5 Arten des digitalen Marketings für E-Commerce-Shops

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: 5 Arten des digitalen Marketings für E-Commerce-Shops

5 Arten des digitalen Marketings für E-Commerce-Shops

Sie haben bereits einen Online-Shop. Jetzt müssen Sie herausfinden, wie Sie Ihr Unternehmen an möglichst viele Menschen vermarkten können. Aber bei so vielen Arten des digitalen Marketings kann man sich leicht im Labyrinth verlieren.

Wo fängst du an?

Entsprechend DatenreportalAnfang 2021 gab es 4,66 Milliarden Internetnutzer weltweit – welches ist 60 % der gesamten Weltbevölkerung. Mehr Menschen als je zuvor können auf das Internet zugreifen.

Das Internet ist zum besten Ort geworden, um die breiteste Kundenbasis mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu verbinden. Es ist an der Zeit, Möglichkeiten zu finden, sie über die Vielzahl der verfügbaren Online-Kanäle zu erreichen.

Sind Sie bereit, Ihr Online-Geschäft auf die nächste Stufe zu heben?

Lesen Sie weiter, um zu erfahren:

  • Wie digitales Marketing funktioniert.
  • So nutzen Sie verschiedene Arten digitaler Marketingkanäle für Ihren Online-Shop.
  • So bringen Sie Ihre digitalen Marketingstrategien zum Erfolg.

Traditionelles vs. digitales Marketing für Ihren E-Commerce-Shop

Traditionelles Marketing ist eine halbzielgerichtete Methode, um potenzielle Kunden zu erreichen.

Zu den Offline-Werbestrategien des traditionellen Marketings gehören:

  • Postkarten
  • Werbetafeln
  • Zeitungen
  • Radio

Obwohl einige Unternehmen immer noch diese traditionellen Methoden nutzen, erfreut sich Online-Marketing immer größerer Beliebtheit. Es ist eine einfachere, kostengünstigere und weniger verschwenderische Möglichkeit, Markenbekanntheit zu schaffen und den Traffic für Ihr Unternehmen zu steigern.

Es gibt viele überzeugende Gründe, sich dem digitalen Marketing zuzuwenden. Es ist eine Form von Inbound-Marketingwas bedeutet, dass sie nicht nach Interessenten, sondern nach Ihnen suchen können.

Traditionelles Marketing ist auch durch den Standort begrenzt. Digitales Marketing ermöglicht es Ihnen, die richtige Zielgruppe zu erreichen und die Markenbekanntheit bei einer großen Anzahl von Menschen zu verbreiten.

Ab 2019, Statista Berichte deuten darauf hin 1,92 Milliarden Menschen kauften Waren und Dienstleistungen online. Im Jahr 2021 wird diese Zahl voraussichtlich auf ansteigen 2,14 Milliarden.

Lesen:  Wie ändere ich den Hintergrund des Google Chrome-Browsers?

Das sind jede Menge potenzielle Kunden.

5 Arten digitaler Marketingkanäle für Ihren E-Commerce-Shop

In der schnelllebigen Welt der Technologie müssen Sie immer einen Schritt voraus sein – insbesondere, wenn Sie einen E-Commerce-Shop betreiben, der im Online-Bereich angesiedelt ist. So wie es viele Arten von E-Commerce-Unternehmen gibt, gibt es auch viele Arten des digitalen Marketings, die genutzt werden können. Und wenn Sie nicht die neuesten digitalen Marketingmethoden nutzen, besteht eine gute Chance, dass Ihre Konkurrenten dies tun.

Kommen wir zu den beliebtesten Online-Kanälen zur Vermarktung Ihres Online-Shops.

1. Social Media Marketing (SMM) für E-Commerce

Der Bericht von Datareportal aus dem Jahr 2021 ergab, dass dies der Fall ist 4,2 Milliarden Social-Media-Nutzer weltweit – mehr als 53 % der Weltbevölkerung.

Was bedeutet das für Sie und Ihr Marketingteam?

Social Media bietet unzählige Interessenten, die Sie in Kunden umwandeln können. Lassen Sie sich das nicht entgehen.

Bauen Sie die Präsenz Ihrer Marke auf beliebten Plattformen auf wie:

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Instagram
  • Pinterest

Wenn Sie international Geschäfte machen, vergessen Sie nicht WeChat und QQ Tenecent, die in China beliebt sind.

Über diese Social-Media-Plattformen können Sie kostenloses Marketing nutzen. Bauen Sie eine Fangemeinde auf, treten Sie direkt mit Kunden in Kontakt, um Markentreue aufzubauen, oder verwenden Sie Tags auf Produktfotos, die Besucher direkt zu einem Warenkorb führen.

Sie können sich auch dafür entscheiden bezahlte Anzeigen in sozialen Netzwerken. Sie wählen Ihre Zielgruppe aus und Ihre Anzeigen erscheinen dann im Social-Media-Feed des potenziellen Kunden.

2. Content-Marketing für E-Commerce

Content-Marketing erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da es effektiv Traffic generiert und Vertrauen in die Fachkompetenz eines Unternehmens schafft. Gute Inhalte informieren Website-Besucher mit hochwertigen, überzeugenden Blogbeiträgen. Außerdem werden Calls-to-Action (CTAs) verwendet, um Leser dazu zu ermutigen, Ihre Produkte zu erkunden oder sich für E-Mail-Listen anzumelden.

Die Content-Marketing-Strategie beinhaltet keine Direktwerbung oder Produktwerbung. Aber es kann Kunden durch die Reise des Käufers führen.

Damit Content-Marketing funktioniert, müssen Sie nach Schlüsselwörtern suchen, die die Suchmaschinenoptimierung (SEO) Ihrer Blogs verbessern. Gutes SEO bringt Leser auf Ihre Website, aber Sie müssen auch durchweg wertvolle Artikel entwickeln, um Ihr Publikum zu binden und die Kundenbindung aufzubauen.

Lesen:  So stellen Sie Uhr, Datum und Zeitzone des Xiaomi-Telefons ein

Verkaufen Sie Ihre Produkte sorgenfrei online

Unser von WooCommerce offiziell empfohlenes Hosting ist für Online-Unternehmen wie Ihres konzipiert

3. Affiliate-Marketing für E-Commerce

Affiliate-Marketing ist eine hervorragende Option für Händler mit E-Commerce-Shops. Sie treten mit einem Content-Ersteller in Kontakt, der ein etabliertes Publikum hat, und dieser fügt Links zu Ihren Produkten hinzu. Im Gegenzug erhält der Ersteller eine Provision, wenn jemand über diesen „Affiliate-Link“ einen Kauf auf Ihrer Website tätigt.

Amazon ist zum Beispiel das größter Online-Shop der Welt. Das Amazon Associates-Programm profitiert von Content-Erstellern, die ihr Publikum auf die Millionen von Produkten auf Amazon leiten. Für Amazon fallen keine Vorabkosten an, da die Auszahlung erst erfolgt, wenn ein Verkauf getätigt wird.

4. Suchmaschinenmarketing (SEM) für E-Commerce

Eine Suchmaschine ist ein webbasiertes Tool, das Benutzern hilft, Informationen im Web zu finden. Google, Bing und YouTube sind die beliebtesten Optionen. Suchmaschinenmarketing (SEM) umfasst Verbesserungen Ihrer Website, die Ihr Ranking auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen (SERPs) verbessern.

SEM-Marketing umfasst SEO und bezahlte Werbung, die die Sichtbarkeit verbessert und den Traffic auf Ihrer Website erhöht. Pay-per-Click (PPC)-Werbung durch Google Werbung ist eine beliebte Option für Vermarkter, die bereit sind, Geld auszugeben, um die Spitze der SERPs zu erreichen.

5. E-Mail-Marketing für E-Commerce

Beim Aufbau Ihres Unternehmens ist es wichtig, Möglichkeiten zu finden, Ihre E-Mail-Liste zu erweitern. Nutzen Sie kostenlose Inhalte wie Blogbeiträge, E-Books oder Webinare, um Benutzer zur Anmeldung zu ermutigen. Wenn Sie wachsen, können Sie auch Kontaktinformationen von zufriedenen Kunden sammeln.

E-Mail-Marketing kann eine fantastische Möglichkeit sein, Sonderangebote zu versenden, um den Umsatz anzukurbeln oder neue Produkte anzukündigen. Allerdings ist die beste E-Mail-Marketing-Tools kann auch strategisch eingesetzt werden, um Interessenten basierend auf ihrer aktuellen Position auf der Käuferreise anzusprechen.

Sie können beispielsweise einen abgebrochenen Warenkorb nachverfolgen, um den Kunden zum Abschluss seines Kaufs zu verleiten. Sie können auch automatisierte E-Mails verwenden, um Bewertungen anzufordern, nachdem Kunden Ihre Produkte oder Dienstleistungen genutzt haben.

Top-Tipps für digitale Marketingmethoden im E-Commerce

Nachdem wir nun einige der beliebtesten Arten digitaler Marketingstrategien behandelt haben, finden Sie hier einige Tipps zur Maximierung Ihrer Rendite.

  • Entwickeln Sie ein Anreizprogramm für treue Kunden: Belohnen Sie Ihre Stammkunden mit Rabatten und Angeboten und ermutigen Sie sie, mit Ihrem Unternehmen in Verbindung zu bleiben.
  • Veröffentlichen Sie Erfahrungsberichte auf Ihrer Website: Egal was Sie über Ihre eigenen Produkte sagen, Verbraucher vertrauen anderen Kunden mehr als Unternehmen. Erfahrungsberichte können den Kaufprozess erleichtern, indem sie das Vertrauen in Ihre Marke stärken.
  • Nutzen Sie Live-Chats: Live-Chats ermöglichen Ihren Website-Besuchern, in Echtzeit Antworten auf Fragen zu erhalten, die sie möglicherweise im Kopf haben. Chatbots können auch kleinere Kundendienstteams entlasten.
  • Investieren Sie in ein benutzerfreundliches Website-Design: Wenn Ihre Website nicht benutzerfreundlich ist, werden Ihre Besucher abspringen – und Ihr gesamtes Marketing wird umsonst sein. Ihre Website sollte unabhängig vom Gerät des Benutzers leicht sichtbar sein.
  • Wenden Sie Taktiken an, die das Vertrauen stärken: Geben Sie Ihren Kunden keinen Grund, den Warenkorb abzubrechen. Bieten Sie ein unkompliziertes Rückgaberecht, eine Geld-zurück-Garantie und transparente Preise.
  • Führen Sie ein Empfehlungsprogramm ein: Anreize für Ihre Kunden, ihre Freunde und Familie mit Produktrabatten, Guthaben oder Gratisgeschenken zu empfehlen. Empfehlungsprogramme waren ein wesentlicher Faktor für den Erfolg von E-Commerce-Giganten wie PayPal, Dropbox und Airbnb.
Lesen:  Können Kryptowährungen auf der Blockchain blockiert werden?

Abschließende Gedanken: Was Sie bei der Vermarktung Ihres Online-Geschäfts wissen müssen

E-Commerce-Marketing sollte nicht nur die Bekanntheit Ihrer Marke und Ihrer Produkte steigern, sondern auch Vertrauen bei den Verbrauchern aufbauen. Sie können jede dieser Arten digitaler Marketingstrategien nutzen, einschließlich Content-Marketing, soziale Medien, Suchmaschinen und Partnerprogramme, um Kunden zu gewinnen und Ihr Geschäft auszubauen.

Aber eine erfolgreiche E-Commerce-Marketingstrategie beginnt mit einer fantastischen Website. Suchen Sie immer noch nach einer zuverlässigen Plattform, um Ihr Online-Geschäft zu starten, zu verwalten und zu erweitern? Schauen Sie sich noch heute Managed WooCommerce an, um einfache, intelligente Lösungen für den Ladenbau zu finden.