Ein Leitfaden für Einsteiger in die Verwendung von Google Ads (früher Google AdWords)

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Ein Leitfaden für Einsteiger in die Verwendung von Google Ads (früher Google AdWords)

Ein Leitfaden für Einsteiger in die Verwendung von Google Ads (früher Google AdWords)

Eine der besten Methoden zur Entwicklung Ihres Unternehmens ist Online-Werbung wie Google Ads. Millionen von Unternehmen nutzen Google Ads, meist als Google AdWords bezeichnet, als SEM-Plattform. Dies ist eine der einfachsten Methoden, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und mit der Generierung von Leads oder Verkäufen zu beginnen.

Sehen wir uns an, was Google Ads ist, wie es funktioniert, und gehen wir dann direkt auf die konkreten Schritte ein, die Sie unternehmen können, um es jetzt für Ihr Unternehmen einzurichten.

Was ist Google Ads?

Google Ads ist ein Marktplatz für bezahlte Werbung, der auf der Marketingstrategie Pay-per-Click (PPC) basiert, bei der Sie als Werbetreibender pro Klick oder Impression (CPM) für eine Anzeige bezahlen. Google Ads ist eine großartige Strategie, um relevante Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen, die sich für die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen interessieren.

Mit Google AdWords können Sie den Web-Traffic, die Anzahl der Textnachrichten und Anrufe an Ihr Unternehmen sowie den Fußgängerverkehr im Geschäft steigern. Mit Google Ads können Sie zielgerichtete Anzeigen erstellen und an Ihre Zielgruppe auf Desktop- und Mobilplattformen schalten.

Ihr Unternehmen erscheint daher auf der Suchergebnisseite (SERP), wenn Ihre Zielkunden die Google-Suche oder Google Maps nutzen, um nach Waren und Dienstleistungen zu suchen, die Ihren ähneln. Auf diese Weise wird Ihre Werbung zum richtigen Zeitpunkt von Ihrer Zielgruppe gesehen.

Darüber hinaus können die Anzeigen der Plattform auf YouTube, Blogger und im Google Display-Netzwerk geschaltet werden. Im Laufe der Zeit unterstützt Sie Google Ads auch bei der Analyse und Verbesserung dieser Anzeigen, um mehr Menschen zu erreichen und Ihrem Unternehmen zu ermöglichen, alle Ziele seiner gesponserten Kampagnen zu erreichen.

Für weitere Informationen können Sie sich an eine erfahrene Google Ads-Agentur wenden. Sie können Kontakt mit uns aufnehmen Das Für weitere Einzelheiten wenden Sie sich bitte an Ihre Agentur.

Wie funktionieren Google Ads?

Google Ads verwendet ein Pay-per-Click-Geschäftsmodell (PPC). Das bedeutet, dass Werbetreibende Google verwenden, um auf einen bestimmten Begriff abzuzielen und Gebote gegen andere Werbetreibende abzugeben, die denselben Begriff verwenden. Ihre Gebote stellen Ihr höchstmögliches Angebot dar bzw. den Höchstbetrag, den Sie für eine Anzeige auszugeben bereit sind. Sie erhalten diese Anzeigenposition beispielsweise, wenn Ihr Höchstgebot 10 $ beträgt und Google davon ausgeht, dass Ihre Kosten pro Klick 5 $ betragen! Wenn der Wert der Anzeige mehr als 10 US-Dollar beträgt, wird Ihnen der Anzeigenstandort nicht mitgeteilt.

Alternativ können Sie die täglichen Ausgaben Ihrer Anzeige begrenzen. Sie werden nie mehr als einen vorher festgelegten Betrag pro Tag für diese Werbung ausgeben, sodass Sie eine klarere Vorstellung davon haben, wie viel Geld Sie für Ihre digitale Werbekampagne bereitstellen sollten. Bei der Abgabe eines Gebots haben Vermarkter drei Möglichkeiten:

Cost-per-Click (CPC)

Wie viel berechnen Sie, wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt?

Cost-per-Mille (CPM)

Was Sie pro 1.000 Anzeigenimpressionen ausgeben.

Cost-per-Engagement (CPE)

Wie viel geben Sie jedes Mal aus, wenn ein Nutzer auf eine bestimmte Weise mit Ihrer Anzeige interagiert? Anschließend kombiniert Google den Qualitätsprozentsatz Ihrer Anzeige mit dem Gebotspreis, um zu ermitteln, wie effektiv Ihre Anzeige ist.

Lesen:  12 der besten Ego-Shooter-Spiele für Android

Der von Google bereitgestellte Qualitätsfaktor ist eine Schätzung der Wirksamkeit Ihrer Anzeigen, Keywords und Zielseiten. Anzeigen mit höherer Qualität können zu besseren Anzeigenpositionen und Kosteneinsparungen führen. Die Punktzahl reicht von eins bis zehn, wobei zehn die maximale Punktzahl darstellt. Ihre Punktzahl steigt, wenn Sie besser abschneiden und weniger Kosten für Conversions anfallen.

Das Ergebnis der Berechnung Ihres Qualitätsfaktors anhand des von Ihnen gezahlten Preises ist Ihr Anzeigenfaktor, der darüber entscheidet, wo Ihre Anzeige auf der Ergebnisseite der Suchmaschine erscheint. Und wenn ein Leser die Anzeige sieht und darauf klickt, zahlt der Vermarkter eine geringe Gebühr für diesen Klick. Das Konzept besteht darin, dass je öfter Besucher auf die Anzeige eines Vermarkters klicken, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die Ziele des Marketings erreichen (z. B. ein Lead werden, einen Kauf tätigen).

Wie kann der Google Keyword Planner für Ihre Anzeigen verwendet werden?

Richten Sie ein Google Ads-Konto ein

Bevor Sie das Google Keyword Planner-Tool nutzen können, müssen Sie über ein registriertes Google-Konto verfügen. Es dauert nur ein paar Minuten, eines zu erstellen, wenn Sie es noch nicht haben. Nachdem Sie ein Konto erstellt haben, rufen Sie die Google Ads-Startseite auf und klicken Sie auf Jetzt starten. Wählen Sie Ihr Google-Konto aus, um sich jetzt anzumelden. Wenn Sie sich anmelden, werden Sie von Google Ads durch die Einrichtung Ihres Kontos und die Veröffentlichung Ihrer ersten Anzeige geleitet.

Sie müssen Ihre Kreditkarteninformationen angeben, unabhängig davon, ob Sie sich für die Anzeige von Werbung entscheiden oder nicht. Nachdem Sie Ihre Kreditkartendaten eingegeben und Ihre Anzeigeneinstellungen aufgerufen haben, können Sie die Anzeige, die Sie während der Einrichtung erstellt haben, schnell anhalten, wenn Sie entscheiden, dass sie nicht geschaltet werden soll. Denken Sie daran, es bald zu beenden, um nicht zahlen zu müssen, wenn jemand auf die Anzeige klickt.

Greifen Sie auf den Google Keyword-Planer zu

Wählen Sie oben rechts „Tools & Einstellungen“, um dem Google Keyword Planner beizutreten. Wählen Sie dann im Dropdown-Menü „Planung“ die Option „Keyword-Planer“ aus. Als Nächstes sehen Sie zwei Möglichkeiten:

Entdecken Sie neue Schlüsselwörter

Wenn Sie die Anzahl der Schlüsselwörter, Phrasen oder Themen, die Sie für Ihre Domain abdecken, erweitern möchten, ist die Entdeckung neuer Schlüsselwörter eine fantastische Lösung. Darüber hinaus können Sie die URL einer Domain verwenden, um Vorschläge herauszufiltern, die für Ihr Unternehmen nicht relevant sind. Dadurch erhalten Sie Vorschläge für relevante Schlüsselwörter, Informationen über den monatlichen Suchverkehr, wie stark sich die Nachfrage im Laufe der Zeit verändert hat, den Grad der Konkurrenz und Informationen über die Kosten pro Klick (CPC).

Sie können Ihre Suche um weitere Schlüsselwörter erweitern, um vielfältigere Schlüsselwortvorschläge zu erhalten. Darüber hinaus können Sie es fokussieren, indem Sie Ihren bevorzugten Ort, die sprachlichen Anforderungen und den Zeitrahmen anwenden. Abhängig von den Themen Ihrer Anfrage können Sie sich für eine Filterung nach Faktoren wie Marke oder Nichtmarke, Neu oder Gebraucht entscheiden, wenn Sie noch präziser sein möchten.

Erhalten Sie Suchvolumen und Prognosen

Diese Benutzeroberfläche ähnelt stark der Benutzeroberfläche (UI) für „Neue Schlüsselwörter entdecken“. Einer der größten Unterschiede besteht darin, dass Sie die Schlüsselwörter eingeben, die Sie gezielt untersuchen möchten, während das Suchtool Ihnen andere Vorschläge liefert.

So werben Sie bei Google (einfache Methode)

Google-Werbung kann auf verschiedene Arten erfolgen. Um bei Google werben zu können, benötigen Sie ein Google-Konto für Ihr Unternehmen bzw. Ihren Betrieb.

Lesen:  Was ist ein Brute-Force-Algorithmus? Zusammen mit einem praktischen Beispiel

Schritt 1: Definieren Sie ein Siegziel

Rufen Sie zunächst die Google Ads-Startseite auf. Klicken Sie anschließend auf Jetzt anfangen Klicken Sie auf die Schaltfläche in der Mitte oder oberen rechten Ecke der Seite. Sobald Ihr Dashboard angezeigt wird, klicken Sie auf + Neue Kampagne. Im nächsten Schritt wählen Sie das Ziel Ihrer Kampagne. Durch die Auswahl dieses Ziels teilen Sie Google mit, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten und wie Sie für Klicks bezahlen möchten. Sie können aus mehreren Zielen auswählen. Sobald Sie dies getan haben, wird es Ihnen dabei helfen, die beste Werbeform bereitzustellen.

Schritt 2: Wählen Sie Ihren Firmennamen und Ihre Schlüsselwörter aus

Klicken Sie auf Weiter, sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben. Auf der nächsten Seite müssen Sie Ihre Geschäftsadresse eingeben. Nachdem Sie Ihren Firmennamen eingegeben haben, klicken Sie auf Nächste. Jetzt können Sie die URL angeben, die Verbraucher besuchen, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben.

Auf der nächsten Seite können Sie die Keyword-Themen auswählen, die zu Ihrer Anzeige und Marke passen. Denken Sie noch an die Arbeit, die Sie mit dem Google Keyword Planner erledigt haben? In dieser Situation könnte es nützlich sein. Klicken Nächste Sobald Sie sich für Ihre Keywords entschieden haben.

Schritt 3: Wählen Sie Ihre Zielgruppe

Sie können auswählen, wo Sie Ihre Anzeige auf der nächsten Seite fokussieren möchten. Dies kann sich in der Nähe eines bestimmten Ortes befinden, beispielsweise eines Geschäfts oder eines anderen physischen Standorts. Weitere Optionen sind größere Gebiete, Städte oder Postleitzahlen. Wählen Sie den Ort aus, auf den Sie sich konzentrieren möchten. Danach wählen Sie aus Nächste.

Schritt 4: Erstellen Sie eine fantastische Anzeige

Jetzt ist es Zeit für den angenehmen Teil: die Erstellung der eigentlichen Werbung. In diesem Bereich können Sie den Titel und die Beschreibung für die Anzeige eingeben. Das Anzeigenvorschaufenster auf der rechten Seite macht alles noch einfacher. Google bietet außerdem nützliche Hinweise und Musteranzeigen, die Ihnen den Einstieg in die Entwicklung Ihrer eigenen Werbung erleichtern.

Schritt 5: Richten Sie Ihre Abrechnung ein

Dieser Abschnitt ist leicht zu verstehen. Geben Sie alle Ihre Rechnungsinformationen sowie etwaige Rabattgutscheine an. Wählen Sie dann „Senden“. Herzlichen Glückwunsch! Ihre erste Google-Anzeige wurde gerade generiert!

So werben Sie bei Google (erweiterte Methode)

So erstellen Sie direkter eine Google-Anzeige. Beachten Sie, dass dieser Ansatz voraussetzt, dass Sie Ihre Zahlungsdaten bereits in Google Ad angegeben haben. Gehen Sie zu Ihrem Google Ads-Dashboard und klicken Sie auf Werkzeuge und Einstellungen falls Sie es noch nicht getan haben. Klicken Einstellungen unter Abrechnung. Dort können Sie Ihre Zahlungsinformationen einrichten.

Schritt 1: Definieren Sie Ihre Ziele

Besuchen Sie zunächst die Google Ads-Startseite. Klicken Sie anschließend auf Jetzt anfangen Schaltfläche in der oberen rechten Ecke oder in der Mitte der Seite. Klicken + Neue Kampagne wenn Sie zu Ihrem Dashboard weitergeleitet werden. Der nächste Schritt ist die Auswahl Ihres Kampagnenziels. Durch die Auswahl dieses Ziels informieren Sie Google über die Zielgruppe, die Sie ansprechen möchten, sowie über die Methode, mit der Sie für Ihre Klicks bezahlen möchten. Nachdem Sie Ihr Ziel ausgewählt haben, wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie Ihren Kampagnentyp auswählen können. Zur Auswahl stehen:

  • Suchen
  • Anzeige
  • Einkaufen
  • Video
  • Schlau
  • Entdeckung

Abhängig vom gewählten Kampagnenstil können die nächsten Schritte variieren. Aber die grundlegenden Maßnahmen bleiben gleich. Wählen Sie die Art der Kampagne aus, die Sie ausführen möchten, geben Sie die Details ein, die Google speziell für diese Art benötigt, und klicken Sie dann auf „Weiter“.

Lesen:  Das Betriebssystem Android 14 erhöht die Sicherheit von Android-Funktionen

Schritt 2: Wählen Sie Ihre Ausrichtung und Ihr Budget

Sie können Ihre Ausgaben mit Google Ads verwalten, indem Sie zwei separate Einstellungen anpassen: Ihr Tagesbudget und Ihre Gebote. Ihr tägliches Ausgabenziel für jede Kampagne wird als Budget bezeichnet. Ihr Gebot gibt an, wie viel Geld Sie für ein Keyword zu zahlen bereit sind, falls ein Nutzer danach sucht und dann auf Ihre Anzeige klickt.

Es kann eine kluge Idee sein, Ihr Gesamtbudget oder den Betrag, den Sie für Ihr gesamtes Konto zahlen möchten, zu Beginn gleichmäßig auf Ihre Kampagnen zu verteilen, bis Sie herausgefunden haben, welche für Ihr Unternehmen am effektivsten ist.

Generell sollten Sie Ihre Kampagnenbudgets und Gebotsmengen jedoch an den Zielen Ihres Unternehmens ausrichten. Wenn Sie beispielsweise den Umsatz mit den Bastelartikeln Ihrer Kinder einen Monat lang steigern möchten, sollten Sie darüber nachdenken, das Budget für diese Kampagne zu erhöhen und es für eine andere, weniger bedeutende Kampagne zu kürzen. Wenn etwas nicht funktioniert, können Sie Ihr Budget und Ihre Gebote jederzeit an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Schritt 3: Richten Sie die Anzeigengruppe ein

Eine Anzeigengruppe ist eine Sammlung von Werbung, die ähnliche Ziele und Themen haben kann. Sie können beispielsweise mehrere Anzeigen schalten, die sich auf die Wettkampfvorbereitung und Laufschuhe konzentrieren. Wenn ja, möchten Sie vielleicht eine Anzeigengruppe nur zum Thema „Laufen“ erstellen. Google stellt sie für Sie bereit, wenn Sie die URL Ihrer Website eingeben oder Ihre Schlüsselwörter hinzufügen. Klicken Speichern und fortfahren unten, nachdem Sie die gewünschten Keywords für diese Anzeigengruppe hinzugefügt haben.

Schritt 4: Gestalten Sie Ihre Anzeige

Jetzt ist es an der Zeit, die Anzeige wirklich zusammenzustellen. In diesem Bereich können Sie den Titel und die Beschreibung für die Anzeige eingeben. Das Anzeigenvorschaufenster auf der rechten Seite macht alles noch einfacher. Dort können Sie eine Vorschau Ihrer Display-, Desktop- und Mobilanzeigen anzeigen. Wenn Sie Ihrer Anzeigengruppe nach der Erstellung Ihrer ersten eine weitere Anzeige hinzufügen möchten, klicken Sie auf Fertig und nächste Anzeige erstellen. Klicken Erledigt wenn nicht.

Schritt 5: Überprüfen und veröffentlichen

Überprüfen Sie Ihre Werbekampagne auf der nächsten Seite. Stellen Sie sicher, dass alle Probleme gelöst werden. Wenn alles in Ordnung ist, drücken Sie Veröffentlichen. Großartig! Eine Google Ad-Kampagne wurde gerade erstellt!

Starten Sie Ihre Google Ads-Kampagne

Google Ads müssen aufgrund ihres Einflusses und ihrer Reichweite Bestandteil jeder gesponserten Kampagne sein. Nutzen Sie zu Beginn die Ratschläge, die wir gegeben haben, und vergessen Sie nicht, sich im Laufe der Zeit zu verbessern und zu wiederholen. Es gibt bestimmte Google Ads-Kampagnen, die etwas mehr Aufwand erfordern; Fehlgeschlagene Kampagnen existieren nicht. Mit der oben beschriebenen Technik und dem oben beschriebenen Verständnis sind Sie nun in der Lage, eine effiziente Google Ad-Kampagne zu erstellen, die Klicks und Leads generiert. Möglicherweise erhalten Sie Unterstützung bei Google Ads-Anpassungen von a Google Ads-Agentur.