Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

NGINX vs. Apache – Auswahl des besten Webservers im Jahr 2024

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: NGINX vs. Apache – Auswahl des besten Webservers im Jahr 2024

NGINX vs. Apache – Auswahl des besten Webservers im Jahr 2024

In der Welt der Webserver sind NGINX und Apache zwei der häufigsten Anwendungen, denen Sie begegnen werden. Wenn Ihr Anwendungsfall passt, können Sie mit einer oder beiden Lösungen eine leistungsstarke, schnelle Webanwendung mit hohem Datenverkehr für Ihr Unternehmen erstellen und skalieren.

Bevor wir uns jedoch mit verschiedenen Setups und Tech-Stacks befassen, wollen wir die Unterschiede zwischen Apache und NGINX untersuchen.

Welches ist schneller? Welches ist einfacher zu konfigurieren? Wie funktioniert jeder Server?

NGINX und Apache haben unterschiedliche Architekturen, Konfigurationen und Leistungsfähigkeiten. Wie schlagen sie sich im Vergleich zueinander? Wir werfen einen detaillierten Blick auf beide Lösungen und vergleichen sie im Vergleich zueinander.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie die einzelnen Serveranwendungen funktionieren und was Sie für Ihr Projekt auswählen sollten.

NGINX vs. Apache: Ein Überblick

NGINX und Apache sind zwei erstklassige Optionen für Serversoftware. Apache verwendet eine prozessgesteuerte Architektur und ein einzelner Thread verarbeitet jede Verbindungsanforderung, während NGINX eine asynchrone ereignisgesteuerte Architektur verwendet. Aber was ist ihre Geschichte, wie sind sie entstanden und welches ist das Beste für Ihr Unternehmen?

Apache

Apache, auch bekannt als Apache HTTP Server, ist eine branchenübliche Open-Source-Webserversoftware, die von der Apache Software Foundation entwickelt und verwaltet wird. Es ist eine der beliebtesten Optionen für Webserver-Software und unterstützt a 31,9 Prozent Marktanteil der Websites mit bekannten Webservern.

Der Apache-Webserver verwendet eine prozessgesteuerte Architektur, die für jede neue Anfrage einen neuen Thread erstellt.

Es wurde erstmals 1995 unter der Apache-Lizenz veröffentlicht und hat sich zu einem dominierenden Webserver in der Branche entwickelt. Wenn Sie ein Webentwickler sind, sind Sie wahrscheinlich auf Apache als Teil des LAMP-Technologie-Stacks (Linux, Apache, MySQL und PHP) gestoßen, mit dem Sie schnelle und reaktionsfähige Websites und Anwendungen erstellen können.

Aufgrund seiner einzigartigen Fähigkeiten war Apache ein beliebte Serversoftware seit 1996 und profitiert von jahrelanger Entwicklung, Dokumentation und integriertem Support aus mehreren ergänzenden Projekten.

Apache ist ein robuster, stabiler und zuverlässiger Webserver, der für seine reiche Geschichte bekannt ist. Es verfügt über eine lange Entwicklungs- und Wartungsgeschichte, die es mit Hilfe einer aktiven globalen Community von Entwicklern und Benutzern, die eine wichtige Rolle bei seiner Entwicklung spielen, stabil hält.

Es ist auch eine vielseitige Lösung für Webserver. Es unterstützt beispielsweise mehrere Skriptsprachen (z. B. PHP, Python und Perl) und läuft auf gängigen Betriebssystemen wie Windows und macOS. Darüber hinaus ist in allen wichtigen Linux-Distributionen Apache vorinstalliert, sodass die Bereitstellung von Web-Apps reibungslos verläuft.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Apache ist seine modulare Architektur, die es Administratoren ermöglicht, Funktionen bei Bedarf ein- und auszuschalten. Sie können die Funktionalität auch durch benutzerdefinierte Module und Funktionen erweitern, die den Server an Ihre individuellen Anforderungen anpassen.

Vorteile

  • Eine Open-Source-Lösung, die Einzelpersonen und Organisationen kostenlos zur Verfügung steht.
  • Unterstützt Module, Plugins und Erweiterungen von Drittanbietern, die die Funktionalität erweitern.
  • Eine flexible und zuverlässige Serversoftware mit einer soliden Erfolgsbilanz in Test und Entwicklung.
  • Community-Unterstützung durch seine aktive Benutzerbasis.
  • Bietet Root-Zugriff auf Serverkonfigurationen; Nicht privilegierte Benutzer können Berechtigungen mithilfe der .htaccess-Datei bearbeiten.
  • Ideal für Shared-Hosting-Umgebungen.

Nachteile

  • Ressourcenintensive Software, die möglicherweise mehr CPU und Speicher verbraucht als Alternativen.
  • Aufgrund seines ressourcenintensiven Charakters ist es möglicherweise nicht ideal für die Bereitstellung statischer Inhalte.
  • Komplexe Konfiguration aufgrund seiner vielfältigen Funktionen.
  • Keine Unterstützung für asynchrone Verarbeitung.

NGINX

NGINX (ausgesprochen als engine-x) ist ein Webserver, der eine asynchrone ereignisgesteuerte Architektur verwendet, um Inhalte an Clients bereitzustellen. Es wurde erstmals im Jahr 2002 erstellt und später im Jahr 2004 von Igor Sysoev, einem russischen Entwickler, der eine Lösung für das C10K-Problem suchte, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Ähnlich wie Apache ist NGINX ein Open-Source-Projekt, das frei verwendet, geändert und verteilt werden kann.

Die nicht blockierende, ereignisgesteuerte Architektur von NGINX macht es zu einer idealen Lösung für die Verarbeitung mehrerer Anfragen. NGINX funktioniert durch die Erstellung eines Controller-Prozesses und mehrerer Worker-Prozesse. Der Controller hält alles am Laufen, aber jeder Arbeiter kümmert sich um die Aufgaben.

Lesen:  Die 15 besten Vorteile des digitalen Lernens im Jahr 2024

Da jeder Prozess asynchron ist, können Arbeitsprozesse mehrere Anforderungen ausführen, ohne andere Anforderungen zu blockieren. Trotz mehrerer Prozesse benötigt NGINX wenig Speicher, was die Effizienz steigert. Dies macht NGINX ideal für stark frequentierte Websites und verschafft ihm einen Vorteil gegenüber anderen Webservern.

Allerdings weist NGINX immer noch einige Ähnlichkeiten mit Apache auf. Beispielsweise kann NGINX HTTP-, HTTPS-, HTTP/2- und WebSocket-Dateisysteme sowie die SSL/TLS-Terminierung verarbeiten. Sie können NGINX auch als Reverse-Proxy verwenden, der Client-Anfragen auf mehrere Server verteilt.

Darüber hinaus eignet sich NGINX ideal für Lastausgleich und Caching, WebSockets und URL-Rewriting, wodurch der Administrator eingehende Anfragen ändern und den Zugriff zulassen oder einschränken kann.

NGINX ist dynamisch und verfügt über zahlreiche Erweiterungsmodule, die zusätzliche Website-Funktionen bieten. Darüber hinaus ist es nativ für alle gängigen Linux- und Unix-Betriebssysteme verfügbar. Obwohl es unter Microsoft Windows installiert werden kann, ist es möglicherweise weniger effizient, insbesondere bei der Skalierung oder beim Umgang mit der UDP-Authentifizierung.

Vorteile

  • Durch die asynchrone und ereignisgesteuerte Architektur ist NGINX ideal für mehrere gleichzeitige Anforderungen.
  • Ideal für Server mit hohem Datenverkehr.
  • Kann als Reverse-Proxy-Server verwendet werden.
  • Geringer Speicherbedarf mit effizienter CPU- und Speichernutzung.
  • Einfach zu konfigurieren und zu verwenden, auch für Anfänger.
  • Aktive Community-Unterstützung und Dokumentation.

Nachteile

  • Eingeschränkte Unterstützung für das Windows-Betriebssystem.
  • Keine native Unterstützung für dynamische Inhalte und verwendet Proxy-Anfragen für alle dynamischen Inhalte an einen Backend-Server, bevor sie dem Client bereitgestellt werden.
  • Stützt sich stark auf die Verwendung externer Module von Drittanbietern.

Funktionsvergleiche von Apache und NGINX

Apache und NGINX sind beliebte Serversoftwareoptionen zum Erstellen leistungsstarker Websites. Allerdings unterscheiden sie sich in der Herangehensweise. Lassen Sie uns die einzelnen Webserveranwendungen untersuchen und herausfinden, welche Option Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Die Architektur

Die Architektur der Serversoftware bezieht sich auf ihre internen Mechanismen und ihr Layout, die bestimmen, wie sie Verbindungen, Webanfragen und Benutzerverkehr verarbeitet. Stellen Sie sich die Architektur von Apache und NGINX als das Innenleben eines Automotors vor und wie jede Komponente ihnen hilft, den besten Service zu bieten.

Apache

Wie bereits erwähnt, verwendet Apache standardmäßig eine prozessgesteuerte Architektur und ein einzelner Thread verarbeitet jede Verbindungsanforderung – ein Thread ist der kürzeste Befehlsfluss, den ein Scheduler verarbeiten kann.

Allerdings bringt Apache einige potenzielle Nachteile mit sich. Ein hoher Ressourcenverbrauch und mangelnde Unterstützung der asynchronen Verarbeitung können Ihren Server verlangsamen, die Seitenladezeiten verlängern und manchmal zu Ausfällen der Website führen.

Apache löst diese Probleme geschickt mithilfe von Multi-Processing-Modulen (MPMs), die Serveranfragen annehmen und darauf reagieren. Als Benutzer können Sie eines der drei Haupt-MPMs auswählen, um Ihren Server zu optimieren, Sie können jedoch jeweils nur ein MPM laden.

Die MPMs in Apache 2.4 sind:

  • mpm_worker: Der Worker-MPM erstellt mit jedem Prozess mehrere Threads, und jeder Thread kann eine Verbindungsanforderung bearbeiten. Ihr System kann jetzt mehrere Threads gleichzeitig bedienen und besser skalieren, da jeder Thread im MPM weniger Ressourcen benötigt als ein einzelner Prozess.
  • mpm_event: Dieses MPM ähnelt dem Worker-MPM, verwaltet aber auch Keep-Alive-Verbindungen. Es reserviert Threads, um bestimmte Verbindungen aufrechtzuerhalten, während laufende Anforderungen anderen Threads zugewiesen werden. Auf diese Weise verlangsamen Keep-Alive-Anfragen nicht das gesamte System. Damit ist das Event-MPM die ressourceneffizienteste Option im Apache-Server.
  • mpm_prefork: Hierbei handelt es sich um MPMs ohne Thread, bei denen jeder untergeordnete Prozess jeweils nur eine einzelne Anfrage bearbeiten kann. Sobald die Anfragen eine bestimmte Menge überschreiten, wird die Serverleistung stark beeinträchtigt und die Skalierung mit diesem MPM wird problematisch. Das Prefork MPM ist ideal für Stabilität und Kompatibilität.

NGINX

Die Architektur von NGINX ist asynchron und ereignisgesteuert, was bedeutet, dass mehrere gleichzeitige Verbindungen innerhalb eines einzigen Prozesses verarbeitet werden können. Dies geschieht durch die Ausführung eines einzelnen Controller-Prozesses und mehrerer untergeordneter Prozesse.

Diese Art von Architektur macht NGINX ideal für die Skalierbarkeit, da es Client-Anfragen effizient über Prozesse verteilen kann, selbst auf Systemen mit geringem Stromverbrauch.

Der Controller-Prozess führt Vorgänge auf hoher Ebene aus, die Konfigurationsdateien lesen und interpretieren, eine Bindung an Ports herstellen und untergeordnete Prozesse bilden.

Untergeordnete Prozesse sind für den Betrieb von NGINX von entscheidender Bedeutung und lassen sich in drei Kategorien einteilen:

  • Arbeitsprozesse: Behandeln Sie Tausende gleichzeitiger HTTP-Verbindungen und machen Sie neue Prozesse oder Threads überflüssig. Arbeitsprozesse werden unabhängig voneinander ausgeführt und erstellen Arbeitsverbindungen, die einen einzelnen Anforderungsthread verarbeiten. Sie lesen und schreiben auch Inhalte auf die Serverfestplatten und kommunizieren mit Upstream-Servern.
  • Cache-Loader-Prozesse: Diese Prozesse Laden Sie den Festplatten-Cache in den gemeinsam genutzten Speicher, der von anderen Arbeitsprozessen verwendet wird. Sie werden nur einmal ausgeführt, nachdem NGINX gestartet wurde.
  • Cache-Manager-Prozesse: Halten Sie die zwischengespeicherten Daten innerhalb der konfigurierten Grenzen und überprüfen Sie sie regelmäßig, um die Daten zu entfernen, auf die am längsten zugegriffen wurde.
Lesen:  Warum kleine Unternehmen im Jahr 2024 eine Agentur für digitales Marketing brauchen

NGINX ist möglicherweise die beste Wahl, wenn Ihre Website ein hohes Verkehrsaufkommen aufweist, z. B. ein E-Commerce-Shop oder Cloud-Speicherdienste.

Urteil: Obwohl Apache über Multiprozessormodule zur Unterstützung mehrerer Prozesse verfügt, gewinnt die asynchrone ereignisgesteuerte Architektur von NGINX. NGINX eignet sich besser für hohen Datenverkehr und Skalierbarkeit. Aufgrund der Architektur von Apache kann es jedoch stabile Projekte verarbeiten, die mehr Kompatibilität erfordern.

Leistung (statischer vs. dynamischer Inhalt)

Als nächstes folgt ein Leistungsvergleich zwischen NGINX und Apache bei der Inhaltsbereitstellung (d. h. dynamischer und statischer Inhaltsbereitstellung). Dynamische Inhalte ändern sich je nach Verhalten, Interessen und Auswahl eines Benutzers. Statische Inhalte hingegen werden ohne Änderungen direkt auf der Webseite bereitgestellt.

Apache

Apache verwendet einen dateibasierten Ansatz zur Bereitstellung statischer Inhalte, eine Funktion, die jedes seiner MPMs bereitstellen kann. Darüber hinaus zeichnet es sich als dynamische Content-Delivery-Server-Software aus. Es verlässt sich nur auf seine internen Komponenten und integriert einen einzigartigen Programmiersprachenprozessor in jede Worker-Instanz.

Sie können den Sprachprozessor in jedem Modul mithilfe der ladbaren Module von Apache aktivieren. Auf diese Weise kann ein Apache-Server dynamische Inhalte innerhalb des Servers ausführen, ohne dass externe Softwareunterstützung erforderlich ist.

NGINX

NGINX liefert statische Dateien aufgrund seiner asynchronen Architektur schneller als Apache. Damit ist es die ideale Serversoftware für statische Webinhalte. Bei der Bereitstellung dynamischer Inhalte ist es jedoch unzureichend.

Da NGINX nicht über eine integrierte Funktion zur Verarbeitung dynamischer Inhalte verfügt, wird zur Ausführung ein externer Prozess verwendet. Es muss warten, bis externe Software den entschlüsselten Inhalt verarbeitet und zurückgibt, bevor es ihn an den Browser zurücksendet. Dies bedeutet mehr Anforderungen an die Administratorkonfiguration.

Urteil: Sowohl Apache als auch NGINX zeichnen sich durch die Bereitstellung statischer Inhalte aus, Apache eignet sich jedoch ideal für dynamische Inhalte. NGINX verarbeitet dynamische Inhalte nicht nativ und benötigt möglicherweise einen externen Prozessor für ein Protokoll, das unterstützt werden kann.

Sicherheit

Sicherheit ist ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Wahl zwischen Apache und NGINX. Beide Serversysteme sind sicher, sie gehen jedoch auf unterschiedliche Weise mit der Sicherheit um.

Apache

Apache hat sich im Laufe der Jahre zu einer sicheren Software für HTTPD-Serververbindungen entwickelt. Sie können den Server jedoch dennoch für mehr Sicherheit konfigurieren.

Apache verwendet drei Konfigurationseinstellungen, um einen Denial-of-Service (DoS)-Angriff zu vereiteln:

  • Auszeit: Definiert die Zeitspanne – standardmäßig 60 Sekunden –, die der Server wartet, bevor eine Anfrage fehlschlägt.
  • KeepAliveTimeout: Verwaltet, wie lange eine Apache-Serververbindung für eine neue Anfrage geöffnet bleibt.
  • RequestReadTimeout: Unterbricht Verbindungen zu Benutzern, die Anfragen langsamer als erwartet senden.

NGINX

NGINX bietet sofort ratenbegrenzende Funktionen, die die Rate eingehender Anfragen verwalten. NGINX unterbricht die Verbindung, wenn sein Ratenwert die typische Browseraktivität überschreitet oder unterschreitet. Seine einzigartige Architektur schützt auch Upstream-Server vor zu vielen Anfragen – ein Symptom von Distributed-Denial-of-Service-Angriffen (DDoS).

Sie können NGINX auch so konfigurieren, dass der Zugriff auf bestimmte IP-Adressen, Bandbreiten und Unteranfragen verweigert wird. Darüber hinaus unterstützt NGINX die Protokolle Transport Layer Security (TLS) und Secure Sockets Layer (SSL).

Urteil: Sowohl Apache als auch NGINX bieten außergewöhnliche Sicherheitsfunktionen für Ihre Bedürfnisse. Möglicherweise benötigen Sie jedoch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Website vor böswilligen Angriffen zu schützen.

Aufbau

Beim Einrichten von Serversoftware werden Sie entscheidende Unterschiede zwischen Apache- und NGINX-Modulsystemen bemerken.

Apache

Apache verfügt über mehrere dynamisch ladbare Module, die Sie bei Bedarf aktivieren können. Diese Apache-Module eignen sich ideal für mehrere Aufgaben, darunter das Einrichten von Umgebungsvariablen, das Umschreiben von URLs und das Definieren von Ablaufintervallen.

Sie können in den .htaccess-Dateien zusätzliche Konfigurationen auf Verzeichnisebene einrichten. Mit diesen Dateien können Sie Verzeichnisse auf Ihrem Server konfigurieren, ohne andere Bereiche zu beeinträchtigen.

Lesen:  Was sind Residential Proxys und wie funktionieren sie?

Der Vorteil von .htaccess-Dateien besteht darin, dass der Server sie ausführt, ohne dass ein Neuladen des Servers erforderlich ist, und dass sie immer dann interpretiert werden, wenn sie sich auf einem Anforderungspfad befinden. Darüber hinaus können nicht privilegierte Benutzer bestimmte Website-Elemente steuern, ohne die Kontrolle über die vollständige Konfigurationsdatei zu übernehmen.

Viele Hosting-Anbieter verwenden Apache, weil sie die Kontrolle über primäre Konfigurationen behalten können, selbst wenn sie ihren Kunden die Verzeichniskontrolle überlassen.

NGINX

Im Gegensatz zu Apache interpretiert NGINX keine .htaccess-Dateien und bietet keine andere Möglichkeit, auf Dateien pro Verzeichnis zuzugreifen und diese zu konfigurieren. Stattdessen sind alle Einstellungen in der primären Konfigurationsdatei verfügbar.

Das macht NGINX zwar weniger flexibel, bringt aber einen Geschwindigkeitsvorteil mit sich.

NGINX verfügt außerdem über zusätzliche Module von Drittanbietern, die seine Fähigkeiten weiter verbessern können. Auch fortgeschrittene und fortgeschrittene Benutzer können ihre Module erstellen. Im Gegensatz zu Apache unterstützt NGINX keine dynamischen Module, es sei denn, Sie erwerben die Enterprise-Version. Andernfalls müssen Befehle mit der kostenlosen NGINX-Version kompiliert werden, bevor sie ausgeführt werden können.

Urteil: Apache ist flexibler; Sie können es mithilfe von .htaccess-Dateien konfigurieren. Dadurch können Sie Verzeichnisse getrennt von den übrigen Serverdateien konfigurieren. NGINX ist nicht so flexibel und daher schneller und effizienter als Apache.

Unterstützung

Der Support ist ein wesentlicher Faktor, der bei der Auswahl eines Webhosts berücksichtigt werden muss. Und ob Ihre bevorzugte Serversoftware zuverlässige Unterstützung bei der Leistungsoptimierung bietet, ist vor der Systemauswahl unbedingt zu wissen.

Apache

Apache verfügt über eine Fülle an Informationen und Dokumentationen, die alle wichtigen Aspekte abdecken. Die Apache-Website bietet Versionshinweise, Handbücher, Anleitungen, Tutorials und andere Informationen, die Ihnen helfen können, Apache besser zu nutzen.

Darüber hinaus können Sie auch auf die Community in den Netzwerken Stack Overflow und Freenode IRC zugreifen, wo andere Benutzer Ihnen bei der Behebung häufiger Probleme helfen können.

NGINX

Es gibt auch zahlreiche Community-Foren, die sich mit NGINX-Problemen befassen und in denen Entwickler neuen und erfahrenen Benutzern Ratschläge und Tipps geben. Ein solches Forum befindet sich auf ihrer Website, aber es gibt viele andere in den sozialen Medien und im Internet.

NGINX bietet auf seiner Website auch zahlreiche Lernressourcen an, darunter Dokumentationen, Webinare, Datenblätter und Blogbeiträge. Sie können auch per Live-Chat auf engagierten Support des NGINX-Teams zugreifen. Das Kundensupport-Team kann Sie bei der Einrichtung oder Fehlerbehebung Ihrer Installation unterstützen.

Urteil: NGINX und Apache bieten mehrere Supportoptionen, die Ihnen dabei helfen können, alle Bedenken bezüglich Ihres Servers auszuräumen. Aber im Gegensatz zu Apache bietet NGINX einen Live-Chat seines Teams an, der ein nützliches Tool für Benutzer sein kann, die eine direkte Interaktion benötigen, um NGINX-Software bereitzustellen oder zu installieren.

Abschließende Gedanken: NGINX vs. Apache – der beste Webserver für Ihr Unternehmen

Wenn Sie die ideale Serversoftware für Ihr Projekt in Betracht ziehen, sind NGINX und Apache zwei hervorragende Optionen. Ihre Architektur ist unterschiedlich und nutzt unterschiedliche Mechanismen, um dasselbe Ziel zu erreichen. Apache verwendet eine prozessgesteuerte Architektur, während NGINX eine asynchrone, ereignisgesteuerte Architektur verwendet.

Obwohl diese beiden Softwareoptionen auf den ersten Blick wie Konkurrenten erscheinen mögen, arbeiten sie effizienter zusammen. NGINX bringt seine schlanken Funktionen in den Vordergrund, während Apache leistungsstarke Unterstützung für dynamische Inhalte bietet.

Indem Sie NGINX die Sortierung übernehmen lassen, während Apache die Verarbeitung übernimmt, nutzen Sie die Stärken beider zum Vorteil Ihrer Website und ihrer Benutzer.

Bei Hostinger bieten wir aktuelle Versionen von NGINX und Apache an und bieten Ihnen damit zwei erstklassige Optionen für Ihr Server-Setup. Sie können sie je nach Bedarf für Ihren Server konfigurieren.

Schauen Sie sich den Hostinger Application Stack an und erfahren Sie, wie die Entscheidung für unser flexibles Cloud-Hosting Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben kann.