Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

E-Commerce-KPIs, um Ihr Geschäft auszubauen und Ihren Umsatz zu steigern

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: E-Commerce-KPIs, um Ihr Geschäft auszubauen und Ihren Umsatz zu steigern

E-Commerce-KPIs, um Ihr Geschäft auszubauen und Ihren Umsatz zu steigern

Fantastisch BrandingMarketingkampagnen und Kundenservice werden Sie beim Wachstum Ihres Online-Geschäfts weit bringen.

Aber ob Sie es glauben oder nicht, all diese Arbeit und Ausgaben sind nicht alles, was Sie tun und nachverfolgen müssen, um Ihr Geschäft voranzutreiben.

Entsprechend PipeCandy, gibt es weltweit 1,3 Millionen aktive E-Commerce-Unternehmen – und diese Zahl wird weiter wachsen. Um Ihrer wachsenden Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Zeit investieren und auf die richtigen Dinge achten. Die richtigen Aktivitäten und Aktionen, die einen Unterschied machen. Mit anderen Worten, die E-Commerce-Kennzahlen, auf die es ankommt.

Key Performance Indicators (KPIs) helfen Unternehmen dabei, ihre Erfolge und Defizite zu bewerten. Aber nicht jeder KPI ist gleich. Sie müssen entscheiden, welche E-Commerce-KPIs es Ihnen ermöglichen, auf dem richtigen Weg zu bleiben und das kontinuierliche Wachstum Ihres Online-Geschäfts sicherzustellen.

Möchten Sie wissen, wie KPIs zum Wachstum Ihres Online-Geschäfts beitragen können?

Lesen Sie weiter, um zu erfahren:

  • Was KPIs für den E-Commerce sind und warum sie wichtig sind
  • Welche Kennzahlen für E-Commerce-Unternehmen am wichtigsten sind
  • Was macht einen effektiven E-Commerce-KPI aus?

Bedeutung von E-Commerce-KPIs für Ihr Online-Geschäft

KPIs bieten Ihnen eine datengesteuerte Möglichkeit, die wichtigsten Faktoren zu überwachen, die zu den Erfolgen und Problemen Ihres E-Commerce-Unternehmens beitragen. Sie helfen Ihnen zu beurteilen, ob Ihre Vertriebs-, Marketing- und Kundendienststrategien die gewünschten Ergebnisse liefern – oder welche Aktivitäten mehr Aufmerksamkeit oder einen anderen Arbeitsansatz erfordern.

Effektive E-Commerce-KPIs

Eine Analyse Ihrer E-Commerce-KPIs bietet Ihnen die notwendigen Erkenntnisse, um fundierte, strategische Entscheidungen zu treffen.

Die große Liste potenzieller E-Commerce-KPIs könnte Sie leicht überfordern. Sie müssen jedoch nicht jeden einzelnen KPI verfolgen. Was Sie messen, sollte von der Art Ihres Unternehmens und Ihren spezifischen Zielen abhängen.

Lesen:  Wie ändere ich die Bildschirm-Timeout-Einstellung in Windows 10 und 11?

Die idealen E-Commerce-KPIs sollten sein:

  • Umsetzbar
  • Zielorientiert
  • Messbar
  • Real
  • Rechtzeitig

Hier ist eine tolle Liste der wichtigsten KPIs für E-Commerce-Shops:

KPI-Gruppe 1: Einzelhandels-/Geschäftskennzahlen

  • Kundenakquisekosten (CAC)
  • Durchschnittlicher Bestellwert (AOV)
  • Kosten der verkauften Waren (COGS)
  • Customer Lifetime Value (CLV)
  • Kundenbindungsrate
  • Kundenzufriedenheitswert
  • Durchschnittliche Beschwerdelösungszeit
  • Social-Media-Engagement

Kundenakquisekosten

Ihr CAC ist der Betrag, den Sie ausgeben, um einen einzelnen Kunden zu gewinnen. Diese Zahl hilft Ihnen bei der Berechnung anderer Kennzahlen und stellt sicher, dass Sie nicht mehr für Werbung ausgeben, als Sie durch Verkäufe erzielen.

Durchschnittlicher Bestellwert

Der AOV zeigt Ihnen den durchschnittlichen Geldbetrag, den Ihre Kunden pro Transaktion zahlen. Wenn Ihr Unternehmen Gewinne erwirtschaftet, sollte ein Kunde mehr für seine Bestellung ausgeben, als Sie für die Akquise ausgegeben haben – der AOV muss größer sein als der CAC.

Berechnen Sie Ihren AOV, indem Sie den Gesamtumsatz durch die Anzahl der in einem bestimmten Zeitraum eingegangenen Bestellungen dividieren.

Kosten der verkauften Waren

Der COGS ist der Gesamtbetrag, den Sie für die Herstellung und den Verkauf Ihres Produkts ausgeben, einschließlich Arbeitsaufwand und

Herstellungskosten. Stellen Sie sicher, dass Ihre COGS den Preis Ihrer Produkte nicht übersteigen.

Customer Lifetime Value

Der CLV gibt den Wert an, den ein Kunde Ihrem Unternehmen über die Zeit, in der er Ihr Unternehmen besucht, hinzufügt. Idealerweise möchten Sie Kunden, die zu Ihrem Geschäft zurückkehren und ihr Geld immer wieder in Ihrem Geschäft ausgeben. Wenn der CLV niedrig ist, müssen Sie möglicherweise Ihre Kundenzufriedenheitsrate bewerten.

Kundenbindungsrate

Unter der Kundenbindungsrate versteht man den Prozentsatz der Kunden, die Ihrem Unternehmen über einen bestimmten Zeitraum treu bleiben. Wenn Ihre Kunden nicht wiederkommen, um mehr zu kaufen, liegt möglicherweise ein Problem mit der Produktqualität oder dem Kundenservice vor.

Kundenzufriedenheitswert

Sie können die Kundenzufriedenheit messen, indem Sie Ihren Kunden Umfragen senden. Bewertungen können auf einer Skala von 1–5 oder 1–10 erfolgen und sollten eine Vielzahl von Faktoren abdecken, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Umfragen können über Plugins wie erstellt werden WPForms oder über eine Website wie verlinkt SurveyMonkey.

Lesen:  Erfahren Sie, wie Sie Probleme mit dem Mobilfunknetz im Vereinigten Königreich beheben können

Sie können die Ergebnisse jeder Umfrage mitteln, um einen Gesamtwert für die Kundenzufriedenheit für jeden Kunden zu erhalten. Wenn Sie die Bewertung Ihres Unternehmens für alle Ihre Kunden ermitteln möchten, nehmen Sie diese Bewertungen, addieren Sie sie alle und dividieren Sie sie durch die Anzahl der Umfragen.

Durchschnittliche Beschwerdelösungszeit

Dies ist die Zeit, die Ihr Kundendienstteam benötigt, um die Probleme der Kunden zu lösen. Die Lösung eines Problems dauert zu lange Beschwerde des Kunden kann zu niedrigeren Kundenzufriedenheitswerten führen.

Social-Media-Engagement

Wenn Sie ein Geschäftskonto auf Social-Media-Plattformen einrichten, können Sie einzelne Kennzahlen zu Ihren Beiträgen überprüfen. Die Social-Media-Engagement-Metrik besteht aus anderen Metriken, einschließlich der Anzahl der Follower für Ihr Konto sowie der Anzahl der Likes und Kommentare, die Sie zu einzelnen Beiträgen erhalten.

KPI-Gruppe 2: E-Commerce-Metriken

  • Wechselkurs
  • Warenkorb-Abbruchrate
  • Durchschnittliche Verweildauer auf der Website
  • Absprungrate
  • Click-Through-Rate (CTR)
  • Abonnentenwachstumsrate

Die folgenden KPIs sind für diejenigen relevant, die ein E-Commerce-Unternehmen haben, das hauptsächlich online tätig ist.

Wechselkurs

Die Conversion-Rate zeigt den Prozentsatz der Website-Besucher an, die das tun, was Sie von ihnen erwarten. Normalerweise möchten Sie, dass sie einen Kauf tätigen, aber diese Kennzahl gilt auch für andere Aktionen, die schließlich zu einem Verkauf führen. Dazu gehören Besucher, die sich für ein Konto anmelden, einen Newsletter abonnieren oder ein Produkt kaufen.

Eine Möglichkeit, Ihre Conversion-Rate zu verfolgen, sind anklickbare Call-to-Action-Schaltflächen (CTA). Sie können Tracking-Pixel, Plugins oder Einstellungen im Backend Ihrer Website verwenden, um Ihre Conversion-Rate zu überprüfen.

Warenkorb-Abbruchrate

Die Warenkorbabbruchrate gibt an, wie viel Prozent der Website-Besucher ihren Warenkorb verlassen, bevor sie den Kauf abschließen.

Entsprechend der Baymard-Institutbeträgt die durchschnittliche Abbruchrate im E-Commerce-Einkaufswagen fast 70 %.

Warenkorb-Abbruchrate = ([[

Durchschnittliche Verweildauer auf der Website

Je länger Besucher auf Ihrer Website bleiben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für Ihr Produkt interessieren. Sie möchten eine relativ hohe Kennzahl für die durchschnittliche Verweildauer auf Ihrer Website. Teilen Sie die Gesamtdauer der Website-Besuche aller Besucher durch die Gesamtzahl der Besucher.

Absprungrate

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Besucher, die Ihre Website verlassen, nachdem sie nur eine Seite angesehen haben. Wenn die Leute nicht auf Ihrer Website bleiben, werden sie mit Sicherheit keinen Kauf tätigen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Absprungrate reduzieren können, wenn sie zu hoch ist.

Durchschnittliche CTR

Die Click-Through-Rate (CTR) wird am häufigsten im Zusammenhang mit Online-Werbung verwendet. Diese Kennzahl wertet aus, wie viele Personen auf Ihre Anzeige klicken und wie viele sie sehen.

Lesen:  Beste Palworld-Grafikeinstellungen für Nvidia RTX 4060 und RTX 4060 Ti

Eine hohe CTR zeigt an, dass Ihre Anzeigen und Keywords gut ankommen. Wenn die Klickrate jedoch niedrig ist, müssen Sie möglicherweise Ihre Online-Marketingstrategie überprüfen und anpassen.

Abonnentenwachstumsrate

Die Abonnentenrate gibt an, wie schnell Ihre Abonnentenliste gewachsen ist. Eine gesunde E-Mail-Liste ist für Unternehmen, die mit ihren Kunden hauptsächlich digital kommunizieren, von entscheidender Bedeutung.

Neuere E-Commerce-Unternehmen sollten beim Aufbau ihres Kundenstamms ein hohes Abonnentenwachstum anstreben. Die Zahl sollte insgesamt weiter steigen, aber mit zunehmendem Alter des Unternehmens kann eine geringere Abonnentenwachstumsrate akzeptabel sein.

Wenn die Abonnentenwachstumsrate jedoch ins Negative tendiert, ist es an der Zeit, Ihre E-Mail-Marketingstrategie neu zu bewerten.

Abschließende Zusammenfassung: Wichtige E-Commerce-KPIs zur Überwachung und Verwaltung Ihres Online-Shops

Jetzt kennen Sie alle wichtigen E-Commerce-Kennzahlen, die es zu messen gilt.

Während die oben genannten E-Commerce-Leistungsmetriken für jedes Online-Unternehmen von zentraler Bedeutung sind, werden Sie im Laufe der Zeit möglicherweise feststellen, dass es andere Daten und Metriken gibt, die Ihnen dabei helfen können, den Geschäftsverlauf Ihres Unternehmens zu beurteilen und Ihnen Orientierung für die nächsten Schritte zu geben.

KPIs erzählen die Geschichte, aber um den Erfolg Ihres Online-Shops voranzutreiben, müssen Sie auch eine Website betreiben, die für den Verkauf optimiert ist. Um Ihr Unternehmen ohne Programmierung schnell online zu bringen und eine der stärksten verfügbaren E-Commerce-Plattformen – WooCommerce – zu nutzen, schauen Sie sich noch heute StoreBuilder von Hostinger an.