Page Ranks ändern sich oft genug, sodass eine Optimierung noch nicht abgeschlossen ist. Optimierung ist ein fortlaufender Prozess, daher ist es ein sicherer Erfolgsfaktor, die Zukunft von SEO im Blick zu behalten.

Jeder möchte wissen, wie man die Seitenladezeiten beschleunigt, und das aus gutem Grund: Es kann sich auf Ihren Seitenrang auswirken. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Ihre Website schneller zu machen, aber einige davon sind einfacher als andere.

Wichtig sind auch eine solide Strategie für digitale Inhalte, das häufige Posten und Aktualisieren von Inhalten sowie die Umsetzung einer Linkbuilding-Strategie. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Website für Mobilgeräte geeignet ist.

Wenn Sie etwas technisch versierter sind, technisches SEO für WordPress ist etwas zu bedenken. Die Minimierung des Codes, die Gewährleistung einer benutzerfreundlichen Navigation auf Ihrer Website und die Implementierung einer Silostruktur für Ihre Seitenstruktur sind alles Bereiche, die Sie optimieren können.

Lesen:  Ist NFT ein Non-Fungible Token?

Diese E-Commerce-Website-Funktionen sind Teil dessen, was Kunden beim Besuch Ihrer Website erwarten. Viele dieser Vorschläge können mit WordPress-Performance-Plugins umgesetzt werden.

Eine ständige Überprüfung der SEO für E-Commerce-Websites hilft Ihnen dabei die Ränge erklimmenBleiben Sie wettbewerbsfähig und halten Sie Ihre Website aktuell.

Verbessern Sie die Erfahrung Ihrer Kunden

Auch wenn Seitengeschwindigkeit und Leistung entscheidend für das Kundenerlebnis sind, ist das nicht alles, was zählt. Die Art und Weise, wie Ihre Website aussieht und funktioniert, hat viel damit zu tun, wie sich Ihre Kunden für einen Kauf entscheiden. Aus diesem Grund ist es für den E-Commerce wichtig, Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer WordPress-UX zu ergreifen. Tatsächlich gilt es als Best Practice für E-Commerce-Websites.

In erster Linie ist das Design der Website entscheidend. Wie Ihre Website aussieht, ist der erste Eindruck, den Kunden bekommen. Bleiben Sie über beliebte Website-Designtrends auf dem Laufenden. Das Design Ihrer Website sollte sowohl auffällig als auch einfach genug sein, damit jeder darin navigieren kann.

Sie können lernen, wie man eine Website gestaltet oder die Arbeit auslagert. In jedem Fall möchten Sie eine Website, die nicht nur schön ist, sondern auch funktionieren muss. Wenn ein Kunde den gesuchten Artikel nicht finden kann, wird er wahrscheinlich eine andere Website aufrufen, selbst wenn die Seiten sofort geladen werden. Diese Checkliste für Website-Design-Kunden bietet einige tolle Richtlinien.

Ihr gesamter Umsatz hängt davon ab, dass Ihre Checkout-Seiten funktionieren. Optimieren Sie Ihren Checkout. Das Hinzufügen eines WooCommerce-Warenkorb-Popups kann Ihnen dabei helfen, Ihren Umsatz zu steigern. Es gibt viele Optionen für Online-Zahlungsmethoden, die Sie auf Ihrer Website einbinden können, aber wenn Kunden nicht zur Kasse gehen können, werden sie dies nicht tun.

Regelmäßige Tests stellen sicher, dass Ihre Kunden die kleinen, vermeidbaren Probleme nie vor Ihnen bemerken. Hostinger bietet WooCommerce Automated Testing zur Durchführung täglicher Prüfungen, auch auf Ihrer Checkout-Seite. Oder Sie können einen Testplan für Ihre E-Commerce-Website erstellen. E-Commerce UAT oder User Acceptance Testing ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung für die Funktionalität Ihrer Website.

Schließlich ist der Kundenservice wichtig für die Wachstumsstrategie, denn wenn Ihre Kunden verärgert sind, kommt niemand zurück. Heutzutage schweigen die meisten Menschen auch nicht über schlechten Kundenservice. Das Einholen und Analysieren von Kundenfeedback verbessert das Kundenserviceerlebnis.

Sie möchten:

  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter in Best Practices für den Kundenservice
  • Stellen Sie Mitarbeiter für den Kundensupport ein, wenn Sie der Nachfrage gerecht werden müssen
  • Implementieren Sie ein Kundensupportsystem
  • Entdecken Sie die besten Live-Chat-Optionen für E-Commerce
  • Führen Sie Umfragen zur Kundenzufriedenheit durch
  • Analysieren Sie Kundenfeedback

Zufriedene Kunden bedeuten letztlich mehr Umsatz und Kundentreue. Ohne Kunden können Sie Ihr Geschäft nicht ausbauen.

Feinabstimmung Ihrer Marketingstrategie

Die Eröffnung eines Online-Shops ist eine großartige Möglichkeit, Geld zu verdienen, aber ohne eine E-Commerce-Marketingstrategie ist es schwierig, einen Gewinn zu erzielen. Zu lernen, wie Sie ein Produkt an Ihre Zielkunden vermarkten, ist eine weitere wichtige Möglichkeit, Ihr Unternehmen strategisch auszubauen.

Lesen:  Wir stellen 10 der besten Plugins zur Steigerung der Website-Geschwindigkeit 2023 vor

Um Ihr Online-Geschäft auszubauen, müssen Sie oft Ihre Strategie ändern und neue Marketingideen ausprobieren. Sie fragen sich, wie Sie den Online-Umsatz steigern können? Möglicherweise möchten Sie Gutscheine anbieten, Verkäufe durchführen oder Wettbewerbe veranstalten.

Für viele Unternehmen ist E-Commerce-Content-Marketing für den Großteil des Traffics verantwortlich, den ihre Online-Shops erhalten. Die Steigerung des E-Commerce-Umsatzes kann so einfach sein wie die Ausrichtung Ihrer E-Commerce-Content-Marketing-Strategie auf den strategischen Einsatz von Schlüsselwörtern und die Bereitstellung von Breadcrumbs für Kunden, denen sie auf Ihre Website folgen können.

Zu einer effektiven Marketingstrategie gehört auch das Setzen von Zielen und das Verfolgen von Ergebnissen. Kennen Sie die wichtigsten E-Commerce-Kennzahlen, die Sie verfolgen sollten? Wenn Sie sich darauf konzentrieren, was Sie gut machen und wo Sie einen Schub brauchen, können Sie fundiertere Entscheidungen über Ihr Werbebudget und darüber treffen, welche E-Commerce-Kanäle für Sie von Vorteil sind.

Die Intensivierung der Social-Media-Bemühungen ist eine wichtige Wachstumsstrategie für den E-Commerce. Als Teil Ihrer Content-Strategie kann eine starke Social-Media-Präsenz für Ihr Kleinunternehmen eine hervorragende Möglichkeit sein, den Umsatz zu steigern.

Wie verbessern Sie die Conversion-Raten? Sie müssen gesehen werden, bevor Sie einen Verkauf erhalten! Wenn Sie regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte veröffentlichen, erhöhen Sie die Chance, dass andere Ihre Marke sehen. Auf der Reise des Käufers steht die Markenbekanntheit vor der Überlegung und Entscheidung.

Bezahlte Marketingstrategien wie geboostete Beiträge oder Display-Anzeigen können eine sehr effektive Marketingtaktik sein. Es gibt eine Menge, die Sie tun können Erweitern Sie Ihr Geschäft mit sozialen Medien.

Einige andere „kostenlose“ Strategien umfassen die Erstellung besserer Produktbeschreibungen. Wenn Sie nicht wissen, wie man eine Produktbeschreibung schreibt, schauen Sie sich Ihren Lieblingsshop an. Kommen sie direkt auf den Punkt oder verwenden sie eine blumige Sprache?

Wenn ein Kunde versteht, was er kauft, ist es einfacher, einen Kauf unbemerkt zu tätigen. Abhängig von der Art Ihres Unternehmens können Sie damit auch Spaß haben – und möglicherweise viral für Ihren kreativen Ansatz gehen.

Mit großartigem Verkaufsgeschick kann man einer Frau mit weißen Handschuhen ein Ketchup-Eis am Stiel verkaufen, aber in der E-Commerce-Welt kommt es vor allem darauf an, die eigene Zielgruppe anzusprechen. Große Unternehmen entwickeln Kundenprofile, damit sie ihre Kunden nicht nur besser verstehen, sondern auch ihre Zielgruppen gezielter ansprechen können. Zu lernen, wie man ein Kundenprofil erstellt, bedeutet, mehr über Ihre Kunden zu erfahren und Verkaufsdatenanalysen durchzuführen. Auch die Einholung von Kundenfeedback und die Durchführung von Marktforschungen sind hilfreich.

Je effektiver Sie Ihre E-Commerce-Website vermarkten, desto stärker wird Ihr Unternehmen wachsen.

Gemeinschaft aufbauen

Jeder, von Sephora bis zu Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft, hat Apps, Mitglieder-Communitys und „Top-Fan“-Abzeichen auf Facebook. Jeder dieser Artikel ist eine Art und Weise, wie Ihre Kunden mit Ihrer Marke verbunden werden. So werden Menschen vom Kunden zum Botschafter. E-Commerce-Social-Media-Marketing ist ein Ausgangspunkt für den Aufbau von Markenbekanntheit.

Lesen:  Wie richte ich VPN auf einem Android-Telefon ein?

Die erfolgreichsten E-Commerce-Unternehmen haben Legionen von Fans. Ob offiziell oder nicht, Markenbotschafter bedeuten, dass die Leute über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Ihre Inhalte sprechen. Eine starke Community hinter Ihrem Shop ist ein Markenzeichen einer erfolgreichen E-Commerce-Wachstumsstrategie. Verbessern Sie die Social-Commerce-Plattform Ihres E-Commerce-Shops und steigern Sie Ihr Geschäft, indem Sie zusätzliche Möglichkeiten schaffen, mit Kunden in Kontakt zu treten.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Erstellung eines Kundenbindungsprogramms. Es ist ein äußerst erfolgreiches Modell. Bei wie vielen von uns brennt Kohl’s Cash ein Loch in die Tasche? Kunden werden dazu angeregt, mehr auszugeben, um mehr „Punkte“ zu erhalten, und diese Punkte dann wieder einzulösen. Ob sie tatsächlich Geld sparen oder nicht, ist oft zweitrangig gegenüber der Wahrnehmung, dass sie ein Geschäft machen.

Empfehlungsprogramme sind auch eine großartige Möglichkeit, das Bewusstsein zu stärken und Conversions zu erzielen. Bieten Sie eine Gutschrift über einen bestimmten Dollarbetrag an, wenn ein Freund eine Bestellung aufgibt. Damit können Sie für Ihre Werbeausgaben den doppelten Umsatz erzielen.

Durch die Nutzung von Social Media als Social-Commerce-Plattform interagieren Sie mit Ihren Kunden – sowohl potenziellen als auch bestehenden. Videos und Karussells auf Plattformen wie Instagram für WooCommerce sind äußerst erfolgreich und geben Kunden die Möglichkeit, eine Vorschau eines Artikels anzusehen, bevor sie überhaupt auf Ihre Website gelangen.

Während Videoinhalte derzeit eine große Sache sind, ist die VIP-Gruppe ein weiterer allgemeiner Trend. Es gibt viele kleine Unternehmen, die Facebook-Gruppen für ihren Kundenstamm nutzen, um zu interagieren, Verkäufe anzukündigen, Kunden die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen und letztendlich Ihr Unternehmen für Kunden zugänglicher zu machen.

Konzentrieren Sie sich auf das E-Commerce-Wachstum? Beginnen Sie jetzt mit dem Pflanzen!

Es gibt nichts Frustrierenderes, als alles richtig zu machen und dann festzustellen, dass die eigenen Bemühungen scheitern. Nutzen Sie diese Tipps in Ihrer E-Commerce-Wachstumsstrategie, um Ihren Kundenstamm und Ihren Umsatz aufzubauen. Sie sollten sich auch für einen Hoster entscheiden, der speziell für den E-Commerce entwickelt wurde, um den Grundstein für den Erfolg zu legen.

Wenn Sie sich für Hostinger entscheiden, erhalten Sie kuratierte Tools, die Ihnen dabei helfen, Ihr Unternehmen auszubauen – und nicht nur, es zu starten. Mit hohen Geschwindigkeiten, hoher Sicherheit und sofortiger Skalierbarkeit ist Managed WooCommerce von Hostinger genau der Dünger, den Sie für eine großartige Saison brauchen.

Probieren Sie noch heute das vollständig verwaltete WooCommerce-Hosting aus und lassen Sie Ihr Unternehmen mit uns wachsen.