Bester Font-Manager für Mac im Jahr 2024

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Bester Font-Manager für Mac im Jahr 2024

Bester Font-Manager für Mac im Jahr 2023

Bester Schriftarten-Manager für Mac. Um interessante Inhalte zu erstellen, ist eine sorgfältige Auswahl der Schriftarten erforderlich. Aber wenn es Tausende davon gibt, wie können Sie dann das auswählen, das Ihnen am besten gefällt? Ein kompetenter Font-Manager ist für die Organisation von Font-Sammlungen von entscheidender Bedeutung, wenn Sie Designer sind oder mit Hunderten oder Tausenden von Fonts arbeiten. Es gibt zahlreiche Schriftarten-Apps, aber wie können Sie diejenige auswählen, die für Ihren Manager am besten geeignet ist?

Bester Font-Manager für Mac im Jahr 2024

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den besten Font-Manager für Mac im Jahr 2023. Nachfolgend finden Sie die Details;

Mac-Font-Manager. In diesem Artikel werde ich einige der besten Mac-Schriftverwaltungsprogramme sowie einige ihrer herausragenden Funktionen vorstellen. Sie können entscheiden, ob Sie einen Font-Manager benötigen und welchen Sie verwenden möchten, indem Sie die wichtigen Informationen lesen, die ich ebenfalls beifüge.

Die zentralen Thesen

Für große Schriftartenbenutzer wie Designer und Unternehmen, die Schriftarten organisieren und eine Reihe von Schriftarten verwenden müssen, sind Schriftartenmanager von entscheidender Bedeutung.

Für Schriftartenbenutzer, die in mehreren Apps mit Schriftarten arbeiten, Platz auf dem Computer sparen und den Arbeitsablauf beschleunigen möchten, ist ein Schriftartenmanager geeignet.

Für alle Schriftliebhaber ist Typeface insgesamt die beste Option. Designer werden Connect Fonts wegen seiner innovativen App-Integrationen lieben, und wenn Sie nach einer kostenlosen Option suchen, ist FontBase die richtige Anlaufstelle.

Wenn Sie nach einem webbasierten Font-Manager suchen, kann Wordmark eine gute Wahl sein.

Was ist ein Font-Manager und benötigen Sie einen?

Mit einem Tool namens Font-Manager können Sie alle auf Ihrem Computer installierten Schriftarten verwalten und anordnen.

Sogar Ihre Schriftarten aus kreativen Anwendungen können mit Hilfe einiger ausgefeilter Schriftartenmanager organisiert werden.

Ja, wenn Sie an kreativen Projekten arbeiten, ist die Verwendung eines Schriftartenmanagers zum Ordnen Ihrer Schriftartensammlungen oder die Verwendung cloudbasierter Schriftarten, mit denen Sie Platz sparen können, eine fantastische Option.

Ein Schriftartenmanager ist nützlich, um Ihre Schriftarten für Veröffentlichungen und sogar Präsentationen zu organisieren, also nicht nur für Designer.

In diesem Fall müssen Sie keine anspruchsvolle App auswählen.

Ihre Professionalität wird immer größer, wenn Sie durchgehend die gleiche Schriftart verwenden und für jede Situation die passende verwenden.

Obwohl wir uns an die Namen einiger Schriftfamilien erinnern können, wie zum Beispiel Helvetica, Arial oder einige der beliebtesten Schriftarten, können wir uns nicht an alle erinnern.

Was ist, wenn Sie eine Schriftart finden müssen, die Sie in der Vergangenheit für ein brandneues Projekt verwendet haben?

Hier punktet ein benutzerfreundlicher Schriftarten-Manager wirklich, da Sie sofort auf das zugreifen können, was Sie benötigen, ohne Zeit mit dem Durchsuchen des Schriftartenbuchs oder der Suche nach dem veralteten Dokument zu verschwenden.

Der beste Schriftarten-Manager ist in der Lage, Schriftarten zu suchen, anzuzeigen, zu sortieren und umzubenennen sowie fehlerhafte Schriftarten zu reparieren oder zu deinstallieren. Außerdem werden Systemschriftarten vor versehentlichem Löschen geschützt.

Sie werden häufig in Ihren Systemschriftartenordner kopiert, wenn Sie Schriftarten ohne Schriftartenmanager verwenden.

Die enorme Speicherung wichtiger und wenig genutzter Schriftarten führt zu langsamen Ladezeiten der Software (InDesign, Illustrator, Photoshop) und zu Problemen mit der Systemleistung.

Der Schwerpunkt des Font-Managers auf der Wahrung der Systemstabilität ist eine großartige Funktion.

Es kann eine Schriftart oder eine Schriftartensammlung nur bei Bedarf manuell oder automatisch aktivieren/deaktivieren und so Systemressourcen sparen.

Mir ist bekannt, dass Apple bereits über ein eigenes Verwaltungstool namens Font Book verfügt, das jedoch sehr einfach ist und nur wenige Funktionen bietet.

Wenn Sie über eine große Sammlung verfügen und häufig mehrere Schriftarten verwenden, reicht die Grundfunktionalität des Schriftartenbuchs möglicherweise nicht aus.

In den folgenden Teilen erkläre ich, wie ich einige der Top-Font-Manager teste und verwende und warum ich denke, dass Sie sie verwenden sollten.

Lesen:  Was ist ein Marketingplan und wie gestaltet man ihn?

Die Gewinner der Top 6 Mac-Font-Manager

Hier sind sechs fantastische Optionen, wenn Sie sich endlich für einen Font-Manager entschieden haben.

Jedes hat seine besten Eigenschaften, einige eignen sich besser für den professionellen Einsatz, andere sind fantastisch für alle Benutzer und einige bieten erweiterte Funktionen.

1. Schriftart (insgesamt am besten)

Preis: 35,99 $ für eine 15-tägige Testversion.

Kompatibilität: macOS 10.12 (Sierra) oder höher ist erforderlich.

Hauptfunktionen: Schriftartenvorschau, Organisation der Sammlung, Schriftartenvergleich, Aktivierung/Deaktivierung von Schriftarten sowie Integration mit Google und Adobe Fonts.

Vorteile:

Erweiterte Funktionalität, vollständig anpassbare Benutzeroberfläche und eine einfache Benutzeroberfläche

Nachteile: Es ist teuer

Aufgrund seiner unkomplizierten Benutzeroberfläche und seines einfachen Designs ist Typeface für jeden geeignet, unabhängig davon, ob Sie ein professioneller Designer oder nur ein Liebhaber von Schriftarten sind.

Sie können Schriftarten nach Stil oder Familie suchen, z. B. monospaced, serifenlos oder serifenlos.

Sie können Ihre eigene Schriftartensammlung erstellen, indem Sie Tags wie „modern“, „retro“, „web“, „Titel“, „Logo“, „Sommergefühl“ usw. hinzufügen.

Die Funktion „Schriftvergleich umschalten“ in Typeface ist ein praktisches Tool, mit dem Sie eine Schriftart mit anderen ausgewählten Schriftartensammlungen übereinander vergleichen können.

Auch die Vielfalt der Anzeigemöglichkeiten, die Typeface bietet, schätze ich sehr.

Sie können auswählen, wie viele Schriftarten auf einer Seite angezeigt werden, die Größe ändern und das Erscheinungsbild der Schriftart in verschiedenen Textinhaltsformaten anzeigen.

Das Overhead-Menü erleichtert den Zugriff auf die verschiedenen Aspekte der Schriftart, die im Basisfenster nicht angezeigt werden. Dies ist eine weitere Alternative zum besten Font-Manager für Mac.

Sie können den Anzeigemodus ändern und beispielsweise eine Adobe-Schriftart ausgeben.

Nach einer 15-tägigen Testphase können Sie die Typeface App für 35,99 $ kostenlos im App Store erwerben.

Oder Sie können es zusammen mit anderen kostenpflichtigen Mac-Apps kostenlos herunterladen, wenn Sie Setapp abonnieren.

2. FontBase (am besten kostenlos)

Preise: nichts

Kompatibilität: macOS X 10.10 (Yosemite) oder höher ist erforderlich.

Hauptmerkmale: Die Möglichkeit, Schriftarten zu aktivieren und zu deaktivieren sowie der Zugriff auf Google-Schriftarten sind wichtige Funktionen.

Vorteile: Kostenlose und kostengünstige Upgrade-Option.

Nachteile: Da es kostenlos ist, gibt es nichts zu kritisieren.

Die beste kostenlose Alternative zu anderen kommerziellen Font-Managern ist FontBase, ein plattformübergreifender Font-Manager, der die meisten wesentlichen Funktionen enthält. Dies ist eine weitere Alternative zum besten Font-Manager für Mac.

Über den Preisvorteil hinaus machen es die benutzerfreundliche Oberfläche und die nahtlosen Funktionen zur Schriftartenorganisation für Benutzer einfach, Schriftarten auszuwählen und anzuordnen.

In der linken Seitenleiste entdecken Sie eine Vielzahl von Kategorien, Sammlungen, Ordnern und anderen Filtern.

Auf der rechten Seite befindet sich eine Sammlung von Schriftarten mit Vorschau.

Sowohl die Schriftgröße als auch die Anzahl der auf einer Seite angezeigten Optionen können angepasst werden.

Darüber hinaus können Sie die gewünschte Farbe für den Hintergrund und die Schriftarten auswählen, sodass Sie leicht erkennen können, wie Ihre Schriftart in einem Projekt aussehen würde.

Das Importieren und Hinzufügen von Schriftarten ist mit FontBase einfach.

Sie können auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ klicken und eine Schriftart von Ihrem Computer auswählen oder einen Ordner (mit oder ohne Unterordner) mit Schriftarten per Drag & Drop in die App ziehen.

Was die Unterstützung von Google Fonts angeht, funktioniert FontBase einwandfrei.

Durch die Übertragung des Stammordners der App auf Dropbox oder Google Drive können Sie Ihre Schriftarten problemlos auf mehreren Desktops synchronisieren.

Sie können jederzeit gegen eine faire Gebühr – 3 $/Monat, 29 $/Jahr oder einen einmaligen Kauf von 180 $ – auf FontBase Awesome upgraden, wenn Sie Zugriff auf anspruchsvollere Funktionen wie automatische Aktivierung, erweiterte Schriftartensuche usw. haben möchten.

3. Schriftarten verbinden (am besten für Designer)

Preise: Jahresplan, 15-tägige kostenlose Testversion

108 $

Kompatibilität: MacOS 10.13.6 (High Sierra) oder höher ist erforderlich.

Hauptmerkmale: Erkennt Schriftarten aus Software, synchronisiert und organisiert Schriftarten, Schnittstellen zu zahlreichen Programmen.

Vorteile: Kompatibel mit Experten-Apps, cloudbasiert, effektive Klassifizierung

Nachteile: Hohe Kosten und komplizierte Benutzeroberfläche

Der Nachfolger von Suitcase Fusion, Connect Fonts, wurde von Extensis erstellt.

Es handelt sich um einen hochentwickelten cloudbasierten Schriftartenmanager, mit dem Sie Schriftarten in Ihrem Workflow organisieren, finden, anzeigen und verwenden können. Dies ist eine weitere Alternative zum besten Font-Manager für Mac.

Im Vergleich zu anderen Lösungen ist es nicht der am einfachsten zu verwendende Font-Manager.

Sobald Sie die Einstellungen verstanden haben, können Sie Ihre Schriftsammlung schnell auf allen Geräten zugänglich machen, indem Sie sie mit der Cloud synchronisieren. Prüfen Sie auch Alternativen zu teurer Software

Lesen:  Wie richte ich einen Cloud-Server für unser Unternehmen ein?

Eine weitere Option ist das Tool zur Erkennung und Reparatur von Schriftbeschädigungen FontDoctor.

Für erfahrene Designer und Programmierer, die komplexere Funktionen und Interaktion mit Dritten suchen, eignet sich Connect Fonts am besten.

Für Designanwendungen wie Photoshop, Adobe Illustrator, InDesign und After Effects sind Connect Fonts-Plugins verfügbar.

Wenn Sie eine Designdatei in Connect Fonts ziehen, können die in der Datei verwendeten Schriftarten angezeigt werden (sofern der Text in der Originaldatei nicht unterstrichen ist), was eine wirklich tolle Funktion ist.

Der Preis und das Fehlen einer einmaligen Zahlungsmöglichkeit sind die einzigen Gründe, die mich vom Kauf von Connect Fonts abhalten.

Ich glaube, das Jahrespaket ist mit 108 $ (ca. 9 $/Monat) etwas teuer.

Es bietet zwar eine 15-tägige kostenlose Testversion, der Download kann jedoch schwierig sein und erfordert die Erstellung eines Kontos.

Auch wenn Geld keine Rolle spielt, ist es meiner Meinung nach trotzdem einen Versuch wert.

Weitere Informationen finden Sie in meinem vollständigen Testbericht zu Extensis Connect Fonts.

4. RightFont (am besten für Profis)

Preise: 15-tägige kostenlose Testversion, 59 $ für eine Einzellizenz und 94 $ für eine Teamlizenz

Kompatibilität: MacOS 10.13 (High Sierra) oder höher ist erforderlich.

Hauptmerkmale: Schriftarten können einfach geteilt und organisiert werden, und Google- und Kreativanwendungen sind integriert.

Vorteile:

lässt sich in seriöse Apps integrieren, bietet ausgefeilte Suchfunktionen und verfügt über eine gute Kategorisierung

Nachteile: Weniger benutzerfreundlich als alternative Schriftartenmanager.

Für erfahrene Designer und Teams ist RightFont gemacht.

Dadurch ist die Benutzeroberfläche der App etwas komplexer, wodurch einige Einstellungen schwieriger zu erkennen sind.

Einige Neulinge, die mit Font-Managern nicht vertraut sind, finden es möglicherweise rätselhaft.

Aufgrund seines erstaunlichen Funktionsumfangs und der noch ausgefeilteren Einstellungen ist RightFont mit Typeface vergleichbar und tatsächlich einer der Hauptkonkurrenten von Typeface.

Mithilfe der Schriftartenverwaltungsfunktionen können Sie Systemschriftarten einfach synchronisieren, importieren und anordnen sowie Google- und Adobe-Schriftarten aktivieren.

Vor allem schätze ich, wie es mit so vielen künstlerischen Programmen funktioniert, darunter Adobe Creative Cloud, Sketch, Affinity Designer und andere. Dies ist eine weitere Alternative zum besten Font-Manager für Mac.

Als Designer finde ich es praktisch, Schriftarten für mein Projekt auszuwählen und sie an mein Team zu verteilen.

Wenn Ihre Software geöffnet ist, können Sie die Schriftart des Textes, an dem Sie arbeiten, schnell ändern, indem Sie mit der Maus über eine Schriftart in RightFont fahren. Schauen Sie sich auch die Kubernetes-Alternativen an

Mit RightFont können Sie Ihre Schriftartenbibliothek mit Ihrem Team synchronisieren und sie über Dropbox, iCloud, Google Drive und andere Cloud-Dienste mit ihnen teilen, wenn Sie an einem Gemeinschaftsprojekt arbeiten.

Es wird kein Problem mit fehlenden Schriftarten oder ähnlichem geben.

Zusätzlich zu den fantastischen Funktionen hat RightFont meiner Meinung nach einen recht günstigen Preis.

Eine Einzellizenz kostet 59 US-Dollar für die Nutzung auf einem einzelnen Gerät und eine Teamlizenz kostet 94 US-Dollar für die Nutzung auf zwei Geräten.

Sie können sich für eine 15-tägige, voll funktionsfähige kostenlose Testversion anmelden, bevor Sie irgendwelche Verpflichtungen eingehen.

5. WordMark (am einfachsten zu verwenden)

Preis: Kostenlos oder 3,25 $/Monat mit WordMark Pro-Upgrade

Kompatibilität: Webbasiert

Hauptfunktionen: Schriftartenvergleich und Vorschau

Vorteile: Kostenloser Zugriff, einfache Navigation und browserbasiert (beansprucht keinen Platz auf Ihrem PC).

Nachteile: Die kostenlose Version bietet nur wenige Funktionen.

Wordmark ist ein browserbasiertes Programm, das die Schriftartenbibliothek Ihres Computers anzeigt.

Wordmark hat den Vorteil, dass es im Gegensatz zu anderen Schriftarten-Managern keinen Computerspeicher beansprucht, sodass Sie Text in mehreren Schriftarten in der Vorschau anzeigen können, indem Sie ihn in den Browser eingeben, ohne Apps herunterladen zu müssen.

Wordmark sucht auf den Festplatten der Benutzer nach jeder Schriftart und lässt sie durch die Ergebnisse navigieren, um die besten Optionen auszuwählen.

Wenn Sie mit der Maus über den Text fahren, wird der Name der Schriftart angezeigt, wenn Sie wissen möchten, um welche Schriftart es sich handelt (wie im roten Kästchen, das ich gezeichnet habe).

Das ist alles dazu!

Für Gelegenheitsnutzer, die Schriftartenvorschläge für ihre nächsten Projekte suchen, ist dieses Tool eine großartige Option.

Wordmark fehlen bestimmte Schlüsselfunktionen, etwa die Möglichkeit, Schriftarten zu aktivieren oder zu deaktivieren, und die kostenlosen Funktionen sind im Vergleich zu den zuvor genannten Programmen relativ eingeschränkt.

Lesen:  Eine umfassende Anleitung zu WordPress-Shortcodes

Sie können beispielsweise Wordmark Pro für nur 3,25 $/Monat abonnieren, um Zugriff auf die Google Fonts-Kompatibilität, Tagging, Nachtmodus und andere nützliche Funktionen zu erhalten.

Sie können sie jedoch 24 Stunden lang kostenlos testen.

6. Font Agent (am besten für Unternehmen)

Preise: 15-tägige kostenlose Testversion, nur 59 $ für einen Jahresplan

Kompatibilität: MacOS 10.11 (El Capitan) oder höher ist erforderlich.

Hauptmerkmale: Die Möglichkeit, Schriftarten zu teilen und zu organisieren sowie eine intelligente Schriftartensuche.

Vorteile: Starke Tools für Geschäftsanforderungen, hervorragende Sharing- und Kooperationsfunktionen

Nachteile: Veraltete Schnittstelle; für Anfänger nicht benutzerfreundlich

Ich bin mir bewusst, dass ich RightFont als den besten Font-Manager für Profis bewertet habe, aber FontAgent ist aufgrund seiner Freigabefunktionen, die es vielen Benutzern ermöglichen, die Schriftarten zu steuern, und der Tatsache, dass es für Unternehmen gedacht ist, etwas leistungsfähiger. Dies ist eine weitere Alternative zum besten Font-Manager für Mac.

Darüber hinaus läuft die neueste Version reibungslos auf Ihrem Mac, da sie für die M1- und M2-CPUs von Apple optimiert ist.

Alle grundlegenden Vorgänge, einschließlich Importieren, Synchronisieren, Hinzufügen von Tags, Teilen, Vergleichen von Schriftarten und App-Verbindungen, sind in FontAgent verfügbar.

Ich bevorzuge die erweiterte Suchoption von FontAgent, bekannt als Smart Search/Quick Search, weil sie es mir ermöglicht, Schriftarten mithilfe von Filtern schnell zu finden.

Obwohl mir das Aussehen nicht gefällt, überwiegen andere Funktionen, die gut funktionieren, meine Abneigung gegen die Benutzeroberfläche.

Obwohl es sich zunächst nicht um die einfachste Software handelt, werden Sie den Dreh raus haben, nachdem Sie sie ein paar Mal verwendet haben.

FontAgent bietet Neukunden großzügig eine 30-tägige kostenlose Testversion an.

Abhängig von Ihrer beabsichtigten Anwendung gibt es einige Möglichkeiten, wenn es Ihnen gefällt.

Die Kosten für die Basisversion betragen 59 US-Dollar, die Kosten für die Standardversion 99 US-Dollar und die Kosten für ein Upgrade für bestehende Kunden 65 US-Dollar. Schauen Sie sich auch Thrivecart-Alternativen an

Wie wir diese Mac-Font-Manager ausgewählt und getestet haben

Die beste Schriftartenverwaltungssoftware sollte ausgefeilter sein als das integrierte Schriftartenbuch des Betriebssystems und über eine Vielzahl von Funktionen verfügen, um Ihre Produktivität zu steigern.

Warum sollte man sich sonst überhaupt die Mühe machen, einen Font-Manager zu kaufen?

Diese Font-Manager wurden anhand ihrer Preisgestaltung, Integration/Kompatibilität, Organisationsfunktionen und Benutzeroberfläche/Benutzerfreundlichkeit bewertet und ausgewählt.

Ich habe diese Apps auf einem MacBook Pro getestet und sie mit mehreren Designprogrammen wie Adobe Illustrator und Photoshop verglichen.

So teste ich die verschiedenen Funktionen der Font-Management-Software.

Benutzeroberfläche/Benutzerfreundlichkeit

Mit der besten Software können Sie Schriftartensammlungen verwalten und die Anzeigeoptionen ändern. Daher suchen wir nach einem Schriftartenmanager mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche, die es Ihnen leicht macht, die benötigte Schriftart zu finden.

Sie sollten in der Lage sein, Schriftarten schnell zu vergleichen, während Sie sich die Anzeigeoptionen ansehen, was ein weiterer wichtiger Aspekt ist.

Sie können beispielsweise den Text eingeben und gleichzeitig im Anzeigefeld sehen, wie er in mehreren Schriftarten angezeigt wird.

Organisationsmerkmale

Mit einem guten Font-Manager sollten Sie in der Lage sein, Gruppen, Kategorien, Tags oder Beschriftungen zu erstellen.

Außerdem sollten sich die Schriftarten mit nur wenigen Klicks einfach sortieren, aktivieren und deaktivieren, filtern, drucken, exportieren usw. lassen.

Integration/Kompatibilität

Durch die Unterstützung von Cloud-Diensten wie Adobe CC, Adobe Fonts, Google Fonts, Dropbox, Google Drive und SkyFonts können Sie Ihre Schriftartensammlung einfacher auf allen Ihren Geräten teilen und duplizieren.

Insbesondere für Teams, Agenturen und Designer ist die Integration von Drittanbietersoftware ein nützliches Feature.

Preisgestaltung

Der Preis der Software muss angesichts der angebotenen Funktionen erschwinglich sein.

Wenn eine App nicht kostenlos ist, sollten die Kosten angemessen sein und es sollte zumindest eine kostenlose Testversion angeboten werden, damit Sie sie vor dem Kauf ausprobieren können.

Abschließende Gedanken

Ihr Arbeitsablauf wird der Hauptfaktor bei der Bestimmung des besten Schriftverwaltungsprogramms für Sie (und für einige auch für Ihr Budget) sein. Ich hoffe, dass dieser Rat Ihnen dabei helfen kann, die beste Wahl zu treffen, um alle Ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Haben Sie andere Programme verwendet, die es wert sind, in diesen Testbericht zu einem Mac-Font-Manager aufgenommen zu werden?