Mobile Payment Gateway Welche Geheimnisse verbirgt es?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Mobile Payment Gateway Welche Geheimnisse verbirgt es?

Mobile Payment Gateway Welche Geheimnisse verbirgt es?

Welche Geheimnisse birgt das Mobile-Payment-Gateway? Laut Statista tätigten im Jahr 2023 etwa 73 % der Verbraucher Online-Einkäufe über ihre Mobilgeräte. Darüber hinaus wurden im Jahr 2023 nur 6,5 % aller E-Commerce-Transaktionen über mobile Geräte abgewickelt. Doch bis 2023 war die Nutzung mobiler Zahlungsgateways auf 44,5 % gestiegen! Heutzutage bieten praktisch alle Apps In-App-Käufe an.

Warum? Weil Kunden die Einfachheit des Bezahlens mit nur einem Klick schätzen, anstatt sich bei ihrem Bankkonto anzumelden oder ihre Kreditkartendaten einzugeben. Obwohl die meisten von uns mit der Verwendung von Apps für Zahlungen vertraut sind, wissen wahrscheinlich nur wenige von uns, wie sie technisch funktionieren oder was erforderlich ist, um sie in Apps zu integrieren. Haben Sie auch über diese Frage nachgedacht?

Mobile Payment Gateway Welche Geheimnisse verbirgt es?

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Geheimnisse das Mobile Payment Gateway verbirgt. Hier sind die Details unten;

Wenn ja, sind Sie hier richtig, denn in diesem Beitrag besprechen wir, wie und warum man einer App ein Zahlungsgateway hinzufügt.

Was ist ein mobiles Zahlungsgateway?

Mobile Zahlungsgateways ermöglichen es sowohl Verbrauchern als auch Verkäufern, Online-Zahlungen für Einkäufe zu akzeptieren, die über eine App getätigt werden.

Die unmittelbare Aufgabe des Gateways besteht darin, Transaktionsdaten vom Kunden zu sammeln, zu verarbeiten, zu verschlüsseln, zu validieren und an den Händler zu senden.

Um Finanztransaktionen einfacher zu gestalten, dient die Payment Gateway App im Wesentlichen als Bindeglied zwischen Kunden und Händlern.

So funktioniert der gesamte Zahlungsvorgang typischerweise:

Ein Benutzer wählt ein Produkt aus, das er kaufen möchte, und legt es in seinen Warenkorb.

Der Benutzer wählt während des Bestellvorgangs seine bevorzugte Zahlungsoption aus, darunter Kreditkarte, Bank-App-Code und andere. Schauen Sie sich auch Intelligent Digital Mesh an

Sie werden dann an eine Gateway-Website wie Paypal weitergeleitet (obwohl es noch viele andere gibt; diese werden wir später erwähnen).

Das Gateway sendet die Informationen, die der Benutzer hinzugefügt hat, an die Bank.

Die ausstellende Bank überprüft, ob der Kauf legitim ist und ob der Käufer über ausreichende Mittel auf seinem Konto verfügt, um den Kauf zu decken.

Bei erfolgreicher Verifizierung wird über ein Zahlungsgateway eine Zahlungsbestätigung an die App zurückgesendet.

Der Händler erfährt dann, dass eine Bestellung aufgegeben und bezahlt wurde.

Der Händler bemerkt dann den Betrag auf seinem Konto, wenn das Gateway eine Zahlungsabwicklung startet.

Der Zahlungsvorgang

Ist es verwunderlich, dass immer weniger Menschen echtes Bargeld oder Banknoten verwenden, wenn man bedenkt, dass die Transaktion trotz scheinbar langwieriger und mühsamer Prozesse nur wenige Sekunden dauert?

Im Jahr 2023 nutzten lediglich 9 % der Menschen im asiatisch-pazifischen Raum physisches Geld, und dieser Prozentsatz wird voraussichtlich bis 2024 noch weiter auf 1,6 % sinken.

Bis 2025 soll der mobile Zahlungsmarkt in Polen auf 26.893,9 Millionen US-Dollar wachsen.

Dies ist vor allem auf den BLIK-Service zurückzuführen, der es Kunden ermöglicht, Zahlungen und Bargeldabhebungen nur über ihre Mobile-Banking-App und einen speziellen 6-stelligen Code durchzuführen, der nach jeder Transaktion ausgegeben wird.

Welche Vorteile bietet die Verwendung eines mobilen Zahlungsgateways?

Unabhängig davon, ob Sie bereits über eine mobile App verfügen oder die Entwicklung einer solchen planen, wissen Sie, wie hart die Konkurrenz ist und wie schwierig es ist, die Nutzer zu binden.

Lesen:  Top 10 Native Advertising-Plattformen für 2024

Ihre App kann schnell durch eine andere ersetzt werden, wenn Sie nicht über die Entwicklungen in der Branche auf dem Laufenden bleiben.

Eine dieser Entwicklungen ist das mobile Bezahlen; Im asiatisch-pazifischen Raum, wo sie im Jahr 2024 voraussichtlich 47,9 % der POS-Transaktionen ausmachen werden, sind mobile Geldbörsen bereits die mit Abstand beliebteste Zahlungsoption.

Aber warum sind sie so wertvoll?

Mobile Transaktionen sind in erster Linie sehr praktisch.

Kunden können sogar aus der Ferne bezahlen und müssen kein Bargeld bei sich tragen oder sich um die Suche nach Kleingeld kümmern (z. B. wenn sie das Essen zum Mitnehmen bezahlen, wenn sie ihr Büro verlassen).

Für Unternehmen bedeutet das:

Erhöhte Kundenzufriedenheit durch eine viel bequemere Zahlungsmethode und die Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen zu kaufen, wann immer sie möchten.

Da Kunden ihr Einkaufserlebnis lieben, steigen die Kundenbindungsraten und die Kundentreue.

Zahlungen sind viel sicherer, da die Daten auf dem Weg zwischen den Gateways verschlüsselt und durch Betrugserkennungssysteme verarbeitet werden.

Um Unternehmen dabei zu helfen, sicherzustellen, dass Zahlungen legitim sind, enthalten digitale Geldbörsen auch zusätzliche biometrische Identifizierungsebenen, wie z. B. Fingerabdruck-Scans und/oder Gesichtserkennung.

Eine Chance, Ihr Unternehmen international zu expandieren, denn Zahlungsgateways ermöglichen den weltweiten Verkauf der Waren und Dienstleistungen.

Transaktionen werden automatisch akzeptiert oder abgelehnt, sodass Sie abgelehnte Transaktionen nicht selbst verwalten müssen.

Dass Zahlungsgateways das Betrugsrisiko senken, dürfte Sie als Unternehmer interessieren:

Die vollständige Zahl ist nur dem Verbraucher und seiner ausstellenden Bank bekannt, da die Karteninformationen oder die Banknummer des Kunden bei der Übermittlung an das Zahlungsgateway verschlüsselt werden.

Um die Sicherheit der Karteninformationen Ihrer Kunden zu gewährleisten, muss ein Zahlungsgateway PCI DSS-zertifiziert sein, was bedeutet, dass es bestimmte Sicherheitsstandards einhalten muss.

Kartenanbieter bieten einen zusätzlichen Sicherheitsstandard namens 3-D Secure an, der die Verwendung eines Einmalpassworts für jede Karte vorschreibt, die für einen Online-Einkauf verwendet wird.

Schließlich kann das Hinzufügen eines mobilen Zahlungsgateways zu Ihrer neuen App Ihre Einnahmen erheblich steigern.

Laut Statista wird der Transaktionswert mobiler Zahlungs-Apps bis 2023 rund 14 Billionen US-Dollar erreichen. Wenn Sie an diesem enormen Umsatz teilhaben möchten, ist die Einrichtung eines mobilen Zahlungs-Gateways eine absolute Notwendigkeit.

Welchen Zahlungsgateway-Anbieter sollten Sie wählen?

Bevor wir auf die Einzelheiten der Integration eines Zahlungsgateways in Ihre App eingehen, besprechen wir zunächst, für welches Sie sich überhaupt entscheiden sollten. Schließlich haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten.

Hier listen Sie am besten Ihre Anforderungen auf und vergleichen sie anschließend. Die Zahlungsgateway-Anbieter ermitteln, welches am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Sie sollten beispielsweise sorgfältig überlegen, welche Anbieter Kryptowährungen als unterstützte Zahlungsoption akzeptieren, wenn Sie Zahlungen in Kryptowährungen entgegennehmen möchten.

Einige Anbieter erwähnen zusätzlich die Geschäftskategorien, die sie nicht akzeptieren, einschließlich Gaming. Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie außerdem Folgendes vergleichen:

  • In wie vielen Ländern ist der Anbieter tätig? (und kann es Fremdwährungen akzeptieren)
  • Die Vielfalt der Funktionen, die jeder Anbieter bereitstellen kann
  • Transaktionskosten (insbesondere die versteckten Gebühren)
  • Integrationen zugänglich
  • Einhaltung der PCI DSS- und PSD2-Richtlinien
  • Der Kundendienst ist verfügbar.
  • Welches sind derzeit die bekanntesten Zahlungsunternehmen?

Streifen

Mit den integrierten Entwicklertools können Unternehmen gebrandete Zahlungsseiten erstellen, einzigartige Transaktionsberichte oder Rechnungen erstellen und mit Stripe noch viel mehr tun.

Neben dem 24/7-Kundenservice wird auch ein maschinell lernendes Betrugserkennungssystem angeboten.

Lesen:  So erstellen Sie mobile Apps mit Flutter

Stripe akzeptiert nicht nur lokale Zahlungsmethoden, sondern unterstützt auch alle gängigen Zahlungsmethoden und mehr als 135 verschiedene Währungen.

Stripe erhebt eine feste Gebühr von 2,9 % für ausländische Karten (1,4 % für den europäischen Raum) sowie eine Gebühr von 0,30 $ für Online-Kreditkartentransaktionen.

PayPal

Payflow Connect und Payflow Pro sind die beiden Zahlungsgateway-Optionen von PayPal.

Beide sind mit gängigen Kreditkarten, digitalen Geldbörsen und E-Commerce-Plattformen kompatibel.

Wenn Sie Ihr Geschäft weltweit ausbauen möchten, kann Paypal hilfreich sein, da es in 204 Ländern akzeptiert wird und 102 verschiedene Währungen akzeptiert.

Jede Transaktion kostet Sie eine Provision von 2,90 % zuzüglich einer Transaktionsgebühr von 0,10 $.

PayFlow Pro beinhaltet außerdem eine monatliche Gebühr von 25 $.

Eine Reihe von Funktionen, darunter verbesserte Sicherheit und ein vollständig anpassbarer Checkout, sind jedoch bereits im Preis enthalten.

Braintree

Obwohl Braintree nicht so funktionsreich ist wie andere Anbieter, kann es dennoch in eine Vielzahl von E-Commerce-Plattformen, Rechnungsprogrammen, Analyse-Apps und Plugins integriert werden.

Sie können bei Braintree alle gängigen Kreditkarten, elektronischen Geldbörsen, ACH-Einzahlungen, Venmo und PayPal akzeptieren.

Sie können auch Zahlungen in mehr als 130 anderen Währungen akzeptieren. Sehen Sie sich auch die besten Salesforce-Tools im Jahr 2023 an

Weitere Funktionen sind die wiederkehrende Abrechnung, ein Kundeninformationsmanager, Reporting-Tools und Entwickler-APIs.

Für alle Zahlungen bietet Braintree außerdem Datenverschlüsselung, Zahlungsauthentifizierung, Sitzungsverwaltung und Aktivitätsverfolgung.

Braintree berechnet 2,5 % + 0,49 $ für jede Transaktion, plus zusätzliche 0,75 % für ACH-Einzahlungen.

Amazon Pay

Wenn Sie Ihre Waren bereits auf Amazon verkaufen, könnte Amazon Pay ein nützlicher Zahlungs-Gateway-Anbieter für Sie sein, da Kunden damit Transaktionen nur mit ihren Amazon-Anmeldeinformationen durchführen können.

Es kann auch in bekannte E-Commerce-Systeme wie Shopify, BigCommerce oder Magento integriert werden. Allerdings unterstützen diese Plattformen nur die am weitesten verbreiteten Kreditkarten zur Zahlung.

Obwohl Amazon Pay keine Einrichtungsgebühr erhebt, werden von allen Inlandstransaktionen 2,9 % plus 0,30 US-Dollar abgezogen.

Bei Auslandstransaktionen erhöht sich dieser Prozentsatz auf 3,9 %.

Skrill

Skrill hat viel günstigere Transaktionsgebühren als andere Zahlungsabwickler; Für einige Zahlungsmethoden gibt es überhaupt keinen Preis, für andere beträgt die Gebühr nur 1 %.

Allerdings variieren die Preise je nach Land.

Darüber hinaus akzeptiert Skrill über 40 verschiedene Währungen und 100 verschiedene Zahlungsmethoden, darunter auch Kryptowährungen.

Für eine Gebühr von 1,9 % pro Transaktion kann Skrill jetzt internationale Zahlungen abwickeln.

Das Skrill-Gateway ist mit mehr als 20 der am weitesten verbreiteten E-Commerce-Warenkorbplattformen kompatibel, darunter WooCommerce, Magento, Shopify, PrestaShop und andere.

Um einen Kauf tätigen zu können, müssen Benutzer jedoch über ein Skrill-Konto mit einer verknüpften Kredit- oder Debitkarte verfügen.

Wie füge ich meiner iOS- oder Android-App ein mobiles Zahlungsgateway hinzu?

Lassen Sie uns nun auf die Einzelheiten eingehen. Wie fügt man den Apps ein Zahlungsgateway hinzu?

Wenn Sie sich bereits für einen Gateway-Anbieter entschieden haben, gehen Sie auf dessen Homepage und suchen Sie nach einer Seite mit Implementierungsanweisungen.

Jeder Dienstanbieter verfügt über einen einzigartigen Satz von Software Development Kits (SDKs), die er nutzen kann. Häufig enthalten diese Kits umfassende Anweisungen zum Erstellen der Integration.

Sowohl Android- als auch iOS-Apps folgen den gleichen allgemeinen Verfahren:

Synchronisieren Sie clientseitige und serverseitige SDKs

Fordern Sie ein Zahlungssicherheitszertifikat an.

Dieser letzte Schritt ist wichtig, da Ihr Server Zahlungsinformationen direkt verarbeitet und daher den PCI-DSS-Anforderungen entsprechen muss.

Um dieses Zertifikat zu erhalten, müssen Sie zwei Stufen absolvieren.

In dieser Situation müssen Sie zunächst alle Ihre Informationssysteme überprüfen, in denen Kartendaten gespeichert sind, und alle entdeckten Probleme beheben.

Als nächstes durchläuft Ihr Unternehmen ein Audit durch eines der PCI Security Standards Council-Unternehmen. Anschließend erhalten Sie eine Zertifizierung und können mit der Annahme von Zahlungen beginnen.

Lesen:  Ratschläge zur Kundenbindung: Die 4 besten WooCommerce-Plugins zur Kundenbindung

Ein weiterer Gesichtspunkt ist die PSD2-Konformität Ihrer App.

Mehr über PSD2 erfahren Sie in unserem vorherigen Artikel. PSD2 zielt darauf ab, die Sicherheit aller elektronischen Zahlungen zu erhöhen und den Kundenzugriff auf ihre Finanzinformationen zu vereinfachen.

Zu den technischen Schritten finden Sie Links zu einigen Richtlinien zur Integration von Zahlungsgateways, sowohl für iOS- als auch für Android-System-Apps.

So fügen Sie ein Zahlungsgateway für Android hinzu

  • Android SDK für Stripe-Integration
  • Android SDK für die PayPal-Integration
  • Das Braintree Integration SDK von Android
  • Android SDK für die Amazon-Integration
  • Anweisungen zum Hinzufügen eines iOS-Zahlungsgateways

So fügen Sie ein Zahlungsgateway für iOS hinzu

  • iOS Stripe Integration SDK
  • iOS PayPal Integration SDK
  • iOS-Integrations-SDK für Braintree
  • iOS SDK für die Amazon-Integration.

Wie Sie sehen, sind die Anweisungen recht langwierig und komplex und erfordern besondere Programmierkenntnisse.

Sie können versuchen, die Zahlungsgateways selbst hinzuzufügen, wenn Sie mit dem SDK vertraut sind, mit der Verwendung der API vertraut sind und sich der Compliance-Anforderungen bewusst sind.

Wenn Sie jedoch während der Entwicklung auf unerwartete Probleme stoßen, kann dies viel länger dauern und mehr Arbeit erfordern, als Ihnen lieb ist.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die Integration selbst bewältigen können, nicht über genügend Teammitglieder verfügen, um sie abzuschließen, oder einfach nur sicherstellen möchten, dass die Zahlung vollständig mit allen finanziellen Mitteln vereinbar ist, ist es eine bessere Option, eine Entwicklungsagentur mit der Unterstützung zu beauftragen Standards.

Wenn Sie sich für eine Agentur entscheiden, erhalten Sie einen Partner, der über Erfahrung in der Implementierung von Zahlungsgateways für verschiedene Arten von Apps verfügt, sowie jemanden, der alle potenziellen Fallstricke kennt und weiß, wie man sie vermeidet.

Sie unterstützen Sie jedoch möglicherweise auch bei der Entwicklung einer benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche für Ihre App, bei der Wartung und bei der Abgabe von Empfehlungen, wie Sie Ihr mobiles Zahlungsgateway sicherer machen können.

Unser internes Team aus FinTech-Branchenspezialisten verfügt über umfangreiches Fachwissen in der Entwicklung von Finanzsoftware, Währungsumtausch-Apps und der Integration von Zahlungsgateways in mobile Apps.

Sie können auch die Sicherheit der Dokumente und persönlichen Daten der Benutzer Ihrer App gewährleisten, indem sie behördliche Anforderungen wie CIS, NIST und SOX einhalten. Überprüfen Sie auch den Produktentwicklungslebenszyklus

Das Hinzufügen eines Zahlungsgateways war Teil einiger Projekte, an denen wir gearbeitet haben:

Abschluss

Mittlerweile ist es praktisch notwendig, dass App-Nutzer Waren und Dienstleistungen jederzeit und mit nur einem Klick für Waren und Dienstleistungen bezahlen können.

Dafür benötigen Sie jedoch ein mobiles Zahlungsgateway.

Doch welchen der vielen Anbieter sollte man wählen?

Bei so vielen Möglichkeiten kann es leicht passieren, dass Sie verwirrt werden und am Ende ein Gateway verwenden, das nicht die von Ihnen benötigte Funktionalität bietet oder viele versteckte Kosten mit sich bringt.

Um keine Zeit-, Geld- oder Stressverschwendung zu verschwenden, empfehlen wir Ihnen, sich an Softwareentwicklungsunternehmen zu wenden, um fachkundige Unterstützung zu diesem Thema zu erhalten.

Da Crustlab bereits seit vielen Jahren in der FinTech-Branche tätig ist, können unsere Entwickler Ihnen schnell den Zahlungs-Gateway-Anbieter vorschlagen, der für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, und Sie dann bei der Integration unterstützen.