Greifen Sie auf die Admin-Seite zu und geben Sie 192.168.0.1 in den Browser ein

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Greifen Sie auf die Admin-Seite zu und geben Sie 192.168.0.1 in den Browser ein

Greifen Sie auf die Admin-Seite zu und geben Sie 192.168.0.1 in den Browser ein

Geben Sie 192.168.0.1 direkt in die URL-Leiste Ihres Internetbrowsers ein, die oft als Adressleiste bezeichnet wird. Haben Sie eine Fehlermeldung erhalten? Wenn die IP-Adresse Ihres Routers nicht 192.168.0 ist. l. Finden Sie die IP-Adresse Ihres Routers, indem Sie auf den folgenden Artikel zugreifen. Sobald Sie die IP-Adresse Ihres Routers gefunden haben, replizieren Sie sie erneut in Ihre Adressleiste. Sehen Sie sich auch die Nachrüstung von Edmonton-Fenstern an.

Greifen Sie auf die Admin-Seite zu und geben Sie 192.168.0.1 in den Browser ein

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über 192.168.0.1. Nachfolgend finden Sie die Details.

Anschließend muss Ihnen der Zugang zum Anmeldebereich gestattet werden. Hier geben Sie Ihren Router-Benutzernamen und Ihr Passwort ein. Haben Sie Ihren Benutzernamen und auch Ihr Passwort vergessen? Befolgen Sie diese Anweisungen, um sie wiederherzustellen. Es ist möglich, dass Sie den Benutzernamen und das Passwort noch nie geändert haben. Sehen Sie sich in diesem Fall unsere Liste der Standard-Router-Benutzernamen und -Passwörter an, um die ursprünglichen Anmeldeinformationen zu erhalten.

Sie müssen jetzt einen Blick auf das Admin-Panel Ihres Routers werfen. Hier können Sie alle Ihre Netzwerk- und IP-Einstellungen ändern und die fortschrittlichsten Funktionen optimal nutzen.

Konfigurieren Sie Ihren Router

Nachfolgend finden Sie einige der wichtigsten Router-Einstellungen, die Sie möglicherweise ändern möchten. Offensichtlich sind dies bei weitem nicht die einzigen Alternativen, die geändert werden können. Scheuen Sie sich nicht, sie auszuwerten!

Ändern Sie die Anmeldeinformationen Ihres Routers

Nachdem Sie Zugriff auf die Setup-Einstellungen Ihres Routers erhalten haben, müssen Sie zunächst das Standardkennwort Ihres Routers manuell ändern. Fast jedes Router-Anmeldeverfahren basiert auf dem gleichen Konzept, das sowohl das D-Link-Router-Anmeldeverfahren als auch das TPLink-Anmeldeverfahren umfasst. Es spielt also eigentlich keine Rolle, welchen Routertyp Sie haben, da der Router-Anmeldevorgang fast immer (ansonsten konstant) derselbe ist. Dazu müssen Sie auf „Einstellungen“ klicken und dann die Option „Router-Passwort zurücksetzen“ auswählen. Anschließend müssen Sie nur noch ein neues Passwort eingeben und die Einstellungen speichern, bevor Sie sich von Ihrem Router abmelden.

Lesen:  Was bedeuten Handysymbole auf dem iPhone oder iPad?

Ändern Sie die IP-Adresse Ihres Routers

Die IP-Adresse Ihres regionalen Routers können Sie von unterwegs ändern. Wie können Sie das also tun? Nun, es ist wirklich ziemlich einfach! Zuerst müssen Sie auf die Einstellungen Ihres Routers zugreifen, indem Sie die IP-Adresse Ihres Routers direkt in die URL-Leiste eingeben. In diesem Fall lautet die IP-Adresse 192.168.0.1. Anschließend müssen Sie Ihre Anmeldedaten eingeben und sobald Sie Ihren Router erreicht haben, müssen Sie nur noch auf „Setup“ klicken und dann „Netzwerk-Setup“ auswählen. Gehen Sie dann zu den Router-Einstellungen und geben Sie eine neue IP-Adresse ein.

Kindersicherung einrichten

Ziel der Kindersicherung ist es, Kinder vor inakzeptablen Webinhalten zu schützen, die online gefunden werden können. Es gibt zwei verschiedene Arten der Kindersicherung: Filtersystem-Erwachsenenkontrolle und Tracking-Erwachsenenkontrolle. Wenn Sie die Kontrollen im Auge behalten, können Sie sehen, was Ihr Kind online macht, während Sie durch Filterkontrollen den Zugriff auf altersbeschränkte Inhalte beschränken und einen Zeitraum für die Internetnutzung festlegen können. Sie können diese Einstellungen nach Ihren Wünschen vornehmen. Probieren Sie sie gerne aus und finden Sie heraus, welchen Nutzen Sie davon haben.

Setzen Sie Ihren Router zurück

Es besteht eine echte Chance, dass Ihr Router über einen integrierten Schalter verfügt, der entweder „Reset“, „Restart“ oder „Reboot“ heißt. Versuchen Sie jedoch, diese Schaltfläche nicht zu verwenden, da dies zu einem Neustart Ihres Modems führen kann. Trennen Sie stattdessen einfach Ihren Router und Ihr Modem von der Stromquelle, lassen Sie sie etwa eine Minute lang in Ruhe und schließen Sie sie dann wieder an.

Aktualisieren Sie die Firmware des Routers

Ein Upgrade der Firmware des Routers ist immer eine gute Idee. Um dies zu tun, müssen Sie die Website des Herstellers Ihres Routers besuchen und prüfen, ob ein Upgrade (Upgrade) verfügbar ist. Auch wenn Sie jemals wieder ein neues Gerät an Ihren Computer anschließen, stellen Sie sicher, dass Sie immer die Option „Home“ wählen.

Lesen:  Die Rolle von Bitcoin in der neuen digitalen Wirtschaft: disruptive Technologie oder vorübergehende Modeerscheinung?

Informationen zur IP-Adresse 192.168.0.1

192.168.0.1 – Beliebt bei NETGEAR und D-Link

Sie wissen wahrscheinlich, dass jedes einzelne Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, eine ganz eigene IP-Adresse (Internet Protocol Address) hat. Es gibt zwei verschiedene Arten von IP-Adressen – private IP-Adressen und öffentliche IP-Adressen. Und obwohl jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, eine eigene IP-Adresse hat, konzentrieren wir uns derzeit auf eine bestimmte IP-Adresse, die zufällig zu den am meisten bevorzugten IP-Adressen überhaupt gehört, und diese IP-Adresse ist 192.168. 0,1.

Was macht diese Adresse so beliebt? Der Standort 192.168.0.1 ist eine einzelne IP-Adresse, die häufig die Standardadresse für bestimmte Breitband-Router ist – hauptsächlich Netgear- und D-Link-Versionen.

Private vs. öffentliche IP-Adressen

Jedes Computersystem verfügt über eine öffentliche IP-Adresse, die dem Einzelnen von seinem Internetdienstanbieter (ISP) zugewiesen wird. Diese Adresse muss im gesamten Web eindeutig sein. Ihr Router verfügt jedoch über eine persönliche IP-Adresse, die nur in privaten Netzwerken zulässig ist.

Im Gegensatz zur öffentlichen Adresse Ihres Computers muss die private Adresse Ihres Routers nicht weltweit einzigartig sein, da es sich nicht um eine direkte Zugriffsadresse handelt. Dies weist darauf hin, dass die private Adresse Ihres Routers nur über ein privates Netzwerk erhältlich ist. Dies kommt denjenigen zugute, die nicht möchten, dass jemand, der nicht Teil ihres persönlichen Netzwerks ist, die IP-Adresse 192.168.0.1 erhält.

Web Assigned Numbers Authority (IANA)

Die Internet Allowed Numbers Authority (IANA) ist eine führende Organisation, die sich mit IP-Adressen aus der ganzen Welt befasst. Diese Organisation dachte ursprünglich an einen einzigartigen Typ von IP-Adresse, den wir alle IP Version 4 (IPv4) nannten. Der IP-Bericht 4 ist eine 32-Bit-Zahl, die normalerweise als 4 durch einen Dezimalpunkt getrennte Zahlen angezeigt wird.

Öffentliche IP-Adressen

Öffentliche IP-Adressen müssen in praktisch jeder Geschmacksrichtung einzigartig sein. Früher stellte dies ein Problem für das IPv4-System dar, da es nur etwa 4 Milliarden verschiedene Adressen verarbeiten kann. Doch Abhilfe für dieses Problem schaffte die IANA mit der Vorstellung des IPv6-Standards. Und wie Sie sich vielleicht vorstellen können, unterstützt das IPv6-System viel mehr Verbindungen als das IPv4-System.

Lesen:  Die 15 besten mobilen Apps für 2024

Private IP-Adressen

Die Internet Assigned Numbers Authority hat tatsächlich beschlossen, einige echte Nummernblöcke privat zu machen. Es gibt etwa 17,9 Millionen private IP-Adressen, die alle für die Nutzung in exklusiven Netzwerken vorgesehen sind. Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass die IP-Adresse eines Routers nicht eindeutig sein muss.

Ganz gleich, ob es sich um ein großes Unternehmen oder einfach nur um ein kleines Heimnetzwerk handelt, der Router weist eine persönliche IP-Adresse zu, die mit dem Netzwerk verknüpft wird. Jedes einzelne Gerät, das zu diesem Netzwerk gehört, kann sich über diese persönliche IP-Adresse miteinander verbinden. Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie über private IP-Adressen wissen müssen, ist, dass diese nicht auf das Internet zugreifen können. Mit anderen Worten: Für persönliche Adressen muss zunächst eine Internetverbindung über einen ISP hergestellt werden.

Einrichten einer Breitbandverbindung

Zunächst müssen Sie Ihr Breitbandmodem an den Router anschließen. Sie können dies tun, indem Sie einen Standard-Ethernet-Kabelfernseher der Kategorie 5 mitnehmen und Ihr DSL- oder Kabelmodem an den Port des Routers anschließen, der entweder als Internet oder WAN gekennzeichnet ist. Sobald Sie das getan haben, können Sie einen weiteren Ethernet-Kabelfernseher nehmen und damit Ihren Computer an einen der LAN-Anschlüsse des Routers anschließen. Wenn Ihr Router über eine integrierte WLAN-Verbindung verfügt, können Sie Ihr Apple iPhone – oder praktisch jedes andere intelligente Gerät – verwenden, um eine Verbindung zu Ihrem WLAN-Signal herzustellen. Hier können Sie sich auch das beste kostenlose Antivirenprogramm ansehen.