Arm kündigt neben Cortex-X4 neue CPU- und GPU-Designs an

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Arm kündigt neben Cortex-X4 neue CPU- und GPU-Designs an

Arm kündigt neben Cortex-X4 neue CPU- und GPU-Designs an

Arm hat auf der Computex Taiwan einen neuen Satz Cortex-A- und Cortex-X-CPU-Kerne sowie eine neue Generation von GPU-Designs vorgestellt. Zu den Ankündigungen gehören das Flaggschiff Cortext-X4, ein Cortex-A720 mit mittlerem Kern und ein Cortex-A520 der unteren Preisklasse. Die neuen CPUs verfügen außerdem über eine DynamIQ Shared Unit (DSU), die als Verbindungslogik für Kerncluster fungiert.

Diese Entwürfe werden unter der Marke Total Compute Solutions vermarktet, einer Sammlung von Chip-Technologien, die für eine nahtlose Zusammenarbeit konzipiert sind. Die Idee hinter der Marke Total Compute Solutions besteht darin, dass Arm-Kunden ein Kernpaket entsprechend ihren Design- und Leistungsanforderungen lizenzieren und alle in einem SoC unterbringen können.

Arm bezeichnet den Cortex X4 als seine leistungsstärkste CPU aller Zeiten. | Quelle: Arm

Die neuen CPU-Cluster können bis zu 14 Kerne haben, aufgeteilt in leistungsstarke, mittlere und niedrige (energieeffiziente) Kerne. Dies ist die gleiche Idee, wenn Intel seine CPUs mit Leistungs- und Effizienzkernen ausstattet, mit Ausnahme mobiler Geräte. Während die Standardkonfiguration in etwa wie ein X4, drei A720 und vier A520 aussehen könnte, benötigen einige Kunden möglicherweise eine andere Mischung und Arm wird in der Lage sein, diese auf einem einzigen Chip bereitzustellen, um sicherzustellen, dass die Geräte besser optimiert sind und schneller auf den Verbrauchermarkt gelangen.

Laut Stefan Rosinger, Leiter des CPU-Produktmanagements bei Arm, bezeichnet Arm den X4 als seine schnellste CPU, die jemals gebaut wurde, und behauptet eine Leistungssteigerung von 15 Prozent und eine Steigerung der Energieeffizienz um etwa 40 Prozent gegenüber der Vorgängergeneration. Es verfügt außerdem über einen größeren L2-Cache mit 2 MB.

Lesen:  Entwickeln Sie eine neue Produktentwicklungsstrategie (Beispiele enthalten)

Die Leistungsvorteile resultieren hauptsächlich aus Optimierungen für Befehlsabrufprozesse, während der größere Cache den Speicherverkehr für Workloads mit größerer Bandbreite reduziert. Der X4 kann auch im 3-nm-Produktionsprozess von TSMC hergestellt werden. Die Taktraten des X4 werden voraussichtlich bei etwa 4 GHz liegen. Beim A720 und A520 können Sie mit Taktraten zwischen 2,5 bis 3 GHz bzw. 1,5 bis 2 GHz rechnen.

Die neuen CPUs der fünften Generation bringen zahlreiche Effizienzverbesserungen mit sich. | Quelle: Arm

Auf der GPU-Seite kündigt das Unternehmen eine Architektur der fünften Generation an, die sich auf Grafikleistung mit fortschrittlicheren Rendering-Pipelines konzentriert. Zu diesen neuen GPUs gehören die Immortalis-G720, Mali-G720 und Mali-G620.

Während die drei GPUs vom Design her grundsätzlich identisch sind, wird der Unterschied in der Anzahl der Shader-Kerne liegen. Der Immortalis-G720 verfügt über zehn oder mehr Kerne, der Mali-G720 über sechs bis neun Kerne und der Mali-G620 über fünf oder weniger Kerne. Zu den Verbesserungen gehören eine Reduzierung der Speicherbandbreite um bis zu 40 Prozent, eine durchschnittliche Steigerung der Dauerleistung um 15 Prozent und eine Steigerung der Spitzenleistung um durchschnittlich 15 Prozent.

In den Nachrichten: Die ChatGPT-App von OpenAI kommt nach Indien und in 33 weitere Länder