7 Gründe, nullte Themes und Plugins für WordPress zu vermeiden

7 Gründe, nullte Themes und Plugins für WordPress zu vermeiden

WordPress beherbergt Tausende von Premium-Plugins und Themes, und Sie haben wahrscheinlich schon einmal versucht, sie kostenlos zu bekommen. Während dieser Suche haben Sie wahrscheinlich etwas über ungültige WordPress-Plugins und -Themes erfahren.

Dabei handelt es sich um modifizierte Premium-Themes, die Sie kostenlos nutzen können. Und wenn das zu schön klingt, um wahr zu sein, dann deshalb, weil es so ist. Diesen Plugins fehlen die Funktionen, der Support und die Sicherheitsintegrität, die die Originale enthalten.

Daher kann sich ihre Verwendung nachteilig auf den Betrieb Ihrer Website auswirken. Trotzdem sind sie tatsächlich beliebter denn je und viele Websites stoßen auf Probleme, die ihnen vor der Installation nicht bewusst sind.

Und mit dem Wachstum des WordPress-Bereichs ist auch die Zugänglichkeit dieser Tools gewachsen. Es ist ganz einfach, sie in einer Google-Suche zu finden. Daher leiden viele Anfänger unter der Installation.

Aus diesem Grund werde ich die wichtigsten Gründe nennen, warum Sie in WordPress keine Nulled-Themes und Plugins verwenden sollten.

Was sind ungültige Themes und Plugins in WordPress?

Ein Nulled-Theme oder -Plugin in WordPress ist eine Raubkopie eines Premium-Plugins oder -Themes. Diese Raubkopie wurde modifiziert, um alle offiziellen Markenzeichen zu entfernen und kostenlos oder zu einem deutlich reduzierten Preis verteilt.

Wenn Sie mit anderen Raubkopien vertraut sind, sollten Sie wissen, dass diese illegal sind. Das ist hier (in einigen Fällen) tatsächlich nicht der Fall.

Sie sehen, es gibt eine Lücke, die sie (irgendwie) legal macht. Die meisten Plugins und Themes nutzen die General Public License (GPL), die eine kostenlose und uneingeschränkte Verbreitung ermöglicht. Daher ist es in Ordnung, ein Plugin zu ändern und weiterzuverbreiten.

Aus diesem Grund entfernen die Piraten einfach das markenrechtlich geschützte Material, fügen ihr eigenes hinzu und verschenken oder verkaufen es an ihre eigenen Kunden.

Auch wenn Sie dadurch (manchmal) keine rechtlichen Probleme bekommen, heißt das aus verschiedenen Gründen nicht, dass es eine gute Idee ist.

1. Sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar, das schwer zu erkennen sein kann

Plugins und Themes werden ständig aktualisiert, um Sicherheitslücken zu schließen. Diese Updates sind für Raubkopien nicht verfügbar. Das bedeutet, dass Sie ab dem Zeitpunkt der Raubkopie des Plugins möglicherweise eine Version mit einer schwerwiegenden Sicherheitslücke verwenden.

Auch wenn dies an sich schon ernst ist, gibt es tatsächlich einen weitaus schlimmeren Grund. Piraten bauen oft absichtlich Malware in den Code ein.

Wie ich bereits erwähnt habe: Wenn ein Deal zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist er es wahrscheinlich auch. Und der kostenlose Erhalt von Premium-Plugins ist ein Paradebeispiel. Diese Piraten verbreiten es in der Hoffnung, Zugang zu den Websites zu erhalten, die es nutzen.

Da diese Dateien Teil des Plugins oder Themes sind, das Sie installieren, kann es sein, dass Malware-Scanner sie nicht wirklich erkennen. Diese Malware kann nahezu alles tun, vom Diebstahl von Daten bis hin zur Weiterleitung von Benutzern auf eine bösartige Website.

Natürlich ist die Malware manchmal nicht für die eigentliche Website konzipiert, auf der sie gehostet wird. Stattdessen verteilt es diese Malware an die Besucher, was jede Chance auf den Erfolg Ihrer Website zunichte machen kann.

Aus diesem Grund wissen viele Websites nicht, dass sie mit Schadsoftware infiziert sind. Normalerweise bedarf es einer Reihe von Beschwerden von tatsächlichen Benutzern, um sie auf das Problem aufmerksam zu machen.

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Ihrer Marke bereits ernsthaften Schaden zugefügt. Selbst wenn Sie die Sicherheitslücke beheben, können Sie das Vertrauen des Benutzers nicht zurückgewinnen.

2. Sie können Ihre SEO ernsthaft beeinträchtigen

Wenn es eine Sache gibt, die jede Website gemeinsam hat, dann ist es der Versuch, durch die Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung (SEO) in den Suchrankings aufzusteigen.

Lesen:  Die Komponenten einer skalierbaren Website und Webanwendungen

Dies dauert Monate oder sogar Jahre, und die Installation eines dieser Plugins kann die gesamte Arbeit innerhalb weniger Tage rückgängig machen.

Erinnern Sie sich daran, wie ich erwähnt habe, dass diese Plugins möglicherweise Malware an Besucher verteilen oder sie auf bösartige Websites weiterleiten? Nun, das ist nicht nur schlecht für die Gesundheit ihres Computers.

Google und auch jede andere Suchmaschine mag das nicht. Wenn Ihre Website etwas mit Malware zu tun hat, wird die Suchmaschine Ihre Website von der Ergebnisseite entfernen.

Dies ist ein Todesurteil für jede Website, da dadurch das Ranking Ihrer Website vollständig aufgehoben wird, wodurch die Chance auf organische Klicks beseitigt wird.

Natürlich sind die darin enthaltenen Links manchmal nicht bösartig. Stattdessen handelt es sich um Websites von sehr geringer Qualität. Und wenn Sie Links zu Websites von geringer Qualität haben, geht Google davon aus, dass Ihre Website ebenfalls von geringer Qualität ist.

In jedem Fall wird Ihre SEO-Leistung stark darunter leiden.

3. Auf Null gesetzte WordPress-Plugins und Themes erhalten keine Updates

Im Gegensatz zu den offiziellen Plugins erhalten ihre nullten Gegenstücke keine regelmäßigen Updates.

Das bedeutet, dass Ihrer Website Fehlerbehebungen, Verbesserungen bestehender Funktionen und sogar neue Funktionen ganz entgehen. Dies kann auch zu Sicherheitslücken führen, die wir bereits angesprochen haben.

Einfach ausgedrückt: Wenn Sie ein gelöschtes Plugin in WordPress installieren, wird es an dem Tag, an dem es raubkopiert wurde, praktisch eingefroren. Und das ist nicht nur eine Unannehmlichkeit, es kann verheerende Folgen haben.

Sie sehen, viele Plugins müssen aktualisiert werden, um mit den neuesten WordPress-Kerndateien oder sogar anderen Plugins zu funktionieren. Andernfalls kann es sein, dass Dinge nicht mehr funktionieren oder Ihre Website komplett lahmgelegt wird.

Das Gleiche gilt für gelöschte WordPress-Themes.

Nun gibt es einige Websites, die absichtlich ältere Versionen von WordPress verwenden. In diesen Fällen stellt dies weniger ein Problem dar, es wird jedoch nicht empfohlen, eine Website auf älteren Versionen von WordPress zu erstellen und zu pflegen.

Unterm Strich wird Ihre Website irgendwann nicht mehr funktionieren, wenn Sie weiterhin andere Elemente davon aktualisieren, aber ein Theme oder Plugin nicht aktualisieren.

4. Sie können immer noch rechtliche Probleme verursachen

Obwohl gelöschte Plugins und Themes aufgrund der Lizenzlücke legal sind, kann es in einigen Fällen dennoch zu rechtlichen Problemen bei der Verwendung dieser Plugins kommen.

Es hängt alles von dem Plugin ab, das Sie verwenden. Sie sehen, Plugin- und Theme-Entwickler sind sehr schlau geworden und haben andere Möglichkeiten, ihre Produkte vor der kostenlosen Verbreitung im Rahmen der GPL-Lücke zu schützen.

Und das ist urheberrechtlich geschützter Code.

Sie sehen, die Lizenz, die Sie kaufen, gewährt Ihnen tatsächlich die Erlaubnis, diesen Code zu verwenden, erteilt der Person, die Sie ihn weitergeben, jedoch nicht diese Erlaubnis.

Es handelt sich somit um einen Verstoß gegen das Urheberrecht. Wenn diese Entwickler dies wünschen, können sie legal gegen Ihre Website vorgehen.

Dies gilt auch für urheberrechtlich geschützte Bilder und Logos, was eigentlich der Hauptgrund dafür ist, dass diese Plugins stark modifiziert werden müssen, da sie nahezu jedes Bild im Plugin oder Theme ersetzen müssen.

Wie Sie sich vorstellen können, ist dies ein echtes Problem, das Sie weitaus mehr kosten wird als jedes Plugin oder Theme. Im schlimmsten Fall könnte Ihre gesamte Website lahmgelegt werden.

Ganz zu schweigen von den Anwaltskosten und Bußgeldern, die je nach Standort anfallen können.

5. Sie verlieren den Zugriff auf alle Supportoptionen

Einer der größten Vorteile beim Kauf eines Premium-Plugins oder Themes ist der Zugang zum Support.

In vielen Fällen beantworten die Plugin-Entwickler nahezu jede Ihrer Fragen und stellen sogar detaillierten Code bereit, damit die Dinge genau so funktionieren, wie Sie es möchten.

Das ist bei nulled Themes oder Plugins nicht der Fall.

Tatsächlich verlieren Sie in vielen Fällen sogar den Zugriff auf die Dokumentation, die erklärt, wie das Plugin überhaupt verwendet wird.

Während Sie vielleicht denken, dass Sie andere Online-Ressourcen nutzen können, um die Dinge herauszufinden, ist es in Wahrheit viel mehr Arbeit, dies zu tun. Die Informationen liegen möglicherweise einfach nicht in freier Form vor. Oder Sie werden zumindest stundenlang suchen.

Lesen:  Cloudflare Enterprise Add-on: Ein tieferer Einblick in ...

Es ist wichtig zu wissen, dass die gelöschte Version anders ist, selbst wenn Sie diese Ressourcen online kostenlos finden.

Die meisten Premium-Plugins und Themes bestehen aus Hunderten, wenn nicht Tausenden Codezeilen. Diese Piraten müssen es ändern, um benutzerdefiniertes Branding zu entfernen und möglicherweise anderen unerwünschten Code einzufügen.

Ganz zu schweigen davon, dass Sie nicht wissen, welche Version Sie haben. Das Plugin oder Theme erhält keine Updates, sodass die neueste Dokumentation möglicherweise nicht einmal für Ihre Anforderungen geeignet ist. Sie müssen das Dokument für die genaue Version finden, die Sie verwenden.

Letztlich lohnt es sich wirklich nicht, so im Dunkeln zu agieren.

6. Die Privatsphäre Ihrer Website ist gefährdet

Während dies der Sicherheit recht ähnlich ist, ist der Datenschutz zu einem so großen Anliegen geworden, dass man seinen eigenen Standpunkt vertreten kann.

Sie sehen, Hacker müssen nicht die Kontrolle über eine Website übernehmen, um Informationen zu stehlen. Bestimmte Malware kann Benutzerdaten kopieren und unbemerkt an einen externen Standort senden.

Das bedeutet, dass jemand die Daten Ihres Kunden stehlen könnte.

Manchmal kann dies harmlos sein, wie etwa der Diebstahl ihrer E-Mail-Adresse und die Anmeldung für E-Mail-Newsletter. Ärgerlich, aber nicht gerade das Ende der Welt.

Was ist jedoch mit ihrer Privatadresse, ihren Kreditkarteninformationen oder ihrer Sozialversicherungsnummer?

Je nachdem, welche Art von Informationen Sie sammeln, kann es sehr schnell schlimm werden. Dies kann zu Identitätsdiebstahl und Rückbuchungen führen, die tatsächlich das Leben eines Menschen ruinieren können.

Und das hat seine eigenen rechtlichen Auswirkungen auf Ihre Website.

Wenn eine Untersuchung durchgeführt wird und sich herausstellt, dass Ihre Website absichtlich Raubkopien von Software verwendet, die Malware enthielt, müssen Sie mit Bußgeldern rechnen, die jedes kleine Unternehmen ruinieren werden.

Die Gesetze zu Datenschutzverletzungen sind im Laufe der Jahre immer strenger geworden. Daher muss Ihre Website beim Sammeln von Benutzerdaten äußerste Vorsicht walten lassen. Es ist auch ein Verstoß gegen die DSGVO, wenn Ihr Unternehmen dies nicht tut.

7. Die meisten Plugin- und Theme-Entwickler sind keine großen Unternehmen

Die meisten Menschen werden nicht mit der Wimper zucken, wenn jemand ein Produkt aus einer Milliardenindustrie raubkopiert. Und auch wenn das nicht alles richtig macht, kann man sehen, woher sie kommen.

Im WordPress-Bereich sieht es jedoch anders aus.

Viele Plugins und Themes beginnen als Leidenschaftsprojekte, die Entwickler in das Verzeichnis aufnehmen. Von da an wächst das Projekt und sie beginnen notgedrungen damit, es zu monetarisieren.

Die Wahrheit ist, dass es Zeit braucht, Plugins und Themes zu pflegen und zu verbessern, und Entwickler müssen etwas davon essen.

Wenn es sich finanziell nicht lohnt, ein Plugin zu pflegen, wird es oft aufgegeben. Die Raubkopie einiger dieser Werkzeuge beschleunigt das Problem nur und kann ernsthafte Auswirkungen auf den Raum haben, wenn ein Qualitätswerkzeug für immer verschwindet.

Dieses Verhalten hält Entwickler auch davon ab, überhaupt ein Tool zu erstellen. Denken Sie darüber nach: Würden Sie jemals Zeit damit verbringen, Werkzeuge herzustellen, von denen Sie wissen, dass sie einfach gestohlen werden? Wahrscheinlich nicht, und das erstickt die Kreativität der Plattform als Ganzes.

Raubkopien schaden nicht nur Plugin- und Theme-Entwicklern, sondern wirken sich auch auf normale Benutzer wie Sie und mich aus.

Lohnt es sich tatsächlich, ungültige Plugins und Themes in WordPress zu verwenden?

Wenn man sich alle Nachteile ansieht, die mit der Verwendung von Null-Tools in WordPress einhergehen, ist es die Mühe auf keinen Fall wert.

Die Wahrheit ist, dass WordPress für fast alles auf der Plattform ein kostenloses alternatives Plugin bietet. Und diese kostenlosen Tools sind bessere Optionen, weil sie Ihnen Zugriff auf Support, Updates und Sicherheit ermöglichen, ohne Ihre SEO zu gefährden.

Sie können auch guten Gewissens eine Website erstellen und müssen sich keine Gedanken über rechtliche Konsequenzen machen.

Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um über den Preis zu sprechen, denn die Wahrheit ist, dass diese Werkzeuge im Großen und Ganzen gar nicht so teuer sind.

Zwar gibt es sicherlich einige Beispiele für schlechte Preise, aber in den meisten Fällen kaufen Sie ein Premium-Theme für 30 bis 50 US-Dollar als einmalige Gebühr. Das ist wirklich nicht so viel.

Lesen:  Wir stellen die besten digitalen Währungen im Bereich der künstlichen Intelligenz vor

Nun sind Plugins etwas anders.

Diese Tools verfügen oft über Jahreslizenzen, die viel oder sehr wenig kosten können, es kommt wirklich auf das Tool an. Allerdings handelt es sich dabei um Geschäftsausgaben, die Sie abschreiben können, und haben oft keinen Einfluss auf die Rentabilität einer Website.

Die meisten Websitebesitzer verstehen dieses Konzept. Im Allgemeinen sind es die neueren Entwickler, die versuchen, Geld zu sparen, und dann in Nullfallen tappen.

Sind Premium-Plugins besser als kostenlose Plugins?

Es ist kein Geheimnis, dass viele Premium-Plugins robuste kostenlose Plugins bieten, die Benutzer jederzeit installieren können. Das wirft wirklich die Frage auf:

Sind Premium-Plugins wirklich besser als ihr kostenloses Gegenstück?

Ehrlich gesagt ja, aber nicht mit großem Abstand. Sie umfassen mehr Funktionen und bieten Zugriff auf schnellere Supportoptionen. In vielen Fällen sind jedoch die Support-Optionen manchmal das Einzige, was Sie mit einer Pro-Version eines Plugins erhalten.

Alternativ ist das Basis-Plugin manchmal völlig kostenlos und voll funktionsfähig. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie Premium-Add-Ons installieren können. In diesen Fällen ist das kostenlose Plugin für die meisten Websites meist mehr als ausreichend.

Natürlich gibt es vollständige Premium-Plugins ohne kostenlose Version. Wenn Sie sich jedoch Alternativen ansehen, sollten Sie ein Dutzend kostenloser Optionen zur Auswahl finden. Kommen wir in diesem Sinne zurück zur Frage.

Im Allgemeinen sind Premium-Plugins besser aufgebaut, bieten einen besseren Service und enthalten mehr Funktionen. Obwohl sie besser sind, sind die Steigerungen zwischen kostenlosen und Premium-Plugins in vielen Fällen vernachlässigbar.

Daher lohnt es sich wirklich nicht, mit der Nulled-Version des Plugins das Risiko einzugehen, geringfügige Verbesserungen gegenüber einer kostenlosen Version zu erzielen.

Kommen Websites mit der Verwendung ungültiger Plugins und Themes davon?

Vielleicht haben Sie das alles gelesen und planen immer noch, ein auf Null gesetztes Plugin oder Theme zu verwenden. Sie fragen sich vielleicht, ob Sie damit durchkommen.

Nun, um ehrlich zu sein, hängt es von der Größe Ihrer Website ab.

Seien wir ehrlich: Es ist teuer, rechtliche Schritte einzuleiten, selbst wenn Sie sicher sind, dass Sie vor Gericht gewinnen. Selbst wenn ein Unternehmen über die nötigen Ressourcen verfügt, lohnt es sich einfach nicht, sich den Aufwand für eine einzelne oder kleine Website zu leisten.

Aus diesem Grund gehen viele Unternehmen nicht gegen jeden vor, der ihre Software illegal installiert. Stattdessen wählen sie ihre Schlachten aus und ergreifen rechtliche Schritte, wo immer sie wollen maximale Wirkungund das ist nicht anders.

Letztendlich verfügen kleine und mittlere Entwickler nicht über die Ressourcen, um gegen jede Website vorzugehen, die eine ungültige Version ihres Tools verwendet.

Stattdessen notieren viele dieser Entwickler alle Websites, die an diesen ungültigen Tools teilnehmen (von denen sie Kenntnis haben), und dokumentieren dies. Wenn die Website immer größer wird, ist es sinnvoller, rechtliche Schritte gegen den Eigentümer der Website einzuleiten.

Daher können die meisten Null-Benutzer mit der Nutzung davonkommen, aber wenn die Website jemals Erfolg hat, wird sie irgendwann aufholen.

Verwenden Sie in WordPress keine ungültigen Plugins und Themes

Wie Sie der langen Liste der Gründe entnehmen können, warum gelöschte Plugins und Themes schlecht sind, sollten Sie sie nicht verwenden. Stattdessen ist die Verwendung einer kostenlosen Version des Plugins oder einer ähnlichen Alternative eine viel bessere Wahl.

Schon die Bezahlung des Plugins ist eine bessere Option. Es handelt sich um eine Geschäftsausgabe, und letztlich sind die meisten davon recht günstig. Ein Premium-Plugin wird nicht die Bank sprengen.

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie sich wahrscheinlich um andere Probleme kümmern.

Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, eine kostenlose Version eines Plugins oder Themes zu finden, die alles bietet, was Sie brauchen. Wenn Ihre Website finanziell sicherer ist, können Sie ein Upgrade durchführen, um alle Extras zu erhalten.

Die Risiken der Verwendung von Nulled-Plugins und Themes in WordPress überwiegen bei weitem die Vorteile.

Finden Sie, dass Premium-Plugins einen fairen Preis haben? Haben Sie schlechte Erfahrungen mit einem ungültigen Plugin oder Theme gemacht?