Online Marketing, Gadgets, Affiliate, Verdienen Sie Geld mit Ihren Blogs

10 Möglichkeiten, Ihre Website im Jahr 2024 wie ein Chef zu verwalten

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: 10 Möglichkeiten, Ihre Website im Jahr 2024 wie ein Chef zu verwalten

10 Möglichkeiten, Ihre Website im Jahr 2024 wie ein Chef zu verwalten

Die Verwaltung von WordPress-Sites kann eine Hürde sein, aber die Verwendung geeigneter Tools und die Befolgung der Best Practices können es wirklich einfach machen. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Aspekte der Verwaltung von WordPress-Sites aufschlüsseln und einige Überlegungen anstellen, um diesen Prozess einfach und angenehm zu gestalten.

Hosten einer WordPress-Website

Es gibt kaum webbasierte Projekte, die ohne Server durchgeführt werden. Ein geeigneter Hosting-Plan kann eine große Rolle bei der Verwaltung Ihrer WordPress-Site spielen.

Gehostet oder selbst gehostet?

Selbsthosting bedeutet, dass Sie Ihre WordPress-Website auf Ihrem eigenen privaten Rechner bereitstellen und alles verwalten, angefangen von der Serverleistung und Internetverbindung bis hin zu Backups und technischer Fehlerbehebung.

Wenn Sie einen Hosting-Anbieter nutzen, stellen Sie Ihre WordPress-Website auf einem gemieteten Server bereit, auf dem das Hosting-Unternehmen den Server wartet und manchmal technischen Support leistet. Hostinger bietet beispielsweise rund um die Uhr vollständig verwalteten technischen Support für alle unsere WordPress-Pläne.

Berücksichtigen Sie Ihre technische Begabung

Sofern Sie kein Technik-Guru sind, sollten Sie Ihre Website immer bei einem Anbieter hosten. Es wird Ihnen viel Ärger ersparen, wenn Probleme auftauchen, da Sie jemanden haben, der Ihnen den Rücken freihält.

Bei der Entscheidung, ob Sie Ihre Website selbst hosten oder einen Hosting-Anbieter nutzen, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen. Die erste Frage ist, ob Sie Probleme auf Ihrer Website problemlos selbst beheben können. Während es für technisch versierte Benutzer kein Problem darstellt, lohnt es sich in vielen Fällen, alles von einem Experten professionell lösen zu lassen. An einer kaputten Website herumzubasteln, ohne zu wissen, was zu tun ist, kann die Sache noch schlimmer machen.

Berücksichtigen Sie den Hosting-Support

Bevor Sie sich an einen Hosting-Anbieter wenden, prüfen Sie, welche Art von Support er anbietet. Sind sie per Chat, E-Mail und Telefon erreichbar? Arbeiten sie rund um die Uhr? Auch das Lesen von Rezensionen, in denen die Unterstützung erwähnt wird, kann Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen.

Tipp: Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist, ob es wichtig ist, dass Ihre Website immer zu 100 % online ist. Kein Hosting ist immun gegen Hardwarefehler oder Ausfälle, aber Hosting-Anbieter verfügen in der Regel über Überwachungssysteme, die es ihnen ermöglichen, solche Vorfälle zu erkennen und sehr schnell, auch nachts, zu beheben.

Vergessen Sie nicht den Zustand der Hardware

Überprüfen Sie, ob Ihr Hosting-Anbieter den Zustand der Server überwacht und über ein SLA (Service Level Agreement) für den Austausch fehlerhafter Hardware verfügt. Wenn die Website mitten in der Nacht ausfällt und niemand sie repariert, kann das zu Traffic-Einbußen führen, und bei E-Commerce-Websites bedeutet das entgangene Einnahmen.

Die Nutzung eines Hosting-Anbieters ist teurer als das Hosten und Verwalten Ihrer WordPress-Site selbst, aber es ist definitiv jeden Cent wert.

Geschwindigkeit

Diese beiden Parameter hängen stark vom Hosting-Anbieter ab (oder von Ihnen selbst, im Falle eines Selbsthostings). Beginnen wir mit der Geschwindigkeit. Es gibt mehrere Faktoren, die zur Geschwindigkeit Ihrer Website beitragen.

Art des Hostings

Die Art Ihres Hostings kann sich auf die Leistung Ihrer Website auswirken. Unter all den Hosting-Optionen möchten Sie sich in den meisten Fällen nicht für Shared Hosting entscheiden. Es eignet sich für kleine Websites mit sehr wenig Verkehr. Beim Shared Hosting teilen Sie Ressourcen mit anderen Kunden. Sogenannte „laute Nachbarn“ können Ihre Ressourcen stehlen, was wiederum Ihre Website verlangsamen kann. Darüber hinaus ermöglicht Shared Hosting keine Feinabstimmung der Serverkonfigurationen. Jeder auf demselben Server verwendet die gleichen Durchschnittseinstellungen, was möglicherweise nicht die beste Geschwindigkeit bietet.

Lesen:  Eine schnellere Möglichkeit, Websites für Kunden zu erstellen

Dedizierte und cloudbasierte Server wie VPS (Virtual Private Server) sollten Ihre Wahl sein, wenn Sie eine stabile und schnelle Website betreiben möchten.

Tipp: Shared Hosting kann ein guter Ausgangspunkt sein, aber früher oder später wird Ihre Website wachsen und Sie müssen auf einen robusteren Server umsteigen. Wenn Ihr Budget es zulässt, beginnen Sie mit einem kleinen Cloud-Server und ersparen Sie sich die Kopfschmerzen einer Migration, wenn Shared Hosting nicht mehr für Sie geeignet ist. Eine gute Eigenschaft des Cloud-basierten Hostings ist seine Skalierbarkeit – sobald Sie mehr Ressourcen benötigen, können Sie weitere hinzufügen, ohne auf einen anderen Server migrieren zu müssen.

Ressourcen

Sicherzustellen, dass Ihre Website über ausreichend Ressourcen wie RAM, Speicherplatz und Rechenleistung verfügt, ist ein wesentlicher Bestandteil der WordPress-Verwaltung. Ein Mangel an Ressourcen kann zu einer verminderten Leistung Ihrer Website oder sogar zu Ausfallzeiten führen.

Tipp: Überprüfen Sie Ihr Hosting-Paket regelmäßig auf Ressourcen. Wenn Sie mit einem Anstieg des Datenverkehrs rechnen, aktualisieren Sie Ihren Server vorher. Vorübergehende Downgrades sind in Ordnung, wenn Ihr Datenverkehr abnimmt.

Codequalität

Die Art und Weise, wie Ihre Website entwickelt wurde, hat Einfluss darauf, wie schnell sie für Ihre Benutzer geladen wird. Durch den intensiven Einsatz von Drag-and-Drop-Website-Buildern kann eine Menge versteckter gefälschter Code generiert werden, der die Zeit für die Verarbeitung durch Browser erhöht. Das Gleiche gilt für Websites, die mit Funktionen überladen sind.

Tipp: Idealerweise lassen Sie Ihre Website von einem erstellen Fachmann von vornherein. Wenn Sie jedoch bereits eine Website in Produktion haben, kann ein Entwickler gegen eine Gebühr prüfen, ob geschwindigkeitssteigernde Code-Anpassungen vorgenommen werden können. Sie können die Website auch mithilfe der Codierungs-Best Practices neu gestalten.

Sicherheit

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie eine WordPress-Website richtig verwalten, müssen Sie wissen, wie Sie die Sicherheit Ihrer Website gewährleisten. Die erste Verteidigungslinie in den meisten Setups sind Passwörter. Schwache Passwörter können brutal erzwungen oder sogar erraten werden. Daher ist die Einführung einer starken Passwortrichtlinie eine gute vorbeugende Maßnahme.

Verwenden Sie sichere Passwörter

Verwenden Sie bei Passwörtern die Groß-/Kleinschreibung und ermutigen Sie Ihre Benutzer, dasselbe zu tun. Idealerweise richten Sie für jede Website unterschiedliche Passwörter ein. Ein guter Passwort-Tresor kann Ihnen dabei helfen, sich alle zu merken, aber stellen Sie sicher, dass er auch gut geschützt ist. Die Multi-Faktor-Authentifizierung ist eine großartige Ergänzung für jede Sicherheitseinrichtung.

Verhindern Sie Spam mit Captcha

Wenn Ihre Website Kontaktformulare verwendet, ist es gut, über ein Captcha zu verfügen, um zu verhindern, dass Bots Hunderte von Spam-Nachrichten senden. Es wird dringend empfohlen, ein sicheres Kontaktformular zu verwenden, das mit Captcha oder anderen Mechanismen funktioniert, die Missbrauch verhindern. Die Verwaltung von WordPress ist viel einfacher, wenn Sie nicht jeden Tag Spam-E-Mails durchforsten müssen.

Das Aktualisieren von Plugins und Themes ist auch aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, wir gehen jedoch weiter unten ausführlicher darauf ein.

Erhalten Sie vollständig verwaltetes WordPress-Hosting

Versorgen Sie Ihre Website mit dem branchenweit am besten optimierten WordPress-Hosting

Den richtigen Gastgeber auswählen

Eine leistungsstarke Infrastruktur ist nur eines der Merkmale eines guten Hosting-Anbieters. Wenn sie Sie jedoch bei der Verwaltung Ihrer WordPress-Site unterstützen können und immer da sind, um Ihre Probleme zu lösen, sollten sie in Betracht gezogen werden.

Tipp: Erstellen Sie eine Checkliste mit den für Sie wichtigen Funktionen und stellen Sie vor dem Verkauf Fragen. Zum Beispiel:

  • Sind ihre Server schnell? Gibt es eine Möglichkeit, die Geschwindigkeit vor dem Commit zu testen?
  • Wie sind die Arbeitszeiten für den Support? Welchen Umfang haben sie?
  • Verfügen Sie über Tools zur Verwaltung von WordPress?
  • Sind zusätzliche Sicherheitsfunktionen enthalten?
  • Wie einfach ist eine Hochskalierung, wenn die Website größer wird? Welche Abrechnungsrichtlinien gelten diesbezüglich?

Verwalten von Themes und Plugins

Themes und Plugins spielen eine entscheidende Rolle dabei, wie Ihre Website aussieht, was sie tut und vor allem, wie die Website-Verwaltung aussehen wird.

Lesen:  Was ist eine Inhaltsprüfung?

Finden und Installieren der richtigen Themes und Plugins

Bei der Verwaltung einer Website ist es wichtig, Themes und Plugins auszuwählen, die von ihren Autoren regelmäßig aktualisiert werden. Das Aktualisieren Ihrer Themes und Plugins auf die neueste Version trägt dazu bei, die Sicherheit Ihrer WordPress-Site zu gewährleisten. Viele Hacker haben Erfolg, weil es ihnen gelingt, eine ungepatchte Schwachstelle zu finden, die sie ausnutzen können.

Tipp: Was Support und Updates betrifft, sind kostenpflichtige Plugins tendenziell den kostenlosen überlegen. In manchen Fällen lohnt es sich, eine kleine Gebühr zu zahlen, um ein kostenpflichtiges Plugin zu erhalten, das vom Autor besser gepflegt wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie überhaupt keine kostenlosen oder Freemium-Plugins verwenden sollten. Es gibt viele solcher Plugins, die regelmäßig unterstützt und aktualisiert werden.

Zweitens: Installieren Sie nur die Plugins, die Sie benötigen. Die Verwaltung einer überladenen WordPress-Site ist nicht nur umständlich, sondern birgt auch Sicherheitsrisiken. Je mehr Dateien Sie haben, desto mehr Möglichkeiten haben Hacker, Ihre Website anzugreifen.

Lesen Sie gerne Rezensionen zu Plugins und Themes, die Sie installieren möchten. Ihre Schwachstellen können Sie an den wiederholten Berichten erkennen, dass etwas nicht oder nicht richtig funktioniert.

Tipp: Bewertungen können Ihnen einen allgemeinen Überblick über die Funktionsweise eines Plugins oder Themes geben, aber es liegt an Ihnen, ob Sie bereit sind, einige ihrer Mängel zu tolerieren.

Sollten Sie automatische Updates für Ihre Plugins und Themes aktivieren?

Die kurze Antwort lautet ja, aber es gibt Vorbehalte.

Trotz der Tatsache, dass Plugin- und Theme-Updates Fehlerbehebungen bieten, die Leistung verbessern und neue Funktionen hinzufügen, sollte die Automatisierung dieses Prozesses sorgfältig angegangen werden. Ein Update ist im Grunde eine Codeänderung, und unkontrollierbare Codeänderungen können verheerende Folgen für Ihre Website haben.

Tipp: Wenn Sie automatische Updates durchführen möchten, was in den meisten Fällen der Fall ist, ist es am besten, einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Die einfachste Lösung besteht darin, tägliche Backups zu erstellen. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Plugin innerhalb eines Tages mehrmals aktualisiert werden kann, was dazu führen kann, dass eine fehlerhafte Version Ihrer Website gespeichert wird.

Erwägen Sie die Verwendung einer Staging-Site

Eine weitere Option ist eine Staging-Site. Es handelt sich um eine Kopie Ihrer Produktions-Site, auf der Sie alle Aktualisierungen anwenden können. Wenn alles wie vorgesehen funktioniert, können Sie die Aktualisierungen auf die Produktions-Site übertragen. Es ist nicht vollständig automatisiert, aber immerhin eine solide Lösung, um Unfälle durch ein fehlerhaftes Update zu verhindern.

Tipp: Bei Hostinger verfügen wir neben Backups und Staging-Umgebungen auch über das visuelle Vergleichstool, um die Verfügbarkeit Ihrer Website bei automatischen Updates zu schützen. Es erstellt einen Schnappschuss Ihrer Website vor und nach dem Update, und wenn alles beim Alten bleibt, aktualisiert das System das Plugin oder Theme.

So aktualisieren Sie Ihre Plugins und Themes in großen Mengen

Plugins können im Abschnitt „Plugins >> Installierte Plugins“ Ihres WordPress-Admin-Dashboards in großen Mengen aktualisiert werden.

Wählen Sie alle Plugins aus, die Sie aktualisieren möchten, wählen Sie dann im Dropdown-Menü „Massenaktion“ die Option „Aktualisieren“ und klicken Sie auf „Übernehmen“.

Automatische Massenaktualisierungen sind seit Version 5.5 verfügbar. Sie können im selben Abschnitt Ihres Dashboards, in der Spalte ganz rechts, aktiviert werden.

Betreiben mehrerer WordPress-Websites: Warum sollten Sie WordPress-Verwaltungstools verwenden?

Während die Verwaltung einer WordPress-Site nicht komplex und zeitaufwändig erscheint, ändert sich alles, wenn Sie mehrere Sites verwalten müssen. Dies ist bei WordPress-Multisite-Setups der Fall – wenn WordPress-Kerndateien auf mehreren WordPress-Websites verwendet werden, die in einem Netzwerk vereint sind, oder bei mehreren separaten WordPress-Installationen, die manchmal bei verschiedenen Anbietern gehostet werden.

Funktionen, auf die Sie achten sollten

Plugins zur Verwaltung mehrerer WordPress-Sites können alle Ihre Websites mit einem einzigen Dashboard verbinden, in dem Sie verschiedene Aspekte Ihrer Websites verwalten können:

  • Automatische Updates – Diese Funktion ist das Herzstück jedes WordPress-Verwaltungstools. Normalerweise ist es in jedem Tool enthalten. Wenn also keine automatischen Updates vorhanden sind, ist das ein besorgniserregendes Zeichen.
  • Backups — Wenn Ihr Hosting-Anbieter keine kostenpflichtigen oder kostenlosen Backups anbietet, ist dies sicherlich eine Funktion, auf die Sie achten sollten. Wenn dies der Fall ist, kann es eine zusätzliche Schutzebene für Ihre Daten darstellen.
  • Sicherheit — Zusätzliche Sicherheit ist niemals übertrieben. Viele WordPress-Verwaltungstools umfassen Malware-Scans für alle verbundenen Websites, Website-Aktivitätsprotokolle, Anwendungs-Firewalls usw.
  • Verfügbarkeits- und Leistungsüberwachung — Dies ist eine großartige Funktion, auf die Sie achten sollten, falls Ihr Hosting-Anbieter sie nicht anbietet. Wenn Sie die problematischen Bereiche Ihrer Website kennen, können Sie diese schneller und einfacher beheben.
Lesen:  Was ist der große Rücktritt? Warum so viele aufhören & Wohin sie gehen

Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines WordPress-Verwaltungstools nur diejenigen, die über äußerst wichtige Funktionen verfügen. Einige Tools bieten beispielsweise eine SEO-Optimierung an, SEO lässt sich jedoch mithilfe von Plugins umsetzen, was in der Regel effektiver ist. Andere Funktionen können sich mit dem Angebot des Hosting-Anbieters überschneiden. Daher besteht das Hauptziel bei der Suche nach einem Verwaltungstool darin, neue Funktionen zu erhalten und nicht, diese zu duplizieren.

Die besten WordPress-Verwaltungstools im Jahr 2024

Einige Hosting-Unternehmen verfügen über eigene WordPress-Verwaltungstools. Dies ist eine großartige Lösung, wenn alle Ihre Websites bei einem Unternehmen gehostet werden. Bei Hostinger können Sie beispielsweise alle Ihre Websites über ein einziges Dashboard verwalten.

Wenn Ihre Websites auf verschiedene Hosts verteilt sind, können Sie sie mit einem Dashboard einer Drittorganisation verbinden, um sie unter einem Dach zu verwalten. Nachfolgend finden Sie eine Liste der beliebtesten und funktionsreichsten Plattformen.

1. Solide Zentrale

2. InfiniteWP

3. Verwalten Sie WP

4. CMS-Kommandant

5. MainWP

6. WPMU-ENTWICKLER

7. WP-Fernbedienung

Sie alle bieten zentrale Verwaltungsfunktionen, aber einige von ihnen, wie z. B. WPMU DEV, bieten auch Hosting-Dienste an, was sie zu einer großartigen Komplettlösung macht.

Auswahl der richtigen Lösungen für Ihre WordPress-Website

Jetzt ist es an der Zeit, die beste Lösung für die Verwaltung Ihrer Website zu finden.

Hosting und Serververwaltung

Beim Hosting ist „Je teurer, desto besser“ kein guter Ansatz. Jedes Projekt erfordert eine sorgfältige Prüfung seiner Bedürfnisse. Schließlich ist es für Sie möglich, Ihre Website auf Shared Hosting zu hosten und zu verwalten, wenn es für Sie in Frage kommt. Einige Funktionen, die das Hosting-Unternehmen anbietet, sind für Ihren Anwendungsfall möglicherweise nicht nützlich. Entscheiden Sie sich jedoch für ausreichend Ressourcen und nur die Funktionen, die Sie wirklich benötigen.

Was den Support angeht, gilt hier die Faustregel, dass es besser ist, Unterstützung jeglicher Art zu haben. Je mehr sie bereit sind, einen Schritt weiter zu gehen, desto besser, aber solange es Sie nicht ein Vermögen kostet.

Tools zum Verwalten mehrerer Sites

Mit den verschiedenen WordPress-Verwaltungstools sind unterschiedliche Pläne und Funktionen verbunden. In manchen Fällen lohnt es sich, Ihren Plan zu aktualisieren, um Funktionen freizuschalten, die Sie wirklich benötigen. Das Prinzip ähnelt jedoch der Auswahl des Servers und der Supportstufe: Sehen Sie sich an, was der Markt bietet, und wählen Sie aus, was am besten zu Ihrem Projekt passt. Es besteht keine Notwendigkeit, für etwas, das Sie nicht nutzen, zu viel zu bezahlen.

Erwägen Sie ein Hosting bei Hostinger

Hostinger ist eine gute Wahl für diejenigen, die ihre Websites einfach verwalten möchten. Wir bieten vollständig verwaltete WordPress-Pläne, die von einem fachkundigen Support-Team rund um die Uhr per Chat, Telefon und E-Mail betreut werden.

Unsere Pläne sind cloudbasiert und bieten die branchenweit beste Geschwindigkeit und Leistung für WordPress- und WooCommerce-Websites. Alle von Hostinger verwalteten WordPress-Pläne werden ohne zusätzliche Kosten mit Solid Central geliefert.

Darüber hinaus bieten wir wichtige Verwaltungstools wie automatische Kern-, Plugin- und Theme-Updates, eine Ein-Klick-Staging-Umgebung, automatische tägliche Backups, die 30 Tage lang gespeichert werden, und ein Dashboard zur Verwaltung aller Ihrer Websites. Darüber hinaus stellen wir kostenlose SSL-Zertifikate zur Verfügung und kümmern uns um die Sicherheit Ihrer Website.

Unser visuelles Vergleichstool lässt Ihre Website niemals aufgrund eines fehlerhaften Updates ausfallen. Darüber hinaus überwachen wir die Verfügbarkeit Ihrer Website. Sollte diese aus irgendeinem Grund ausfallen, ist es für uns oberste Priorität, sie wieder online zu bringen.

Schauen Sie sich noch heute unsere Pläne an, um mit vollständig verwaltetem WordPress-Hosting zu beginnen.