So blockieren Sie Werbung in Google Chrome

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: So blockieren Sie Werbung in Google Chrome

So blockieren Sie Werbung in Google Chrome

In diesem Beitrag wird erläutert, wie Sie Anzeigen in Google Chrome blockieren. Die Anzeige verschiedener Werbeanzeigen wie Bannerwerbung, Pop-ups und Pre-Roll-Anzeigen, wenn ein Benutzer eine Website betritt oder eine Browsersuche durchführt, ist eine der Belästigungen, mit denen er konfrontiert wird. Vielen Verbrauchern ist nicht bewusst, dass diese Werbung nicht nur störend, sondern auch bösartig sein kann. Sie haben die Möglichkeit, schädliche Software auf Ihren Computer herunterzuladen oder Ihren Standort und Ihre persönlichen Daten zu erfassen. Sie gefährden somit Ihre Sicherheit und Privatsphäre.

So blockieren Sie Werbung in Google Chrome

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Werbung in Google Chrome blockieren. Nachfolgend finden Sie die Details.

Die am besten geeignete Vorgehensweise besteht darin, einen Werbeblocker oder Popup-Blocker auf Ihrem Computer oder Gerät zu installieren, insbesondere beim Besuch unsicherer Websites. Anzeigen und Pop-ups auf unsicheren Websites können von Hackern leicht mit Viren infiziert werden, die Ihr Gerät beschädigen oder Ihre Informationen missbrauchen möchten. Wir stellen Ihnen eine Reihe von Add-Blockern für den Google Chrome-Browser vor, was ein Segen ist.

Sind Werbeblocker und Popup-Blocker dasselbe?

Popup- und Werbeblocker dienen unterschiedlichen Zwecken.

Werbeblocker verhindern, dass Pop-ups auf dem Bildschirm erscheinen, sie blockieren jedoch nicht alle Anzeigen vollständig.

Es ist jedoch sinnvoll, die Unterschiede zu kennen, damit Sie die Google Chrome-Erweiterung installieren können, die Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Lesen:  Die künstliche Intelligenz von Nyutron kann vorhersagen, wann Patienten sterben werden

Pop-up-Blocker

Pop-up-Anzeigen gehören für Verbraucher zu den größten Ärgernissen, da sie auf Ihrem Bildschirm erscheinen und dort bleiben, bis Sie sie schließen.

Diese Pop-ups können automatisch als Tab, Box oder Fenster geöffnet werden, Sie ablenken oder Ihre Sicht behindern, und wenn sie bösartig sind, stellen sie ein Sicherheitsrisiko für Ihr System dar.

Diese Werbung wird durch Popup-Blocker gestoppt.

Werbeblocker

Adblocker sind so konzipiert, dass sie alle Anzeigen (einschließlich Pop-ups) blockieren. Überprüfen Sie auch häufig auftretende Computerprobleme.

Werbeblocker haben bestimmte Vorteile, z. B. das schnellere Laden von Seiten, die Schonung der Akkulaufzeit und das Entfernen überflüssiger Inhalte von der Seite, sodass das, was Sie sehen möchten, im Mittelpunkt steht.

Das Risiko für Ihr Gerät wird verringert, da alle Banner- und Videoanzeigen blockiert werden.

Einige Pop-ups entgehen jedoch möglicherweise Werbefiltern, da sie von Tag zu Tag komplexer werden.

Die Auswirkungen von Werbeblockern auf Websites

Da jedoch viele Website-Besitzer ihren Lebensunterhalt damit verdienen, kann es sinnvoller sein, einen Werbeblocker zu aktivieren, wenn störende Werbung angezeigt wird.

Werbeblocker sind für Websitebesitzer nicht nur deshalb schädlich, weil sie Werbung blockieren, sondern auch, weil sie die Ästhetik von Websites beeinträchtigen und zu finanziellen Verlusten führen können.

Viele Benutzer entscheiden sich dafür, es zu deaktivieren, wenn sie eine vertrauenswürdige Website verwenden.

In diesem Artikel gehen wir übrigens auf zwei Techniken ein, mit denen Sie diese Werbung in Chrome blockieren können.

Wie blockiere ich Adblock auf Chrome?

Der erste Schritt beim Blockieren von Anzeigen in Google Chrome besteht darin, die Chrome-Einstellungen zu blockieren.

Aktivieren Sie Google Chrome.

Um auf das Menü des Browsers zuzugreifen, klicken Sie auf das Drei-Punkte-Symbol in der oberen rechten Ecke des Bildschirms.

Lesen:  Kennenlernen der wichtigsten Bildbearbeitungstechniken

Wählen Sie dann „Einstellungen“.

Wählen Sie im Menü auf der linken Seite des Bildschirms Datenschutz und Sicherheit aus.

Richten Sie die „Site-Einstellungen“ entsprechend ein.

Sie können auf das Menü „Zusätzliche Inhaltseinstellungen“ zugreifen, indem Sie zum unteren Rand der Seite scrollen und auf den Pfeil klicken.

Suchen Sie das Wort „Anzeigen“ und klicken Sie darauf.

Unter „Standardverhalten“ stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

Sie können alle Anzeigen auf jeder Website sehen.

Blockieren Sie die Werbung auf Websites, auf denen aufdringliche oder irreführende Werbung angezeigt wird.

Die zweite Option sollte ausgewählt und aktiviert werden.

So installieren Sie einen AdBlock

Aktivieren Sie Google Chrome.

Klicken Sie auf die rote Schaltfläche „Get AdBlock for Chrome“.

Dadurch gelangen Sie zur Installationsseite der Erweiterung.

Die Option „Zu Chrome hinzufügen“.

Um diese Erweiterung zu Ihrem Browser hinzuzufügen, klicken Sie auf „Erweiterung hinzufügen“.

Der Installationsvorgang ist nun abgeschlossen und die AdBlocker-Erweiterung, die einem roten Stoppschild mit einer Hand darauf ähnelt, wird im Abschnitt „Erweiterungen“ angezeigt.

Abschluss

Wenn es um die Verwaltung seiner Funktionen und Bedienung geht, bietet Google Chrome eine Besonderheit. Die Werbung, die auf zahlreichen Websites präsentiert wird, gehört zu den lästigen Problemen, mit denen Menschen beim Surfen im Internet konfrontiert werden. Einige dieser Anzeigen können sogar mit Viren infiziert sein und Ihr Gerät gefährden. Der Einsatz von Adblockern ist eine Möglichkeit, die Schaltung dieser Werbung zu verhindern. Überprüfen Sie auch, ob der Fehlercode 0x80073cf6 behoben ist

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Schaltung der meisten dieser Anzeigen zu verhindern: entweder durch die Konfiguration von Google Chrome oder durch die Installation des AdBlocker-Add-ons. Ihr Browser-Erlebnis wird sauberer und optimierter, wenn diese Pop-ups blockiert werden.