SEO-Bilder in Google

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: SEO-Bilder in Google

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Punkte wir bei den Bildern unserer Website berücksichtigen sollten, damit die Fotos unserer Website auch in der Google-Bildersuche ein besseres Ranking erhalten. Bilder sind eines der wichtigsten Elemente jeder Seite der Website, deren Fehlen die Seite langweilig macht.

Bilder neben dem Inhalt erleichtern dem Benutzer das Lesen und Verstehen des Textes. Aber das ist nicht das Thema dieses Artikels.

Einige Websites, beispielsweise Websites zum Herunterladen oder Verkaufen von Fotos, Galerien usw., müssen im Bildsuchbereich angezeigt werden. Daher müssen sie die Tipps befolgen, die wir in diesem Tutorial zur Bildoptimierung und SEO geben. Einige Websites müssen zwar nicht in der Bildsuche angezeigt werden, aber es ist dennoch gut, dass wir die Tipps befolgen, um mehr Input zu gewinnen, Standard zu sein und die SEO des gleichen Inhalts zu unterstützen.

Was genau bedeuten SEO-Bilder?

Die Bedeutung von Bilder-SEO besteht darin, dass die Bilder unserer Website im Tab „Bildersuche“ in Google besser sichtbar sind. Zu diesem Zweck müssen wir einige Punkte bei der Auswahl des Bildes, beim Hochladen und beim Einfügen in den Inhalt beachten, damit die Bilder auf unserer Website besser gesehen werden können. In der Fortsetzung dieses Artikels haben wir diese Tipps nun ausführlich erwähnt, damit Sie durch Befolgen dieser Tipps in der Bildersuche besser gesehen werden und den Input Ihrer Website bei Google erhöhen.

Foto-SEO-Schulung in Google

SEO von Bildern vor dem Hochladen: Auswahl des richtigen Fotos zum Einfügen auf der Website

Die Auswahl des richtigen Fotos ist einer der wichtigsten und grundlegendsten Schritte für die Bild-SEO. Beide Fotos sollten relevant sein und so viel wie möglich Ihr Originalfoto haben. In diesem Abschnitt werde ich die Punkte im Zusammenhang mit diesem Problem diskutieren.

Verwenden Sie in Ihren Inhalten immer Bilder

Bilder helfen Benutzern, den Inhalt Ihres Artikels und Ihrer Seite besser zu verstehen. Aber dieses Sprichwort trifft auf Google nicht zu und wir müssen Text für Google haben (obwohl Google von Tag zu Tag dem Verständnis des Inhalts von Bildern näher kommt). Durch den Einsatz von Bildern, Grafiken, Diagrammen etc. können Sie dem Nutzer Ihr Content-Konzept jedoch schneller und einfacher vermitteln.

Verwenden Sie daher Bilder für alle Ihre Inhalte. Google verbessert weiterhin seine Bildersuche. Vor einiger Zeit wurden viele Änderungen in der Bildsuche vorgenommen. Vor Jahren wurden auch Filter für eine bessere Bildsuche hinzugefügt.

Wählen Sie ein Foto aus, das zum Inhalt passt

Das in Ihrem Inhalt enthaltene Foto sollte einen Bezug zum Thema des Inhalts haben. Verwenden Sie nicht das Yoast-Plugin, um das Licht auf Grün zu schalten! Versuchen Sie, das von Ihnen ausgewählte Foto rund um den mit dem Bild verbundenen Inhalt einzufügen. Wenn Sie einen Artikel über Tiere schreiben und in einem Abschnitt Ihres Inhalts über Pandabären sprechen, platzieren Sie ein Foto des Bären neben diesem Absatz oder diesem Inhaltsabschnitt. Der Nutzer stellt nicht nur eine einfachere Verbindung zum Text her, sondern Google versteht durch die Texte rund um das Bild auch, womit das Bild in Zusammenhang steht.

Lesen:  Mobile E-Commerce-App vs. Website: Welche Lösung ist im Jahr 2024 die bessere?

Auch Originalbilder, die Sie selbst erstellt haben, erhöhen das Ranking. Die Verwendung kopierter Bilder trägt nicht zur Optimierung des Bildrankings Ihrer Website bei. Google nennt den Ersteller dieses Bildes und die Person, die es zuerst veröffentlicht hat, und zeigt seine Website häufiger an.

Wenn Sie also relevanten Text um das Bild herum haben, hilft das bei der Einstufung des Bildes, und die Verwendung von kopierten Bildern wird Ihnen nicht weiterhelfen.

Kennen Sie die richtigen Foto-Download-Quellen

Wenn Sie keine Originalbilder erstellen können, ist es besser, Google nicht zum Suchen von Bildern zu verwenden. Einige Websites wie Unsplash, Freepik, Pixabay usw. bieten großartige Bilder und viele sind kostenlos. Die Bilder dieser Seiten sind bei Google weniger sichtbar. Wenn jemand anderes wie Sie das Bild natürlich auf seiner Website veröffentlicht, wird es natürlich auf dieser Website gesehen. Wenn Sie also kein Bild erstellen können, nutzen Sie zumindest diese Websites, um ein weniger verwendetes Bild auf Ihrer Website zu platzieren. Auch hier gilt: Nichts ersetzt Ihr Originalbild.

Wenn Sie auch einen Online-Shop haben, ist es besser, die Produkte selbst zu fotografieren und zu veröffentlichen, anstatt Bilder von anderen Shops zu machen.

SEO von Bildern beim Hochladen: Bildoptimierung für SEO

Nachdem Sie nun das Bild ausgewählt haben, das Sie in den Inhalt aufnehmen möchten, müssen Sie einige Punkte beachten, damit es bessere Chancen hat, in der Google-Bildersuche angezeigt zu werden.

Schreiben Sie den Dateinamen richtig

Bild-SEO beginnt mit dem Namen der Bilddatei. Google sollte in der Lage sein, allein anhand des Dateinamens des Fotos herauszufinden, womit das Foto zusammenhängt. Daher muss der Name des Fotos einen Bezug zum Bildinhalt haben. Auch die Verwendung des Content-Schlüsselworts in der Fotodatei hilft.

Mit der Wahl des richtigen Fotonamens meinen wir, dass das von Ihnen hochgeladene Foto keine Namen wie DSC8545.jpg haben sollte! Wenn Sie beispielsweise ein Foto des Sonnenaufgangs einfügen möchten, sollte der Name des Fotos „sonnenaufgang.jpg“ lauten. Soweit die am Anfang des Fotonamens verwendeten Wörter mit dem Thema und dem Inhalt des Fotos übereinstimmen, haben Sie eine bessere Chance.

Wählen Sie das entsprechende Format

Im Allgemeinen können Sie nicht einfach ein bestimmtes Format verwenden. Jedes Format hat seine eigene Anwendung. Aus diesem Grund haben wir hier einen allgemeinen Leitfaden zur Auswahl eines Fotoformats verfasst:

Das beliebte JPG-Format wird derzeit im Internet am häufigsten verwendet. Mit diesem Format können Sie sowohl Ihre Qualität als auch die richtige Größe für Ihre Bilder erreichen, und die Farbe des Bildes wird sehr passend und von hoher Qualität sein.
Wenn Sie ein Bild ohne Hintergrund (transparent) haben möchten, sollten Sie das PNG-Format verwenden.
Wenn Sie Bilder mit höherer Qualität und kleineren Größen wünschen, können Sie das WebP-Format verwenden.
Sie können das SVG-Format für Symbole und Logos verwenden. Auf diese Weise können Sie die Bildgröße ändern, ohne an Qualität zu verlieren.

Ein wichtiger Tipp: Wenn Ihr Publikum ein bestimmtes Gerät oder einen bestimmten Browser häufiger verwendet, stellen Sie sicher, dass das von Ihnen gewählte Bildformat auf diesem Gerät oder Browser problemlos angezeigt wird. Um den Browser und das Gerät Ihrer Website-Benutzer zu sehen, sollten Sie Google Analytics besuchen.

Angemessene Größe und Abmessungen für Bilder

Eines der wichtigsten Dinge bei SEO ist die Geschwindigkeit der Website, und Bilder sind einer der Gründe für die Erhöhung der Ladegeschwindigkeit der Website. Je langsamer die Geschwindigkeit Ihrer Website ist, desto mehr wird der Benutzer die Website genießen und desto mehr wird Google Ihre Website schätzen.

Einer der häufigsten Fehler auf Websites ist die Verwendung großer Bilder auf der Website. Sie möchten beispielsweise ein Banner in ihre Seitenleiste einfügen, dessen Größe etwa 300 x 300 Pixel beträgt, das von ihnen eingefügte Bild ist jedoch 2000 x 2000 Pixel groß! Die Größe wird zwar mit CSS gesteuert, hat jedoch keinen Einfluss auf die Größe des Bildes und der Benutzer muss mehr Kilobyte verbrauchen, um das Bild zu laden.

Lesen:  Pixel 7a wurde auf der Google I/O für 499 US-Dollar eingeführt

Wenn wir also ein Foto in der Größe 300 x 300 anzeigen möchten, stellen wir das Foto selbst auf die gleiche Größe und die gleichen Abmessungen ein. Wenn Sie feststellen, dass die Bildqualität bei gleicher Größe etwas schlecht ist, können Sie davon ausgehen, dass die Abmessungen etwas größer sind. In diesem Beispiel können wir die Abmessungen 400×400 berücksichtigen, um eine bessere Qualität anzuzeigen und kein großes und sperriges Bild zu platzieren.

Um dieses Bildmodell zu identifizieren, können Sie Hilfe von gtmetrix.com erhalten.

Verwenden Sie responsive Bilder

Wenn Sie WordPress verwenden, ist dieses wichtige SEO-Problem gelöst! Es ist besser, wenn die Bilder das srcset-Tag haben, damit die Bilder basierend auf der Größe des Bildschirms des Benutzers angezeigt werden können. Diese Funktion wurde seitdem zu WordPress hinzugefügt WordPress 4.4.

Dateigröße reduzieren

Neben der Größe des Fotos muss auch die Größe der Datei selbst minimal sein. Wenn Sie mit Photoshop arbeiten, exportieren Sie die Website-Bilder über „Für Web speichern“, damit die Fotodatei die kleinste Größe hat. Wenn Sie Photoshop nicht verwenden, können Sie verschiedene Online- und Offline-Tools wie imagecompressor.com verwenden, um die Größe Ihrer Bilder zu reduzieren.

In WordPress gibt es dafür auch das WP Smush-Plugin. Durch die Installation dieses Plugins können Sie die Größe aller Fotos auf Ihrer Website mit einem Klick reduzieren. Sie können es sogar so einstellen, dass die Größe jedes von Ihnen hochgeladenen Fotos von nun an automatisch angepasst wird. Auch hierfür gibt es ein Imsanity-Plugin. Dieses Plugin kann sogar die Abmessungen hochgeladener Bilder reduzieren. Sie geben beispielsweise an, dass kein Foto über 1000 Pixel auf die Website hochgeladen werden soll. Wenn ein Foto diese Abmessungen überschreitet, verkleinert es sich von selbst.

SEO von Bildern nach dem Hochladen: Informationen zu Bildern für eine bessere SEO

Wir sagten, dass Google immer noch nicht genau verstehen kann, bei welcher Suche das Bild dem Nutzer angezeigt werden soll, indem es sich nur die Fotodatei ansieht. Deshalb müssen wir Google hier helfen. Wir können das Bild mit Text beschreiben. Es gibt verschiedene Methoden, auf die wir im Folgenden eingehen wollen.

Die Verwendung von Bildunterschriften ist gut für die Bild-SEO

Auf einigen Websites haben Sie gesehen, dass unter dem Foto ein kurzer Text zum Foto steht, der das Foto kurz erklärt. Benutzer achten stärker auf Texte, die besser sichtbar sind. Untertitel sind wie Beitragstitel; Sie werden gut gesehen und der Benutzer kann sich besser mit Ihren Inhalten identifizieren. Außerdem erkennt Google, dass der Text mit dem Bild zusammenhängt und versteht das Thema des Fotos besser.

Texte rund um Bilder sind wichtig für die Bilder-SEO

Wie ich im vorherigen Titel sagte, ist der Text um das Bild herum sehr wichtig. Für die Video-SEO sind das Bild und der das Video umgebende Text wichtig. Versuchen Sie vor oder nach dem Einfügen des Fotos, Wörter zu verwenden, die sich auf das Bild beziehen, und es zu beschreiben. Noch besser ist es, das Schlüsselwort „content“ in den Absätzen vor und nach dem Bild zu verwenden. Auch der Titel des mit Überschriften-Tags gekennzeichneten Teils des Artikels kann wirkungsvoll sein.

Alt-Tag und Title-Tag sind bei der Bild-SEO effektiv

Im Bild-Tag gibt es ein Attribut namens alt. Im Grunde besteht der Zweck dieser Alternative darin, diesen Text anzuzeigen, anstatt das Bild zu beschreiben, wenn das Bild aus irgendeinem Grund nicht geladen werden kann. Dieses Tag ist bei der Bild-SEO sehr wichtig. Es ist besser, dieses Tag für alle Ihre Bilder auszufüllen und das Foto in wenigen Worten zu beschreiben. Die Verwendung von Schlüsselwörtern in diesem Tag hilft auch der Suchmaschinenoptimierung.

Je relevanter die Alternativbeschreibung und je detaillierter die Beschreibung des Fotos, desto besser. Damit sowohl der Benutzer es verstehen kann als auch die Suchmaschinen dieses Bild verstehen können. Generell gilt: Je mehr Texte zu den Bildern rund um das Foto vorhanden sind, desto besser wird das Foto erkannt.

Lesen:  Wichtige Triplett-Informationen im iPhone (3)

Zusätzlich zum Alt-Tag haben wir auch den Title-Tag. Es ist Ihnen wahrscheinlich schon einmal passiert, dass Sie auf einer Website mit der Maus über das Bild gefahren sind und in einem Tooltip ein kurzer Text angezeigt wurde. Bei diesem Text handelt es sich grundsätzlich um denselben Text, der im Titel-Tag geschrieben wird. Einige Browser zeigen diesen Tooltip an.

Verwenden Sie Schema und Strukturdatum

Mithilfe von Schemata können Sie Seitenelemente für Suchmaschinen greifbarer machen. In einigen Schemata gibt es auch das Bildfeld. Wenn Sie das Schema richtig einstellen, wird dieses Bild in den Ergebnissen angezeigt. Wenn Sie beispielsweise mit einem Mobiltelefon bei Google nach einem Artikel suchen, wird möglicherweise das Indexbild des Artikels angezeigt. Oder Sie haben beispielsweise nach einem Rezept gesucht und sehen ein Bild des Essens.

Obwohl Google gesagt hat, dass das einfache Vorhandensein eines Schemas der Suchmaschinenoptimierung nicht hilft, müssen wir diese Standards implementieren, damit Google unsere Website mag.

Besitzen Sie Twitter- und OpenGraph-Karten

Wenn Ihre Website richtig gestaltet und konfiguriert ist, befinden sich im -Bereich Ihrer Website Tags für soziale Netzwerke. Einer davon hängt mit dem Bild zusammen. Diese Tags tragen dazu bei, dass beispielsweise, wenn Sie einen Beitrag auf Twitter, Facebook usw. teilen möchten, das Indexbild dieses Beitrags auch in diesem sozialen Netzwerk angezeigt wird.

Wenn Sie WordPress-SEO-Plugins wie Yoast SEO oder Rank Math verwenden, werden diese Tags in Ihre Website eingebunden.

Bilder im SEO optimieren
Die Sitemap für Bilder (XML-Bilder-Sitemap)

Wenn Sie eine fotoorientierte Website betreiben (Grafikseiten, Fotografie usw.), ist Ihre Sichtbarkeit in der Bildersuche möglicherweise wichtiger als die Sichtbarkeit in der Google-Websuche. Sie können auch eine XML-Sitemap für die Bilder Ihrer Website erstellen und diese in der Suchkonsole von Google registrieren, um Ihre Bilder besser und schneller zu indizieren. Insbesondere wenn es sich bei Ihren Bildern um Originale und nicht um Kopien handelt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Bilder gesehen werden.

Wenn die Sichtbarkeit der Bilder Ihrer Website nicht sehr wichtig ist, müssen Sie keine Sitemap für Bilder verwenden.

Abschluss

Wie Sie lesen, besteht Bild-SEO aus einer Reihe von Faktoren, die durchgeführt werden, um die Chancen zu erhöhen, dass Bilder in der Google-Bildersuche angezeigt werden. Angenommen, wir möchten die wichtigsten Punkte dieses Artikels und die Suchmaschinenoptimierung von Fotos in Google kurz erläutern. Zunächst müssen Ihre Bilder original sein. In diesem Fall muss der Dateiname korrekt geschrieben sein, die Abmessungen und die Größe des Bildes sollten angemessen sein, beschreiben Sie das Bild mit Hilfe des Alt-Tags des Bildes. Achten Sie auf den Text rund um das Bildelement und schreiben Sie Inhalte, die sich auf das Foto und das Schlüsselwort beziehen, und verwenden Sie dabei Standardcodes und -schemata.

Versuchen Sie immer, diese Dinge zu befolgen, um die Bilder Ihrer Website für SEO zu optimieren. Wenn Sie es noch nicht getan haben, können Sie mit wichtigen Beiträgen und Seiten Ihrer Website beginnen. Wenn Sie WordPress verwenden, gibt es außerdem Plugins, die einige dieser Dinge automatisch erledigen. Und nachdem Sie diese Tipps nun kennen, können Sie sie natürlich auch auf Ihrer Website ausführen, um die Bilder Ihrer Website in der Google-Bildersuche anzuzeigen. Denken Sie immer an den Nutzer und optimieren Sie Ihre Website nicht nur für Google!

Abschließend haben wir noch einige Sonderangebote für Sie. Sie können das SEO-Schulungsbuch kostenlos von der Website herunterladen. Wir haben außerdem eine SEO-Website-Checkliste vorbereitet, die Ihnen bei der Optimierung der SEO Ihrer Website hilft. Auch wenn Ihr Ziel darin besteht, SEO komplett zu erlernen, empfehlen wir Ihnen die SEO-Schulung.

Wir hoffen, dass dieser Artikel für Sie hilfreich war und Sie gute Tipps zur Optimierung und SEO Ihrer Website-Bilder in Google erhalten haben. Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben, erwarte ich Sie im Kommentarbereich dieses Artikels.