Drupal vs. Joomla: Auswahl eines CMS für Ihre Website

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Drupal vs. Joomla: Auswahl eines CMS für Ihre Website

Drupal vs. Joomla: Auswahl eines CMS für Ihre Website

Joomla und Drupal sind zwei konkurrierende Content-Management-Systeme (CMS), die Websitebesitzern bei der Erstellung und Verwaltung ihrer Inhalte helfen. Beide sind mit großen und engagierten Gemeinschaften gut etabliert, aber die Leitphilosophie ist jeweils einzigartig.

Bei Joomla wird Benutzerfreundlichkeit mit zusätzlicher Funktionalität kombiniert, um eine Plattform für Anfänger und Fortgeschrittene zu schaffen. Für Drupal steht die Funktionalität an erster Stelle und schafft einen Ort, an dem Websitebesitzer Benutzererlebnisse schaffen können, die verblüffen und inspirieren.

Beide sind hervorragende Content-Management-Systeme, es gibt jedoch Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten, bevor sich ein Websitebesitzer für eines der beiden Systeme entscheidet. Ziel dieses Artikels ist es, diese Unterschiede im Detail zu betrachten.

Drupal und Joomla in Zahlen

Schaut man sich die Anzahl der Live-Websites an, liegt Joomla mit über an der Spitze 1,5 Millionen aktuell in Verwendung. Im Vergleich dazu hat Drupal knapp über 500.000.

Aber lassen Sie sich von diesem Unterschied nicht täuschen. Nur 0,8 % der Joomla-Websites schaffen es unter die 100.000 besten Websites weltweit, verglichen mit über 6 % der Drupal-Sites. In tatsächlichen Zahlen bedeutet das, dass Drupal doppelt so viele Joomla-Sites in der Liste der 100.000 Top-Sites hat.

Wie wir später sehen werden, gibt es dafür mehrere Gründe. In einer Henne-Ei-Situation führen die Leistung und Funktionalität von Drupal zu einer besseren Benutzererfahrung, aber die Tatsache, dass es so viel Entwicklerkontrolle bietet, bedeutet auch, dass es von größeren Unternehmen verwendet wird.

Drupal vs. Joomla: Vor- und Nachteile

Drupal-Profis

Unglaubliche Kontrolle
Drupal bietet Websitebesitzern die vollständige Kontrolle über die Benutzererfahrung. Fügen Sie zusätzliche Funktionen hinzu, erstellen Sie einzigartige Designs und steigern Sie Ihre SEO-Bemühungen.

Eine riesige Auswahl an verfügbaren Modulen
Drupal verfügt über 43.000 leistungsstarke Module, die Websitebesitzer nutzen können und die zusätzliche Funktionalität und Kontrolle bieten.

Eine sehr sichere Plattform
Trotz einiger bemerkenswerter Probleme in der Vergangenheit (siehe Drupal-Sicherheit) ist Drupal dank eines unglaublichen Sicherheitsteams, das Probleme überwacht und behebt, eines der sichersten verfügbaren CMS.

Nachteile von Drupal

Komplizierte Entwicklung
Drupal ist nicht die einfachste verfügbare Plattform. Um das Beste aus der Plattform herauszuholen, sind komplexe Entwicklungsabläufe und Codekenntnisse erforderlich.

Joomla-Profis

Einfach zu verwenden
Joomla ist eine großartige Anwendung für diejenigen, die über ein gewisses Maß an technischer Erfahrung verfügen, aber nicht in der Lage sind, technische Codierungsaufgaben vollständig zu bewältigen.

Viele Erweiterungen
Es gibt über 7500 Erweiterungen. Bei weitem nicht so viele wie Drupal, aber immer noch viele.

Lesen:  5 der wichtigsten Android-Funktionen, die Apple auf iOS bringen sollte

Nachteile von Joomla

Es fehlen einige Funktionen
Joomla ist nicht die beste Anwendung für diejenigen, die vollständige Kontrolle über die Funktionalität suchen. Leider werden Sie in einer Joomla-Installation einige Funktionen nicht finden.

Kein offizielles Vorlagenverzeichnis
Für Joomla sind zwar Vorlagen und Themes verfügbar, es gibt jedoch kein offizielles Verzeichnis dafür. Das kann den Einstieg erschweren.

Der Vergleich

Benutzerfreundlichkeit

Joomla und Drupal sind für unterschiedliche Benutzertypen konzipiert. Joomla wurde für Benutzer entwickelt, die etwas mehr Flexibilität benötigen. Drupal wurde für Entwickler und Content-Management-Experten entwickelt, die absolute Flexibilität benötigen.

Aus diesem Grund wird Joomla häufig für Blogs und Websites kleiner Unternehmen verwendet, während Drupal zum Erstellen benutzerdefinierter Websites für große Organisationen verwendet wird, die auf seine hochgradig konfigurierbaren Content-Management-Funktionen angewiesen sind.
Wenn Sie neu im Erstellen von Websites sind, kann der Einstieg in Drupal schwierig sein.

Aber wenn Sie Entwickler oder Content-Management-Experte sind, werden Sie begeistert sein, was Drupal für Sie tun kann.

Joomla ist nicht so komplex wie Drupal, aber auch nicht so benutzerfreundlich oder flexibel wie einige der anderen verfügbaren Alternativen. Ob das eine gute Sache ist, hängt davon ab, was Sie von Ihrem CMS erwarten.

Der Grund dafür, dass Joomla etwas schwieriger zu navigieren ist als einige andere Content-Management-Systeme, liegt darin, dass es einen flexibleren Ansatz verfolgt. Obwohl Joomla weniger kompliziert als Drupal ist, ist es auch weniger flexibel für Benutzer, die nicht standardmäßige Inhalte hosten und völlige Freiheit beim Aufbau eines benutzerdefinierten Content-Management-Frameworks benötigen.

Drupal Joomla
– Es fehlt eine elegante Benutzeroberfläche, stattdessen liegt der Schwerpunkt auf der Funktionalität + Schlanke Benutzeroberfläche
– Erfordert Programmierkenntnisse + Erfordert keine Programmierkenntnisse
– Die Anpassungsmöglichkeiten sind riesig + Die Anpassungsmöglichkeiten sind groß, aber nicht aufdringlich
+ Viel Flexibilität – Nicht so viel Flexibilität
+ Einfache Suchmaschinenoptimierung (SEO) + Einfache Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Drupal bietet seinen Benutzern zwar mehr, allerdings auf Kosten der Benutzerfreundlichkeit. Aus diesem Grund überlassen wir diesen Abschnitt Joomla.

Funktionalität

Drupal ist hinsichtlich der Funktionalität unschlagbar. Ursprünglich konzipiert, um Content-Managern und Website-Eigentümern eine Plattform zu bieten, mit der sie die von ihnen gewünschten individuellen Online-Erlebnisse schaffen können, ist sie diesem Anspruch bis heute treu geblieben.
Zu den besten Funktionen von Drupal gehören:

  • Website-Performance und Suchmaschinenoptimierung
  • Mehrsprachige Funktionalität
  • Content-Kuratierung und -Verwaltung leicht gemacht mit Frames
  • Entkoppelte Implementierung
  • E-Commerce-Fähigkeit
  • Über 43.000 Module

Alle diese Funktionen machen Drupal zu dem leistungsstarken Funktionspaket, das es ist.

Im Vergleich dazu fehlen Joomla einige der in Drupal integrierten Funktionen und bieten dadurch die oben erwähnte Benutzerfreundlichkeit.

Eine der größten Enttäuschungen von Joomla ist das Fehlen eines offiziellen Theme-Verzeichnisses. Für Einsteiger stehen zwar eine Reihe von Joomla-Themes und -Vorlagen zur Verfügung, diese werden jedoch nicht über ein offiziell überwachtes und gepflegtes Verzeichnis angeboten. Aus diesem Grund können diese Themen Auswirkungen auf die Sicherheit der Website haben.

Lesen:  11 Websites wie LOVO im Jahr 2024

Trotzdem bietet Joomla immer noch einige positive Funktionen, darunter:

  • Integriertes Registrierungssystem zur Benutzerverwaltung
  • Leistungsstarke Site-Suche
  • Mehrsprachige Unterstützung
  • Tags und Kategorien
  • Über 7.500 offizielle Erweiterungen

Trotz der guten Bemühungen von Joomla gewinnt Drupal in puncto Funktionalität.

Sicherheit

Die Wahl eines sicheren CMS ist wichtig. Dies verhindert nicht nur Informationslecks, sondern kann auch eine wichtige Rolle dabei spielen, wie Google mit einer Website umgeht.
Glücklicherweise gibt es sowohl Drupal als auch Joomla schon lange genug, um Websitebesitzern und Besuchern sichere Erlebnisse zu bieten.

Auch wenn es bei beiden Plattformen in der Vergangenheit zu Verstößen kam, sind sie im Allgemeinen sehr sicher. Einer der Gründe dafür ist, dass beide CMS über Teams von Sicherheitsexperten verfügen, die Probleme überwachen und beheben, sobald sie ans Licht kommen. Beide ermöglichen es Ihnen auch, die Sicherheit durch integrierte Anpassungen selbst zu verbessern.

Da Drupal jedoch über eine unglaubliche Entwickler-Community verfügt, stehen für die Plattform einige sehr leistungsstarke Sicherheitsmodule zur Verfügung. Dazu gehört die Drupal-Sicherheitskitwas die Erweiterung der integrierten Drupal-Sicherheitsfunktionen durch das Hinzufügen von CSP, HSTS und mehr ermöglicht.

Wenn Sie nach der sichersten Plattform suchen, dann gewinnt Drupal hier – allerdings nur mit einem Bruchteil.

Leistung

Erhöhen Sie das Suchranking, verbessern Sie die Benutzererfahrung und erhalten Sie die Note „A+“: Alles Dinge, die Sie erreichen können, wenn Sie sich auf die Leistung Ihrer Website konzentrieren. Kein Wunder also, dass alle CMS, nicht nur Drupal und Joomla, in diesem Bereich konkurrieren.

Drupal hat von Anfang an einen Vorteil, vor allem weil es als leichtes und leicht skalierbares CMS bekannt ist. Während Joomla einige grundlegende Caching-Implementierungen und GZIP-Komprimierung bietet, ermöglicht Drupals riesige Auswahl an Modulen noch mehr Anpassungsmöglichkeiten.

Wenn die beiden CMS unter ähnlichen Betriebsbedingungen und mit ähnlicher Hardware eingesetzt werden, ist Drupal tendenziell leistungsfähiger und kann höhere Besucherzahlen bewältigen, bevor es langsamer wird.

Unabhängig davon, für welches CMS Sie sich entscheiden, ist es immer wichtig, es auf einer leistungsstarken Hosting-Basis auszuführen. Bei Hostinger bieten wir eine Reihe von Optimierungen an, die dies ermöglichen .
Dazu gehören in erster Linie einzigartige Caching-Regeln, Komprimierungstechniken und eine Webanwendungs-Firewall, die einer starken Leistung nicht im Wege steht.

Während das Hosting ein wichtiger Teil der Leistung ist, werden wir diesen Abschnitt Drupal überlassen, da es sofort Leistungssteigerungen bietet.

Unterstützung

Sowohl Joomla als auch Drupal werden aktiv weiterentwickelt und regelmäßig aktualisiert. Bei Joomla gibt es in der Regel alle ein bis drei Monate kleinere Veröffentlichungen, größere Veröffentlichungen jedes Jahr. Joomla hat Millionen von Benutzern, Tausende von Entwicklern und wird wahrscheinlich noch viele Jahre lang existieren.

Drupal hat eine fester Release-Zyklus an die sich die Entwickler größtenteils halten. Hauptversionen von Drupal werden länger unterstützt als die meisten anderen Content-Management-Systeme und bieten so Stabilität für Geschäftsanwender. Drupal 8 wurde 2015 veröffentlicht und wird bis Ende 2021 unterstützt.

Lesen:  Einführung von Tools für künstliche Intelligenz zur Konvertierung von Text in Foto + Website-Adresse

Joomla ist das zweitbeliebteste Content-Management-System im Web und verfügt über eine große und lebendige Community. Es gibt ein breites Spektrum an ehrenamtlicher und professioneller Unterstützung. Es ist Dokumentation ist gut geschrieben und umfassend. Der Joomla-Foren sind freundlich und Sie werden wahrscheinlich auf jede Frage eine Antwort finden. Kurz gesagt: Wenn Sie Joomla verwenden, erhalten Sie jede Menge Hilfe.

Die Drupal-Community bietet auch hervorragende Dokumentation, Benutzergruppen und Foren. Wie Sie es von einem CMS erwarten würden, das sich an Unternehmensorganisationen und Großunternehmen richtet, gibt es viele Drupal-Entwickler, Agenturen und Dienstanbieter, die professionelle Dienstleistungen für Drupal-Benutzer bereitstellen.

Kosten

Joomla und Drupal sind beide kostenlos. Sie können sie heute herunterladen, ohne einen Cent zu zahlen, aber mit jeder Website sind Kosten verbunden, einschließlich Webhosting, Design und Entwicklung.

Die Kosten für das Webhosting hängen von der Anzahl der Besucher ab, die die Website erhält. Werfen Sie einen Blick auf unsere Cloud-Hosting-Lösungen, um einen guten Überblick darüber zu erhalten, was Sie erwarten können. Es ist möglich, beide Content-Management-Systeme auf kostengünstigem Shared Hosting zu hosten, aber das ist nur für die kleinsten Websites sinnvoll. Wenn eine Site mehr als eine Handvoll gleichzeitiger Benutzer empfängt oder eine Skalierung erwartet wird, ist Managed Shared Hosting oder Cloud Hosting in beiden Fällen die bessere Option.

Eine voll funktionsfähige Joomla-Site kann ohne zusätzliche Kosten erstellt werden. Dazu gehört das Hinzufügen kostenloser Erweiterungen aus dem offiziellen Extension Store oder kostenloser Themes aus inoffiziellen Quellen.

Drupal erwartet von seinen Benutzern, dass sie über das nötige Fachwissen verfügen, um ein benutzerdefiniertes Frontend zu erstellen. Es enthält ein Standarddesign, das jedoch minimal ist und voraussichtlich als Beispiel oder Grundlage für ein benutzerdefiniertes Design verwendet wird. Es gibt kostenlose und Premium-Drupal-Themes, aber die meisten Drupal-Benutzer erstellen ein maßgeschneidertes Theme, das praktische Kenntnisse in PHP, HTML, Javascript und CSS erfordert. Wenn Sie kein Entwickler sind, müssen Sie wahrscheinlich jemanden dafür bezahlen, Ihre Website für Sie zu entwerfen und zu entwickeln.

Joomla vs. Drupal: Zusammenfassung

Joomla ist ein hervorragendes Allzweck-Content-Management mit angemessener sofort einsatzbereiter Flexibilität. Wenn Sie mehr Kontrolle darüber haben möchten, wie Inhalte kategorisiert und angezeigt werden, sollten Sie Joomla in Betracht ziehen.

Wenn Sie jedoch nach vollständiger Kontrolle suchen, ist Drupal leistungsfähiger als Joomla und eignet sich ideal für große und komplexe Content-Management-Szenarien, mit denen Unternehmensorganisationen konfrontiert sind.