Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

Beheben von Warnungen zu gemischten Inhalten auf WordPress-Sites

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Beheben von Warnungen zu gemischten Inhalten auf WordPress-Sites

Beheben von Warnungen zu gemischten Inhalten auf WordPress-Sites

Letztes Jahr gab Google das bekannt 75 % des Chrome-Verkehrs wurde durch HTTPS geschützt, ein großer Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Das Tempo der HTTPS-Einführung beschleunigte sich, da die Auswirkungen auf Kosten, Komplexität und Leistung angegangen wurden. Mit Lassen Sie uns verschlüsseln, kann jeder kostenlos ein domänenvalidiertes SSL-Zertifikat erhalten. Das Konfigurieren einer WordPress-Site für die Verwendung eines SSL-Zertifikats ist einfacher denn je. Der Leistungsaufwand ist für alle außer den größten Websites vernachlässigbar. Aber es gibt immer noch Herausforderungen bei der HTTPS-Einführung auf etablierten WordPress-Seiten: Warnungen vor gemischten Inhalten stehen ganz oben auf der Liste.

Was ist eine Mixed-Content-Warnung?

Browser zeigen Warnungen zu gemischten Inhalten an, wenn eine HTML-Seite sowohl HTTP- als auch HTTPS-Inhalte enthält. Sie werden keine unsicheren Inhalte in einer vermeintlich sicheren Umgebung laden. Eine vollständig geschützte Seite ist sicher vor Schnüffeln, aber das kann nicht garantiert werden, wenn sich auf derselben Seite nicht geschützte Elemente befinden. Browser-Entwickler möchten, dass Benutzer sich des Risikos bewusst sind, um ein falsches Sicherheitsgefühl zu vermeiden, und zeigen daher nicht nur unsichere Inhalte, sondern auch eine Warnung an. Googles Chrome zeigt ein Warnsymbol an der Stelle an, an der für eine sichere Website ein Vorhängeschlosssymbol erscheinen würde, sowie eine Warnmeldung, die Benutzer anweist, keine vertraulichen Informationen wie Passwörter einzugeben.

Warnungen zu gemischten Inhalten werden durch verbleibende HTTP-Links auf einer WordPress-Site verursacht, die Inhalte über HTTPS bereitstellen sollten. Es ist eine Herausforderung sicherzustellen, dass jeder Link zu jedem Skript oder Bild auf HTTPS umgestellt wird. Theme- und Plugin-Entwickler gehen beim Einbinden von Assets manchmal weniger vorsichtig vor, als sie sein sollten. Eine einzelne fehlerhafte Bilddatei kann eine Warnung zu gemischten Inhalten auslösen und Besuchern Anlass geben, an der Sicherheit einer Seite zu zweifeln, die tatsächlich vollkommen sicher ist.

Lesen:  Python basiert auf einem Algorithmen-Algorithmus – Python-Kryptowährungsrechner

Behebung von Warnungen zu gemischten Inhalten

Der erste Schritt zur Lösung von Mixed-Content-Problemen besteht darin, die problematischen URLs zu finden. Auf einer WordPress-Site mit nur wenigen Seiten kann dies manuell erfolgen. Öffnen Sie jede Seite und suchen Sie nach einer Warnung zu gemischten Inhalten. Wenn Sie einen auslösen, öffnen Sie die Entwicklertools des Browsers. In Chrome finden Sie sie unter Mehr Werkzeuge Untermenü des Hauptmenüs. Ganz rechts befindet sich eine Anzeige für Fehler und Warnungen; Klicken Sie darauf und Chrome zeigt eine Liste der Fehler an, einschließlich der Assets, die die Warnung zu gemischten Inhalten verursacht haben.

Durch die Änderung des URL-Protokolls von HTTP auf HTTPS sollten die Warnungen beseitigt werden. Wenn der Inhalt nicht über HTTPS verfügbar ist, was unwahrscheinlich ist, müssen Sie eine alternative Quelle bereitstellen, die über HTTPS verfügbar ist.
Bei größeren Websites ist die Überprüfung jeder Seite keine Option. Tools wie die kostenlosen SSL-Prüfung Crawlen Sie eine begrenzte Anzahl von Seiten und identifizieren Sie problematische URLs. Das Korrigieren der URLs kann über ein Such- und Ersetzungstool erfolgen, z. B. das in das integrierte Tool WP-CLI-Dienstprogramm. Lesen Sie diesen Leitfaden und sei vorsichtig; Probieren Sie dies bei einer Testinstallation aus, bevor Sie es auf Ihrer Live-Site ausführen.
In den meisten Fällen reicht der folgende Befehl aus:
wp search-replace ‘http://example.com’ ‘https://example.com’ –precise –recurse-objects –all-tables
Schließlich bietet das eine weniger dauerhafte, aber einfachere Lösung Wirklich einfaches SSL-Pluginwodurch URLs dynamisch so geändert werden, dass sie HTTP enthalten, anstatt Datenbanktabellen neu zu schreiben.