Die Importe von Laptops und Tablets nach Indien wurden aufgrund neuer Regeln gestoppt

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Die Importe von Laptops und Tablets nach Indien wurden aufgrund neuer Regeln gestoppt

Die Importe von Laptops und Tablets nach Indien wurden aufgrund neuer Regeln gestoppt

Nach den plötzlichen Beschränkungen, die indische Regulierungsbehörden für eingehende Lieferungen ohne die erforderlichen Lizenzen verhängt haben, haben die großen Technologiegiganten Apple, Samsung und HP einen entscheidenden Schritt unternommen, indem sie den Import von Laptops und Tablets nach Indien gestoppt haben.

Die Bekanntgabe der neuen Lizenzbestimmungen hat die Branchenführer vor eine große Herausforderung gestellt und sie gezwungen, schnell mit Neu-Delhi zusammenzuarbeiten, um den Erwerb der erforderlichen Lizenzen zu beschleunigen.

Der Elektronikimportmarkt, einschließlich Laptops, Tablets und PCs, verzeichnete einen Wert von 19,7 Milliarden US-Dollar im Zeitraum April bis Juniwas das Ausmaß der Auswirkungen dieser Entscheidung verdeutlicht.

Diese Entscheidung könnte möglicherweise zu längeren Wartezeiten für die Einführung neuer Modelle führen, was insbesondere vor den Feiertagen, wenn die Verkäufe typischerweise einen Anstieg verzeichnen, eine besorgniserregende Aussicht ist.

Die strenge Maßnahme, die darauf abzielt, die lokale Produktion anzukurbeln und die Importabhängigkeit zu verringern, hat Wellen in der Technologiebranche ausgelöst und den lukrativen Handel mit ausländischen PCs gestört. Früher konnten diese Unternehmen Laptops und ähnliche Produkte frei importieren. Allerdings schreibt die neue Regelung eine Sonderlizenz für jeden Import vor, eine Maßnahme, die den Beschränkungen ähnelt, die Indien im Jahr 2020 für Fernsehsendungen eingeführt hat.

Obwohl die Regierung keinen konkreten Grund für diesen Schritt nannte, steht er im Einklang mit dem „Make in India“-Plan von Premierminister Narendra Modi, der die Förderung der lokalen Produktion und die Unterbindung von Importen betont. Die indische Regierung hat einen Anreizplan in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar aufgelegt, um die Produktion von Laptops, Tablets und Hardware im Land zu fördern.

Lesen:  Pixel-Tablet vor dem Start von Google I/O auf Amazon entdeckt
Apple startet sein Independent Repair Provider-Programm in den USAEs ist noch unklar, wie die Technologiegiganten mit diesen Regeln umgehen werden. Mittlerweile sind es nur noch wenige Monate bis zur festlichen Jahreszeit. | Foto von Medhat Dawoud

Dieser Schritt kann auch als eine Maßnahme gesehen werden, um China entgegenzuwirken, indem die globalen Lieferketten diversifiziert und die weltweite Abhängigkeit von China verringert werden, wodurch Indien als bedeutender Akteur in der Elektronikindustrie positioniert wird.

Darüber hinaus könnte die Lizenzpflicht Indien angesichts der Sicherheitsbedenken hinsichtlich Importen, insbesondere aus China, dabei helfen, sicherzustellen, dass Hardware nur von vertrauenswürdigen Partnern bezogen wird.

Mit diesem Schritt geht die indische Regierung davon aus, bis 2026 zumindest einen Teil der ehrgeizigen jährlichen Elektronikproduktion von 300 Milliarden US-Dollar zu erreichen

Die Produktionslandschaft von Apple in Indien umfasst etwa 7 % der weltweiten iPhone-Produktion, allerdings nicht auf iPads oder MacBooks. Im gesamten Zeitraum von April bis Dezember des Vorjahres verzeichnete der Technologieriese überdurchschnittliche iPhone-Exporte 2,5 Milliarden US-Dollar aus Indien.

Auf dem indischen Markt haben Lenovo und HP, die als Branchenführer gelten, Produktionsbetriebe für kommerzielle Computer etabliert. Was Indiens Personalcomputersektor betrifft, HP sicherte sich im ersten Quartal 2023 einen beachtlichen Marktanteil von 30 %dicht gefolgt von Lenovo und Dell mit 15,7 % bzw. 13,9 %.

Der neue Rilide Stealer zielt auf Chromium-Browser ab; Umgeht die Sicherheit