Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Django vs. WordPress: Was liefert die bessere Website im Jahr 2024?

Django vs. WordPress: Was liefert die bessere Website im Jahr 2023?

Die Wahl der richtigen Plattform zum Erstellen Ihrer Website ist eine große Entscheidung, die viele bereut haben. Sowohl Django als auch WordPress haben sich als vielseitige CMS-Plattformen einen Namen gemacht, die die Erstellung von Websites erleichtern, aber welche ist die richtige für Sie?

Genau diese Frage möchte ich heute beantworten, indem ich sie in diesem Vergleich einander gegenüberstelle.

Django vs. WordPress: Übersicht

Bevor wir jedoch damit beginnen, diese Plattformen in einzelnen Kategorien zu betrachten, werfen wir einen Blick auf ihren Kern. Um herauszufinden, ob die Plattform für Sie geeignet ist, ist es wichtig zu verstehen, wie sie funktionieren.

Django-Übersicht

Django ist ein in Python geschriebenes Open-Source-CMS, mit dem Benutzer Inhalte direkt auf Ihrer Website oder ohne Anmeldung in einem Admin-Panel anpassen können. Allerdings ist es erforderlich, dass Sie die Sprache Python erlernen, was eine Einstiegshürde darstellen kann.

Die gute Nachricht ist, dass Pythons eine unglaublich einfach zu erlernende Sprache ist. Tatsächlich beginnen viele Anfänger mit Python, bevor sie zu leistungsfähigeren Sprachen übergehen. Die schlechte Nachricht ist, dass die Plattform nur dann nutzbar ist, wenn Sie sich mit Python auskennen.

Das Endergebnis ist eine Plattform, mit der Sie Ihre Inhalte im Handumdrehen anpassen können, wenn Sie Python beherrschen. Das Framework von Django ist beim Entwerfen äußerst intuitiv, was die Erstellung einer Website zu einem schnellen Prozess macht.

WordPress-Übersicht

WordPress ist eine Open-Source-CMS-Plattform, die keine Programmierkenntnisse erfordert. Aufgrund der geringen Lernkurve und des hohen Individualisierungsgrades hat es sich zum beliebtesten CMS auf dem Markt mit einem Marktanteil entwickelt übersteigt 40 %.

Die eigentliche Frage ist also: Warum ist es so einfach? Das ist alles der riesigen Bibliothek an Plugins und Themes zu verdanken. Plugins sind kleine Softwarepakete, die Ihrer Website eine bestimmte Funktion hinzufügen. Wie bei einer App für Ihr Smartphone installieren Sie sie und richten sie für die Nutzung ein.

Mit Themes verändern Sie das Erscheinungsbild Ihrer Website. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Stylesheets und Vorlagen, die Sie bearbeiten können. Sowohl Plugins als auch Themes bieten Tausende von Optionen zur Auswahl, sodass für jeden etwas dabei ist.

Was ist also der Unterschied?

Sowohl Django als auch WordPress sind Open-Source-CMS-Plattformen, der Hauptunterschied liegt jedoch in ihrer Zugänglichkeit. Für Django müssen Benutzer die Sprache Python beherrschen und schreiben, während für WordPress keine Programmierkenntnisse erforderlich sind.

Stattdessen können Benutzer einfach die Einstellungen durchgehen, um ähnliche Ergebnisse zu erzielen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sie in WordPress programmieren können.

Benutzerfreundlichkeit

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl einer Plattform ist die Benutzerfreundlichkeit. Die Wahl einer Plattform, die außerhalb Ihres Kompetenzbereichs liegt oder einfach zu kompliziert ist, macht den Erstellungsprozess mühsam.

Da diese Plattformen im Kern so unterschiedlich sind, gibt es einen klaren Gewinner.

Django-Barrierefreiheit

Django erfordert ein gründliches Verständnis der Programmiersprache Python, um eine Website zu erstellen. Obwohl es sicherlich eine der am einfachsten zu erlernenden Programmiersprachen ist, ist es dennoch eine Programmiersprache.

Lesen:  Top 10 Cybersicherheitsunternehmen im Jahr 2024

Das bedeutet, dass Sie verstehen müssen, wie Variablen, Schleifen und Funktionen funktionieren, die nicht nur in Python vorkommen. Dies ist jedoch nicht alles, was Sie brauchen. Sie sollten außerdem über grundlegende HTML- und CSS-Kenntnisse verfügen, um das Erscheinungsbild Ihrer Website anzupassen und Terminalbefehle verwenden zu können.

In den meisten Fällen ist die Eintrittsbarriere zu hoch für den durchschnittlichen Kleinunternehmer, der dies selbst tun möchte. Aber wenn Sie bereits über dieses Wissen verfügen, ist das Django CMS ziemlich einfach.

WordPress-Barrierefreiheit: WordPress

WordPress erfordert keine Vorkenntnisse im Programmieren. Stattdessen besteht fast alles, mit dem Sie interagieren, aus einer Reihe von Einstellungen (Kontrollkästchen, Dropdown-Listen, Radioschalter usw.), die Sie nur noch auswählen müssen, um die beste Option für Ihre Website zu finden.

Infolgedessen erfreut es sich großer Beliebtheit, da jeder mit WordPress eine Website erstellen kann. Wenn Sie eine bestimmte Funktion benötigen, müssen Sie lediglich ein Plugin installieren, das über die von Ihnen benötigten Funktionen verfügt. Möchten Sie das Erscheinungsbild Ihrer Website ändern, wählen Sie ein neues Thema.

Auch das Erstellen von Inhalten ist dank des Gutenberg-Editors ein Kinderspiel. Es handelt sich um einen blockbasierten Editor, mit dem Sie jede Art von Beitrag oder Seite erstellen können. Es ist einfach zu verwenden.

Müssen Sie ein Bild platzieren? Kein Problem, fügen Sie einen Bildblock hinzu. Möchten Sie einen Absatz hinzufügen? Verwenden Sie einen Absatzblock. So einfach ist das.

Ergebnisse

Zweifellos ist WordPress im Vergleich zu Django ein einfacher zu verwendendes CMS. Die meisten Menschen, die im Jahr 2023 eine Website erstellen möchten, haben keine Programmiererfahrung. Und das ist ein wichtiger Faktor, der dazu geführt hat, dass WordPress die CMS-Branche dominiert.

Hier gibt es wirklich keinen Vergleich. Wenn Sie eine einfacher zu erstellende und zu wartende Plattform wünschen, wählen Sie WordPress.

Design

Wenn eine Website in der Vergangenheit funktionierte, atmeten die meisten auf, aber das reicht im Jahr 2023 nicht mehr aus. Stattdessen muss Ihre Website nicht nur funktional sein, sondern auch stilvoll aussehen. Daher benötigen Sie eine Plattform, die Ihnen kreative Freiheit gibt.

Mal sehen, ob Django oder WordPress Ihnen mehr Anpassungsoptionen bieten, mit denen Sie arbeiten können.

Django-Design

Django hat den Benutzern in puncto Design viel zu bieten, vorausgesetzt, Sie wissen, wie Sie das erstellen, was Sie wollen. Sie sehen, dass es im Gegensatz zu den meisten modernen CMS keinen Katalog mit Vorlagen oder Themen gibt, die Sie nutzen können.

Das bedeutet, dass Sie das, was Sie wollen, von Grund auf neu erstellen müssen.

Fairerweise muss man sagen, dass es online einige Vorlagen für Django gibt. Allerdings hat keiner eine offizielle Funktion. Konzentrieren wir uns jedoch nicht darauf. Mithilfe einer objektorientierten Sprache und mithilfe von CSS können Sie in Django jede Art von Website-Design erstellen.

Einer der besten Aspekte von Django besteht darin, dass es redundanten Code reduziert, indem Kopf- und Fußzeile sowie andere Codierungsbereiche an einem Ort untergebracht werden. Ein häufiger Anfängerfehler besteht darin, überall auf der Website den gleichen Code einzufügen, aber das ist in Django aufgrund des intelligenten Designs nicht möglich.

WordPress-Design: Gewinner

WordPress unterstützt über 40 % des Internets, aber aufgrund der nahezu unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, würden Sie es nie erfahren. Dies alles ist der riesigen Themenbibliothek zu verdanken, aus der Sie wählen können.

Lesen:  AMDs neue APU wurde vorgestellt

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gibt es über 4.000 kostenlose Themes.

Und es gibt Tausende weiterer Premium-Themen, aus denen Sie wählen können. Jedes Thema ist vollständig anpassbar, aber das ist nur die halbe Miete. Sie können auch Plugins zur Seitenerstellung verwenden, um benutzerdefinierte Seiten und Designs zu erstellen, die sich nahtlos in Ihr Theme integrieren.

Mit Themes, Seitenerstellern, dem Gutenberg-Editor und sogar benutzerdefiniertem CSS-Code können Sie alles in WordPress erstellen. Am wichtigsten ist, dass Sie aus einer Vielzahl von Optionen wählen können.

Andere CMS bieten Benutzern möglicherweise nur eine Option. Stattdessen können Sie in WordPress auswählen, was Sie möchten.

Ergebnisse

In Wirklichkeit können sowohl Django als auch WordPress fast alles erstellen, aber es gibt zwei Dinge, die WordPress zum Gewinner machen. Zugänglichkeit und die Möglichkeit, das Toolset auszuwählen, das Sie verwenden möchten.

Mit Django haben Sie eine Möglichkeit: Codieren.

Mit WordPress können Sie Ihre Website mit dem Toolset erstellen und gestalten, mit dem Sie am besten vertraut sind.

E-Commerce

Viele Websites werden ausschließlich zu dem Zweck erstellt, Dienstleistungen oder Produkte an Kunden zu verkaufen. Dies wird als E-Commerce bezeichnet und nicht jede Plattform unterstützt dies. Aber in diesem Fall können sowohl Django als auch WordPress einen Online-Shop aufbauen.

Dennoch gibt es einige Unterschiede, die Sie beachten sollten. Schauen wir uns also an, was für Sie das Richtige ist.

Django E-Commerce

Django ist eine großartige Option für jede Website, die eine E-Commerce-Website erstellen möchte. Es stehen mehrere E-Commerce-Framework-Lösungen zur Auswahl, aber wie bei allem anderen benötigen Sie ein gewisses Maß an Programmierkenntnissen, um sie nutzen zu können.

Wenn Sie es jedoch haben, ist Django großartig. Es lässt sich problemlos an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen, beeindruckende Produktseiten erstellen, mehrere Anbieter unterstützen und vieles mehr.

Trotz alledem ist Django für jeden, der einen einfachen Laden aufbauen möchte, übertrieben.

Der Arbeits- und Arbeitsaufwand, den Sie für den Aufbau eines kleinen Ladens investieren müssten, lohnt sich in den meisten Fällen nicht. Django glänzt wirklich, wenn Sie mittelgroße oder große Ladengeschäfte bauen, denn genau dafür wurde es entwickelt.

WordPress eCommerce: Gewinner

Standardmäßig ist WordPress eine Blogging-Plattform. Aber dank seiner Geheimwaffe WooCommerce ist es die beliebteste E-Commerce-Option. Diese Plattform zeichnet sich dadurch aus, dass sie Online-Shops jeder Größe erstellt und dabei einfach zu bedienen bleibt.

Obwohl es eine leichte Lernkurve gibt, besteht alles nur aus einer Reihe von Optionen und Einstellungen, die konfiguriert werden müssen. Danach müssen Sie nur noch Produktinformationen hinzufügen und eine Zahlungsmethode auswählen. Und keine Angst, WooCommemrce unterstützt alle wichtigen.

Es gibt sogar eine eigene Zahlungsmethode namens WooCommerce Payments. Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Wie viel kostet das?

Naja nichts.

Die Nutzung von WooCommerce ist kostenlos. Die einzigen Gebühren, die Sie zahlen müssen, sind die Transaktionsgebühren, die von den Zahlungsgateways (PayPal, Stripe usw.) festgelegt werden, was es zu einer großartigen Option für Anfänger macht.

Ergebnisse

Dies ist eine knappe Entscheidung, da beides schöne Online-Shops erstellen kann, aber ich glaube, dass WordPress gegenüber Django die Nase vorn hat. Erstens ist es viel einfacher zu erlernen und anzuwenden, was für Anfänger der wichtigste Aspekt ist.

Lesen:  Eine Geschichte der Migration von Magento 1 zu WooCommerce

Und zweitens verfügt es über eine Menge einsatzbereiter Tools. In Django müssen Sie viele dieser Tools selbst erstellen. WordPress gewinnt meiner Meinung nach.

Integrationen

Viele Webentwickler verlassen sich für bestimmte Funktionen auf Tools von Drittanbietern. Sie könnten beispielsweise ein E-Mail-Marketing-Unternehmen wie Mailchimp damit beauftragen, Werbematerialien zu erstellen und an Kunden zu versenden. Allerdings unterstützt nicht jede Plattform die gleichen Tools.

Werfen wir einen Blick darauf, wie Django und WordPress in Bezug auf Integrationen im Vergleich zueinander abschneiden.

Django-Integrationen

Django ist zum Codieren konzipiert, daher ist es die Absicht, dass Sie es selbst erstellen. Dennoch ist es möglich, viele Tools von Drittanbietern mit Django durch Codierung zu integrieren. In den meisten Fällen müssen Sie nur ein paar Zeilen zum Header Ihrer Website hinzufügen können.

Was offizielle Tools von Drittanbietern betrifft, gibt es keine oder zumindest nicht viele. Dies macht die Einrichtung einiger Tools sehr kompliziert. Ich habe zum Beispiel schon einmal über MailChimp gesprochen, es ist durchaus möglich, es in Django einzurichten.

Solange Sie Ihre eigene Marketing-App erstellen können.

Die gute Nachricht ist, dass es viele Beispielausschnitte für die beliebten Tools gibt. In vielen Fällen können Sie den Code kopieren und einfügen und kleine Änderungen daran vornehmen.

WordPress-Integrationen: Gewinner

Als beliebtestes CMS der Welt kommen WordPress-Benutzer in den Genuss des größten Katalogs an Integrationen von Drittanbietern. Die meisten großen Dienste verfügen über ein spezielles Plugin, das Sie auf Ihrer Website installieren können. Und ja, es erledigt die ganze Arbeit selbst.

Wie bei den meisten Dingen in WordPress müssen Sie nur Ihre Informationen zu den Einstellungen hinzufügen. Um bei unserem MailChimp-Beispiel zu bleiben: Es gibt mehrere Plugins, die Ihnen bei der Integration in WordPress speziell für die E-Mail-Plattform helfen. So können Sie das Werkzeug auswählen, das für Sie am einfachsten ist.

Und weil WordPress so dominant ist, werden die meisten Dienste mit WordPress-Unterstützung gestartet. Daher ist es oft die erste Plattform, die Unterstützung erhält.

WordPress verfügt über die größte Bibliothek an Integrationen von Drittanbietern und es ist einfach, davon zu profitieren.

Ergebnisse

Django ist bei Integrationen kein Problem, aber da man oft viel zusätzlichen Code schreiben muss, damit sie funktionieren, ist WordPress der klare Gewinner. Es steht eine größere Bibliothek an Integrationen zur Auswahl, und diese sind einfacher zu verwenden.

Django vs. WordPress: Endgültige Ergebnisse

WordPress hat eine saubere Sache gemacht und zeigt uns, warum es die beliebteste verfügbare CMS-Option ist. Während Django ein ähnliches Ergebnis erzielen kann, ist der Arbeitsaufwand viel zu hoch. Ganz zu schweigen davon, dass Anfänger ohne Programmiererfahrung die Plattform nicht nutzen können.

WordPress ist vielseitig, einfach zu bedienen und kostenlos. Es erfüllt alle Kriterien und wird immer besser.

Welche Plattform bevorzugen Sie?